Todesurteil für die Laptop-Harddisk

Sicher gehört eine Portion Fahrlässigkeit dazu … doch ich weigere mich, die volle Verantwortung für zwei Festplatten-Crashs in 6 Monaten zu über­nehmen. Erst nach dem zweiten Vorfall am Samstag wurde der Fall für mich erst repro­du­zierbar.

Die Firma Elgato, Hersteller dieser durchaus wunder­baren USB-Fernseh-Sticks (»Großes Fernsehvergnügen. Kleine Verpackung.«), wagt es, die mitge­lie­ferte Stabantenne mit einem magne­ti­schen Standfuß auszu­lie­fern, der es richtig in sich hat. Er fliegt nicht nur mit voller Wucht auf nahe stehende Bisley-Schränke oder Heizkörper, auch die Metallflächen links und rechts eines Laptop-Trackpads sind sehr anzie­hend für ihn. Auf der linken Seite jedoch, nur wenige Zehntel Millimeter unter­halb der (para­ma­gne­ti­schen) Aluminium-Oberfläche, ist meine Festplatte einge­baut. Genauer: war. Vielleicht kann man sie retten. Ich glaube eher, dass die Aktion der Elektronik eine irrever­sible Amnesie zuge­führt hat.

Jetzt ziert ein gelber Warnaufkleber die linke Seite meines Rechners. Vielleicht eine Anregung für Elgato und/oder die Laptop-Hersteller in meinem Fall Apple. Warnaufkleber (.jpg, 900 x 900 Pixel) down­loaden …


15 Kommentare

  1. thomas

    huch. wo soll man denn die antenne hinkleben? dachte ein laptop wäre eher zum rumschleppen, also eher klemmen denn »kleben«? dann drücke ich dir mal die daumen.

  2. Henry

    Schreck lass nach. Ich habe die Antenne mitunter direkt neben meinem iPod in meine Unterwegs-Tasche gestopft … das muss wohl aufhören.
    Neben dem „Magnet-Stop!“-Aufkleber wäre viel­leicht auch – Hallo Zubehör-Anbieter! – eine Magnetfeld-undurch­läs­sige Quarantäne-Tasche für diese Antenne notwendig.
    Oder einfach eine Antenne mit Clip-Mechanismus (iWäscheklammer ;-)

  3. fabian

    in den USA gäbe es jetzt für den hersteller der antenne ein saftiges verfahren, glaube ich …
    ich würde aber meinen, dass die HDD unwi­der­bring­lich hinüber ist … weil: es ist nun mal ein auf magne­tismus basie­rendes spei­cher­me­dium ;)

  4. Ralf Herrmann

    Die Antenne pappt man am Besten an Heizkörper und ähnli­ches. Ich kam aber auch gleich ins Grübeln als sich meine Terratec-DVBT-Antenne so zum MacBookPro hinge­zogen fühlte. Scheint also ein herstel­ler­über­grei­fendes Problem zu sein. Ich versuche den Abstand immer so groß wie möglich zu halten und hatte daher wohl bislang Glück. Gleich mal wieder ein Backup machen … ;-)

    Ralf

  5. Ivo

    Erinnert mich daran, wie ich früher immer meine schönen Kassetten auf den Lautsprecher abge­legt habe und mich dann gewun­dert habe, dass sich Freddie Mercury anhört wie Vader Abraham …

  6. Jürgen

    Zu aller Beruhigung: Ich arbeite mit neuer Festplatte, fast ohne Datenverluste, weil ich meine Platte einmal in der Woche spie­gele. Einzig Adobe und iTunes machen Ärger, weil man (vom defekten Volume aus .. hä, hä) die Autorisierung der Programme und der gekauften Musik auf das neue Volume übertragen/deaktivieren muss. Die Adobe-Hotline ist jedoch sehr hilfs­be­reit.

  7. David Oswald

    Mir ist mal mein Magnethalter der iSight runter­ge­fallen und von der Festplatte ange­zogen worden. Im laufenden Betrieb, führte das dazu, dass der Schreib-Lese-Kopf so harsch über die Platters fuhr, dass nix mehr zu retten war. Richtig beschissen

  8. David Oswald

    Übrigens das Einzige was einen ruhig schlafen lässt sind Klone (am besten per SuperDuper!) auf eine externe FireWire Platte. Ruhe ist

  9. microboy

    hab neulich schon in einem bekannten macforum vom selben problem bzw.. einem aehn­li­chen vorfall gelesen. sehr aerger­lich und auch unnoetig. ich wuerde in jedem fall ein schreiben an elgato schi­cken!
    zumal ich den sinn des magneten nicht wirk­lich verstehe …

  10. Sven

    Hey, gibt’s ja nicht. Ich gehöre auch zu den Geschädigten! Mir ist das gleiche passiert. Seit 2,5 Wochen läuft DataRescue II, der Zeitbalken ist knapp 1/6 abge­laufen … Letztes Backup – vor einem halben Jahr. Ich kann erstmal auf das iBook verzichten, aber ob ich diese Geduldsprobe über­stehe, ich weiß es nicht. Meine Recherche im Netz ergab bisher, dass Magnetismus als Hardwarefehler mitt­ler­weile auszu­schließen ist. Das gilt wohl nicht für Laptops in Verbindung mit diesen Teufelsantennen …

  11. Florian

    Letztes Backup – vor einem halben Jahr.

    Oje! Das ist Dein T-Shirt, Sven!

  12. Jane

    Ist meinem Freund auch passiert – HD war natür­lich futsch. Allein die Kosten fest­zu­stellen, ob irgend­welche Daten noch zu retten sind, sind ärger­lich – denn natür­lich war alles verloren….

  13. robertmichael

    es gibt firmen die checken sowas ‘for free’ und machen danach einen kosten­vor­anschlag. keine daten = keine kosten. wir haben schon den service von cbl (http://​www​.cbltech​.de) erfolg­reich in anspruch genommen – leider. :/

  14. Micha R.

    Fiese Sache. Da lob ich mir den guten alten Saugnapf an meiner DVB-T Antenne: hält zwar kaum, geht aber auch nix kaputt davon :-P Ist doch ein Kompromiß!

  15. Oliver

    Das erin­nert mich an die eine Typotasche die einen Magneten als Verschluss hatte, hab den gleich mit den Cutter raus geschnitten…

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">