Mac-Hilfsprogramm PopChar X 3.0 erschienen

popchar
Ohne die kleine P-Taste links oben am Mac-Bildschirm kann ich nicht leben. Mit ihr rufe ich in jeder Lebenslage (= in jedem Programm) das PopChar-Fenster auf, das mir den Zeichenvorrat der gerade verwendeten Schrift zeigt. Mit derselben Mausbewegung schwebe ich weiter, wie ein Falke über einem Setzkasten, um das gesuchte Zeichen zu schnappen und per Klick unmittelbar in das geschriebene hineinfallen zu lassen. Im selben Moment verschwindet das PopChar-Fenster wieder vom Bildschirm ... sehr elegant, ich kenne immer noch nichts Vergleichbares.
popCharScreen
In der letzten Zeit funktionierte die Software (v. 2.2.1), die übrigens aus Österreich kommt (Ergonis Software GmbH), nicht mehr zuverlässig. Meist erkannte sie die aktuell verwendete Schrift nicht, so dass man diese aus einem Menü auswählen musste. Gestern ist PopChar X 3.0 erschienen, komplett neu programmiert (nativ Cocoa), aber – und das ist nicht immer so – die Eleganz ist geblieben bzw. wieder hergestellt. Und PopChar 3.0 bietet neue Funktionen unter seiner aufpolierten Oberfläche:
• schwebendes Fenster, einstellbares Verhalten
• 3 Positionen für das Aufruftaste-Icon
• Schubladen-Schriftmenü
• wahlweise Anzeige des HTML-Namens eines Zeichens
• Suchfunktion für Schriftzeichen (z. B. arrow)
• Anzeige der zuletzt gesuchten Zeichen
• mehrsprachig (E, D, F), einschließlich Hilfe-Funktion
• Universal Binary, also Intel-fähig
PopChar X 3.0 hat seinen Preis ($ 29.99), der für mich als langjähriger User zwar geringer ausfällt ($ 14.99), aber nur 2 Jahre Lizenzlaufzeit beinhaltet, was mir gar nicht gefällt.
|