Aus aktuellem Anlass: FontCase liebt Schneeleo

Seit heute gibt es das neue Mac OS 10.6 Snow Leopard. Die von FontShop vertrie­bene Schriftverwaltung FontCase ist in der aktu­ellen Version 1.2.3 kompa­tibel zu Apples Betriebssystem-Upgrade.

FontCase ist von Grund auf ein natives OS-X-Programm, das sich in Funktion und Komfort eng an die Mac-Richtlinien anlehnt. Falls Ihr das Upgrade auf Snow Leopard auch dazu nutzt, die Übersichtlichkeit in den Font-Ordnern wieder herzu­stellen, empfehle ich meinen kleinen Exkurs Schriften am Mac verwalten. Anschließend wäre die beste Gelegenheit dem in den letzten 4 Wochen drama­tisch verbes­serten FontCase eine Chance zu geben. Die kosten­lose Testversion lässt sich 15 Tage unein­ge­schränkt benutzen.

Gute Nachricht: Wir haben den Einführungsangebot um 4 Wochen verlän­gert (bis 15. September). Wer FontCase mag und später lizen­zieren möchte, besuche die FontCase-Shopseite. Es gibt drei Lizenzangebote – für 1, für 5 und für 15 Arbeitsplätze –, beginnen bei 29 €.


19 Kommentare

  1. Uans

    Danke für die Info. Leider ist Apple nicht in der Lage ihr Betriebssystem frist­ge­recht heute posta­lisch auszu­lie­fern. Echt ein Witz!

  2. sebber

    Sehr schade, dass man bei euch immer noch nur mit Kreditkarte zahlen kann.

  3. Jürgen Siebert

    @sebber: Ein kurzer Anruf bei uns im Vertrieb – 030 69596-333 – genügt, und wir schalten Dir auf Mein FontShop das Lastschriftverfahren ein. Gilt auch für alle anderen Kunden.

  4. sebber

    Das ist gut, danke.
    So wie’s im Shop steht (»in Ausnahmefällen (z. B. Behörden, öffent­liche Einrichtungen, Großunternehmen)«) klingt’s so exklusiv.

  5. Jürgen Siebert

    Fontblog-Kommentatoren sind immer Ausnahmefälle :)

  6. Kai

    wie geht Fontcase eigent­lich mit der Verwaltung von Lizenzen um?
    Man kann ja über Bonjour mit Schriften arbeiten, die auf anderen Rechnern instal­liert sind…oder habe ich da was falsch verstanden?

    Angenommen man kauft die Version für 15 Arbeitsplätze. Kann man dann einen Arbeitsplatz als Server mit allen Schriften bestimmen und dort ein Limit für Aktivierungen eingeben?

  7. Jürgen Siebert

    @Kai: FontCase ist kein Lizenz-Verwaltungsprogramm: Wer Schriften im lokalen Netz frei­gibt, sollte zuvor klären, für wie viele Arbeitsplätze die Font-Software lizen­ziert ist.
    Die FontCase-Lizenzen beziehen sich natür­lich nur auf die Software selbst, eine 15er Lizenz heißt also, FontCase darf auf 15 Arbeitsplätzen instal­liert sein. Auf wie vielen Arbeitsplätzen die Fonts selbst genutzt werden dürfen, das legt man bei Erwerb der Font-Lizenzen fest.

  8. Meister

    Mhm… entweder habe ich FontCase nicht verstanden oder es ist nicht so wirk­lich mit Mac OS X 10.6 kompa­tibel. Ich habe FontCase instal­liert und die Schriften aus Library/Fonts und ~/Library/Fonts an FontCase impor­tiert.

    Einige Schriften tauchten komi­scher­weise immer noch in Photoshop auf, obwohl ich sie in FontCase deak­ti­viert hatte und nach einem Neustart sind jetzt wieder alle Schriften akti­viert.

    Das kann ja irgendwie nicht sein?

  9. Michael P

    Was ich sehr inter­es­sant finde ist die Leugnung über die
    Ähnlichkeit zur ComicSans.

  10. Jürgen Siebert

    @Meister: Adobe Programme greifen auf eigene Font-Ordner zu, die Du unter Application Support oder in den Ordnern von PhotoShop oder InDesign findest. Ich habe das in meinem Crashkurs erwähnt (link im obigen Beitrag).

  11. Sam

    Also ich kann das Programm nach dem impor­tieren der Schriften nicht mehr starten. Stürzt sofort ab. :-(

  12. Paul

    Ich finde sie optisch sehr gelungen.

  13. Chriz

    Fontcase kann bei mir einige Schriftarten nicht mehr impor­tieren unter Snow Leopard. Ich habs auch wieder unter mehreren Rechnern mit zurück­ge­setztem Fontcase probiert.
    Zum Beispiel die Systemschrift (System/Library/Fonts) „HelveticaNeue.ttc“ kann ich nicht dazu bewegen in Fontcase aufzu­tau­chen. Kann das jemand bestä­tigen?

    @Jürgen: Ersetzt du bei deiner Schriftverwaltung jetzt vorin­stal­lierte Fonts mit der neueren Version, die teils in SL ausge­lie­fert wird, oder haust du einfach alle unmar­kierten in den „aus“-Ordner? (Blödes Beispiel, aber die MarkerFelt war bisher ein dfont und ist jetzt eine ttc, auch eine, die ich nicht impor­tiert bekomme).

  14. Schoengeist

    So wie ich das sehe, ist es wirk­lich der blanke Hohn Fontcase verkaufen zu wollen. Fontshop erweist sich damit keinen grossen Dienst. Das Programm hat, so gut die Ansätze auch sind, nichts auf einer produk­tiven Arbeitsumgebung verloren. Unabhängig von zigfa­chen teil­weise unre­pro­du­zier­baren Bugs, ist doch allein schon das Nichtvorhandensein einer Auto-Aktivierung von Schriften ein abso­lutes KO-Kriterium.

    Mehr Schein als Sein hat selten eine Software so gut umschrieben.

    Es führt noch immer kein Weg am FEX vorbei.

  15. Jürgen Siebert

    Ich kann mir keine härtere Testumgebung als hier im FontShop vorstellen. Wir arbeiten tagtäg­lich mit den Schriften von über 90 Foundries, erstellen Werbemittel wie Mailings, Plakate, PDFs, Newsletter und dgl. mehr. Die Software ist seit über 3 Monaten auf meinem Rechner und läuft einwand­frei.
    Sicherlich ist Auto-Aktivierung ein nettes Feature, weil es einem das Mitdenken bzw. Protokollieren abnimmt. Es gibt jedoch auch viele Situationen im Workflow, wo der User genau wissen sollte, mit welcher Version einer Schrift er gerade arbeitet.

  16. Jens

    Also bei mir stürzt Fontcase auch immer wieder ab. Das Interface sah zwar über­sicht­lich aus, aber ich bleibe bei Suitcase.

  17. Schoengeist

    @Jürgen Auto-Aktivierung nettes Feature? Das ist eine Brot&Butter-Funktion einer Schriftverwaltung. Die man ja auch abschalten kann, um dem von dir erwähnten User (den ich übri­gens nicht kenne) gerecht zu werden.

    Die Software sollte kosten­frei verteilt werden, wie Linotype es seiner­zeits gemacht hat. Warum? Weil ihr momentan für 29€ unbe­darfte User Beta-testen lässt. Das ist für eine kleine unbe­kannte Softwareschmiede viel­leicht ok. Für Fontshop ist es meiner Meinung nach nicht akzep­tabel.

    Schön, wenn Du keine Probleme hast, selt­sa­mer­weise scheinst Du der einzige zu sein, dem es so ergeht.

  18. Toni

    Das selbe Problem mit Fontcase habe ich auch.
    Ein Update wäre mal wieder nicht schlecht. Vor allem bei Windows 7

  19. Katharina

    Ich habe Fontcase nun seit einiger Zeit. Am Anfang war ich sehr begeis­tert, vor allem von der Übersichtlichkeit. Da es ja eine Autoaktivierung für Indesign gibt, war das auch kein negativ Punkt.
    Nur um so länger ich das Programm benutze um so mehr Fehler schlei­chen sich ein. Aktivierte Schriften sind im Programm nicht sichtbar. Plötzlich akti­vieren sich zig Schriften unge­wollt und lassen sich nicht deak­ti­vieren. Oder Schriften allge­mein lassen sich nicht deak­ti­vieren… hat jemand ähnliche Probleme oder mache ich etwas falsch?

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">