Studie: Die Lage der selbstständigen Designer

bdg_umfrage_cover

Im April star­tete der BDG eine Umfrage um heraus­zu­finden, wie es jungen Designern nach dem Berufsstart eigent­lich so gehe. 632 Designer haben teil­ge­nommen. Die Zahlen sind nun ausge­wertet. Die Auswertung gibt es hier als PDF (19 Seiten, 84 KB) zum Download.

Fazit: Jeder zweite Designer sieht sich gut gestartet und räumt sich gute Perspektiven (52,2 %) ein, dazu kommen noch weitere 28 %, die eher nicht gut anfingen, aber gute Perspektiven haben. Nur ein Achtel ist unzu­frieden (schlecht gestartet, schlechte Perspektiven: 10,7 %, ich denke ans Aufhören: 2 %). Mehr als drei Viertel sind sehr zufrieden (12 %) oder zufrieden (64,7 %). Nur ein knappes Viertel ist unzu­frieden (17,2 %) oder frus­triert (2,5 %). Hier deckt sich der Anteil der frus­trierten Designer mit denen, die aufhören wollen.

Ein ziem­lich gemischtes Urteil wurde über die betei­ligten Behörden gefällt. Etwa die Hälfte erlebte die Behörden als hilf­reich (43,2 %) oder wohl­wol­lend und hilfs­be­reit (8,2 %). Die andere Hälfte dagegen als nicht sehr hilfs­be­reit (29,4 %) bis nicht hilfs­be­reit (9,2 %). Die fehlenden Prozentpunkte (9,1 %) entfallen auf das freie Eingabefeld, das rege genutzt wurde und bei dem sich Unmut über einzelne Behörden Bahn brach, manche aber auch angaben,
gar nichts mit Behörden zu tun gehabt zu haben.

Schließlich stellten wir die Gretchenfrage, ob sich die Teilnehmer wieder selbst­ständig machen würden. Das Ergebnis fiel sehr eindeutig aus: 90,5 % würden es wieder tun!


9 Kommentare

  1. _Sven

    schön gestaltet. Tolle Schaubilder und Infografiken.

  2. Plamen Tanovski

    #1 „Tolle … Infografiken.“

    Was bitteschön soll so toll sein? Mit Ausnahme von der auf S. 16, widerspiegelt keine „Infografik“ die Relationen weder nach Fläche noch nach Höhe. Und optisch vergleichen lassen sich die einzelne Spalten auch nicht; die vertikale Achse ist nicht beschriftet, die Prozente ergeben keine 100, Erklärung dazu in der Legende fehlt; „n“ muss kursiv gesetzt werden, weil es eine Variable ist; auf S. 9, 5. Zeile von oben ist ein Zeilenumbruch zwischen Zahl und Prozent; > und < sind keine Vorzeichen, sondern Relationen, daher muss ein größerer Abstand vor der Zahl; tausender Stellen werden im Satz nicht mit Punkt getrennt, sondern höchstens mit einem kleinen Festraum. (BTW, im seriösen Satz wird die Einheit in Bereichsangaben nicht ausgeklammert und der Gedankenstrich wird nicht verwendet, da Verwechslungsgefahr mit dem Minus-Zeichen besteht: also nicht 15--20%, sondern 15% bis 20%) S. 9, Zeile 10 von oben: "begrifflich" mit fl-Ligatur! my eyes, my eyes ...

  3. Flowsen

    Ich habe bei der Umfrage zwar nicht mitge­macht.
    Aber bin seit 1. April Selbstständiger Webdesigner.

    Es freut mich zu lesen, dass ich wohl doch zur Mehrheit gehöre. Einen guten Start kann ich verzeichnen.

    Ob ich positiv in die Zukunftblicke kann ich nicht sagen, da mein Grundsatz lautet: „Bereite dich auf das schlimmste vor und freue dich, wenn es nicht eintritt.“

    Im Moment aber kann ich sagen, dass ich das Privileg der Selbstständigkeit sehr schätze. Immerhin bin ich es selbst & ständig!

    Aber ich freue mich, dass es bei vielen anderen auch eher gut lief und sie positiv in die Zukunft blicken können. Bei mir war es auch von langer Hand geplant und mein Weg in die Selbstständigkeit bügelte ich mir schon während meiner Ausbildung zurecht um fast Nahtlos von der Ausbildung in die Selbstständigkeit zu gehen.

    Danke für den Bereicht! :)

  4. Christian

    @ Flowsen:
    Danke für den inhalt­li­chen Beitrag. Ich war auch ange­nehm über­rascht, wie viele Leute gut zurecht kommen.
    @ Plamen: bei aller Liebe zum Detail: Willst du deinen Blog uns bekannt machen? :-)

  5. Da Stefan

    Interessanter Inhalt, auf jeden Fall. Die Stundensätze und die Abrechnungen der Nutzungsvergütungen macht mich jedoch etwas nach­denk­lich.

    Und: die Infografiken sind eine tolle Idee – aber für die Übersichtlichkeit eher kontra­pro­duktiv. Da muss ich Plamen leider recht geben…

  6. Alex

    Ich denke diese Umfrage ist jetzt schon Schnee von gestern. Mal abge­sehen davon, dass unsere Branche sowieso dazu neigt die Dinge schöner zu reden als sie sind, würde ich sagen, dass die Weltwirtschaftskrise erst jetzt so richtig zuschlägt. Ich selbst bin sehr gerne selb­ständig und das auch recht erfolg­reich. Momentan aber habe ich das Gefühl die Welt steht Kopf und ich hoffe nicht, dass das zum Normalzustand wird.

  7. Gnu

    Link is dead baby, link is dead …

  8. Arne

    @ gnu 7.

    Wir hatten noch ein paar Tippfelher entdeckt, korri­giert und heute ein neues PDF einge­stellt. Der Link lautet nun: http://​www​.bdg​-desi​gner​.de/​p​d​f​s​/​E​r​g​e​b​n​i​s​s​e​_​B​D​G​-​U​m​f​r​a​g​e​2​.​pdf

  9. matthias

    auch der neue link kann nicht geöffnet werden…

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">