Das neue Firefox-Icon

In der kommenden Woche erscheint Firefox 3.5, mit neuen Funktionen … und einem neuen Icon (Abb. oben rechts). Alex Faaborg von Mozilla stellt es schon heute in seinem Blog vor. Es ist kein grund­le­gend neuer Entwurf, sondern eine fein­füh­lige Überarbeitung von Anthony Piraino (Iconfactory). Das Icon, Logos und der Firefox-Schriftzug (gesetzt aus FF Meta Bold) auf wiki​.mozilla​.org.


17 Kommentare

  1. Namey

    Macht nicht wirk­lich Sinn.

  2. Jan

    Hm, also “fein­fühlig” sehe ich in diesem Zusammenhang eher negativ, obwohl ich kein Freund von schnellen Verurteilungen von Logoupdates bin; meis­tens braucht es einfach seine Zeit um an sich etwas Neues zu gewöhnen.
    Aber gut finde ich eigent­lich nur die neue Weltkugel (Karte als auch Glanzeffekt) und, dass der Feuerschweif nun mehr die Kugel umschließt bzw. die Linie des Kurve dyna­mi­scher weiter­führt.
    Ansonsten sind die Flammen nun weniger Prägnant, sowohl in Farbe und Form. Ebenso ist das Rückenfell nun insge­samt mehr breiig, am Schatten hinterm rechten Ohr fällt es am deut­lichsten auf; als ob hier einfach ein mit einem Weichzeichner drüber­ge­bü­gelt wurde. Grad bei so einem kleienn Element wie der Schnauze geht hier einiges von der Klarheit flöten. Und die einzige Reduzierung die es gibt finde ich dann auch noch unpas­send: gerade das helle Nackenfell fand ich ziem­lich nett, das liess den Fuchs/Panda sympha­tisch wirken und nahm schön die Form der Flammen nochmal auf. Damit wirkte das ganze Motiv geschlos­sener…

    Eigentlich muss ja nicht zwangs­läufig immer nur redu­ziert werden, aber gerade bei diesem Logo verstehe ich diesen Weg hier nicht, denn es wird haupt­säch­lich als kleiens Icon verwendet, oft sogar nur 16x16px, da finde ich Weichzeichner aus Prinzip schon das falsche Werkzeug. Auch wenn das Update in den Größen wohl eh nicht auffällt.

  3. Daniel

    Mir fällt auf, dass die beiden Bilder hier wesent­lich matter sind, als die Varianten aus dem Mozilla-Wiki. Dort wirkt es um einiges sympa­thi­scher.
    Das neue Rückenfell verstehe ich auch (noch) nicht.

  4. Phillip

    Hier ist dann doch weniger mehr, denke ich. Ich hätte mir sogar gewünscht, dass man die alte Version noch simpler hält.

  5. Philipp

    Das neue ist insge­samt matter. Die Variante ohne Schatten (siehe Alex Faaborgs Blog) wirkt prägnanter. Ich persön­lich finde einzig die Überarbeitung des Globus gelungen.

  6. Roland

    Find ich gut dass sie es mit der Zeit weiter­ent­wi­ckeln das Signet. Den meisten wird es aber wohl sowieso nicht auffallen. Interessant wäre der Vergleich zwischen aller­erstem Signet und dem heutigen…

  7. Sanddorn

    Beide haben was, nur frag ich mich um welchen Planeten der Feuerfuchs sich da windet – wie die Erde sieht es nicht aus.

  8. Sanddorn

    BTW ich mag den Fuchs am liebsten japa­nisch http://​www​.foxkeh​.com/ .

  9. pascal

    das logo ist doch wohl ein witz oder? also da soll sich die agen­tur­branche mal nicht wundern, wenn es wieder heisst womit wird hier über­haupt geld verdient. was soll diese verän­de­rung? man muss ja fach­mann sein um sie über­haupt wahr­zu­nehmen und besser ist effekt­rei­cher ja nun auch nicht unbe­dingt oder? der witz des jahres in meinen augen.

  10. Sebastian Nagel

    Pascal: In diesen Schrittgrößen gehen “große” Konsum-Marken durchaus vor (ob FF eine klas­si­sche solche ist, mag natür­lich bezwei­felt werden). Da darf sich ja am Erkennungswert nichts verän­dern – aber das Logo muss trotzem mit der Zeit gehen, nie altmo­disch werden. Viel Bewegungsspielraum ist da nicht.

    Die Veränderung im Programm-Icon (16×16 Pixel) ist übri­gens von 3.0 auf 3.5 ziem­lich groß – das ist deut­lich kontrast­rei­cher als vorher. Besser? Ja. Schöner? Immer noch nicht (für ein Icon dieser Größe).

  11. salvatore

    das ist aber wirk­lich sehr fein­fühlig! tja, die kugel leuchtet jetzt mehr und der fuchs­schwanz sieht auch ganz anders aus…. na gut!
    was macht eine gute verän­de­rung wirk­lich aus?
    ist es ein völlig neues rede­sign oder ist es doch lieber eine dezente fein­füh­lige verän­de­rung, die so gesehen wirk­lich niemanden stört, da sie auf dem ersten blick so niemanden auffällt außer dem gestalter oder dem desi­gner. klar könnte man jetzt darüber disku­tieren wie sinn­voll das gewesen ist, aber ich glaube das liegt in der natur des gestal­ters, nicht klare und nicht fein­füh­lige verän­derngen, als miss­lungen oder als unnötig zu sehen. im grunde ist es den leuten, die den browser nutzen egal, so lange man keine ente die erde umarmen sieht! :)

  12. Sebastian Nagel

    letzt­end­lich geht es bei einem Browser-Icon ja im Alltag vor allem um diese Darstellung:

    (links alt, rechts neu)

  13. tom

    Ich muss sagen, dass mir die neue Darstellung in der Taskleiste, so wie Sebastian sie zeigt, besser gefällt. Man kennt viel eher den Fuchs, da die Ohren und die Schnauze deut­li­cher sichtbar sind. Aber letzten Endes wird’s dem „blinden“ User egal sein.
    Wenn man zurück­blickt, wird man merken, daß der Firefox – auch graphisch – eine sehr bewegte Geschichte hatte.

    Vielleicht bekommt die 4.0 ja ein komplettes Redesign.

  14. BigWhoop

    In der über­ar­bei­teten Version sind die weichen Kanten an einigen Stellen auf jeden Fall ein Plus.

    Nur Sebastian hat es schon auf den Punkt gebracht, deshalb ist die Aktion halb­wegs entbehr­lich.

  15. jamiro

    ich hab mir schon länger gewünscht dass das Icon mal wider ein biss­chen verändert/”modernisiert” wird und ich finde es eigent­lich gelungen, einzig die Nackenparie hätte vll ein paar mehr Akzente vertragen können. Ob das jetzt eine so extrem wich­tige News ist, sei dahin­ge­stellt, mir ist es gleich positiv aufge­fallen, dass das Logo jetzt natür­lich hier wieder zerrupft wird, war mir eigent­lich auch schon klar. Leute, es ist ein Webbrowser, kein Firmenlogo.

  16. Jürgen

    Brand New findet das Firefox-Icon-Redesign beknackt und über­flüssig:
    http://​www​.under​con​si​de​ra​tion​.com/​b​r​a​n​d​n​e​w​/​a​r​c​h​i​v​e​s​/​w​o​r​l​d​l​y​_​f​o​x​.​php

    Man brauche Sherlock-Holmes-Augen, um die Unterschiede zu erkennen. Absurd, dass es 13 Zwischenstufen beim Redesign gab.

  17. robertmichael

    inter­es­sant ist bei sebas­tians vergleich, dass die neue version des icon-logos viel schärfer wirkt als das vorhe­rige. das ist auch toll und gut gelöst, bei der normalen, großen version ist es aller­dings genau umge­dreht. hier wirkt das neue design unschärfer und weich­ge­spühlt. absurd.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">