WC-Piktogramme von KircherBurkhardt

toiletten_piktogramme

Per Pressemitteilung macht die Berliner Medienagentur KircherBurkhardt auf ihre Infografik-Abteilung aufmerksam. Dort sind für Kunden und Freunde inzwi­schen 1.100 Icons entwi­ckelt worden. Besonders beliebt seien die WC-Piktogramme, die sogar bei den Kollegen zu Hause zum Einsatz kommen.

Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass es in den Wohnungen der KircherBurkhardt-Mitarbeiter nach Geschlechter getrennte Toiletten gibt … amüsant ist die Klo-Edition allemal, wobei einige die Vorurteile gegen­über den Geschlechtern schamlos ausnutzen.


19 Kommentare

  1. Christian

    bei allen guten Bildideen – die Umsetzung lässt doch zu wünschen übrig.

  2. Florian

    Ich find diese Piktogramme wahn­sinnig gut!!!
    da sind so viel gute Ideen dabei!

  3. Oliver Adam

    Top Ideen! Die Piktogramme sehen aber eher aus wie Clip Arts …

  4. ole

    … mit was die Leute so alles für sich werben … als Ideenpool kann man so etwas nutzen, in der Umsetzung leidet das Meiste; einige Inhalte sind aller­dings zwei­fel­haft: Zum Kuheuter gehören sicher­lich keine Stierhörner, etwas tiefer wäre inhalt­lich sinn­voller.

  5. flo

    ich finde nur die kreise und rinder gut!
    der rest ist für ein unter­nehmen aus der branche und von solch einer größe doch eher armselig, oder?

  6. till1

    vorneweg: ich hab keinerlei persön­liche bezie­hung zu kircher­burk­hart, aber ehrlich­ge­sagt finde ich die kritik an der tech­ni­schen umset­zung etwas klein­ka­riert.
    schaut man sich die anderen arbeiten an, sieht man, dass kb durchaus präzise und sorg­fältig arbeiten können – und die klo-icons sind offen­sicht­lich skizzen (man sieht noch den strich). mal ehrlich, wer von euch würde für solch ein spaß­pro­jekt 1,5h pro icon in die saubere ausar­bei­tung stecken?

    mit den hörnern hat ole aller­dings recht ;)

  7. Christian

    das will mir nicht einleuchten: eine Designagentur macht Werbung für sich mit schlud­rigem Design?

  8. till1

    @christian: eine desi­gnagentur gönnt sich auch mal eine auszeit vom allzeit-seriös­be­reiten.

    natür­lich hast du recht, im blog von der info­gra­fik­ab­tei­lung zu schwärmen und dann als aller­erstes auf die „neben­pro­dukte“ der icon-entwick­lung zu verweisen, ist natür­lich nicht so ganz geschickt.

  9. Mawin

    Ich finde die Idee sehr gut. Allerdings lässt sich darüber streiten, ob Gäste in einem Lokal nicht etwas von diesen Schildern irri­tiert werden.

  10. jamie oliver

    Bin ich der einzige der sich an den Klischees stört? Ist doch übel. Aber scheinbar kann man diese Stereotypen von Frau und Mann nie aus der Welt schaffen.

    Ich weiss das ist lustig gemeint. Find ich aber nicht.

  11. timeout

    Naja bei einigen der Schilder würde ich garan­tiert im falschen Raum landen. Zumal man meist nicht den Nerv hat, sich Bilderrätsel anzu­sehen, wenn man auf die Toilette geht.

  12. Andreas

    Bin ich der einzige der sich an den Klischees stört? Ist doch übel. Aber scheinbar kann man diese Stereotypen von Frau und Mann nie aus der Welt schaffen.

    Naja jeden­falls nicht an der Klotür :)

    Zur Kennzeichung wirds natür­lich Stereotypen und Konventionen brau­chen. Ist die übliche Darstellung – die Geschlechtersymbole bzw. Frau-im-Rock und Mann-in-Hose – nicht die Mutter aller Klischees, die alle anderen in sich vereint? Insofern ist eine Überzeichnung einzelner Vorurteile fast schon wieder nett und witzig sowieso.
    Aber weils so viele davon gibt, gerät das Ganze ja zur krea­tiven Fingerübung, es geht kaum einfa­cher.

  13. Jamie

    naja die Frage ist natür­lich wo handelt es sich um eine Abstrahierung oder einer Vereinfachung des Aussehen einer Frau bzw eines Mannes und wo werden einfach Klischees durch Piktogramme darge­stellt. Die Grenze ist sicher oft schwammig, aber die konkrete Umsetzung eine Frage des persön­li­chen Stils. Eine Werbeagentur darf sich , meiner Meinung nach, ruhig ein wenig abheben. Solche ideen sieht man ja auf t-shirts und Schilder leider immer wieder. und das find ich lang­weilig.

  14. stefan

    vielen dank für die entrüs­tung.
    ihr werdet alle sicher verstehen, dass wir die icons, die wir entworfen haben nicht online stellen, damit man sich die guten sachen dann einfach kopiert.
    zum verständnis: die wc-schilder sind aus spass an der freude entstanden und damit man sein stilles örtchen findet, muss man sich leider klarer klischee-vorstel­lungen bedienen, denn sonst verlaufen sich zu viele und das wäre das grös­sere übel…
    wer besser gestal­tete sachen sehen will braucht sich ja nur unsere website anschauen, da findet er dann sicher­lich auch raffi­nierter gestal­tete icons in den grafiken wieder. und wer bessere icons entwirft, der ist halt noch viel besser als wir!

    also, viel spass und weiterhin gute unter­hal­tung, stefan

  15. Oliver Adam

    @ stefan #14:

    Souveräne Antwort :-)

  16. ole

    «… ihr werdet alle sicher verstehen, dass wir die icons, die wir entworfen haben nicht online stellen, damit man sich die guten sachen dann einfach kopiert.»

    … also Schlechteres bewerben, um später zu zeigen, dass man es besser kann? Eine wirk­lich bemer­kens­werte Strategie.

    «… wer bessere icons entwirft, der ist halt noch viel besser als wir!»

    … wenn es etwas nicht gut ist, könnte viel besser auch noch schlecht sein …

  17. Christian

    Wenn schon groß­zügig, dann richtig, oder? Die Ideen sind gut, warum so geizig bei der Ausführung? :-)

  18. Claude

    stumpf ist trumpf!

  19. jack

    wie kann man mit solch einem thema nur 18 comments füllen ^^

    schöne grütze, jack

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">