Die »besten Schriftproben seit Berthold 1913«

forty9_exemplare

Vor 2 Monaten stellte ich hier im Fontblog unser 52seitiges digi­tales Schriftmustermagazin Forty9 vor (als PDF auf issu​.com). Es zeigt die mit dem Release 49 erschie­nenen neuen FontFonts, sowohl in neutraler Darstellung als auch optisch insze­niert. Für die Gestaltung verpflich­teten wir Alexander Roth, dessen Qualität Erik Spiekermann später mit diesen Worten umschrieb: »Alexander macht die besten Schriftmuster, die ich kenne seit Berthold 1913. Das liegt vor allem daran, dass er die Schriften versteht, die er abbildet.«

forty9_blaetterForty9 war der erste Versuch von FSI und FontShop Deutschland, Abschied vom gedruckten Schriftmuster zu nehmen. Heute können wir sagen: Der Versuch ist geschei­tert. »Und das ist auch gut so … « denn der Name Berthold verpflichtet schließ­lich. Schon der erste Kommentar zum dama­ligen Beitrag, abge­geben vom lang­jäh­rigen Fontblog-Leser microboy, belehrte uns eines Besseren: »Gibt es die Schriftmuster auch in gedruckter Form?«. Und Lena Weissweiler fügte wenig später an: »Ganz wunder­bare Arbeit. Auch ich bin dafür, sie in gedruckter Form anzu­bieten.«. Also, haben wir es wieder getan. Wir ließen drucken, zwischen den Jahren.

Seit heute liegen nun 5000 gedruckte Exemplare von Forty9 bei FontShop im Lager, printed in Berlin (Druckpunkt). Das Kuriose an dieser Drucksache ist ihr Editorial, in dem das Ende der gedruckten Schriftmuster ange­kün­digt wird. Wir haben schlicht vergessen den text zu über­ar­beiten oder einen neuen einzu­setzen. Damit ist Forty9 gleich in doppelter Hinsicht histo­risch

• als »nie gedrucktes Schriftmuster«, wieder­auf­er­standen in Papierform, mit einem Totenschein als Editorial und
• als Wiederbelebung der gedruckten Schriftprobe im Berthold-Qualität.

Bestellt noch heute dieses geschichts­träch­tige Exemplar. Kostenlos! Auf dieser Seite …

Wer nicht warten kann und einen großen Bildschirm sein eigen nennt, wird natür­lich auch mit der Issuu-Präsentation zu 98 % glück­lich (unbe­dingt im Full-Screen-Modus ansehen):


22 Kommentare

  1. Benjamin Hickethier

    Hurra, hurra!

  2. Max

    Dankeschön!

  3. Simon Wehr

    Sehr schön! Toll, dass es die gedruckt Form noch (wieder) gibt!

  4. OTS

    Schlicht und einfach: Danke.

  5. steffen

    der grund für das schei­tern von forty9 bzw. das bestehen der nach­frage nach einer gedruckten version des heftes sehe ich bei der mangelnden qualität von forty9. damit meine ich nicht die schrift­muster an sich, davon habe ich keine ahnung, sondern das heft als gesamt­werk.

    wenn forty9 als »Abschied vom gedruckten Schriftmuster« geplant war, kann man doch nicht ein heft mit papier­format erstellen und eine hoch­auf­lö­sende pdf-datei davon im internet anbieten. ist es nicht logisch, dass sich das kaum jemand gerne ansieht? (ich auch nicht)

    das sehen an bild­schirmen funt­kio­niert anders. wenn man den font­blog, so wie er ist, ausdruckt und in einem zeit­schrif­ten­laden auslegt, möchte das ja auch keiner durch­lesen. auch wenn ich nicht der meinung bin, dass der font­blog über ein beispielf­haftes weblayout verfügt.

  6. Ivo

    Ich muss dir, Steffen, wieder­spre­chen. Nicht die Online-Version ist geschei­tert, nein sie ist statt­dessen ein sensa­tio­neller Erfolg. Das geht nicht nur aus den über­wäl­ti­genden Statistiken hervor, sondern auch aus zahl­rei­chen posi­tiven Rückmeldungen. Ihr Erfolg ist viel­mehr der Grund, warum FontShop das Heft [welches vom Format her sowohl passend für den Bildschirm als Doppelseite – siehe Vollbildmodus –, als auch für den Druck zu Hause glei­cher­maßen ange­legt wurde!] nun doch hat drucken lassen, was mich als Verantwortlicher des Projekts wahn­sinnig freut. Was vorerst geschei­tert ist – und das dürfte für die Meisten hier nun wirk­lich eher eine gute als schlechte Nachricht sein – ist der Abschied vom gedruckten Schriftmuster.

    Ich freue mich, dass Druck eben noch nicht tot ist und uns ein Heft gelungen ist, welches sowohl am Bildschirm, als auch auf Papier funk­tio­niert. Deshalb sitzen wir auch gerade an der nächsten Ausgabe, die übri­gens wieder hoch­auf­ge­löst sein wird, denn mit Artefakten oder Sägezähnen lässt sich auch am Bildschirm eine Schrift schlecht beur­teilen. FontShop und FSI sind weiterhin bemüht, Schriftmuster zu produ­zieren, die die aktuell sinn­vollsten Möglichkeiten der Technik im Sinne aller Beteiligten nutzt. Solange Gedrucktes in diese Kategorie fällt wird es wohl auch weiterhin mit schönen Buchstaben veredeltes Papier geben.

  7. Sam

    Wunderbar. Vielen herz­li­chen Dank Fontshop. Es wird mich mit Verzücken erfüllen, dieses Werk gedruckt in Händen zu halten.

  8. Lars Krüger

    Alex wie ich ihn kenne. Tolle Arbeit. Mach weiter so.

    Dein Freund,
    Lars

  9. microboy

    Danke!

    :)

  10. robertmichael

    war heute schon im brief­kasten, danke :)

    was mich freut und was mich wundert ist, dass ihr soviele alte ‚perlen‘ ausge­graben habt. teil­weise sind die anwen­dungs­bei­spiele echt groß­artig und wirk­lich zu den fonts passend gestaltet. was ich mir wünsche, einen kleinen tick biblio­phi­lere gestaltung/verarbeitung (ich weiss sowas schraubt die kosten enorm in die höhe). wann­kommt eigent­lich mal wieder ein neues FF einzel­muster? die sind ja auch immer recht hübsch und umfang­reich gestaltet.

  11. nora

    Meine Güte … ihr seid ja wieder unüber­troffen schnell in der Auslieferung! Herzlichen Dank dafür!

  12. Guido

    Ui wirk­lich tolle tolle Arbeit, vielen Dank dafür und macht weiter so ;)

  13. thomas junold

    ich finde die ff-proben auch immer wunderbar, nur hinter den sieben bergen bei den sieben zwergen in walde usa lebt und arbeit eine typo­schmiede, die alleine durch ein paar kleine bilder auf ihrer webseite jedesmal wunde knie vom »anbeten« hervor­ruft.

    hoefler & frere jones.
    ___

    das musste einfach mal gesagt werden. :)

  14. robertmichael

    thomas, das genau ist der gag einer schrift­probe (egal ob online oder gedruckt). eine schrift kann noch so toll sein, wenn sie nicht dementspre­chend präsen­tiert wird wirkt sie völlig unin­ter­es­sant. aller­dings funk­tio­niert das auch anders­herum ein schönes beispiel ist der free­font ‚Public Gothic‘ eigent­lich ein ziem­li­cher einfa­cher display font der nicht sehr aufwendig gestaltet ist. die präsen­ta­tion und die beispiele auf der webseite http://​www​.a2591​.com/​2​0​0​9​/​1​0​/​t​y​p​e​-​f​o​r​-​y​o​u​.​h​tml sehen jedoch groß­artig aus, lädt man sich den font nun auf den rechner und schaut ihn sich im suit­case an rela­ti­viert sich der eindruck eines groß­ar­tigen fonts schnell.
    darum gibt es für mich auch fast keine wirk­lich schlechten schriften. fast jede schrift hat was und man muss es nur mit einer passenden gestal­tung aus ihr raus­kit­zeln.
    hoefler & frere jones schaffen das sehr gut. was nicht heißen soll das deren schrifte ansonsten lang­weilig wirken würden. der myfonts-news­letter und in letzter zeit auch der font­shop-news­letter haben ein ähnlich gutes niveau lust auf eine schrift zu machen, genau so muss das sein. :)

  15. Malte-Klaus

    feine Sache ist das. Aaaber: Warum bringt ihr eure Publikationen eigent­lich nur in engli­scher Sprache heraus?

    Da wird sich hier wochen­lang über das blöde Versal-SZ aufge­regt und keinen juckt es, wenn eine deut­sche Firma in D englisch schreibt!

    Warum diese Zugeständnisse an die engli­sche Sprache – habt ihr Minderwertigkeitskomplexe in Bezug zur deut­schen Sprache?

    Könnt ihr das nicht wenigs­tens 2- oder 3-spra­chig raus­bringen, wenn ihr schon unbe­dingt eure Internationalität betonen wollt?

  16. Jürgen Siebert

    Hallo Malte-Klaus,

    hast Du nicht die deut­sche Version »9undvierzig« bestellt? Muttu ankreuzen :)

  17. Dave

    Englisch/Deutsch???? Ankreuzen? Da ist nix zum ankreuzen.

    Bei mir steht nur:
    fourty9
    fonts12
    FF Katalog 2009
    …zur Auswahl!

    Habe fourty9 am Montag bestellt! Ist der nun auf englisch?
    Und da ist er auch noch nicht :(

  18. Dave

    Montag bestellt… Samstag ange­kommen! Und ich hatte schon Angst kein Heft mehr zu bekommen ;)

    Fazit: Für mich kann das Heft am Monitor betrachtet nicht mithalten. Die gedruckte Version ist ein MUSS!!!

    Bitte weiter so!

    Gruß Dave

  19. Jo

    Wow, das ging wahn­sinnig schnell… und das über den Kanal. Leider kamen fonts12 und der katalog nicht mit. Nichtsdestotrotz ein toller service! danke!

  20. Jo

    Ich bevor­zuge auch klar die gedruckte Version. Sobald man mehr als einen Abschnitt lesen muss finde ich pdf zu anstren­gend.

  21. Sam

    Also ich seh da auch nichts zum ankreuzen, hab auch eine engli­sche Version gekriegt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">