Rio präsentiert Olympia-Logo 2016

Die Ausrichter der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro haben am Silvesterabend das offizielle Logo für die Spiele der XXXI. Olympiade vorgestellt. Als Kulisse für die Premiere diente Rios legendärer Strand Copacabana, wo sich zum Jahreswechsel eine Million Menschen einfanden. Das Signet wurde auf einem Bildschirm gegenüber dem Luxushotel »Copacabana Palace« gezeigt und anschließend als riesige Fahne über den Menschenmassen ausgerollt.

Das Olympia-2016-Key-Visual unter dem Motto Paixão e Transformação (Leidenschaft und Transformation) zeigt in stilisierter Form drei Menschen in Orange, Grün und Blau, die sich an den Händen fassen und dabei in Bewegung sind. Die Umrissse sind an einen Blick auf den Zuckerhut von der Botafogo-Bucht abgeleitet. Die Farben stehen sowohl für die Natur (Sonne, Meer, Pflanzen) als auch für die Flagge Brasiliens. Unter dem Signet befinden sich der Schriftzug »Rio 2016« und die Olympischen Ringe. Die Organisatoren beschrieben das Logo als »Inspiration für die Gegenwart und Vermächtnis für die Zukunft«. Weitere Informationen auf der offiziellen Website der Rio-Spiele.

An der Ausschreibung für den Logo-Entwurf beteiligten sich zu Beginn 139 brasilianische Agenturen. Nach mehreren Auswahlverfahren blieben zum Schluss acht Designbüros übrig. Das Rennen machte die Agentur Tátil aus Rio de Janeiro. Die Entstehungsgeschichte des Logo und ihre Gedanken dazu sind auf dieser Website des Designbüros und dem nachfolgenden Film festgehalten:

(Abbildungen: Tátil und Rio2016)


20 Kommentare

  1. Eric Eggert

    Warum hat das gelbe Männchen 2 Beine und die anderen beiden jeweils nur eins? O_o

  2. Flo

    Ganz nett. Aber erinnert irgendwie stark an das 2014 FIFA World Cup meiner Meinung nach. Ich kann jetzt schon kaum noch Farbverläufe in Logos sehen. Bin gespannt wie das 2016 sein wird. Vielleicht ist das dann aber ja wieder en Vogue.

    Gsunds neues an Jürgen und alle Fontblog-Leser aus Nürnberg!

  3. florian fangohr

    Prost Neu Jahr! Sieht wie ein großer Schnuller aus.

  4. Luca

    Ich dachte zuerst an ein Kondom, aber ein Schnuller kann’s natürlich auch sein.
    Damit assoziiert doch niemand irgendwas… Außer den verschiedenen Farben könnte das Logo auch für ein Kinderhilfsprojekt oder die katholische Kirche sein o_O

  5. Louis

    Sieht sehr gut aus. Muss man sagen.

  6. Ben

    Also ich finde das Logo gut, auch wenn es weit hergeholt ist. Jedoch sind Zeichen für so ein vielfältiges Sportereignis schwierig zu finden. Die Typo „Rio 2016“ gefällt mir sehr gut. Eine technische Schrift hätte hier bei so viel Dynamik gar nicht gepasst. Zudem ist die Verbindung der Buchstaben und Ziffern gut gelöst und macht das Ganze kompakt.

  7. Stephan

    Schön gedacht. Leider drängt sich mir ein wenig der Eindruck auf, als passten die drei Elemente (Bildmarke, Wortmarke und Olympische Ringe) stilistisch nicht zusammen. Aber für das Merchandising wird es funktionieren. In ewiger Erinnerung müssen Olympia-Logos ja nicht bleiben.

    @Eric Eggert: Deiner Frage ist zu entnehmen, dass du ein wenig sportiver Mensch bist. Aber mit ein wenig nachdenken kommst du auf die Antwort ;)

  8. R::bert

    Haben sie schön gemacht. Mir gefällt der Ansatz, freundschaftliche Beziehung zwischen Menschen zu visualisieren.

    Im Zusammenhang mit den fünf Ringen stellt sich mir allerdings die Frage, warum nur drei Kontinente miteinander spielen. Die Farbe der Typo hätte ich wahrscheinlich neutraler gewählt. Das ist mir so einen Zacken zu bunt.

  9. Helmut Ness

    Auf den ersten Blick eine stimmige visuelle Identität für Rio, die Gastgeber und den Gedanken der Spiele!
    Ich freu mich auf das grafische und typografische Temperament in der Ausführung der einzelnen Medien. Die Schrift bringt die nötige Identitätskraft jedenfalls mit.

  10. Immer noch die gleiche Vroni

    @ R:bert
    “Im Zusammenhang mit den fünf Ringen stellt sich mir allerdings die Frage, warum nur drei Kontinente miteinander spielen. ”

    Habe gehört, das Original-5-Ringe-Olympialogo sei “Pflichtangabe” und müsse eben dazu gesetzt werden. Und da wäre es eine zu gleichwertige Doppelung, die 3 dynamischen Logoringe der brasilianischen Agentur auf ebenfalls 5 hochzujazzen. So erklär ich mir das.

  11. Theo

    Ich finde es sehr gelungen und freundlich.Es erinnert mich an Capoeira Kämpfer.

  12. RobertA

    Wenn ich Rio de Janeiro und Copacabana lese, muss ich immer an Ronald Schill denken. Keine Ahnung warum.

    Logo ist ok.

  13. Florian

    also ich bin gewiss kein freund von verläufen, aber das logo gefällt mir. dynamisch und wirkt sehr freundlich.
    die typo hätte ich vielleicht farblich etwas gedämpft.

  14. arti

    Sehr schön! Ich hatte die Hoffnung auf gute Logos bei großen Sportveranstaltungen schon fast aufgegeben.
    Den Film muss ich mir an der Stelle, wo die Typo-Varianten schnell hintereinander geschnitten auf dem Papierstapel liegen, noch mal Frame-für-Frame anschauen. Da waren evtl. noch ein paar nette Alternativen dabei.
    Schade, dass ich kein Portugiesisch kann, klingt für mich immer wie die “Mutter aller romanischen Sprachen”. :-)

  15. Philipp

    die linearität der vertikalen beim gemeinen »i« und der ziffer »1« stört die lebendigkeit des schriftzuges und die einheit des formkanons.

  16. R::bert

    @ Immer noch die gleiche Vroni (# 11)

    So erklär ich mir das.

    Ja das leuchtet ein. Vielleicht hätte man vier Farben in der Bildmarke unterbringen sollen und die fünfte Farbe (also des Gastgeberkontinents) für die Typo verwenden können? Nur so ’ne fixe Idee … bei den vielen Varianten im Film haben sie dass evtl. sogar mit durchgespielt.

    Wie gesagt, am Ansatz gibt es von meiner Seite auch nichts zu rütteln ; )

  17. Holland

    wow!
    so kann das neue Jahrzehnt beginnen.

  18. Pascal

    tiptop! schöne arbeit

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">