TYPO Tag Zwei

10:45 Uhr: Gute-Laune-Wetter am Alexanderplatz.

Seit 10:00 Uhr sitzen viele TYPO-Besucher bereits im TYPOlab und nehmen am Kalligrafie-Kurs von Andreas Frohloff teil. Die Vorträge beginnen um 11:00 Uhr.

11:15 Uhr: Dan Reynolds Eindrücke vom ersten TYPO-Tag.

»Around 10am, Anke and I arrived at the bcc on Alexanderplatz for TYPO Berlin 2007. The conference’s first day fell on Ascension Thursday, a holiday in Germany …« Weiterlesen …

11:18 Blaktur von House Industries zum Schnäppchenpreis.

Am FontShop-Stand gibt es die bereits mehr­fach ange­kün­digte »Amerikanische-Badneß-CD«. Sie enthält nicht nur 4 Audio-Tracks, sondern auch die frisch erschie­nene OpenType-Schrift Blaktur. In den USA kostet Blaktur 50 Dollar, auf der TYPO gibt es die Schrift auf der Audio-CD für rund die Hälfte.

Achtung: Anders als in ersten Kommentaren vermutet, enthält Blaktur das lange s und weitere Leckerbissen (ch-, tz-, st-Ligatur und sogar ein s mit Umlautpunkten … hey hey versales-ß-Surrogat)

13:28 Uhr: Ab heute gibt es TYPO-T-Shirts zu kaufen.

Am Info-Counter, Haupteingang bcc. Die TYPO-Tasche wird erst ab Montag bei FontShop käuf­lich zu erwerben sein.

13.30 Uhr: Helvetica-Film-Tickets … jetzt für 1 € am Info-Counter.

Obwohl der Helvetica-Film morgen im Premierenkino Cubix in zwei Sälen parallel aufge­führt wird, gibt es nicht genü­gend Karten für alle TYPO-Besucher. Um den Ansturm zu bändigen und um den garan­tierten Zutritt zu gewähr­leisten, müssen alle Film-Fans am Info-Counter ein symbo­li­sches Ticket (1 €) erwerben.

14.28 Uhr: Schönes Zitat.

Die öster­rei­chi­sche TYPO-Besucherin Mari Lechner, sie gewann im letzten Jahr eine Freikarte beim PowerPoint-Karaoke sagte mir eben ganz treffen: »Das Thema ›Music‹ hat einen ganz anderen Wind in die TYPO gebracht.«

14:32 Uhr: Die ersten 3 Videos auf typo​video​.de

Thomas Schöne über den neuen Ort …
Erste Eindrücke von Thomas Schöne …
Reportage über das TYPOsounds-Festival …

14.40 Uhr: Kurzreportagen des ersten Tages Online

Auf der TYPO-Programmseite Donnerstag findet man jetzt kurze Zusammenfassungen der gest­rigen Vorträge, einschließ­lich Bilder.

17:17 Uhr: Hans Reichel lässt Rohrzangen wandern.

Den Abschluss von Hans Reichels Vortrag bildete ein Flash-Movie, zu dem er bei einem Baumarkt-Besuch inspi­riert wurde. Weil die Rohrzangen dort wie Dinosaurier aussahen, schuf er den Film »Die Rohrzangen auf ihrem langen Weg zur Wasserstelle«, unter­legt mit Daxophon-Musik aus dem Album Yuxo.

17.26 Uhr: Zusammenfassung Tag Eins als PDF

Hier down­loaden …

18.41 Uhr: Warum wir mehr über Notensatz wissen sollten

Es war meine Idee, Werner J. Wolff einzu­laden, um über seinen Beruf des Notensetzers zu spre­chen. Leider war der große Saal nur zu einem Viertel gefüllt. Das lag sicher daran, dass unsere vorwiegen junges Publikum (›Music‹;»… ein ganz anderer Wind«) in die Parallelveranstaltungen von Bastard-Project (Programmtausch) und Sander Neijens gingen.
Die »Älteren« erfuhren bei Wolf, mit welchen Zwängen sich die Gestalter von Notenblättern herum­schlagen müssen und wie faszi­nie­rend diese Kunst gleich­wohl ist. Und kaum einer weiß etwas von dieser Leistung, nicht mal die Komponisten, die ihre chao­ti­schen Manuskripte dem Notensetzer in die Hände legen.
Nun wissen es 250 Menschen mehr. Moderator Clemens Schedler bedankte sich bei Werner Wolf für dir neuen Erkenntnisse mit den Worten: »Jetzt weiß ich, welcher Aufwand nötig ist, um einen Takt Orchester-Partitur zu setzen … in dieser Zeit gestalten wir ›normalen‹ Grafiker ein Plakat.«

20.14 Uhr: Henry Steinhau veröf­fent­licht Vortrags-iMix.

»Ich habe mal eine Playlist erstellt mit den Songs, die ich während meines Vortrags ›Icons in Popmusic‹ ange­spielt habe. Ist ’ne nette Mischung geworden, finde ich. Habe ich auch einen iMix für iTunes draus erstellt und veröf­fent­licht.«

iMix auf iTunes Icons in Popmusic …

20.22 Uhr: Abendsonne vorm ccb


8 Kommentare

  1. dirk uhlenbrock

    gruß aus der ferne – ich schaffs wohl in diesem leben nicht mehr einmal zur typo zu kommen.
    font musik cd ist ange­kommen und läuf in heavy rota­tion – danke noch einmal dafür.

  2. Stefan

    Zur Blaktur / Badneß-CD:
    Gibt es auch als Nicht-TYPO-Besucher eine Möglichkeit, die CD zum Sonderpreis (der Typo) zu erhalten?

  3. Florian

    Herzlichen Dank Jürgen, für die vielen Nachrichten an die Außenwelt! Nicht drin und doch dabei … eine Blaktur-CD mitzu­bringen wäre dann aller­dings zuviel verlangt, oder? (=Ich schließe mich Stefan an)

  4. Jürgen

    Leider nicht … es sind Exemplare, die uns Haus Industries hier­ge­lassen hat … prak­tisch aus deren Handgepäck zum Schnäppchen-Sympathiepreis einge­kauft. Sollten jedoch nicht alle verkauft werden, fragt mich noch al am Montag per E-Mail.

  5. Jan

    Mensch, ich wär da gerne ; )

  6. Nick Blume

    Ja, der Vortrag über den Notensatz war in der Hinsicht sehr anspruchs­voll, hat wohl kaum den Nerv der jungen Leute getroffen, ist aber in jeder Hinsicht ein Typo-Gucker, weil Notensatz ja wohl kaum einer macht.

  7. Thomas

    Kleiner Tipp für die Mittagspause: Einfach mal in die Oranienburger Straße gehen/fahren und dort am Straßenrand nach einer unschein­baren Frittenbude Ausschau halten. “Beckers Fritten” machen die besten Pommes Frites der Stadt, von Hand geschnitten, frisch fritiert und mit einer unglaub­li­chen abge­fah­renen Soßenauswahl. Mein abso­lutes Highlight wann immer ich in der Hauptstadt weile.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">