Pfundiges Zeichen

Simon Budig schreibt mir: »Meine Mutter verwendet gele­gent­lich ein verschnör­keltes Zeichen, um die Gewichtseinheit ›Pfund‹ darzu­stellen, eine Art µ mit Kringel. In Wikipedia findet man das Bild eines ähnli­chen Zeichens. Es sieht ein biss­chen anders aus, als meine Mutter es schreibt – ich habe eine Skizze ange­hängt.« Weitere Beispiele des Zeichens in hand­ge­schrie­benen Rezepten hier und hier. Simon meint, dass für das Pfund-Symbol kein Platz im Unicode vorge­sehen sei.

Ich habe bei Johannes Bergerhausen nach­ge­fragt, der Unicode-Experte in Deutschland und Vater von decode­u­ni­code. Er schreibt: »Es gibt tatsäch­lich ein Unicode-Zeichen namens L B Bar Symbol. Das passt zur Abkürzung lb., im Amerikanischen für Pfund, aus dem Lateinischen: Libra. Ich schätze, dass sich die linke Form in der obigen Abbildung aus der Abkürzung lbs.
(Plural) entwi­ckelt hat. Die rechte Form kenne ich nicht.«

Wer weiß mehr über das Pfund-Zeichen, seine Herkunft und die Entstehung des Kringels?


23 Kommentare

  1. Florian Hardwig

    Dieses myste­riöse Zeichen war auch Gegenstand einer Diskussion auf Typophile​.com: es wurde dort als Schreibschrift-Ligatur aus l und b (genau, wie auch JB vermutet, latei­nisch für librum) iden­ti­fi­ziert. Wolfgang Mayer konnte ein paar erhel­lende Abbildungen beisteuern.

  2. Florian Hardwig

    [das muss natür­lich heißen: librum; latei­nisch f. Pfund]
    Übrigens gehen natür­lich auch
    U00A3 (das brit. Pfund-Zeichen und U20A4 (die Lira) auf das L von libra/librum zurück.

  3. Ralf

    Off Topic: Zu dem Thema fällt mir ein, dass ich im Supermarkt an der Fleischtheke mitt­ler­weile völlig verständ­nislos ange­glotzt werde, wenn ich drei Pfund Rindergulasch bestelle (»Ach so, andert­halb Kilo wollen Sie!«).

    Near Topic: Daher könnte die Verwendung dieses schönen Zeichens eher Freakstatus haben.

    • Helmut

      Haha. Sie leben aber nicht in Österreich, oder? Die haben nämlich die Metrifizierung komplett durch­ge­setzt und das Pfund ist da unbe­kannt.

  4. Gerrit

    Ich weiß nur, dass ich einmal Waffeln gemacht habe mit der doppelten Menge an Butter, weil ich dachte, das Zeichen stünde für Kilo.

  5. Mark J.

    Ich kenne das Zeichen defi­nitiv von meiner Großmutter und auch meine Mutter benutzte das immer auf Einkaufszetteln. Es sah aus wie ein großes U das (sorry, meine Kindheit ist schon eine Weile her) entweder einfach oder doppelt, senk­recht oder waage­recht durch­ge­stri­chen war, aber defi­nitiv keinen Kringel hatte. Just my 2 ¢.

  6. Holger F.

    Auch ich kenne es aus meiner Jugend, und zwar in der in den Rezepten auftau­chenden Form.
    Die in Wiki und als Unicode-Zeichen hinter­legte Ausprägung ist mir unbe­kannt.

  7. Bert Vanderveen

    @Ralf: Pfund ist halb keine ISO-einheit.(Ein halbes) Kilogramm soll es sein. Ist auch besser so, da man in manchen Ländern bis zu 10 Porzent weniger bekommt wenn man ein Pfund von Irgendwas bestellt. ; )

  8. ich ich ich

    das rechts sieht aus wie ein kaputtes @-zeichen, was passen könnte, da das @-zeichen ja (soweit ich weiss) von engli­schen händ­lern für so sachen wie 1 apfel @ 3 geld ange­priesen wurde / wird. dann wäre das ein relativ krea­tives miss­ver­ständnis ;-)

  9. Engywuck

    ich kenne das Zeichen auch eher so wie auf der rechten Seite, aller­dings ohne den „Aufstrich“ des „µ“ und der „Kringel“ geht meist auch nicht über den llinken Strich hinaus – aber das kann eine Abschleifung im Alltagsgebrauch sein :)

  10. Axel Mattern

    Eintrag aus Unicode5.0:
    (Letterlike Symbols)
    Unicode: 2114
    L B BAR SYMBOL = pounds

  11. Simon

    Vielen Dank erstmal für den Input.

    Ich muss glaube ich bei „meiner“ Variante des Pfundzeichens nochmal ein bischen zurück­ru­dern, ich habe das „aus dem Gedächtnis“ nach­ge­malt, bevor ich die Zeichen aus den Sütterlin-Schriften gesehen habe. Die Unterlänge ist tatsäch­lich eigent­lich nicht vorhanden und den obere Teil der Schlaufe lässt meine Mutter eher durch die senk­rechten Striche laufen.

    Also tatsäch­lich wie in den Sütterlin-Rezepten, nur dass die sich nicht einig sind, ob da denn nun zwei oder drei senk­rechte Striche sind. Zwei erscheint mir plau­si­bler – dann wäre die Herleitung aus dem „lb“ eher sichtbar.

    Danke auch für den Hinweis auf U2114 – das Zeichen ist mir entgangen.

    Viele Grüße,
    Simon

  12. Jens Kutílek

    Ich habe noch ein paar Varianten des Pfundzeichens gefunden.

    Das ist aus einem Duden aus den 70er Jahren.

    Die Handschrift meiner Mutter.

    Sonderzeichen für Schreibmaschinen (1928), 121. Gramm oder grain, 122. Dram, 123. Unze, 124. hund­red­weight, 125–127. Zentner, 128/129. Kilogramm, 130. Pfund (500 g), 131. Pfund, 132–134. engli­sches Pfund, 135. Tonne (1000 kg), 136. Tonne.

  13. erik spiekermann

    Grundsätzlich sind Striche – einzeln oder doppelt – meis­tens Zeichen für Abkürzungen. Vor der Erfindung des Druckens mit wieder­ver­wert­baren Lettern mussten sich die Herren Schreiber einiges einfallen lassen um ihr Riesenpensum zu schaffen. Damals bedeu­tete Vervielfältigen Abschreiben. Ich habe gerade weder Zeit noch Lust zum Recherchieren, aber ich weiss noch aus dem Lateinunterricht, dass wieder­keh­rende Buchstaben und sogar Silben mit Durchstreichen der Unterlängen gekenn­zeichnet wurden, zB bei häufigen Wörtern wie quosque (sic) (wie – siehe „Quosque tandem abutere, Catilina…), das einfach mit qq geschrieben wurde, die Unterlänge des ersten q durch­ge­stri­chen. So entstanden die Währungszeichen: Dollar, Yen, Euro: der Anfangsbuchstabe und zwei Striche als Zeichen für Abkürzung.
    Nach ähnli­cher Logik funk­tio­nierten auch Überstreichungen (Makron) über einem n oder m als Kennzeichnen zum Verdoppeln. So schreibt meine Mutter immer noch, und auf ihren (und meinen) Einkaufszetteln steht das Pfundzeichen etwa so:

  14. Marc Mendelson

    Das Zeichen ist meiner Meinung nach eine Ligatur, nicht nur aus lb. (Abkürzung für lat. libra, dt. Waage wie weiter oben schon erwähnt) sondern viel­mehr aus den drei Buchstaben lbs. engli­sche Abkürzung für pounds. Sieht man bei Jens Kutileks Schreibmaschinenschrift Abbildung Nr. 133 und 134.

  15. Roman

    Es ist ein Abkürzungszeichen für librum „Pfund“ und als solches in der Unicode-Form seit dem Mittelalter auch im deut­schen Sprachraum üblich.

    Wie Erik richtig bemerkt, können durch geschicktes Anbringen von Strichen in der Regel über ausge­schrie­benen Buchstaben einzelne Buchstaben oder ganze Buchstabengruppen einge­spart werden. Wen dieses Thema der Paläographie inter­es­siert, der sollte mal einen Blick in die folgenden Bücher werfen: A. Cappelli, Dizionario di Abbreviature latine ed italiane, Ulrico Hoepli, Mailand 1967 (6. Auflage) oder in Bernhard Bischoff, Paläographie des römi­schen Altertums und des abend­län­di­schen Mittelalters, E. Schmidt, Berlin, 1979 (1. Auflage, weitere sind erschienen, aber die Angabe habe ich gerade nicht vorliegen).

    Für einmal ist nicht Englisch das Mass aller Dinge, auch wenn das dort noch als Masseinheit gebraucht wird.

  16. Nadine

    Ich habe mich über das pfund­zei­chen ein biss­chen schlau gemacht, und heraus­ge­funden, dass dein Pfundzeichen nicht mehr aktuell ist. Leider konnte ich kein Bild mit dem neuen finden, aber bei so einem wie da ist, steht dabei: Veraltertes Pfundzeichen!

  17. Peter Wiegel

    Zu Nadines Kommentar, das dies ein veral­tetes Pfund-Zeichen sei, muss ich sagen, das es einfach schon deshalb kein neues Pfundzeichen gibt, weil die Einheit Pfund (für ein halbes Kg) ja eben­falls veraltet ist, was man schon an den Ratlosen Gesichtern sieht, wenn man an der Wursttheke ein viertel Pfund Leberwurst bestellt.

    Was die Unterschiede der Schreibweise anbe­langt: Es war damals durchaus üblich, das die hand­schrift­liche Form mehr oder weniger stark von der Druckvariante abwich, also hier der letzte Bogen nach oben oder unten. Man betrachte nur die gravie­renden Unterschiede zwischen Fraktur-Druckschrift und Kurrent-Handschrift.

    Ich habe übri­gens eine Fraktur-Variante auf meiner Website, welche folgende damals übliche Zeichen enthält:
    Pfund, Ztr, Kg, g, Mark, Pfennig, et cetera, Liter, n-Makron und m-Makron.
    Daneben lang- und rund-s sowie einige Ligaturen. Es handelt sich um Leipzig Fraktur. Auf manchen Font-Download-Seiten sind jedoch noch ältere Versionen dieser Schrift, welche nicht alle Zeichen enthält.

  18. Walther

    wenn man aber das durch­stri­chene lb nicht will, sondern das deut­sche alte Pfundzeichen in HTML einbinden will, was dann? Mit Marvosym kriegt man das in Word etc prima hin, aber in Unicode?

    Gruß

    Walther

  19. Alexandra

    Es gibt dazu eine (im nach­hinein) lustige Geschichte. Meine Freundin und ich wurden als Kinder (damals Frischleser, so ca. 7 Jahre alt) – (ich bin jetzt 38…;-)) von ihrer Mutter losge­schickt zum einkaufen.
    Die Mutter verwen­dete eben­falls das Pfundzeichen (wie ein hand­schrift­li­ches „M“ mit Kringel durch).
    Wir bekamen für den Einkauf 20 DM von ihr mit (für die jungen—> das entspricht etwa 20 €…;-)).
    Laut Einkaufszettel holten wir alles, was „Muttern“ wollte, stellten aber fest, daß das Geld nicht reicht.
    Da aber der Kakao beson­ders wichtig zu sein schien – schliess­lich sollten wir davon 11 !!!! kaufen – holten wir also nur die elf Kakao (wie gesagt, das Pfund-Zeichen!) und ein oder zwei andere Sachen der Liste.
    Zugunsten des scheinbar wich­tigen Kakaos!!!
    Diese Fehlinterpretation hatte übri­gens Hausarrest für meine Freundin zur Folge und ich musste umge­hend nach Hause.
    Ich hatte zum Glück eine humor­vol­lere Mutter, die mir erklärt hat, daß das keine 11 war sondern das „alte“ Zeichen für Pfund. Mama hat also herz­lich gelacht.
    Die Verkäuferin hat übri­gens auch echt Ärger gekriegt von Silke´s weniger humor­vollen Mutter…;-)
    ABER: Wir brauchten erstmal nicht wieder für sie einzu­kaufen. ;-)

  20. Horst Bruns

    Das ist ja schön, wenn ein Kommentar lautet, das Pfundzeichen ist nicht mehr aktuell, aber nicht hilf­reich. Wir tran­skri­bieren ein Kochbuch von etwa 1910. Wir können nicht einfach Pfund schreiben,wenn dort das Zeichen ange­geben ist.
    Bei der Transkription der Klosterchronik von Inzigkofen haben wir das Zeichen gefunden gehabt, aber das ist etwa 15 Jahre her. In der Schule haben wir diese Zeichen noch verwendet, aber das war 1939 und später.
    Wer uns helfen kann, wir sind zu errei­chen hebruns@t-online.de
    Beste Grüsse Horst Bruns

  21. Carsten

    Auch wenn es schon etwas her ist. Hier ein Scan aus: „ABC – Blätter für die Freunde der Bauerschen Gießerei“, Nr. 3, Oct. 1952, Seite 12
    Die Pfundzeichen

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">