Die Gewinner des Helvetica-Poster-Wettbewerbs

Auf der vergan­genen TYPO-Konferenz im Mai 2007 schrieb Linotype anläss­lich des 50. Geburtstages ihrer Helvetica einen inter­na­tio­nalen Poster-Designwettbewerb aus. Gestern Abend wurden die Sieger bekannt gegeben. Den 1. Platz belegt Nina Hardwig (Kunsthochschule Kassel) mit dem Beitrag »Bread-and-Butter-Type«. Helvetica wird von ihr als eine im wahrsten Sinne des Wortes Brot- und Butterschrift darge­stellt. Die Entwerferin erhält als Preise eine OpenType-Fontsammlung sowie einen von Hermann Zapf signierten iPod. Platz 2 belegte Alexandre Rola aus Portugal mit dem Entwurf »hel()v(s)et(h)icA(s) or hell vs ethics«; »Today« von Jamal Issawi (Libanon) wurde auf den 3. Platz gewählt.

Zur Gewinner-Seite bei Linotype …
Die Plätze 4 bis 30 …
Anerkennende Erwähnung …


9 Kommentare

  1. Sven

    Wow, was da für Arbeiten prämiert wurden… Sogar ein pein­li­cher Rip-Off des Italic-Posters findet sich unter den Gewinnern wieder…

  2. Tom

    einen von Hermann Zapf signierten iPod…

    Holla! Mit was Linotype aufwartet. Hermann Zapf als Popstar.
    Und Geld gabs ja auch noch. Nicht zu knapp…

  3. Nadine

    Ich bin mal wieder von einem Poster-Contest sehr enttäuscht, aber noch mehr, dass die Ergebnisse gerade in diesem Wettbewerb so ausfallen… schade.

  4. microboy

    erin­nert mich sehr stark an diverse foto­wett­be­werbe – man ist immer wieder scho­ckiert was auf den ersten plätzen landet.

    :/

  5. Rene Binder

    Da schließ ich mich an. Aber ein paar gute sind schon auch dabei. Platz 1 find ich nicht schlecht. Und witzig. Platz 4 geht auch. und das plakat von Karen Cheng auf Platz 21 gefällt mir auch. Mein Favorit hats aber leider gar nicht geschafft, nicht mal in die Ehrenauszeichnungen. Tja…

  6. poms

    Linda van Zijp – Idee und Umsetzung
    &
    Suus Allewelt (zweiter Beitrag von oben) – Idee

    Beide Bewertungen aus »Anerkennende Wertung« finde ich hervor­he­bens­wert, ansonsten eher „na ja“.

    #

    „Na ja“ meint Diskrepanz zwischen Idee und Umsetzung (vorallem hinsicht­lich des Posterformats); Rip-Off meets Langeweile meets nicht korrekte Ausführung …

  7. Bernd

    Schöne Sachen dabei. Herzlichen Glückwünsch den Gewinnern.

    PS: Back to collage = end of illus­tra­tion?

  8. letobi

    back to boring = end of design?
    Ich frage mich, ob bei dem contest nur 43 Leute mitge­macht haben und ob die Juroren zwei Profs aus dem Libanon und aus Portugal waren, oder wie erklärt sich die Häufung der Gewinner aus diesen beiden Ecken?
    Viele Plakate (die noch nicht mal wirk­liche Plakate sind) sind ja nur zufällig in der Helvetica gesetzt.
    Ein paar schöne Sachen sind dabei, jedoch kann man den Contest nicht so ernst­nehmen wenn die Hälfte der ausge­zeich­neten Arbeiten Nicht-Ideen in schlechter Ausführung sind.

  9. Stefan / typneun

    schade. platz 26 ist ja wohl die geni­alste idee: „arial. ever­ything looks good in helve­tica.“ einfach klasse.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">