Gut ausgebautes Multitalent: Ardena

Anfang der Woche hat der Stuttgarter Schriftentwerfer Julien Fincker seine neue Schriftfamilie Ardena veröf­fent­licht, die mit einigen prak­ti­schen und ästhe­ti­schen Besonderheiten beein­druckt. Ardena ist eine gut ausge­baute huma­nis­ti­sche Sans mit offenen Formen, in 10 Strichstärken plus Italics und jeder Menge raffi­nierter Funktionen.

Ardena basiert auf einer ziem­lich neutralen Zeichenarchitektur, deren Charakteristik sich durch die alter­na­tiven Zeichenformen für a, g, l und u indi­vi­duell anpassen lässt, pendelnd zwischen grotesk und geome­trisch. Die Familie kann sowohl zurück­hal­tend, als auch expressiv einge­setzt werden. Mit den extre­meren Strichstärken – Thin, Extralight …Black, Heavy – lassen sich beein­dru­ckende Headlines und Titel insze­nieren, während die mitt­leren Gewichte für typo­gra­phi­sche Herausforderungen und Fließtexte einge­setzt werden können. Der mit über 1000 Glyphen vorzüg­lich ausge­baute Zeichensatz macht Ardena zu einem echten Arbeitstier. Ein viel­sei­tiger Allrounder für Corporate Identity, Editorial, Branding, Orientierung- und Leitsysteme und vieles mehr.

Noch ein paar Zahlen: die Ardena-Familie besteht aus 20 Schnitten, fein aufein­ander abge­stimmt von Thin bis Heavy, und den dazu­ge­hö­rigen Kursiven. Mit 1064 Zeichen deckt die Schrift mehr als 200 Latin-basierte Sprachen ab. Sie verfügt dabei über eine Vielzahl an Währungszeichen und eine ganze Reihe von Open Type Features. Es gibt alter­na­tive Zeichen als Stylistic Sets, Small Caps, auto­ma­ti­sche Brüche, eine Null mit Schrägstrich – um nur einige zu nennen. 

Bemerkenswert ist die umfang­reiche Auswahl an Pfeilen und Nummernvarianten, die insbe­son­dere bei der Entwicklung von Orientierungs- und Leitsystemen wert­voll sind. Dank Open Type Features und einer einfa­chen Systematik lassen sich die verschie­denen Ausführungen der Pfeile und Nummern auch einfach tippen, ohne sie in einer Glyphenpalette suchen zu müssen.

Das Prinzip ist schnell erklärt: Steht eine Zahl zwischen einer runden oder eckigen Klammer, erscheint diese auto­ma­tisch im kontu­rierten Kreis oder Quadrat. Fügt man der Zahl noch einen Punkt hinzu, erscheint die Zahl in einem voll­flä­chigen Kreis oder Quadrat. Das gleiche Prinzip gilt entspre­chend auch für die Pfeile. Die Pfeile selbst setzen sich aus Kombinationen von Größer-/Kleiner-Zeichen mit den verschie­denen Slashes oder Bindestrich zusammen.

Noch ein paar Worte zum Designprozess. Julien Fincker schreibt: „Nach der seri­fen­be­tonten und kontrast­rei­chen Spitzkant (Fontblog berich­tete) benö­tigte ich für das folgende Schriftprojekt wieder das abso­lute Kontrastprogramm. Es sollte also prin­zi­piell eine kontrast­arme Serifenlose werden. Neutral und viel­seitig einsetzbar. Eine, von der es zwar schon Tausende gibt, doch ich wollte einfach meine eigene Interpretation schaffen. Eine, die für alle Zwecke einsetzbar und gut ausge­baut ist. Das war meine primäre Motivation für die Ardena.“

Nachdem er die ersten Skizzen ange­fer­tigt hatte, stellten sich schnell die ersten Fragen. Denn auch neutrale Serifenlose können charak­ter­lich stark vonein­ander abwei­chen. Wie schließt man die Endungen ab – vertikal, diagonal oder doch hori­zontal? Geometrische oder huma­nis­ti­sche Proportionen, Strichstärkenkontrast, weiche oder spitz zulau­fende Rundungen – alles Merkmale, die unter­schied­liche Dynamiken entwi­ckeln. Und deswegen sehen auch nicht alle huma­nis­ti­schen Serifenlosen gleich aus, wie bisweilen behauptet wird.

Da neutra­lere Schriften wegen ihrer Klarheit gerne auch für Orientierungs- und Leitsysteme genutzt werden, wollte Julien Fincker den Designerinnen und Designern noch etwas mehr als die klas­si­schen Zahlen und Pfeile an die Hand geben. Und so zeich­nete er alter­na­tive Zahlen und Pfeile in Kreisen und Quadraten, positiv wie negativ. Damit diese nicht umständ­lich in Glyphenpaletten gesucht werden müssen, entwi­ckelte er mittels der OpenType-Technik ein System, mit dem sich diese Zeichen einfach abrufen lassen.

Ardena kann mit dem kosten­losen Medium-Schnitt getestet werden und ist bis zum 19. März 2021 zu einem 60 Prozent redu­zierten Preis bei Myfonts und Fontspring erhältlich.

Julien Fincker lebt und arbeitet bei Stuttgart. Nach dem Studium zum Dipl. Kommunikations- und Grafikdesigner machte er Station bei prägenden Agenturen und Unternehmen, wie zum Beispiel beim Grafischen Atelier Stankowski + Duschek. Heute arbeitet er als Art Director bei Sieber & Wolf Werbeagentur. Auch Frei- und Nebenberuflich legt er großen Wert auf multi­dis­zi­pli­näres Schaffen – insbe­son­dere im Typedesign. 


A0-Jahreskalender kostenlos für Selbstabholer

Jahresplaner 2021

Jahresplaner Zweitausendeinundzwanzig, hier als PDF laden (1 S, A4, 2 MB) …

Der erste Monat ist zwar schon rum, aber das sind ja nur 8,3 % vom ganzen Jahr. Darum wage ich mal den Versuch, die über­zäh­ligen A0-Wandplaner (in den Farben des Jahres oder orange/schwarz) kostenlos für Selbstabholer in Berlin anzu­bieten. Es stehen je 30 Exemplare zur Verfügung, im volu­mi­nösen A0-Format, piek­fein im Offset-Druck herge­stellt. Einfach eine E-Mail mit deinem Farbwunsch schreiben und ich antworte mit Terminvorschlag und Adresse … Kein Versand!


Boomer-Chart Nº 9: Mobilitätskosten

Was kostet ein E-Auto monat­lich im Vergleich zum Verbrenner? Fahre ich mit dem E-Bike güns­tiger durch die Stadt als mit einem ÖPNV-Jahresabo? Mit dem Auto oder dem Bus zur Arbeit? Der Verkehrsclub Deutschland e.V. hat die monat­li­chen Mobilitätskosten VCD berechnet und den „Kostencheck Mobilität“ veröf­fent­licht (Blick ins PDF). Ich habe die Ergebnisse mal in einer grafi­sche Übersicht zusammengefasst.

Lade hier das neunte Boomer-Chart: die monat­li­chen Kosten der wich­tigsten Verkehrsmittel im Vergleich …


Boomer-Chart Nº 8: falsches Englisch


Beamer aus, Basecap auf, kurz noch mal zum Discounter ein Sixpack holen und dann zum Foto-Shooting. Briten und Amerikaner sind verstört, dass wir mit dem BMW zu einer Schießerei im Basislager fahren und dort foto­gra­fieren. Das passiert, wenn man ihnen mit Scheinanglizismen gegen­über­tritt. Handy, Fitnessstudio und Public Viewing – wir spre­chen mit Leidenschaft Denglisch. Aber meis­tens haben die Wörter im Englischen entweder keine, oder aber eine voll­kommen andere Bedeutung. Hier 50 Beispiele …

Lade jetzt das achte Boomer-Chart: der Englisch-Blitzkurs zur Vermeidung von Missverständnissen …


Boomer-Chart Nº 7: Bundesländer


Welche Koalition regiert gerade Thüringen? Leben in Mecklenburg-Vorpommern eigent­lich mehr Menschen als in Hamburg? Wer war noch mal Tobias Hans? Diese Übersicht beant­wortet die drän­gendsten Fragen zu den 16 deut­schen Bundesländern. Mehr musste nicht wissen.

Lade jetzt das siebte Boomer-Chart: die 16 Bundesländer und ihre Kennzahlen …


Boomer-Chart Nº 6: Städte-Spickzettel

Wo liegt noch mal Chemnitz? Ist Leipzig Sachsen oder Sachsen-Anhalt? Die Landeshauptstadt von Hessen … Frankfurt? Diese Übersicht beant­wortet alle Fragen über die Lage, Größe, poli­ti­sche Rolle und die fußbal­le­ri­sche Relevanz der 40 größten deut­schen Städte. Mehr musste nicht wissen.

Lade jetzt das sechste Boomer-Chart: die 40 system­re­le­van­testen Städte Deutschlands …


Boomer-Chart Nº 5: „Homeschooling“-Plan


Hier gibt es seit einer Woche Charts, Tabellen und Zettel für den tägli­chen Überlebenskampf. Natürlich im DIN-Format, natür­lich kostenlos. Lade das PDF und archi­viere es in die Cloud, für den Zugriff auf allen deinen Geräten.

Lade jetzt das fünfte Boomer-Chart: den Wochenstundenplan für das Lernen zu Hause …


Boomer-Chart Nº 4: Sonderzeichen Windows


Vom Boomer für Boomer: Spickzettel für den tägli­chen Überlebenskampf im Office. Natürlich im DIN-Format, natür­lich kostenlos. Lade das PDF und archi­viere es in die Cloud, für den Zugriff auf all deinen Geräten. Du kannst aber auch eine Postkarte drucken, ein A4-Blatt mit dem Bürodrucker oder ein Poster.

Lade jetzt das vierte Boomer-Chart … die Sonderzeichen-Übersicht für Windows/PC-Typografinnen und -Typografen