Nur 24 Stunden … anmelden zum Design-Event [beendet]

FontShop und die TYPO-Konferenz sind offi­zi­elle Partner eines globalen Design-Wettbewerbs, der am 3. Mai ausge­rufen wird. Gesucht wird ein welt­weit verständ­li­ches Symbol für Menschenrechte. Hierzu haben sich – unter Federführung des Auswärtigen Amts in Berlin – 10 Außenministerien zusam­men­ge­schlossen (u. a. Kanada, Tschechin, Chile, Singapur, Uruguay, u. a.), die mit weiteren Partnern den offenen Wettbewerb veran­stalten. Wir haben bei der Zusammensetzung der Jury geholfen, die sich aus drei Personengruppen zusam­men­setzt: den Außenministern, promi­nenten Menschenrechtlern und stil­prä­genden Designern; letz­tere hat FontShop mit seiner lang­jäh­rigen TYPO-Erfahrung einge­laden. Es sind: Philippe Apeloig, Marian Bantjes, Candy Chang, Ahmad Humeid, Max Kisman, Saki Mafundikwa, Javier Mariscal, Tina Roth Eisenberg und Erik Spiekermann.

Für das Startevent von human​rights​logo​.net, das am 3. Mai im Radialsystem V statt­finden wird, dürfen wir bis zu 100 unserer Berliner Kunden und Freunde einladen. Da die Einladungen vom Auswärtigen Amt versendet werden, haben wir eine Formular-Webseite einge­richtet, auf der Sie ihre Daten eingeben können und Ihr OK für die Weitergabe geben müssen. Die vier Protagonisten der Auftaktveranstaltung dürfen wir noch nicht nennen, außer Jury Mitglied Erik Spiekermann, zu dem sich ein hoch­ran­giger Politiker, ein Künstler  und Menschenrechtler sowie ein unter­halt­samer Moderator gesellen werden. Achtung: Die garan­tierte Teilnahme können wir nicht gewähr­leisten; das Formular wird morgen um 13:00 Uhr vom Netz genommen.


13 Kommentare

  1. Andreas Cappell

    An diesen Tag leider schon unter­wegs :(
    Aber eine sehr einpräg­same Idee (histo­risch gesetzt) hätte ich schon zur Bildidee “Menschenrechte”.Wenn Erik aber auch mit dabei ist, geh ich mal von ähnli­chen Ansätzen aus :)

  2. Kai Sander

    (•)
    nur mal ein schnell­schuss. cu
    Klick

  3. Karen Friedrichs

    Schade, am 3.5. bin ich noch auf Jamaika.
    Wie kann ich mich trotzdem einbringen? Hätte da auch Ideen …

  4. Jürgen Siebert

    An alle im Urlaub und auf Jamaika: Der Wettbewerb startet am 3. Mai und läuft dann mehrere Monate.

  5. Michael Hartmann

    Und es dürfen nur Berliner Designer am Event teil­nehmen?

  6. Thomas Hühn

    Und wie ist der dotiert?

  7. Jürgen Siebert

    Und es dürfen nur Berliner Designer am Event teil­nehmen?

    Natürlich dürfen auch Menschen außer­halb Berlins das Event besu­chen … wer es sich leisten kann, für 30 Minuten anzu­reisen … kein Problem.

  8. Stephan

    “ein welt­weit verständ­li­ches Symbol für Menschenrechte” und dann einen Schnellschuss abgeben? :D

    Wie sollen 6,9 Milliarden Menschen etwas verstehen, was am Computer entstanden ist? Zumal Menschenrechte nicht annä­hernd so einzu­grenzen sind wie Peace oder Love. Kleinster gemein­sammer Nenner wäre das Recht oder Freiheitsrecht. Das kann eigent­lich nur ein schönes nichts sagendes Symbol werden.

  9. Thorsten Schmidt

    @ Kai Sander: sag’ mal was zu der Gestaltung, Paragraphenzeichen mit Yin und Yan?
    @ Stephan: Das Peace Logo wird ja auch verstanden ohne das die Menschen den Hintergrund wissen. (Ich wusste erst nach dem Fontblogbericht vor einiger Zeit bescheid).
    Ich finde die Idee des Wettbewerbs span­nend!

  10. Kai Sander

    @ Thorsten: War halt nur ein Schnellschuss. Ist natür­lich arg platt, die “Idee” mit dem Paragraphenzeichen. Außerdem ist es nur im Lateinischen vorhanden; es soll jedoch welt­weit verstanden werden. Zusätzlich sieht es auch noch aus wie Ubuntu oder Chrome. Negative Formen gehen wohl nicht, denn ein solches Symbol muss ein Kind mit Wachsmalstiften krit­zeln und ein Aktivist auf sein Banner malen können. Am besten mit wenigen Strichen. Deswegen ist auch Farbe zu vernach­läs­sigen. Genauso wie exakte Proportionen oder Strichstärken imho. Mittlerweile habe ich einen neuen Entwurf, der mir viel, viel besser gefällt; den zeige ich aber nicht :-)

  11. Johannes

    @ Stephan:
    Du musst Dir keine Menschenrechte ausdenken, sie wurden am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärt: Schau mal hier!

  12. Stephan

    @Johannes:
    Den Link kenne ich bereits. Wo steht denn, das ich mir Menschenrechte ausdenke wollte :) tz die sind doch univer­sell.

    Ich halte ledig­lich, unab­hängig von der gestal­te­ri­schen Herausforderung, einen Wettbewerb für das falsche Forum, um ein Logo für etwas so umfang­rei­ches wie die Menschenrechte zu schaffen. Besonders mit dem Anspruch der welt­weiten Verständlichkeit.

    Was machen die Außenministerien damit? Stell sie es zum Download bereit? Und dann? Anders gefragt: Brauchen Menschenrechte ein Logo?

    Bei Protesten für mehr Menschenrechte kommt ohnehin oft das Peace Logo zum Einsatz, weil es da auch einen kausalen Zusammenhang gibt.

  13. Kilian

    Bei so einem komplexen Thema poten­zieren sich einige grund­sätz­liche Schwierigkeiten von Wettbewerben noch­mals – insbe­son­dere die Komitee-Entscheidung in Abwesenheit des Designers (davon gehe ich mal aus). Gerade wenn man sieht, wie irra­tional oder zumin­dest nicht-linear, nach heutigen Maßstäben oft auch »poli­tisch unkor­rekt« die Herleitung vieler heute weit verbrei­teter Zeichen ist.

    Man wird ja jedem Zeichen, das sich formal auf irgend­etwas bezieht, genau das vorwerfen können: Den Bezug auf eine bestimmte Kultur oder Denkweise – schon ist er dahin, der univer­selle Anspruch. Oder ob sich ein rein formales, starkes, noch unbe­setztes und -belas­tetes Zeichen finden lässt? Ich bin wirk­lich gespannt, denn die Auseinandersetzung mit dem Thema ist ohne Frage sehr inter­es­sant.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">