Fontblog Veranstaltungen

TYPO Labs erkunden die Zukunft der Schrift

TYPO LABS Animation

Was passiert, wenn eine einzige Font-Datei den Code für eine ganze Schriftfamilie enthält? Was, wenn acht Font-Dateien gerade  doppelt so viele Daten enthalten, wie heute zwei? Was, wenn ein Font seine Anpassungen ans respon­sive Design selbst­ständig kontrol­liert? Das sind nur drei Szenarien einer Schriften-Zukunft, die auf para­me­tri­schem Verhalten beruht.

Code ist Alles

Font-Ingenieure auf der ganzen Welt haben begonnen, mit Stil-Achsen statt Kontroll-Punkten zu expe­ri­men­tieren. Diskutiert wird eine ganz neue Art, Schriften zu entwerfen und auszu­lie­fern: an Betriebssysteme wie Layout-Programme.

Die digi­tale Typografie der Zukunft ist mehr, als die Definition von Schriften-Umgebungen, von Spalten oder Zeilenabstand. Es geht um Font-Farbe und -Einstellung, Schriftschnitt, Kontrast und die opti­sche Größe als Ganzes – kontrol­liert mit einfa­chen Schiebereglern.

Fontansätze im Labor

TYPO Labs ist eine neue Konferenz über Schrift-Technik.  Vom 10. – 11. Mai bring die Veranstaltung in Berlin Schriftenentwerfer, Foundries und Branchenführer und alle zusammen, die die tech­ni­sche Seite der Schriftenwelt bevöl­kern. Die zwei­tä­gige Veranstaltung bietet drei Tracks mit Vorlesungen, Experimentierfläche und Workshops.

Einige TYPO Lab Hotspots:

  • Brutkästen: Fontlab, Glyphs und Robofont
  • Non-Latin-Workshops: Kyrillisch, Georgisch und Arabisch
  • Podiumsdiskussionen über GX Vielfalt, Hinting, Universal Type Engine
  • Vorträge mit Updates über Woff 2.0, Scripting, neue Plugins und Fonts für das Internet der Dinge
  • Begegnungsräume: Chill-Area, Bar, Food Truck, Café

TYPO Labs werden vom TYPO-Berlin-Team orga­ni­siert und finden im Herzen von Kreuzberg in der Forum Factory statt. befindet. Programmdirektoren sind Jürgen Siebert und Jörg Schweinsberger, Leiter der Veranstaltung ist Benno Rudolf. Auf der Hauptbühne mode­rieren Nina Stössinger und Yves Peters. Laborleiter sind Thomas Phinney, Adam Twardoch und Yuri Yarmola (Fontlab), Georg Seifert und Rainer Erich Scheichelbauer (Glyphs) sowie Frederik Berlaen, Erik van Blokland und Just van Rossum (Robofont).

mehr über die TYPO-Labs-Sprecher …

„Die nächsten 10 Jahre werden die digi­tale Fontindustrie erheb­lich schneller trans­for­mieren, als die ersten 30, die wir gerade erlebt haben.

Eine verläß­liche Vorhersage über die Entwicklung der Font-Technik, erscheint unmög­lich.

Die TYPO Labs Experten und Teilnehmer werden zwei Tage lang die aktu­ellen Entwicklungen beleuchten und disku­tieren. Nur wer sich die Zeit nimmt, sein Wissen zu vertiefen, kann wesent­li­chen Veränderungen folgen, die die schrift­liche Kommunikation prägen werden.“, erklärt Programmdirektor Jürgen Siebert.

TYPO Labs 2016 Nina StoessingerTYPO Labs Moderatorin Nina Stoessinger, hier auf der Bühne bei der TYPO Berlin 2015, führt gemeinsam mit Yves Peters durch das Programm. 

TYPO Labs ist eine Veranstaltung für alle, die Schrifttechnologien entwi­ckeln oder von ihnen abhängen. App- und Webprogrammierer können sich in den TYPO Labs ebenso auf den letzten Stand bringen, wie Font-Ingenieure und natür­lich Schriftenentwerfer und -Enwickler. Wer in der schnell­le­bigen Welt der Font-Entwicklung, der Formate und der Font-Codierung den Anschluss behalten möchte, kann an beiden Tagen sein Wissen berei­chern und mit sich prak­tisch weiter­bilden.

Einzeltickets kosten 249 €, eine Gruppenkarte 199 € ist (mindes­tens 3 Personen; alle Preise + 19% MwSt). Plätze sind limi­tiert. Die Registrierung hat gerade begonnen.

→ zur TYPO Lab Anmeldung …


Blick zurück auf TYPO 2015

TYPO 2016 rückt näher:

 

Interviews with: Jon Burgerman, Peter Biľak, Gemma O’Brien, Amichai Green, Trafo Pop, Letters Are My Friends, Stefan Kiefer, Aaron James Draplin and Christopher Niemann.


TYPO Day kommt nach Hamburg

Auftakt in Hamburg: der erste TYPO Day des Jahres findet am 19. Februar im desi­gnx­port statt. Im Ausstellungs- und Versanstaltungszentrum für aktu­elles Design werden in der knapp vier­stün­digen Veranstaltung die aktu­ellen tech­ni­schen und ästhe­ti­schen Möglichkeiten im E-Publishing vorge­stellt.

Zum Themenschwerpunkt E-Print & E-Book zeigten die TYPO Day Referenten Fabian Kern Andrea NienhausFrank Rausch und  Atilla Korap auf, welche Verlage ihr Angebot in elek­tro­ni­sche Form gebracht haben, welche Strategien sie dabei verfolgen und für wen sich der mediale Übergang bereits auszahlt.

designxport-roter-Tisch_c_Stephan-LemkeAm 19. Februar findet der erste TYPO Day 2016 in Hamburg im desi­gnx­port statt. Foto: Stephan Lemke

Im Lauf der Veranstaltung werden tech­ni­sche Hürden, die bei der Programmierung zu nehmen sind ebenso behan­delt wie aktu­elle gestal­te­ri­sche Möglichkeiten beim Publizieren von E-Books.

Programm*:

  • 14:00 Registrierung
  • 14:15 Jürgen Siebert: Begrüßung
  • 14:30 Fabian Kern: Einführung in die (noch) unüber­sicht­liche Welt des elek­tro­ni­schen Publizierens
  • 15:10 Andrea Nienhaus: E-Publishing
  • Kaffee-Pause
  • 16:20 Frank Rausch: Responsive Typography
  • 17:00 Atilla Korap: Maßgeschneiderte Fonts für E-Book und Screens
  • 17:40 Getränke, Q&A und Get-toge­ther
  • 18:30 Ende der Veranstaltung

*Programmänderungen vorbe­halten

Das typo­gra­fi­sche halb­tä­gige Intensivseminar für profes­sio­nelle Designer, Markenbetreuer und Publishing-Experten liefert einen Überblick zum aktu­ellen Stand der digi­talen schrift­li­chen Kommunikation. Das Themenspektrum reicht von den ästhe­ti­schen Grundlagen und der Bedeutung der typo­gra­fi­schen Qualität über Markenbildung, neue Ausgabegeräte bis hin zu den jüngsten Font-Produkten, -Technologien und -Anwendungen.

Ticket: 59 €*
Gruppenpreis ab 3 Personen: 49 €* pro Person

*Preise zuzüg­lich 19% MwSt.

→ zur Anmeldung

 


Das TYPO Day Seminar besucht Wien

Wiener und alle Typografie-Profis aus der Alpenrepublik können sich am 23. Oktober im WestLicht auf den aktu­ellen Stand der Kommunikation mit Schrift bringen.

TYPO Day ist das Ein-Tages-Seminar für profes­sio­nelle Designer, Markenbetreuer und Publishing-Experten und bringt die aktu­ellen Themen in der digi­talen schrift­li­chen Kommunikation auf den Punkt.

Neben den Vorträgen sind die Begegnungen zwischen­durch für viele Besucher der Hauptgrund für den TYPO-Besuch. Ein persön­li­cher Dialog unter Kolleginnen und Kollegen bringt oft mehr als Telefonate und E-Mails.

TYPO Day_Wien_Sketchnote-Nadine-Rossa

In kleiner Runde und im Detail zeigen hoch­ka­rä­tige Redner Wege wie beste Lesbarkeit und diffe­ren­zierte typo­gra­fi­sche Ausdrucksmittel über alle Kanäle sicher­ge­stellt werden. Sketchnote: Nadine Roßa

Es spre­chen: Erik Spiekermann (Video), Indra Kupferschmid, Atilla Korap, Johannes Bergerhausen, Henning Skibbe und Michael Hochleitner.

Diskussionen entwi­ckeln Antworten auf alle Satz-Fragen: Wie wähle ich die rich­tige Schrift? Welche Anforderungen stellen E-Book und Screens? Was bedeutet Unicode? Brauche ich Emojis? Was muss ich beim Einsatz von Schriften in Zeitungen und Zeitschriften beson­ders beachten?

Noch bis 30. September können sich Teilnehmer zum Early-Bird-Preis von 198 Euro* anmelden (ab 1. Oktober 298 Euro*). Einen satten Rabatt gibt es für das 3er-Gruppenticket: 3 Personen für 447 Euro*. Hier zum TYPO Day Wien anmelden.

– – –
 *Laut Kleinunternehmerregelung (§ 6 Abs. 1 Z 27 UStG) enthalten die Tickets keine Umsatzsteuer. 


Druckkunst und Typografie in Weimar

Walbaum-Workshop-Weimar

Ein Highlight der typo­gra­fi­schen Veranstaltungen zum Sommerende beleuchtet die Rolle der Schriften im Bauhaus. Laszlo Moholy-Nagy erwähnt den Begriff der Neuen Typografie erst­mals im Jahr 1923 in einem Beitrag zur Bauhaus-Ausstellung in Weimar. Jan Tschichold greift die radi­kalen Thesen der Bauhaus-Künstler auf und verbreitet sie im Laufe der 1920er-Jahre unter dem Begriff der Elementaren Typografie.

In Weimar, dem Gründungsort der Bauhaus-Bewegung, betrachtet das Druckgrafische Museum am 12. bis 13. September in seinem 2. Wochenend-Seminar die Elementare Typografie in Vorträgen und Workshops.

Zum Programm gehören:

  • eine Führung im Bauhaus-Museum
  • Vorträge von Albert-Jan Pool und Ferdinand Ulrich
  • ein Bleisatz-Workshop in den Werkstätten der Pavillon-Presse

Die Anmeldung für das 2. Walbaum-Wochenende ist bis 16. August möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 99,- Euro (für Studenten 45,- Euro). Die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen limi­tiert.

Die Walbaum-Wochenenden sind eine Veranstaltungsserie der Pavillon-Presse in Weimar. Sie verbinden die Vermittlung von theo­re­ti­schem Fachwissen mit Workshops im Museum. Nach dem erfolg­rei­chen Auftakt im Juni findet im September das zweite Walbaum-Wochenende in Weimar statt.

Details und Anmeldung unter: http://​walbaum​-wochen​ende​.de


Für Mikroverleger: #indiemagday in Hamburg

„Lasst uns die Vielfalt der unab­hän­gigen Magazine feiern und ihre smarten und furcht­losen Mikroverleger“. Unter diesem Motto findet am Sonntag, den 30. August im Hamburger Oberhafen der erste #indie­magday statt. Die Veranstaltung soll Menschen zusammen bringen, die ohne großen Verlag im Rücken ein Magazin publi­zieren – und sie zeigt die Vielfalt ihres krea­tiven Schaffens. Die „Free Trade Zone for Printed Goods“ im Oberhafen ist von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Indiecon 2015: The independent Magazine Festival Conference: 28+29 Aug 2015 #indiemagDay: 30 Aug 2015 Hamburg, Germany Poster Serial for #indiemagday

© Malte-HM-Spindler-Die-Brueder-Indiecon-2015

Gemeinsam mit etwa 50 Magazin-Verlegern aus aller Welt wird im Hamburger Oberhafen die unab­hän­gige Magazinkultur gefeiert. Mit dabei sind inter­na­tio­nale Vertreter der unab­hän­gigen Magazinkultur, Mikroverleger wie Ibrahim Nehme aus Beirut („The Outpost“), Kai Brach aus Melbourne („Offscreen“) und Ryan Fitzgibbon aus New York („Hello Mr.“). Die Veranstaltung bietet Raum für den Austausch, mit den Menschen hinter den Magazinen, um nach Raritäten zu stöbern und Indiemags aus unter­schied­lichsten Sparten zu entde­cken, zu kaufen oder zu tauschen.

Der #indie­magday ist Teil der Fachkonferenz Indiecon – The Independent Magazine Festival, das am 28. und 29. August für unab­hän­gige Magazin-Verleger aus Kunst, Design, Fotografie und Illustration statt findet. Wann und wo? 30. August, 8:00 bis 18:00 Uhr, „Oberhafen“, Halle 4, Stockmeyerstr. 41, 20457 Hamburg.

Weitere Informationen zum #indie­magday → www​.indie​magday​.de und zur Indiecon → www​.indie​fo​rever​.de


3. Granshan Konferenz über Non-Latin Schriften

Vom 23. bis 25. Juli findet in Reading die 3. Granshan Konferenz statt. Es spechen: Jo de Baerdemaeker, Piyaluk Benjadol, Edik Ghabuzyan, Frank Grieshammer, Jae-Joon Han, John Hudson, Chang Sik Kim, Bruno Maag, Thomas Milo, Toshi Omagari, Hrant Papazian, Fiona Ross, Victoria Sarapina, Sara Soskolne, Adi Stern, Gerard Unger, Onur Yazicigil, Susanne Zippel und auf viele mehr …  Timothy Donaldson und Kang Byung-in werden Kalligraphie-Performance aufführen.

banner_template_Granshan2015_fontblog_1000px

Die Veranstalter beschreiben die Zielsetzung: „Die GRANSHAN Konferenz zele­briert die Vielfalt von Schrift als Fundament globaler Kommunikation, Gesellschaften und Identitäten. Einmal im Jahr widmen wir uns der Typografie bekannter und unbe­kannter Schriften, greif­barer und unfass­barer Schriftsprachen. Und gestal­te­ri­schen Herausforderungen, gewach­sene Tradition mit Neuland zu vereinen, in dem Innovation das einzige Fortbewegungsmittel sein kann.“

Gemeinsam mit der  University of Reading orga­ni­siert die GRANSHAN 2015 unter dem Motto »Global design in prac­tice« Konferenz und Festival anläss­lich des 15-jährigen Jubiläums des Masterkurses Type Design. Die Veranstaltung bietet allen Besuchern eine Drehscheibe für Theorie und Praxis globaler Schriftgestaltung.

Anmeldungen und Detailinformationen unter www​.granshan​.com


In wenigen Tagen endet die TDC-Ausstellung

tdc_logoSeit dem 24. Mai 2015 sind die Sieger des TDC-Wettbewerbs im Berliner Aufbau Haus erst­mals in Europa zu sehen. Am kommenden Dienstag endet die Ausstellung. Die Arbeiten aus den Disziplinen Schriftdesign und Kommunikationsdesign wurden Ende Januar von zwei Jurys des Type Directors Club in New York prämiert.

Insgesamt wurden rund 1.800 Arbeiten aus 58 Ländern zum 61. TDC-Wettbewerb einge­reicht. Die Jury lobte die krea­tive Bandbreite der vorge­legten Arbeiten und das ausge­spro­chen hohe Niveau der Studentenarbeiten. Wenig beein­druckt zeigte sie sich vom Trend der »lockigen Schreibschriften«, Kreidetafel-Typografie und Verpackungsdesign im Stil des 19. Jahrhunderts. 

61-TDC-2015-05-20-Norman-Posselt-02

Zum ersten Mal beginnt die Europa-Wanderausstellung der vom Type Directors Club in New York prämierten typo­gra­fi­schen Gewinner-Arbeiten in Berlin. Noch bis zum 9. Juni sind die arbeiten im Aufbauhaus Berlin ausge­stellt. Foto: Norman Posselt / Monotype.

Preise gingen sowohl an die Rohstoffe der typo­gra­fi­schen Gestaltung, also neu entwor­fene Schriften, als auch deren vorbild­liche Anwendung, zum Beispiel in Büchern, auf Postern, Verpackungen, im Corporate Design sowie im digi­talen Einsatz. Über einen der Sieger freuen wir uns beson­ders: die neue FontShop.com-Website.

Nur noch ein paar Tage gastiert die TDC-Ausstellung im Aufbau Haus am Moritzplatz. Gezeigt werden unter anderem Bücher, Poster, Anzeigen, Logos, Briefschaften und Verpackungen. Eine unver­zicht­bare Inspirationsquelle für Designer, Typografienerds, Schrift-Connaisseure und UX-Entwickler. 

  • Öffnungszeiten: 12:00 – 18:00 Uhr
  • Finissage: Dienstag, den 9. Juni ab 15:00 Uhr
  • Ort: Aufbau Haus, OG 3, Prinzenstraße 84.2, Moritzplatz, 10969 Berlin

Der Eintritt ist frei.


Das TYPO Day Font-Seminar besucht die Schweiz

Wer in diesem Jahr kein TYPO-Berlin-Ticket gebucht hat, erhält die Möglichkeit, am 26. Juni in Zürich das kompakte Seminar für Profis  zu besu­chen. Warum es neben der TYPO einen TYPO Day braucht?

TYPO Day ist das Ein-Tages-Seminar für profes­sio­nelle Designer, Markenbetreuer und Publishing-Experten und bringt die aktu­ellen Themen in der digi­talen schrift­li­chen Kommunikation auf den Punkt.

In kleiner Runde und im Detail präsen­tieren hoch­ka­rä­tige Redner Wege für Editorial- und Corporate Designer, wie beste Lesbarkeit und diffe­ren­zierte typo­gra­fi­sche Ausdrucksmittel über alle Kanäle sicher­ge­stellt werden. In Zürich spre­chen: Erik Spiekermann, Indra Kupferschmid, Atilla Korap, Johannes Bergerhausen, Henning Skibbe und Oliver Reichenstein.

TYPO-Day-Atila-Korap

TYPO Day Sprecher Attila Korap zeigt, wie Schriften optimal für die Erfordernisse von Bildschirm und E-Book-Reader ange­passt werden. Foto: Norman Posselt

Diskussionen finden Antworten auf Fragen der Seminarbesucher: Wie wähle ich die rich­tige Schrift? Welche Anforderungen stellen E-Book und Screens? Was bedeutet Unicode? Brauche ich Emojis? Was muss ich beim Einsatz von Schriften in Zeitungen und Zeitschriften beson­ders beachten?

Neben den Vorträgen sind die Begegnungen zwischen­durch für viele Besucher der Hauptgrund für den TYPO-Besuch. Ein persön­li­cher Dialog unter Kolleginnen und Kollegen bringt oft mehr als Telefonate und E-Mails.

Noch bis 31. Mai können sich Teilnehmer zum Early-Bird-Preis von 199 CHF* anmelden (ab 1. Juni 298 CHF*). Rabatt gibt es auch für das 3er-Gruppenticket: 3 Personen für 507 CHF*. Hier zum TYPO Day Zürich anmelden. Weitere Informationen zu Sprechern und Tourdaten finden Sie auf der TYPO Day Homepage.

– – –
 * Der Ticketpreis enthält keine Mehrwertsteuer (Art. 10,2a MWSTG).

 


TYPO San Francisco: Livestreams für alle [update]

Bildschirmfoto 2015-04-30 um 19.00.46

Aus dem Livestream bei der Eröffnung der TYPO San Francisco: Moderatoren Yves Peters, Ceci Moss, Kali Nikitas und Erik Spiekermann (von links nach rechts)  

Heute um 10:00 Uhr Ortszeit beginnt unsere Schwesterkonferenz TYPO San Francisco. Unter dem Thema »Focus« bevöl­kern an den kommenden zwei Tagen führende Sprecher aus Grafik und Design und ihre Anhänger die Bay Area. Behandelt werden alle Themen, die das aktu­elle Grafikdesign beein­flussen, in der Gestaltung von Web-, Print- und Mobile- Layouts. Ob UX, oder nicht UX. Mit oder ohne Webfonts. Mehr oder weniger adap­tive.

Die Konferenz wirft den Blick auf das große Ganze durch die krea­tive Linse. Wer von hier aus folgen möchte, den erwarten heute ab 19:00 Uhr und morgen je drei Life-Videos. Hier Sprecher und Zeiten:

TAG 1

Jen Bilik – Donnerstag, 10 am* (= 19:00 Uhr in Berlin)
Tash Wong – Donnerstag, 1 pm* (= 22:00 Uhr in Berlin)
Chip Kidd – Donnerstag, 6 pm* (= 2:00 Uhr in Berlin)

TAG 2

Sarah Hyndman – Freitag10 am* (= 19:00 Uhr in Berlin)
Erik MarinovichFreitag1 pm*  (= 22:00 Uhr in Berlin)
Daniel GjødeFreitag5 pm* Friday, May 1 (= 2:00 Uhr in Berlin)

*= Pacific Time

In drei Wochen und zwei Stunden beginnt TYPO Berlin 2015. Wir erwarten 1500 Teilnehmer im Berliner Haus der Kulturen der Welt. Wer sich schnell noch ein Ticket sichern möchte: hier entlang …

– – – –

Update: Die Videos der gestreamten Vorträge stehen weiter allen Interessierten zur Verfügung. Näheres im TYPO Blog