(kostenlos) Telefonieren mit dem iPad

Es ist so »verdammt krass, das ist so derbe, ich zitter« (Danke, Lena). Seit ich hier im Fontblog über mein Lieblingsspielzeug schreibe, hat sich die Besucherzahl verdop­pelt und die Trolle haben die Flucht ergriffen. Sie nölen jetzt auf Twitter rum. Als ich dort mit 140 Zeichen beschrieben habe, wie man mit dem iPad tele­fo­niert, schreibt einer: »In der Fußgängerzone ist man mit dem iPad am Ohr der King!«

Solche phan­ta­sie­vollen Scherze entstehen übri­gens aus Angst, nicht aus Neid. Oft wird behauptet, wir leben in einer Neidgesellschaft. Das sehe ich anders. Neid ist eine nach innen gerich­tete Emotion, ein Tranquilizer. Angst macht die Menschen zu Beißern.

So, wo waren wir stehen geblieben … auch so, das Telefonieren. Moderne Menschen machen das per Skype – und halten sich einen Computer ans Ohr, har-har-ha-ha-ha … in der Fußgängerzone … Bhuaaahhhhhhh … mir laufen die Tränen. OK, jetzt aber im Ernst. Wenn ich mit dem iPad tele­fo­nieren möchte, liegt dieses vor mir auf dem Tisch, ich starte die Skype-App (iPhone-Version), wähle eine Nummer, es macht tuuut, der andere hebt ab und wir spre­chen in digi­taler Sprachqualität. Bürohengste können das meinet­wegen mit einem Konferenztischtelefon verglei­chen. Dabei ist es egal, ob ich per Wlan im Netz bin oder über Mobilfunk, mit der cleveren SIM-Karte von o2-Blue (Werbung, Werbung) – es kostet nichts (von Skype zu Skype) oder fast nichts (Skype zu Telefon). Noch Fragen?


25 Kommentare

  1. Haha

    (2. April 2010 – 10:30 Uhr) Haha: Ich erahne schon die iPad-Welle an Blogeinträgen, wenn dein Gerät da ist.

    (2. April 2010 – 18:16 Uhr) Jürgen Siebert: @Haha: Ich erwarte leider kein »Gerät«. Kann trotzdem nicht ausschließen, hin und wieder über das iPad zu schreiben.

    Eine Frage sei mir noch gestattet: Angst wovor?

  2. Christoph

    Ja Hauser, Skype Skype via iPhone-App werden demächst kostenplfichtig ;)

  3. Mart

    ich glaube ich trolle jetzt auch hier herum, bis mein iPad endlich da ist.
    Nee, ernst­haft: das Blog war bisher eher mono­the­ma­tisch, da kann ich die Kritik schon ein wenig verstehen. Andererseits inter­es­siert mich das Thema zufällig persön­lich auch, also von mir aus können da noch einige Beiträge kommen :-)

  4. Jürgen Siebert

    Eine Frage sei mir noch gestattet: Angst wovor?

    Neue Regeln, seit gestern:
    • Ich beant­worte keine anonymen Kommentare
    • Trolls schmeiße ich raus.*

    * betrifft Dich nicht

  5. Martin

    Witzig, dass man jetzt überall über das Ipad ließt aber ich finde das Ipad ist ein nettes Spielzeug aber hat natür­lich wie viele Apple Produkte auch Mangel (Hey und das sagt ein abso­luter Apple Junkie)

    So würde ich mir z.B USB und Firewire wünschen und natür­lich auch den Support von USB Sticks und eine Art Idisk oder sowas?

    Telefonieren mit dem Ipad halte ich für abso­luten Quatsch, dafür ist es nicht gebaut und gedacht. Zum tele­fo­nieren nehme ich mein Iphone her ;)

    Mein Fazit:
    Nettes Gimmick aber noch lange nicht ausge­reift und die Konkurrenz ist echt stark (WeTab etc)

    Gruß
    Martin

  6. Jürgen Siebert

    Wie blöd ist erst das Telefonieren mit einem Desktop-Rechner …

  7. sven

    oder einem palm pre …

  8. Jürgen Siebert

    Du bist ja immer noch da …

  9. Sebastian Nagel

    Ich orte einen Qualitäts- und damit auch Attraktivitätsverfall der iPad-bezo­genen Artikel im Beobachtungszeitraum 30. Mai bis 1. Juni.

  10. Daniel Dormann

    Mensch Herr Siebert, dass Sie eine solch starke emotio­nale Bindung zu Ihrem iPad in so kurzer Zeit herstellen konnten, ist doch schon arg verblüf­fend. Was ist denn dann Ihre Angst bei dem iPad-Skype-Thema?

  11. ganzunten

    Darf ich jeden Gestalter ausla­chen, der solche Apps (siehe Screenshot!) verwendet?

    Dankeschön :)

  12. Marco

    Oder bedeutet das nicht, dass mir die Rechte dabei geklaut werden?

  13. schnipsel

    warum braucht’s dazu ein ipad? geht doch viel bequemer mit dem gutem, alten iphone.

    btw: der post wäre besser in der rubrik ›apple‹ u.o. ›gadgets‹ aufge­hoben … moment, ach die gibt es ja (noch) nicht. ; )

  14. hannes

    @12 da gehts nicht um Deine Rechte, da gehts um das geis­tige Eigentum von Skype – das wird nicht auto­ma­tisch zu Deinem, wenn Du Skype benutzt. Dass Dir die Rechte an Deinem geis­tigen Eigentum bleiben, das ist im letzten von Dir zitierten Satz beschrieben.

  15. Bernie

    Wenn ich nicht bereits ein iPhone hätte, hätte ich mir die 3G Version viel­leicht gekauft. Aber so.

    Wird Zeit, dass die iPhone-Apps nach­ziehen. Skype, wie auch der neue Browser von Opera, verdienen ein zeit­ge­mä­ßeres Interface.

  16. Philip

    Bei mir (iPad Wi-Fi) funzt dit nicht. Wenn ich den Skype Testanruf mache und ins Mikro spreche (oben beim Kopfhörerausgang) wird meine Nachricht nicht wieder­ge­geben. Hast Du ein Tip?

  17. Jürgen Siebert

    So sehr ich jeden Selbstmord bei Foxconn bedaure … diese Geschichte ist ein künst­lich aufge­bla­sener Popanz der deut­schen Presse, und jeder schreibt vom anderen ab, ohne mal nachzurechnen.
    In der Fabrik von Foxconn in Shenzhen arbeitet die unvor­stellbar hohe Zahl von 300.000 Menschen, das entspricht der Einwohnerzahl von Karlsruhe (oder 5 mal ausver­kaufte Nordbank-Arena in Hamburg).

    Im letzten Satz des zitierten TAZ-Artikels steht: »Im natio­nalen Durchschnitt begehen in China sieben von 100.000 Menschen Selbstmord.« Ich nehme an, diese Zahl bezieht sich auf ein Jahr. Zum Vergleich die deut­schen Zahlen: 2007 betrug die Zahl der Selbsttötungen 9.402, das sind 11,5 je 100.000 Einwohner, fast doppelt so viele wie in China (Quelle: Wikipedia).
    Wenn zwischen Jan und Juni diesen Jahres 11 Menschen bei Foxconn den Freitod gewählt haben, scheint es sehr wahr­schein­lich, dass es bis zum Ende des Jahres etwas über 20 sein könnten – was dem natio­nalen Schnitt entspricht: 7:100.000 vs. 21:300.000.

  18. christian

    Naja, wie fast alles kann man sich das auch schön rechnen. Es geht ja nicht um „Suizid allge­mein” sondern explizit um „Suizid den Arbeitsbedinungen geschuldet” (man verzeihe mir die Begriffe). In wieweit das nun belegbar ist, mag ich nicht einschätzen.

    Was aber nicht gerade für diese Firma spricht, ist ja noch dieses Schreiben, welches die Arbeiter wohl unter­zeichnen mussten/sollten. Von wegen nicht selbst-verletzten und die Möglichkeit von Foxconn in psycha­t­ri­sche Behandlung einge­wiesen zu werden. Und dann die Fangnetze..äh ja.

    Leider, leider lässt sich Foxconn ja kaum umgehen (man denke nur an CPU Sockel).

  19. Oliver Adam

    … Es arbeiten sogar 800.000 Mitarbeiter bei Foxconn (Mitarbeiter Foxconn).

    Und: »Während China einst wenig Selbstmorde kannte, gehört seine Suizidrate heute zu den höchsten in Asien. Kommentatoren schreiben, dies sei kein Problem von Foxconn, sondern eines von China. Der rasante Wandel, die Entwurzelung der jungen Wanderarbeiter und der Leistungsdruck im knochen­harten Kapitalismus trieben viele Menschen in die Verzweiflung. Gemessen an der landes­weiten Selbstmordrate liegt Foxconn sogar unter dem Durchschnitt. ( Das unge­löste Problem von Apple, Dell, Nokia & Co.)

    Dennoch muss man unge­schminkt aner­kennen: Wir leben so, wie wir leben, zu einem gewissen Teil aufgrund von skla­ven­ähn­li­cher Arbeit anderer: Jürgen, ich, Ihr alle.

  20. Tobi

    Es gibt übri­gens auch eine (rich­tige) iPad-VoIP-App von sipgate.

    http://​www​.sipgate​blog​.de/

  21. schnipsel

    @18
    beim nächsten mal bitte: »an deinem ipad klebt blut, herr siebert.« bei aller liebe zur kritik/seitenhieb; diesen grad an höflich­keit sollte man wahren. danke.

  22. Jan

    Ich glaube ich würde tot umfallen vor lachen, wenn ich jemanden tele­fo­nie­ren­der­weise mit dem I pad am ohr im Bus oder Bahn sehen würde…hahahah…lustige Vorstellung

  23. Telefonieren nach Tunesien

    Dass es über WLAN nichts kostet, das kann ich verstehen. Aber über eine Mobilfunkverbindung ist es ja nicht kostenlos, oder? Du musst doch für die Mobilfunkverbindung zahlen, es sei denn du hast eine Handyflat.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">