Warum ich diesen HP-Drucker liebe …

(Ich bekomme keinen Cent für diesen Beitrag … will einfach nur meine Zufriedenheit über ein Gerät mitteilen, das mir und meiner Familie täglich Freude bereitet).

Wer einen Universal-Tintendrucker für zu Hause sucht, der anstandslos Printjobs von Computer, iPhone und iPad verar­beitet, sollte sich mal mit den HP-Photosmart-Modellen beschäf­tigen. Bei uns zu Hause werkelt seit einem halben Jahr der rund 170 € teure Photosmart Premium plus Fax, mit folgenden Funktionen:

  • 5 getrennte Druckpatronen (XL)
  • 2 Papierfächer (Fotopapier, A4-Normalpapier)
  • auto­ma­ti­scher Dokumenteneinzug (auch doppel­seitig)
  • doppel­sei­tiges Drucken, Fotokopieren und Scannen
  • Fotos dupli­zieren ohne Computer
  • drahtlos Drucken und Scannen
  • scannen bis 1200 dpi, 48 Bit
  • faxen

Da der Drucker (über die eigene WiFi-Karte) nicht nur im lokalen Netz verfügbar ist, sondern darüber auch mit dem Internet verbunden sein kann, lassen sich von unter­wegs PDFs, ein Fotos oder Formulare (einfach per E-Mail) an den Drucker senden, der diese dann umge­hend zu Papier bringt (HP ePrint). Das Fax lässt sich so konfi­gu­rieren, dass der Printer zwar auto­ma­tisch sendet, aber nur empfängt, wenn man es manuell zulässt (Fax-Spamfilter). Das Drucken von Websites (Safari Reader), Mails oder Fotos aus Apple-iOS-Geräten wird mit der nativen Print-Funktion erle­digt (AirPrint, auch doppel­seitig). Eine zusätz­liche App wie ePrint gestattet indi­vi­du­elle Druck-Einstellungen. Die Kinder freuen sich über das Ausdrucken von Linienpapier, Ausmalbildern und ähnli­chem aus dem Internet, bereit­ge­stellt vom HP-Server.

 


25 Kommentare

  1. Achim B.

    Und was zieht der so den lieben langen Tag an Strom, wenn er selbst eine Verbindung zum Internet aufbaut? Mir sind diese Geräte, die anschei­nend vor allem dafür herge­stellt werden, damit man noch ein Kraftwerk in Betrieb nehmen kann, extrem suspekt.

  2. Guenther

    Da wird auf Fontblog ein Tintenstrahldrucker gepriesen und dann wird kein einziges Wort zum Druckbild beson­ders bei dünnen Schriften verloren? Ziemlich nichts­sa­gend so für all dieje­nigen, die diesen Blog lesen und mögen.

  3. Jürgen Siebert

    Da wird auf Fontblog ein Tintenstrahldrucker gepriesen und dann wird kein einziges Wort zum Druckbild beson­ders bei dünnen Schriften verloren?

    Dünne Schriften kommen super, beim HP Photosmart Premium …
    Dicke aber auch.
    Am besten druckt er Schriften mit Serifen.
    Und natür­lich Monospace-Schriften.
    Nee, mit Serifen sieht echt besser aus.
    Mit Serifen, schwarz und 12 Punkt … also Times, 12 Punkt schwarz ergibt das aller­beste Druckbild. Echt.

  4. R::bert

    also Times, 12 Punkt schwarz ergibt das aller­beste Druckbild. Echt.

    Das hätt’ ich jetzt lieber nicht gesagt!

    ; )

  5. Stefan Reymann

    Ach Jürgen. Muss mich immer wieder ein biss­chen über dich ärgern. Aber dann fällt mir ein, dass du ja eigent­lich garnicht vom Fach bist.

    Bist halt kein Typograf, steckste nicht drin.
    Nur weil man im Vorstand von HP sitzt, ist man ja noch kein Drucker.

    Muss man ja auch nicht sein.

    Kennst ja schon n paar Fachbegriffe, so von wegen »Punze« und »Monospace-Schriften« und so.

    Reicht ja auch, so als Geschäftsmann.

  6. Fello

    Wer sich sein Linienpapier zu Hause vom HP Drucker ausdru­cken lässt hat wirk­lich zu viel Geld.

  7. Guenther

    Dünne Schriften kommen super, beim HP Photosmart Premium …
    Dicke aber auch.
    Am besten druckt er Schriften mit Serifen.
    Und natür­lich Monospace-Schriften.
    Nee, mit Serifen sieht echt besser aus.
    Mit Serifen, schwarz und 12 Punkt … also Times, 12 Punkt schwarz ergibt das aller­beste Druckbild. Echt.

    Den Disclaimer am Anfang kann man strei­chen. Niemand käme auf die Idee mit solchen Aussagen Typografen einen Drucker verkaufen zu wollen, daher denkt hier auch niemand, dass dies bezahlte Werbung ist.

  8. Ralf

    Wer einen Universal-Tintendrucker für zu Hause sucht…

    Regt euch ab, ihr seriösen Typografen. Es geht hier nicht um einen Drucker für euren sicher­lich hoch­pro­fes­sio­nellen Betrieb, in dem 50.000€ teure Drucker stehen, die statt mit Strom von Liebe und Umarmungen ange­trieben werden. Es geht hier um ein Gerät für zu Hause. Ein weiterer Hinweis wäre gewesen:

    Ausmalbildern und ähnli­chem aus dem Internet

    Ja, ich weiss. Das ist der Fontblog, da kann man doch nicht was für zu Hause posten… Wenn der Betreiber morgen was über Katzenbabys schreiben will, dann macht er das. Und ihr könnt nichts daran ändern.

    Ich frage mich, wie hätten die Kommentare wohl ausge­sehen wenn der Drucker verlost worden wäre?

  9. Michael

    Ich mag die Rubrik „Persönliches“.
    Vielleicht sollten einige Kommentatoren da für sich ein Filter einbauen…

  10. Klaus

    Danke für den Tip! Ich finde solche Tips von Kollegen immer gut.

  11. Jürgen Siebert

    Wer sich sein Linienpapier zu Hause vom HP Drucker ausdru­cken lässt hat wirk­lich zu viel Geld.

    Ich brauche 5 mal im Schuljahr ein spezi­elles Linienpapier, um meinen Töchtern einen mathe­ma­ti­schen, geome­tri­schen oder musi­ka­li­schen Sachverhalt aufzu­zeichnen. »Zu viel Geld« hat, wer jedes mal losrennt (oder fährt), um dafür bei McPaper einen spezi­ellen Block zu kaufen, von dem man nur ein Blatt benö­tigt und für weitere 5 € Schnullifax, den die Kinder »unbe­dingt für die Schule brau­chen«.

    Ich drucke übri­gens auch meine Briefmarken auf dem Drucker. Du glaubst gar nicht, wie viel Nerven sowie Fahr- und Wartezeit mir das schon einge­spart hat.

  12. Jürgen Siebert

    @ Guenther: Nur noch mal zur Bestätigung … es war NICHT ernst gemeint sondern eine Replik auf den Schlauberger-Kommentar #2

    Wer sich schon mal mit Tintenstrahldrucktechnik beschäf­tigt zu haben glaubt, sollte wissen, dass dieses Verfahren eine Qualität erreicht hat, die allen andere Desktop-Printverfahren über­trifft und nur von einem einzigen Mitspieler abhängt: dem Papier. Die Darstellung von Schrift ist seit Jahren schlichtweg kein Thema bei Tintendruckern. Es geht maximal noch um die Qualität von Fotos. Tintenstrahldrucker errei­chen inzwi­schen Farbräume, die ledig­lich von Vollfarbsystemen und Thermosublimationsdruckern über­troffen werden, die frei­lich für den privaten Einsatz uner­schwing­lich sind.

  13. Jürgen Siebert

    Danke, Ralf.
    Und ja, Klaus, genau so war es gedacht. Ich finde nämlich Tipps von Kollegen auch immer gut. Und wenn sie ähnlich arbeiten wie ich selbst, dann ist ein solcher Tipp wert­voller als alle HP-Broschüren zusammen (die tech­ni­sche Daten feiern) oder eine Beratung im Elektronikmarkt. Wobei ich sagen muss, dass mich HP-Promotoren im MediaMarkt auf den o. g. Drucker aufmerksam gemacht haben … ohne dass ich einen kaufen wollte; aber die wissen wenigs­tens, wovon sie reden.

  14. Caleb

    offtopic: Schaut euch mal die Website von HP an. Das Flashmonster gaukelt einem Touchfunktionalität vor… und der Bedienung der Seite erscheint urplötz­lich ein Finger samt Hand. SPOOKY! :)

    ontopic: Die WiFi-Funktion finde ich persön­lich „nett“, aber nicht essen­ziell. Gute Druckqualität bekommt man bei HP auf jeden Fall. Ich würde (wahr­schein­lich aus purer Markenaffinität) dennoch zu Epson oder Canon greifen. Die verbinde ich noch eher mit quali­tativ hoch­wer­tigen Druckern.

    Ich warte noch auf einen Drucker, der OHNE PC und OHNE DSL-Router via iPad ansteu­erbar ist. Das Gerät brauche ich nämlich für meine (DSL-lose) Mum :)

  15. Jürgen Siebert

    Ich warte noch auf einen Drucker, der OHNE PC und OHNE DSL-Router via iPad ansteu­erbar ist. Das Gerät brauche ich nämlich für meine (DSL-lose) Mum :)

    Wie jetzt, erst findest Du die WiFi-Funktion »nicht essen­ziell«, und wenig später wünschst Du sie dir … für deine Mutter (und ihre iPad). Genau das, wes du suchst, beherrscht die oben beschrie­bene Druckerserie.

    Und zu Epson: Habe ich fast 15 Jahre verwendet … kaum Weiterentwicklung in den letzten Jahren (z. B. iOS-Kompatibilität, Netzwerkfähigkeit, …), dafür wurden die Tinten immer teurer.

  16. theo schubert

    Caleb sucht einen Drucker welcher OHNE Einbindung im wLAN Druckaufträge annimmt. Und das kann die beschrie­bene HP-Druckerserie leider nicht.

  17. Caleb

    Wie jetzt, erst findest Du die WiFi-Funktion »nicht essen­ziell«, und wenig später wünschst Du sie dir … für deine Mutter

    Lieber Jürgen,

    auch wenn Du meine Mutter geson­dert heraustellst und dies in Verbindung mit dem davor geschrie­benen Satz und den drei Punkten auf den ersten Blick herab­las­send und über­heb­lich wirkt (ich lasse mich gern eines Besseren belehren…):

    Vielen Dank!

    Ich habe mich nach Lesen des Kommentars noch einmal etwas Intensiver mit der Materie ausein­an­der­ge­setzt … und die Druckerserie lässt sich tatsäch­lich ohne vorhan­denen Internetzugang mit einem iPad verwenden (AirPrint sei Dank). Chapeau!

    Pardon übri­gens, nett, aber nicht essen­ziell bezog sich natür­lich auf die ePrint-Funktionalität des Druckers und nicht auf die WiFi-Funktion.

    Und wenn Du in Zukunft meine Mutter aus dem Spiel lässt, verspreche ich im Gegenzug mich zu infor­mieren, bevor ich über­hastet Beiträge kommen­tiere ;-)

  18. Caleb

    Caleb sucht einen Drucker welcher OHNE Einbindung im wLAN Druckaufträge annimmt.

    Das wäre der Idealzustand für mich (sprich: meine Mum), aber am WLAN-Netz wird es am Ende nicht schei­tern. Hauptsache, es wird kein aktiver Internetzugang und (wichtig!) kein einge­schal­teter Computer benö­tigt.

  19. Jürgen Siebert

    Verstehe ich hier irgend einen Jugendslang falsch? Du hast von deiner Mum und ihrem iPad geschrieben (was ich als Mutter und iPad über­setzt habe), und dass sie weder einen Computer noch einen Internet-Zugang hat (das ist exakt die Situation, die bei uns eben­falls der Fall ist). Und in dieser Situation kann man mit dem Drucker drucken … steht eigent­lich alles oben im Text.

  20. Benjamin Hickethier

    Lieber Jürgen, hast Du (oder Greta) ein paar gute Linienpapier-links?
    Viele Grüße!

  21. Jürgen Siebert

    Nein. Ich denke, diese Papiere stehen nur den Nutzern von hp-Druckern zur Verfügung. Man navi­giert sich mit dem Screen des Druckes zu den Quellen.

  22. Katharina

    Danke für den Tipp mit dem Drucker, wir bauen gerade unsere Struktur daheim neu auf und suchen auch einen neuen Drucker. Das Modell ist jetzt in der engeren Auswahl :-)

  23. Holger Mahlsen

    Hi,
    ich kann mich Jürgen nur anschliessen. Ich habe eben­falls einen drucker von hp und bin damit sehr zufrieden! Kann ich nur empfehlen! (Link gelöscht. Admin)
    Gruss, Holger

  24. Holger Mahlsen

    ach ja, hier ist der Link zu den HP Druckern: (gelöscht. Admin)

  25. Jürgen Siebert

    Holger: Links stehen in meinem Beitrag, das reicht.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">