Neues Corporate Design bei Air Berlin

air berlin logos

Die deut­sche Fluggesellschaft Air Berlin hat gestern ihr reno­viertes Corporate Design vorge­stellt. Das neue Logo orien­tiert sich an der Form eines Flugzeugfensters, durch das man auf ein stili­siertes a blickt. Die Typografie des Firmennamens verän­derte sich von einer versal gesetzten kursiven Sans-Serif zu einer leichten, kontrast­losen Bauhaus-artigen Type (nun ausschließ­lich Kleinbuchstaben). Das Air-Berlin-Rot bleibt erhalten; es wurde zuletzt bereits – nach dem Aufkauf von LTU – durch ein Mittelwert aus dem alten Air-Berlin-Rot und dem LTU-Rot über­ar­beitet. Der neue Slogan »Genau deine Airline« wird bei den meisten Print-Anwendungen Bestandteil des Logos. Eine englisch­spra­chige Version des Slogans gibt es derzeit noch nicht. Hier wird ledig­lich das neue Logo auf airberlin​.com einge­blendet. Die Anwendung des neuen Logos auf den Flugzeugen ist auf der inter­na­tio­nalen Verteilerseite zu bewun­dern. (Quelle)


114 Kommentare

  1. Paul

    oha. hat irgendwas Asiatisches, finde ich. Finde ich extrem retro-mäßig. So ein Du-Claim macht einem eine Marke immer schnell unsym­pa­thisch, finde ich. Wenn die Zielgruppe nicht gerade 14 Jahre alt ist.

    Das Logo sieht eher aus wie eine Sonne, die unter dem Flügel hervor­lugt, aus dem Seitenfenster betrachtet.

  2. Sascha Broich

    Flugzeugfenster haben wir ja schon bei Opodo. Warum man ein solches Fenster auch noch “kursiv” machen muss ist mir schlei­er­haft. Auf der Heckflosse der Flieger ist es sogar ange­schnitten. Das geht garnicht!

    Das stili­sierte “a” sieht in der Tat etwas fern­öst­lich aus und ist auch nicht gleich als a zu erkennen. Gräßlich: die nette kontrast­reiche Wellenform zu dem plumpen geome­tri­schen Kreis.

    Eine Bauhaus-Typo geht in der Luftfahrt über­haupt nicht. Das ist alles andere als fort­schritt­lich.

    Und dann noch ne Helvetica für den Slogan…

    Sehr haus­ba­cken die ganze Konstellation. Da passt irgendwie nichts zuein­ander.

  3. Marco Witte

    Vorhin habe ich noch gelesen das Lars Windhorst – dieser ehemalig gehypte Jungunternehmer – als Hauptaktionär bei Air Berlin einge­stiegen ist. Ich finde das sollte der sich noch mal Überlegen, bei einem der Art stüm­per­haftem Zeichen. Oder gibt es da viel­leicht sogar einen Zusammenhang ;-)

    Auf jeden Fall vermit­telt mir dieses Zeichen keine Sicherheit und keine Professionalität, für eine Airline durchaus wich­tige Aspekte.

    Das Designjahr 2008 fängt gut an :-)

  4. Dav(id Hubner)

    Geht mir damit wohl sehr ähnlich wie mit dem Flugzeugessen der AirBerlin. Gewöhnungsbedürftig bis unge­niessbar. ;)

  5. sven

    Hallo,
    hm, ist mir zuviel. (das Logo an sich)
    Aber schlimmer finde ich, das AIR•BERLIN nun airberlin heißt.

    Die Printanzeigen-claim/­logo ist zu voll­ge­packt.
    logo, name, claim, gelber cursor…soll das eine Sonne sein? (sonne + cursor = real und virtuell, wo ist da der bezug auf eine Fluggesellschaft?)

    Aber, just my 2 cents.
    Grüße,
    Sven

  6. Logo?

    Das Logo sieht eher aus wie eine Sonne, die unter dem Flügel hervor­lugt, aus dem Seitenfenster betrachtet.
    …oder wie der Kopf eines Fluggasts mit langen Haaren. Mir persön­lich gefällt’s über­haupt nicht.

  7. matthias

    airberlin hat nicht nur einen frag­würdig regional-beschränkten namen, sondern bleibt auch visuell provin­ziell. was sind dambi­tionen dieser airline? selbst wenn die einzige moti­va­tion der airline der güns­tige preis wäre (oder viele ziele, oder komfort, oder was?) müsste das ergebnis anders aussehen. und spätes­tens nach der montage auf dem heck­flügel, hätte man ja noch mal drüber nach­denken dürfen.

  8. Dav(id Hubner)

    * Übrigens nicht Helvetica sondern beide Male ‘Chalet’, von House Industries, meine ich.

  9. mart

    Ok, der Claim ist Kacke, ansonsten finde ich das Logo immerhin deut­lich besser als die altback­sche Vorgängerversion. Und wer sich die vergan­genen Kampagnen von AirBerlin ankuckt, wird schnell fest­stellen, dass bei denen andere Bereiche der Kommunikation noch viel mehr im Argen liegen als das Logo.

  10. Christian Büning

    Wo ist das Formular für den TDC-Award wenn man es sucht?
    Schon wieder ein Meilenstein der Typografie. Nachkommende Generationen werden mit Staunen an heute zurück­denken. :-)

  11. Christian

    @ sven:
    der gelbe Cursor ist nicht Bestandteil des Logos, sondern von Jürgen einge­fügt um zu betonen dass das Bild ein Link ist.

    @ Jürgen
    Wo es hier so oft um grafi­sche Beurteilungen geht, finde ich diese Klick-mich-Pfeile oft störend. Kannst Du die nicht einfach weglassen? Reicht doch wenn der Mauszeiger zur Hand wird beim Hover und das Bild bleibt auch in der kleinen Ansicht clean. Zuletzt hat mir das beim Bild der neuen Mercedes-Anzeige so weh getan…

  12. Mischa K

    @ Sven: mit dem gelben Cursor meinst du nicht ernst, oder? Ich lach mich schlapp!!!

  13. Stefan

    „… gelber cursor…soll das eine Sonne sein?“ – Guter Witz! ;-)

    Also ich finde das Logo gar nicht so schlecht. Ist auf jeden Fall schon besser als der Vorgänger. Und dass das Logo auf der Seitenflosse ange­schnitten ist, halte ich auch für nicht weiter schlimm.
    Aber ich verstehe insge­samt diesen Bauhaushype nicht. Von mir aus können diese Schriften wieder in die Mottenkiste. Aber alles kommt und geht wieder.

  14. sven

    @Christian
    ah, ok…Das ist wirk­lich störend.

    Trotzdem: Der Rest meiner Meinung
    bleibt bestehen…
    ( Auf dem Flieger sieht es ja noch schlimmer aus,
    als in der Print-Gestaltung…)

  15. sven

    grrrr… dann bin ich wohl heute
    der Grund zum Lachen.
    ;)

  16. Nico

    Die Logo-Type find’ ich, im Gegensatz zu fast allen anderen Kommentatoren, gut. Obwohl ich eigent­lich nicht so auf Bauhaus steh’, kommt der Schriftzug schön sonnig daher, was ich für eine Fluggesellschaft nicht verkehrt finde (Der gelbe Cursor gehört übri­gens nicht zum Logo, Sven).

    Gut finde ich auch, dass kein Punkt mehr zwischen Air & Berlin steht. Ob man die Wörter deshalb gleich ganz zusam­men­schreiben muss sei dahin­ge­stellt. Und der Claim in bestem deng­lisch klingt wie eine me too-Version von (meinem abso­luten Lieblingsclaim) der Konkurrenz: “Deine Flügel” von german­wings.

    In allen anderen Belangen find’ ich’s aber leider auch ziem­lich furchtbar, allem voran dieses schreck­liche kleine A/Sonne hinter Wolken/langhaariger Passagier/whatever hinter dem (kursiven!?) Fenster.

    Weiß man, wer’s gemacht hat?

  17. Der Sven

    Ne Mischung aus nem Frisörsalon-Logo und last fm würde ich sagen. Ein “h” vor´s “a” und dann der Slogan “Genau dein Frisör” würde auch gehen.
    @ matthias: Was bitte ist visuell provin­ziell?

  18. Nico

    Oh huch. Ich wollte nicht nochmal drauf rumreiten, Sven. Die anderen Kommentare kamen während ich noch getippt hab =)

  19. Tom

    What a waste of money! Ich kenne nicht gerade wenige namhafte Designagenturen, die sich in der Vergangenheit bemüht haben Herrn Hunold von der Notwendigkeit eines neuen Corporate Designs zu über­zeugen. Seine Antwort war stets: »Wir sind bei unserer Werbeagentur in guten Händen«. Genauso unin­spi­riert und provin­ziell wie die Kampagne ist denn jetzt auch der Unternehmensauftritt geworden. Ein trau­riges Bild, was da auf teuer beschrif­teten Flugzeugen in die Welt geflogen wird.

  20. Jasper

    Dieser gelbe Cursor irri­tiert mich auch immer wieder aufs neue, könnt ihr den nicht mal in nen halb­trans­pa­renten kreis packen oder mit dem rand verknüp­seln, so denkt man immer der Cursor gehört zum Motiv ..
    Kann der Kritik nur zustimmen: bauhaus-type ist voll daneben, schräges fenster ist ne schwache idee, farbe wirkt lahm im gegen­satz zum safti­geren vorhe­rigen rot.
    Definitiv ein opti­scher Rückschritt.

  21. Ralf

    Ich verstehe an dem Logo kein gar nichts. Da hat das alte Logo ja noch weitaus besser funk­tio­niert, das über­trug wenigs­tens eins: Traditionswerte. Für eine Airline nicht ganz unwichtig.

    Es ist noch nicht mal hand­werk­lich gut – die Kurven an dem Oval haben entsetz­liche Beulen, sieht man beson­ders gut bei den Bannern auf der Webseite. Apropos: Man schaue sich mal auf der Site unten rechts an, wie die Partnerlogos in das Oval einge­pfercht wurden – da fliegt mir das Blech weg!

  22. verena

    Ojeh, wie kann man dieses dank­bare Thema nur derartig verka­cken! Man stelle sich vor: Ein Flugzeugfenster groß auf der Heckflosse. Da hat man wohl mal wieder nur an den Einsatz des Logos auf der Geschäftsausstattung gedacht. Vom Rest der Misere ganz zu schweigen.
    Gegen altba­cken wäre ja nichts zu sagen. Als Tip für alle die sich auch am besten Flugdesign ever berau­schen möchten: http://​www​.design​-museum​.de/​m​u​s​e​u​m​/​a​u​s​s​t​e​l​l​u​n​g​e​n​/​a​i​r​w​o​r​l​d​/​i​n​d​e​x​.​php

    Passend dazu gibt es auch ein groß­ar­tiges Fanbuch.

    Den kuli­na­ri­schen Knaller gibt es hier: http://​www​.airline​meals​.net/​i​n​d​e​x​M​e​a​l​s​.​h​tml

  23. Jürgen

    Verstanden: Das Hier-klicken-Symbol fällt in Zukunft weg.

  24. bjoern

    man hätte beim alten Logo wirk­lich den Hockeyschläger ausarbeiten/modernisieren und die Typo zeit­ge­mäßer gestalten sollen, hätte gereicht. Das neue ist hand­werk­lich und optisch unpas­send bzw. unse­riös für eine Fluggesellschaft.

  25. robertmichael

    danke frau gerlach, der letzte link ist ‘köst­lich’.
    zum logo wurde ja schon alles gesagt, mich stören vorallem die verschie­denen diago­nalen – die sind nicht gerade flug­angst hemmend.

  26. Ben

    Könnte auch heißen…

    MEGASAUG
    * Genau dein Tampon

    Aua, nich hauen…

  27. Benjamin

    ›Was besseres als den Tod finden wir allemal‹ – bei aller rich­tigen Kritik bin ich froh, dass es zumin­dest eine Veränderung, also Verbesserung, fest­zu­stellen gilt. Über Geschmack, vermit­telte Stimmung, Retrovision und Details lässt sich prima streiten, aber tech­nisch-hand­werk­lich kann doch ein, wenn auch geringer, tatsäch­li­cher Fortschritt gegen­über der selbst­ge­bas­telten unse­riösen alten Identity ausge­macht werden.

    Zur (visu­ellen) message des Mediums kommt mir in den Sinn, dass sich die Billigfluggesellschaft airberlin (a propos ›provin­zi­eller Name‹) evtl. an einer ihrer wich­tigsten Zielgruppen orien­tierte: Die hippen Metropolenhopper, die auf ›vintage‹-Umhängetaschen aus Secondhandwonderland Berlin abfahren, resp. abfliegen.

  28. Ralf

    @stefan: Die Kurvenübergänge benö­tigen opti­schen Ausgleich, so sehen sie eckig und beulig aus. Aber bei dem Logo kommt es ja auch nicht mehr drauf an… ;-)

  29. Karsten

    Ich muss sagen, dass ich das ganze echt als einen riesen Schritt nach vorn empfinden würde, wenn die dieses dämliche Fenster wegge­lassen hätten. Die beiden Kurven vor dem Kreis erin­nern eh schon an die Heckflosse eines Flugzeuges, dass vor einer Sonne herfliegt. Diesen Ansatz hätte man gut weiter­ent­wi­ckeln können. Die Bauhaus-Like Typo ist afaik voll­kommen okay.

  30. Mario A.

    Ich finde das neue Erscheinungsbild absolut grausig. Sieht für mich Hand- und Fußlos aus. Aber bei AB hatte man es scheinbar noch nie so mit der Gestaltung. Ich erin­nere mich nur mit grausen an den alten, extrem rotstich­tigen Werbespot mit der Boeing 737.

    Aus Motorcity
    Mario

  31. Sharif

    Ist das nicht Absicht? Billig-Design für eine Billig-Airline. Ich find’s passend.

  32. Sven

    ich mag ja das »Hier klicken« Symbol

  33. Robert

    hört euch bitte das an: airberlin-Song »… die nase im wind, den kunden im sinn…«. irgendwie passt das dann doch wieder ganz gut zusammen…;)

  34. Achim

    Weiß man, wer’s gemacht hat?

    Ja

  35. Mario A.

    @Sharif:
    Billigairlines mit gutem Design schauen trotzdem besser aus. Wenn ich “Germanwings” als posi­tiv­bei­spiel nenne ist das sicher nicht verkehrt.

    Es geht eben auch anders.

  36. Manuel

    Oha – das ist ja wirk­lich grau­en­haft. Angefangen bei der »Deppenzusammenschreibung«, über die retro­mä­ßige Gestaltung der Bildmarke, bis hin zur imho unan­ge­brachten Typo. Wenn das Logo billig wirken soll, haben sie’s wohl geschafft – wenigs­tens das passt ja dann ;)

  37. Ivo

    Pro »Hier-klicken-Symbol«!!!

  38. marc

    Man kann sich, ange­sichts der Tatsachen, gut vorstellen, dass Air Berlin in die Kategorie »bera­tungs­re­sis­tenter Kunde« fällt. Dann ist auch so ein Song (bzw. über­haupt ein Song) nicht zu verhin­dern.
    Allerdings wirkt das ganze Erscheinungsbild recht konse­quent, wenn auch konse­quent billig. Falls das die ange­strebte Positionierung war: Gratulation!

  39. Ralf

    @achim:

    »Moving Brands« soll das gemacht haben? Das kann ich mir nicht vorstellen, so etwas pappen die sich doch nicht in ihr Berichtsheft. Ist das wirk­lich wahr?

  40. Martin Lange

    Also dieser »Air-Berlin Song« ist mindes­tens genau so schlecht wie das Logo. Der der hinter dieser ganzen Kampagne steckt scheint sehr wenig Ahnung davon zu haben was »gut« und was »schlecht« ist.

  41. Holger

    Das ist tatsäch­lich die Chalet LondonNineteenSeventy. Die Lizenzbestimmungen von House Industries verbieten aber ausdrück­lich die Benutzung der Schrift für Wortmarken, wenn ich das richtig verstehe.

  42. Nico

    “Die Lizenzbestimmungen von House Industries verbieten aber ausdrück­lich die Benutzung der Schrift für Wortmarken, wenn ich das richtig verstehe.”

    Wie bitte?! Das gibt’s?

  43. Phillip

    Die Lizenzbestimmungen sind vom Inhaber doch im gesetz­li­chen Rahmen frei gestaltbar nehme ich an.
    »A special license is required to use the House Font Software in logo design «

  44. Florian

    Das Oval ist also ein Flugzeugfenster. Da man nur selten in ein solches hinein­blickt, ist es also der Blick aus dem Fenster. Und was sieht man dort? Das zornige Auge eines vorbei­zie­henden Riesenvogels – viel­leicht ein Kranich?
    Das ist ein ›a‹? Ach so – das hat aber von der Formensprache rein gar nix mit dem anderen ›a‹ zu tun.

  45. Mischa K

    @ Florian: Stand nicht schon oben, dass es ein Flügel mit einer Sonne sein soll oder hab ich das vorhin im design­ta­be­buch gelesen?!

  46. Sascha Broich

    Jawoll!!! Muaaaahahaha. Das höre ich ja jetzt erst.

    http://​www​.airberlin​.com/​s​i​t​e​/​i​m​a​g​e​s​/​A​i​r​_​B​e​r​l​i​n​.​mp3

    Der abso­lute Oberknaller. Toller Text:

    “Flugzeuge im Bauch,
    im Blut Kerosin.
    Kein Sturm hält sie auf
    unsere Air Berlin.”

    Das ganze im Blümchen-Techno. Das gibt selbst am Ballermann Buh-Rufe. Sowas billges hab ich noch von keiner großen Marke gehört. Grauenhaft. So vergrault man sich seriöse Fluggäste.

  47. erik spiekermann

    Habe gerade versucht, den song zu hören, aber konnte es nicht bis zum ende aushalten. Ein unglaub­lich holp­riger text aus einem werbe­flyer zu einer ebenso klapp­rigen musik gesetzt. Gesungen von einer piep­sigen stimme im klatsch­rhythmus vom Musikantenstadl. Das grenzt an – nein: das ist parodie! Nie im leben kann das ernst­ge­meint sein.
    Auch das logo kann nicht echt sein. Man sehe sich an, wie die anderen marken – LTU etc – in diesen friseur­spie­gel­rahmen gequetscht wurden um eine marken­hier­ar­chie vorzu­täu­schen! Das ist tech­nisch und hand­werk­lich so grot­ten­schlecht, dass in den design­büros, die ich kenne, soetwas nie aus dem haus gegangen wäre.
    Dass damit airberlin endgültig zur billig­marke wird, mag ja absicht gewesen sein. Aber muss billig so amateur­haft daher­kommen? Und das ist keine nörgelei, sondern ich könnte (nicht hier) jedes gestal­tungs­ele­ment einzeln kritisch beleuchten und käme bei keinem auf ein eini­ger­massen profes­sio­nelles niveau. Vielleicht ist es wirk­lich selbst­ge­macht von Herrn Hunold, der offen­sicht­lich bera­tungs­re­sis­tent ist. Bin ich froh, dass sie wenigs­tens meine Meta nicht mehr verhunolden.
    Manchmal frage ich mich, warum wir uns bei jedem projekt so eine mühe geben, wenn es offen­sicht­lich auch mit einer halben stunde skiz­zieren reicht.

  48. Arno Nym

    Also ich weiß aus guten Quellen, dass Rapp Collins Hamburg das Ganze verbro­chen hat. Echt schlimm.

  49. Filip

    bei air berlin dachte ich mir schon eine ganze weile lang: wann bekommen die endlich ihr über­fäl­liges rede­sign?
    immer wieder dachte ich mir das, bis ich mich irgend­wann selbst bei dem gedanken erwischte: ist zwar altba­cken und das rot, hmmm, alles in Versalien, auch nicht so gut… ABER: es war straight, man hatte sich daran gewöhnt und es war eben der alte sper­rige AIR•BERLIN-look.
    Trotzdem wünschte ich mir natür­lich ein über­fäl­liges rede­sign herbei, welches dann auch kam, für mich am heutigen tage. voller span­nung klickte ich auf den font­blog-link und dachte mir nur: WHAT THE F**K?
    WHERE IS THE STRAIGHTNESS?!? was ist das für eine verspielte, pseudo-moderne und nichts-aussa­gende neuge­stal­tung?
    bei dem “a” in dem kursiven flug­zeug­fenster fällt der zu gross gera­tene kreis gleich nach unten weg… warum diese schrift (bin auch kein bauhaus-fan aber haupt­säch­lich ist dieser font hier einfach unpas­send) und wo sind die VERSALIEN… musste dieser (oder über­haupt irgend ein) claim unbe­dingt sein… zusam­men­ge­schrieben…

    klar kann man hinterher immer schlauer sein, aber bei so einem projekt (das ding klebt auch AUF dem flug­zeug, nicht nur auf dem geschäfts­pa­pier…) kann man doch davon ausgehen, dass viel­leicht doch noch einmal mehr über die ganze sache nach­ge­dacht wird und einem noch das eine oder andere auffällt, oder?

  50. Claus F. Weidmüller

    Au backe! Viel schlimmer geht’s nimmer, oder?
    Hunolds unter­neh­me­ri­sche Leistung hatte ich seit Jahren mit aufmerk­samem Interesse (und zuge­geben leiser Bewunderung und Hochachtung) in der Presse verfolgt, aber das neue Logo verschlägt mir nun doch die Sprache: keine AIR, kein BERLIN, kein Selbstverständnis, nix, das Sympathie, Vertrauen oder Kompetenz vermit­telt. Stattdessen x-belie­biges Prilblümchenarabellahotelknackwurstdesign aus den Siebzigern in lang­wei­liger, unzeit­ge­mäßer Typo ohne jede Seriosität. Aber was soll’s, meckern kann schließ­lich jeder … Darum geht’s ja nicht. Stattdessen beob­achten wir ein Unternehmen im opti­schen Tiefflug, bringen unsere Enttäuschung zum Ausdruck, wünschen Herrn Hunold bessere Berater und seinem flie­genden Personal sowie allen Passagieren, dass sie immer heil und gesund wieder zurück auf die Erde kommen.
    … und dieses Liedchen – lieber Erik – verdrängen wir mal ganz schnell … wenn sich solch geschmack­li­cher Absturz schon nicht vergessen lässt …

  51. robertmichael

    im blut kerosin?
    blut im urin triffts eher ;)

  52. Nathanael

    Man kann sich gut vorstellen mit welchen Schlagworten die Werbeagentur (ein Designbüro wird das nicht gewesen sein) dieses Logokonzept an den Mann gebracht hat. “Individualität” (Genau deine Airline) und “Emotionalität” (runde Formensprache der Wort- und Bildmarke).

    Herausgekommen ist ein Gebilde das aussieht wie irgendein Kosmetikprodukt das nichtmal zeit­gemäß daher­kommt. Formal lässt sich die Bildmarke nicht eindeutig iden­ti­fi­zieren. Was soll das darstellen? Wen spricht der Claim denn nun genau an? Unkonkreter und sinn­ent­leerter kann man nicht kommu­ni­zieren.

    Richtiger Werbescheiss.

    Werte der Airline werden über­haupt nicht trans­por­tiert. Die Unternehmenstradition wurde nicht­einmal aufge­griffen. Diese Dinge sind für eine Marke gerade in der Luftfahrt aber sehr wichtig da es dort von großer Bedeutung ist ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen zu vermit­teln. Die Lufthansa ist da wohl das Beste Beispiel.

  53. thomas

    das problem mit den slogans ist in der tat ein nicht zu unter­schät­zendes. SMART haben hier im heimat­land »open your mind«, was für jeden halb­wegs intel­li­genen menschen klar ist. dann gab es eines tages aufre­gung, das dieser claim auf einer englisch­spra­chigen messe nicht mehr erwähnt werden sollte. ergeb­niss, den komplett aus der messe­stand­pla­nung entfernen. jetzt ist er wohl wieder drinn. man sollte sich, denke ich in einem inter­na­tio­nalem geschäft und es gibt wohl keines, was inter­na­tio­naler ist, als eine flug­linie zu haben, über­legen, was man unter welches logo auch immer schreibt.

  54. Sascha Broich

    Ich wüßte nur mal gerne, ob man in der Marketingabteilung bei Air Berlin auch solche Blogs hier liest. Natürlich hauen wir hier ganz gut auf die Kacke, aber die meisten Argumente sind ja wohl ziem­lich stich­haltig. Da müsste einigen Leuten doch die Kinnlade runter fallen.

  55. Stefan

    @ Sascha

    Wenn der Kunde Gammelfleisch isst, weil er nix anderes kennt, warum sollte Anbieter Bio-Pute in den Döner packen? Solange Entscheider ihre Krawatten/Anzug Kombination von Mutti/Ehefrau aussu­chen lassen, kommt halt auch so etwas bei rum.

    Wie soll ein Duftstoffverquirler mal gesagt haben: Du kannst “den Deutschen” Pippi in das Flakon kippen, sie würde es trotzdem kaufen ;-)

  56. Arnold

    Herr Hunold hat erst vor wenigen Tagen einen »Preis« für das umwelt­schäd­lichste Unternehmen in Deutschland von nabu (http://​www​.nabu​.de/​m​0​1​/​m​0​1​_​13/) erhalten: »Joachim Hunold ist ein Umweltsünder ohne schlechtes Gewissen«. Ich war an diesem Tag mit dem Auto unter­wegs und habe es in den stünd­li­chen Nachrichten (SWR) mehr­mals gehört. Das total miss­ra­tene Logo passt eigent­lich ganz gut dazu.

  57. Stefan

    BTW: Ich glaube, den Punkt hatten wir noch nicht :D

    Ich finde die neue deut­sche Rechtschreibung doof. Ich bleibe bei “Deine” und nicht “deine” ;-)

  58. Alfredo

    Habe eben eine Werbung von Arcor gesehen im TV. Da heißt es am Ende: “Arcor – Es ist für dich.” Ich würde sagen, da war die gleiche Agentur am Werk. Auf der Webseite von Arcor ist leider nix zu finden dazu.

    Grüße

  59. non redon-

    ist es nun inhouse erbro­chen oder tatsäch­lich:
    nur ein einblick in: Moving Brands-, Strichpunkt-
    oder m2-like-Avantgarde (mit kommendem duft-
    und verges­senem sound-rede­sign) …?
    was macht ‘Eva’ eigent­lich mit den händen im
    key-visual der website …?
    von wem war noch mal: die neue LTU, 2007 …?
    und gibt’s eine logo-history seit ’78 – online …?

  60. tom

    Das soll wohl die retro-kuschel­wohn­zimmer-hippen Goßstadt-Singels anspre­chen. Hoffentlich ist die Flotte der Ärberlin nicht genauso alt wie die Typo. Ich könnte mir Flugzeuge im rosa Tapetenmuster Look vorstellen.

  61. Ron

    Ich habe mich gefragt, wie dieses Redesign Ergebnis zustande kommt und warum airberlin diese nicht nach­voll­zieh­bare Bauhaus Typo nutzt. Also habe ich mir den Markt um die low cost Anbieter mal etwas ange­sehen.
    Fazit: Der Anbieter aus den Niederlanden »tran​savia​.com« war wohl die Benchmark bei dem relaunch.

  62. Sascha

    Hier gibt es den Song in einer Vorabversion live auf ner Vollversammlung. Leider ist es kein Witz, aber als Klingelton macht es sich super.

    http://​www​.youtube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​c​U​G​u​x​l​B​P​Vwc

  63. non redon-

    @Sascha …live & dekol­le­tiert – zumin­dest irgendwie unter­haltsam,
    dennoch sollte mal ein sekten­be­auf­tragter der EKD einen blick drauf werfen. – bleibt wohl nur hände wärmen und auf den airberlin.scent
    zur neuen dba zu warten_

  64. Celly

    Schade. Ich fand die dyna­mi­sche Form der alten Marke sehr schön! Nur die Typo dazu wirkte irgendwie krakelig, unfertig. Da hätte man mit etwas Handarbeit aber einiges daraus machen können.
    Das neue «a» sieht für mich ernst­haft nach Dorfwellness aus, so nach Ball und Wasser. Das Fenster und die Typo wollen nicht zusam­men­ge­hören, bilden keine Einheit. Die Typo sieht aus wie lieblos getippt (Laufweite). Also ein Fortschritt ist das sicher nicht.

  65. anchor

    Also an alle, die das alte besser fanden: Das kann ja wohl nicht Euer Ernst sein, oder?- Ich denke auch, das hätte man besser machen können. Aber soo schlecht, mit Verlaub, ist es dann auch wieder nicht. Ich denke, die Aufgabe war sehr komplex, und ein cooles Logo allein war nicht genug. Vielleicht hat man aber einfach zuviel lösen wollen (Submarken, sekun­däre Elemente, etc) und dabei das Logo selbst etwas aus den Augen verloren… Mal abwarten, wie der Faden weiter gesponnen wird.

  66. PicaPoint

    Das alte Design find ich ober grottig. Die Meta sieht aus wie eine Billig-Schrift aus der Standard-Windows-Installation. Ohne jede Klasse. Da gefällt mir das neue Design wesent­lich besser.

  67. Daniel Struvic

    Die beiden Logos sind wie West-Berlin und Ost-Berlin.
    Links West-Berlin: haess­lich und ehrlich.
    Rechts Ost-Berlin: haess­lich und unehr­lich.

  68. Andreas Ulrich

    So Genossen,
    So richtig verstanden habe ich euer Problem mit dem Redesign noch nicht. Das neue Logo finde ich nämlich Super! Wenn Ihr meint, dass Ihr es besser drauf habt, dann postet einfach eure Entwürfe auf diesen Blog.

    MsG.
    VEB Gestaltung
    P.S.@Daniel Struvic: Ich glaube Du hast da was verwech­selt.

  69. Rolf

    Ich muss gestehen, dass ich die Meldung (und vor allem diesen lächer­li­chen Song) zunächst für ne Ente gehalten habe. Ich mus Erik Spiekermann da völlig Recht geben, es gibt ÜBERHAUPT nichts posi­tives oder gar profes­sio­nelles an diesem Entwurf. Es ist eine grafi­sche, typo­gra­fi­sche und marken­tech­ni­sche Katastrophe. Und ich muss auch gestehen, dass, selbst wenn es ein Logo für einen Frisör wäre, ich nie Kunde werden würde.

    Da sieht man ein weiteres Mal, was passiert, wenn Werbeagenturen angeb­lich „auch Corporate können“.

    Vielleicht sollte es in Deutschland eine Ästhetik-Kommission geben, die solche Fälle prüft, bevor solch Dinge auf die Öffentlichkeit losge­lassen werden.

  70. flxb

    Ich weiss gar nicht genau was das ganze Bohei soll. Sind doch alle zufrieden. Der Kunde (immerhin hat er es gekauft), die Agentur (immerhin haben die dafür Geld bekommen und denken wahr­schein­lich das sie was tolles gemacht haben) und wir sollten es auch sein (immerhin scheinen eine ganze menge zu wissen das sie es besser können). Und das ist doch auch der Punkt der mich immer ruhig schlafen lässt. Solange so ein Murks gemacht wird und man sagen kann man könnte es besser weil es aus den Gründen x, y, z schlecht ist freu ich mir doch einen pinn in den Bauch.

  71. Nougat

    Ich muss flxb beipflichten: Es braucht halt einfach einige Faktoren, dass so was gut kommt. Wenn’s mittel­mässig wird, so wie hier, dann liegt’s selten nur am Designer, und ich könnte mir vorstellen, dass Air Berlin viel­leicht nicht so ein pfle­ge­leichter Kunde ist. Zumindest soll Hunold sehr bera­tungs­re­sis­tent sein…

  72. Marc

    …ich finde beide schlecht – und bin zufrieden :-)

  73. Daniel Struvic

    @Andreas Ulrich

    Aufgrund deines Beitrags kann man nur schliessen, dass du aus dem Osten kommst und wahr­schein­lich auch noch Teil der Firma bist, welche diese

  74. Daniel Struvic

    (Entschuldigung) Corporate Identity im Billighandystil gemacht hat.

  75. Wiesel

    Sorry aber ich fand das alte Logo deut­lich besser. Das hier ist schon zu klein­teilig imo. Da hätten die lieber das alte Logo re-vampen sollen.

  76. Jürgen

    Bitte keine Meta-Diskussion Ost/West … das ist unnötig. Es geht schlicht um gute oder schlechte Gestaltung.
    Auch dem Aufruf hier im Blog Alternativvorschläge zu veröf­fent­li­chen würde ich als Designer nicht folgen. Air Berlin sollte sich sich profes­sio­nell beraten lassen. Es gibt rund 1500 Designbüros alleine in Berlin, hier sind die besten gelistet: design​sze​ne​berlin​.de

  77. andreas

    die kabel/bauhaus/chalet finde ich gut, ebenso die idee mit dem fenster. aller­dings funk­tio­niert die kombi­na­tion über­haupt nicht, es hätten bessere wege gefunden werden müssen (!)

    ach ja – kann man offtopic-pola­ri­sie­rungen nicht löschen? ich dachte diese klischees haben wir seit mindes­tens 10 jahren hinter uns!

  78. Florian Bailey

    mmmh, schräges Logo ich tippe darauf das es ein Fluggast ist der vom Vordersitz einge­quetscht wird … . Ok abge­sehen davon das das Logo seltsam ist verstehe ich nicht was die Idee dahinter ist. Das alte Logo war wenigs­tens wie z.B. auch Ryanair​.com billig und billig ist ja irgendwie ein Kernwert der Marke. Das neue hat billig gegen eine Mischung aus Krampf und Thailand einge­tauscht. Ich tippe darauf das es eine selt­same Positionierung als Urlaubsflieger sein soll, schlechte Strategie, schlecht ausge­führt …

  79. Taboo

    Augenkrebs…das geht gar nicht. Da muss man auch nicht mehr drüber disku­tieren. Neben dem Umweltsünderpreis wird Herr Hunold hier auch noch den price for badest design absahnen… Reichtum bringt leider keinen guten Geschmack mit sich…und die Agentur wurde scheinbar erpresst…schade dass die Öffentlichkeit dieser Krankheit wehrlos ausge­lie­fert ist…

  80. Design Stewardess

    Ich bitte sie, schnallen Sie sich an und bewahren Sie Ruhe, atmen sie tief durch, wir sind mitten im Sinkflug! Deshalb bitte keine weiteren seriösen Gestaltungs-Analysen mehr! Eine ernst­hafte Diskussion ist dieses neue Logo/Corporate Design echt nicht wert. Ich würde sagen das ist bereits die Design-Bruchlandung des Jahres 2008, und man dachte bei dem alten Design schlimmer geht´s nicht mehr… (Aus der Reihe tanzen könnte echt cool sein – dann aber bitte gekonnt!)

  81. Thorbjörn

    Tja, ob gut oder schlecht, eins haben sie ja geschafft, es wird über das Design gespro­chen. Jede Art von PR ist doch gute PR, oder?
    Ich persön­liche werde mir auch in Zukunft die Airline nicht nach dem Logo, sondern nach der Leistung aussu­chen und ich schätze, das machen wohl die meisten.

    Es gehört übri­gens zu den aller­leich­testen Übungen, von anderen Erstelltes zu kriti­sieren und verbes­sern zu wollen. Und es wirkt immer etwas über­heb­lich. Ich frage mich, bei wie vielen ein eigener Versuch nicht bei allen anderen eben­falls ein “das kann ich besser” hervor­ge­rufen hätte.

  82. Sascha Broich

    Bitte nicht die Kritiker kriti­sieren!

    Es ist immer die gleiche Trotzreaktion: “bevor Du etwas kriti­sierst, mach es erstmal besser.” Das würde zum einen bedeuten, dass man jeden schlechten Fraß, den man vorge­setzt bekommt kommen­tarlos schlu­cken müsste, und zum anderen würde es ganze Berufskreise, wie Opernkritiker, Musikrezensenten oder Gastro-Tester in Frage stellen. Die müssen es auch nicht besser können, sondern genug Erfahrung haben, um zu verglei­chen.

    Natürlich werden es die meisten hier schwer haben, einer Airline ein neues Corporate Design zu verpassen, dass alle geil finden. Das heißt aber noch lange nicht, dass dieje­nigen über eine so stüm­per­haft ausge­führte Arbeit schweigen müssen.

  83. Thorbjörn

    Das stimmt. Ich hab mich da blöde ausge­drückt. Alle, die genau Punkte heraus­ge­hoben haben, sollten sich nicht ange­spro­chen fühlen. Nur funk­tio­niert nunmal kein gene­relles “ich hätt’s besser gemacht”. Soweit sollte ich meine Aussage schon diffe­ren­zieren, sorry.

  84. erik spiekermann

    Vielleicht kann man die Diskussion abschließen, indem man an das alte Motto erin­nert, nach dem viele Agenturen offen­sicht­lich immer noch arbeiten:
    Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muss auch unfähig sein sie umzu­setzen.
    Habe vergessen, wer das zuerst geschrieben hat, aber es trifft hier beson­ders zu.

  85. Fred

    Es heißt ja immer, man sollte sich Logos oder Poster etc. immer mal mit paar Tagen Abstand zu Gemüte führen, wegen der Gefühlslage und so, weil man ja an einem Tag richtig schlecht drauf ist und an anderen richtig gut. Und so weiter. Aber das Teil hier, nach einer Woche, jeden Tag auf’s neue betrachtet … öhhh … yo … … ich sag nur Super RTL Relaunch.

  86. Frank

    Noch ein Zitat zum Schluss:
    „Dich will ich loben, Hässliches. Du hast so was Verlässliches.”

    (Robert Gernhardt)

  87. Sven Knoch

    Wenn man bedenkt, dass der g’stümperte Müll jetzt von Leuten, die ihr Handwerk verstehen auf Flugzeuge gemalt wird… das tut nochmal weh. Als male jemand mit Edding auf Marmor.

  88. Heinrich

    so werden heute logos gemacht.

  89. HD Schellnack

    Wow. Der böse Blick in der Bildmarke verheißt ja nix gutes in Sachen Service – hat das keiner gesehen? Bildmarken sind wie Vexierbilder, die einen sehen die Sonne unter einem Flügel, oder ein stili­siertes «a» ich sehe zual­ler­erst eben ein böses Manga-Comicfigurenauge im Kreis.

    Interessant finde ich, dass airberlin und GermanWings nun beide ihre Zielgruppe duzen. Fliegen bei denen keine Rentner nach Mallorca, sondern nur die Ex-Rainbow-Tours-Zielgrupe? Nur konse­quent im Rahmen der Jägermeisterisierung der Flugbranche, aber auch schade – etwas von der Magie, die Fliegen und eben auch die Fluggesellschaften bis in die späten 60er hatten, geht zuneh­mend verloren. Die Aufgabe von Design sollte und könnte sein, diese Magie zu mani­fes­tieren, statt­dessen fühlt sich Fliegen hier an wie der Gang zur Pommesbude. Was – eben – viel­leicht auch Absicht ist. Die Säkularisierung der Flugbranche und damit das Verheiß des Niedrigpreisigen. Wer für 19 Cent Flüge anbietet kann sich den Nimbus des erha­benen viel­leicht auch nicht leisten. Nur – dann hätte man eben auch GAR kein neues Logo gebraucht, denn BILLIG sagte das alte ja durchaus auch schon sehr effi­zient. BESSER sagt keins von beiden.

    Im Grunde ist es aber so, dass ein mieses Logo durch ein anderes äqui­va­lent ersetzt wurde, was eine schöne Form von Waschmichabermachmichnichtnass ist und das wird dann wohl auch der Wunsch des Kunden gewesen sein. Schade, einem dyna­mi­schen Charakterkopf wie Hunold, den ich bei einer Veranstaltung von Klienten von uns als hoch­span­nend kennen­ge­lernt habe, hätte ich eigent­lich einen größeren Mut zuge­traut.

    Ah, the fun we can have with a little bad design, eh?

  90. Justina

    Also ich fand das alte Logo besser, das neue ich weiss nicht hmm vor allem das KLICK Zeichen find ich doof! Naja haupt­sache es kommt gut an!! Viel Erfolg damit!

  91. Andrzej

    @ Justina

    Ich glaub, das Klick-Zeichen wurde nur hier im Fontblog als Hinweis zur Bildvergrößerung hinzu­ge­fügt, hat aber nichts mit der Marke an sich zu tun…

    Das Klick-Zeichen ist schöner als das Logo darunter…

    Aua!

  92. Magnus

    Man höre sich mal den air berlin Song an, dann stellen sich keine Fragen mehr. Jeder bekommt, was er verdient. Ich fürchte, die Sängerin wird sich demnächst erschießen und mit ihrem Kerosin im Blut muss man es dann wohl als Selbstmordanschlag verstehen, wie das ganze Unterfangen.
    Trotzdem ich bin sicher, dem Geschäftsgebahren der Fluglinie wird das alles keinen Abbruch tun. Im Markt zählt nur der Preis und drum muss es billig aussehen.

  93. Steff

    Besonders inter­es­sant ist die Logoverwendung auf den Fliegern selbst: 1. Die Bildmarke steht getrennt vom Schriftzug auf dem Heckflügel und 2. zwar mit dem Wind und also anders­herum kursiv als in der Printversion (sofern Flugzeugfenster über­haupt kursiv sein können) 3. ange­schnitten. Schade um den vielen Lack. Jedoch trick­reich geplant: wenn das visu­elle Konzept von Anfang an auf Chaos setzt, kann man später nichts mehr falsch machen.
    Dabei hätte ICH sooo gern mal eine Fluglinie gestaltet! Dafür gibts jetzt eine Bloglinie: –––––––––

  94. Kilian

    Wenn ich mich recht erin­nere, habe ich Grafik-Design damals nur aus einem Grund studiert: um mal eine Fluggesellschaft zu gestalten. Vielleicht sollten wir Abreißzettel an Flughäfen aushängen? Das deutet dann wenigs­tens gleich auf das offenbar gewünschte/akzeptierte Niveau hin.

    Zum Logo ist jetzt wohl alles durch­ge­kaut. Bis auf: Warum wurde über­haupt das “a” stili­siert? Ein “Air” hängt ja beim Großteil der Fluggesellschaften vorne dran, allzu charak­te­ris­tisch ist das schon im Ansatz nicht.

  95. Jürgen

    Danke für 99 Kommentare zum airberlin-Redesign.

  96. Ivo

    Wir haben dir extra den 100. aufge­spart.

  97. Jürgen

    Aktueller Nachtrag zu Air Berlin aus der W&V: Schwere Turbulenzen bei Air Berlin

  98. Günther

    Das ist das schönste Logo, das ich je gesehen habe. Coole Typo und herr­liche Bildmarke.

  99. Jürgen

    Nachdem mehrere Motive und Spots der Air-Berlin-Kampagne geän­dert wurden, musste heute der Claim dran glauben: Aus »Genau Deine Airline« wird »Your Airline«. Mehr bei W&V …

  100. tangerine

    101. Beitrag zum logo: Aber – Ich habe glaube, ich die quelle des haar­lo­cken-a gefunden! einmal schauen unter:
    http://​www​.asg​-bildungs​forum​.de
    das muss der gleiche desi­gner gewesen sein! hatte noch ein paar vari­anten übrig. Die hoff­nung bleibt: Das nächste rede­sign k a n n nur besser werden.

  101. MickMono

    Das gelbe ding rechts oben gefällt mir am besten ;-)

  102. Michele

    Ich find das Logo eigent­lich auch ganz schön

  103. Jan

    *lach

    Es gibt bei uns Gerüchte, dass Achim (Hunold) der einzige war, dem das Logo gefiel…

  104. Davide De Leo

    Ich fiinde den Relaunch sehr gelungen. Allerdings hätte ich eine andere Typo gewählt. Seit ca. 2 Jahren beob­achte ich den Trend der “runden Schriften” sehr genau. Momentan scheinen sie auch sehr gut anzu­kommen. Das auch noch die nächsten 2 Jahre, also bis 2012. Allerdings werden wir dann sicher­lich einen neuen Trend beob­achten. Wahrscheinlich geht es dann wieder in rich­tung eckig. Dennoch sollte ein großes Unternehmen eher auf zeit­loses Design setzen.

    Die Bildzeitung, zum Beispiel, scheint seit Jahrzenten gleich auszu­sehen. Dennoch unter­liegt es nicht so sehr dem Trend. Ich denke, dass auch Air Berlin ein zeit­loses Design besser stehen würde.

    Nundenn – uns Designern ist halt nichts uner­laubt ;-)

  105. Designstatist

    Um die Frage, wie das mit der Schrift denn nur passieren konnte, jetzt mal aufzu­lösen:
    In der Agentur Dung von Rapp hat man so spontan keine Typos vorrätig gehabt und mal kurz über­legt, wer so ähnlich klingt, mit Reisen Erfolg hat und die Schrift nicht mehr braucht. Und siehe da, irgendein Hr. Schulz oder seine Friends haben zufällig vor 25 Jahren bei airmarin in Bonn gear­beitet (als die Stadt noch Metropole für Grafik- und corpo­rate design war) und gesagt: Hey, wir kaufen einfach nur noch das b, e und l und haben dann gleich auch die Assoziation zu 80er Jahre-Klamotten, warmem Wasser und alten bundes­deut­schen Werten, also Sicherheit und Bequemlichkeit auf den Punkt gebracht!
    So, dann hätten wir das wohl geklärt.

    http://​www​.wirt​schaft​.ch/​m​a​r​k​e​n​r​e​g​i​s​t​e​r​/​a​i​r​+​m​a​r​i​n​/​T​a​h​a​r​+​K​h​a​d​r​a​o​u​i​/​V​e​r​s​o​i​x​/​0​0​5​2​0​/​2​0​09/

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">