Baumann & Baumann haben geschillert

Wenn ich Post von Baumann & Baumann bekomme, kann ich mit glei­cher­maßen unter­halt­samen wie staats­tra­genden Nachrichten rechnen. Diese Woche schreiben mir Barbara und Gerd: »Lieber Jürgen, ›Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit‹ … wir schließen uns dieser Feststellung Karl Valentins an und freuen uns umso mehr über den Red Dot Design Award für unser Corporate Design und Orientierungs-Projekt auf der Marbacher Schillerhöhe. In promi­nenter Gesellschaft mit David Chipperfields Literaturmuseum der Moderne, dem Schiller Nationalmuseum und dem Deutschen Literaturarchiv hoch oben über dem Neckartal verbinden und markieren unser Schiller-S und unser Ideen- und Gestaltungskonzept diese lite­ra­ri­schen Orte und beziehen die neue Stadthalle von 4a Architekten mit ein.«

Die Schillerhöhe ist ein Park- und Museenareal im Zentrum der Stadt Marbach am Neckar. Sie ist benannt nach dem berühm­testen Sohn der Stadt, Friedrich Schiller. Neben dem Deutschen Literaturarchiv und der Marbacher Stadthalle befindet sich auf der Schillerhöhe das älteste Denkmal des Dichters. Mit seinen bis zu hundert Jahre alten Bäumen und der herr­li­chen Sicht ins Neckartal ist der Park auf der Schillerhöhe ein beliebter Anziehungspunkt für Besucher und Gäste.

Wie wir es aus der wegwei­senden Arbeit der Baumanns für den Bonner Bundestagsbau her kennen, Mitte der 80er Jahre, spielen auch auf der Schillerhöhe Zitat eine tragende Rolle. Ob Scheiben, Holzvertäfelungen, Wände oder Decken … wenn es passt, verknüpft das Designerpaar eine insze­nierte Weisheit mit einem Nutzen. Einfach nur beschriften reicht nicht, und dafür lieben wir die Baumanns. Danke für die tolle Arbeit und Danke an einen mutigen Auftraggeber.

(Ich werde euch als Sprecher auf die TYPO Berlin 2012 sustain einladen, denn ich kenne kein bestän­di­geres deut­sches Designbüro als Baumann & Baumann)


18 Kommentare

  1. Matthias

    Durch diese hohle Gasse kommt man aber gern.

  2. erik spiekermann

    So einfach ist das: man verwendet immer die gleiche Schrift (Rotis) und schon nennt man das nach­haltig? Was hat nun Schiller mit Rotis zu tun, bzw Rotis mit Schiller?

  3. Martin Winter

    Rechtschreibung und Mikrotypografie sind leider ihre Sache nicht: Zwischen »Brettern« und »die« gehört ein Komma, sonst stol­pert man beim Lesen. Außerdem fehlt vor der Ellipsis ein Zwischenraum, denn es wird nicht etwa das Wort »bedeuten« abge­schnitten, sondern der ganze Satz; sie steht also für ausge­las­sene Worte. Schade.

  4. Ben

    TYPO BERLIN 2012 mit genanntem Thema? Wie, wo, was? Will mehr erfahren :-)

  5. John Doe

    Was ist daran Kunst? Was ist daran schön?
    Es ist einfach nur extrem lang­weilig und spiessig, wie immer bei B&B.

  6. Gerrit Terstiege

    Langsam sollten sie sich in „Rotis & Rotis“ umbe­nennen.

  7. Oliver Adam

    Ich hadere wirk­lich immer, weil man ja nicht nur kriti­sieren will – aber korrekte Rechtschreibung gerade auch bei kurzen, prägnanten Sätzen muss sein. Martin Winter (#4) hat Recht …

  8. Klaus

    Diagnose: klarer Fall von Schillerrotis.

  9. R::bert

    So einfach ist das: man verwendet immer die gleiche Schrift (Rotis) und schon nennt man das nach­haltig? Was hat nun Schiller mit Rotis zu tun, bzw Rotis mit Schiller?

    Das habe ich mich auch als erstes gefragt. 80 % ihrer Projekte begaben sie mit dieser Schrift. Mal sehen ob dieses außer­or­dent­liche typo­gra­fi­sche Einfühlungsvermögen das TYPO-Publikum inspi­rieren wird ; ) Okay, für manche CD-Vorgaben kann man nichts …

    Die gezeigten Bilder stecken mich leider noch nicht an, so für diese Arbeit zu schwärmen. Ist das denn schon alles? Auf der Baumann-Webseite habe ich nach ein paar Minuten aufge­geben nach mehr zu suchen …

  10. Jürgen Siebert

    Rotis hin, Rechtschreibung her … ich mag die beiden.

    Mehr zur TYPO Berlin 2012. Ich will noch nicht zu viel verraten, aber damit die Fantasien nicht in die falsche Richtung gehen, noch zwei weitere Sprecher: Jessica Hische und Michael Schirner – also jetzt nicht als Paar, sondern solo.

  11. nora

    „ … denn ich kenne kein bestän­di­geres deut­sches Designbüro …“
    Und beständig ist auch die Schriftwahl … meine Güte, irgendwie glaubt man es kaum wenn man drauf guckt. Na ja, Otl hätt es gefreut.

  12. Kurt

    An 8 | Oliver Adam

    … aber korrekte Rechtschreibung … muss sein …

    Aber wie sieht die mitt­ler­weile (im {A}allgemeinen! – oder gleich mit beiden Aas zum Rechtschreibkadaver?) aus, Herr Adam?

    Ich als Nichtdeutscher schlage vor: Wir nehmen beide A. Vielleicht bekomme ich mit diesem Vorschlag einen Job in eurem Kultusministerium?!

  13. Thomas Lehner

    @jürgen: wo kann man eigent­lich gute vorschläge für speaker zur nächsten TYPO einrei­chen?

  14. Thomas Lehner

    na ja, ich dachte, ihr hättet so eine Social Media Aktion am Laufen, wo man Vorschläge einrei­chen kann, und der meist gewünschte Sprecher wird dann einge­laden… ;)

  15. erik spiekermann

    @Thomas:
    du meinst Krautsourcing?

  16. Marc Hofmann

    Das ist so ziem­lich das Langweiligste und Uninspirierteste, was ich je gesehen habe.
    Denn: Was für ein span­nendes Thema, sowohl für Typografie als auch für Zitate!
    Und was kommt – die totge­se­hene und von Baumann & Baumann millio­nen­fach verwen­dete Rotis sowie ein abge­dro­schener Satz „Bretter, die die Welt bedeuten“.
    Was ist hier eigen­ständig?
    Was mutig ?
    Hätte Schiller zu jener Zeit so geschrieben, wie B&B gestaltet, wäre er sang- und klanglos in der Bedeutungslosigkeit unter­ge­gangen.
    Schlimm!

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">