Streit um neues Logo der Grünen

Auf der Grünen-Bundesversammlung im Köln Anfang Dezember will die Parteiführung, nach einem Bericht der »Leipziger Volkszeitung« vom Samstag, ein neues Logo präsen­tieren. Nach einer Vorabveröffentlichung im »Spiegel« protes­tieren heute Grünen-Politiker ostdeut­scher Landesverbände gegen das neue Signet. Es zeige den Schriftzug »Bündnis 90« nicht mehr in derselben Größe wie den Namensteil »Die Grünen«, sondern deut­lich kleiner. Bündnispolitiker aus den neuen Ländern sprä­chen deshalb von der »schlei­chenden Abwicklung« des ostdeut­schen Erbes der Partei, zitiert der Spiegel.

Für Heiterkeit sorgt auch die Design-Prosa der 37-seitigen Anleitung für den Umgang mit dem neuen Logo. Es sei, »aufge­räumt, dyna­misch, indi­vi­duell, natür­lich, orga­nisch, ausführ­lich«. Die Sonnenblume sei »durch die radi­kale Vereinfachung expres­sio­nis­tisch«, der blaue Balken »ein geschicht­li­ches Fundament«. Das Hintergrund-Grün gebe dem Ganzen eine »gefühlte Tiefe«.

Fontblog ergänzt: Die verwen­dete deut­sche Industrieschrift (DIN) zeugt von der Dialogbereitschaft der Grünen mit der Wirtschaft, das ampu­tierte e unter­streicht die Tendenz zur Selbstzerstümm … ähem den Mut, alte Zöpfe abzu­schneiden.


55 Kommentare

  1. Dirk S.

    Gleich kommt bestimmt wieder ein Kommentar, der sagt, das Verläufe in einem Logo nichts zu suchen haben, da man sie nicht faxen bzw. plotten kann. Wetten!
    Ich finde es irgendwie frisch.

  2. thomas

    wer wars denn ? sind die verur­sa­cher bekannt?

  3. Christian Werler

    Kann es sein, dass das „ampu­tierte e“ (wenn man genau hinschaut) mit grün über­malt wurde? Ich mag solche „ist-das-Absicht?“-Fragen eigent­lich nicht, aber kennt da jemand das Pfadwerkzeug nicht oder soll das so sein?

  4. Martin Jordan

    Ich gehe mal von »Zum Goldenen Hirschen« aus – das ist immerhin die betreu­ende Agentur der Grünen seit mehreren Jahren und von einer Freundin weiß ich, dass das Thema eines neuen Grünen-Logos dort bereits seit zwei Jahren auf dem Tisch lag und nur nach dem 2005-Neuwahl-Desaster aufge­schoben wurden ist. Alle Energie musste urplötz­lich umge­lenkt werden in die schnelle werb­liche Kommunikation anstatt in dieser Situation die »Marke« mit solchen Änderungen zu schwä­chen.

  5. Ivo

    Ist tatsäch­lich von den Hirschen, wie ich gerade aus erster Hand erfahren durfte (eine PM gibt es offenbar auch schon) .

  6. Jürgen Siebert

    @ Dirk: Logos vom Parteien müssen auf Plakaten und Parteitagen gut aussehen … wer faxt denn heute noch?
    @ thomas: Verursacher noch unbe­kannt.
    @ Christian: Die hier verwen­dete Abbildung basiert auf dem im Spiegel gezeigten Motiv (gefunden in der e-Paper-Ausgabe), das ich restau­riert habe, weil die Auflösung sehr schlecht war. Ich bin sicher, dass das ampu­tierte e im Original fach­män­nisch mit Verktor-Tools ausge­führt ist.

  7. Ivo

    Wobei das hier natür­lich sehr kritisch ange­sehen werden dürfte:

    Zwei Jahre tüftelten die Experten an dem neuen Aussehen, entwarfen sogar eine eigene Schrift.

    Das „e“ kürzen und schon hat man eine eigene Schrift. Da mach ich mir doch gleich mal fünf eigene Fonts in der Mittagspause …

  8. Sascha Broich

    3 Schriftgrößen · kaum Kontrast · Logomotiv unkennt­lich · der Buchstabe „e“ kippt gleich um · die Partei norma­li­siert sich mit einer „Normschrift“.

    Das kann nur ein Spaß sein, Leute. So eine weich­ge­zeich­nete Ölfarbe kommt nicht aus einer Agentur.

    Ich bin davon über­zeugt, dass das neue Logo das alte Motiv in einer vernünf­tigen Reinzeichnung zeigt, mit aufge­räumter Typo daher kommt und einen noch höheren Wiedererkennungswert hat. Dann ist alles wieder gut.

  9. Anton Huber

    Also im Vergleich zum „alten“ um Längen besser. Aber dieses abge­schnit­tene „e“. Gruselig ! Und dann noch zweimal der gleiche „Gag“… Mich stört auch der zu große Wortabstand zwischen „Die“ und „Grünen“.

  10. Jürgen Siebert

    Da die Grünen – anders als geplant – eben mit dem offi­zi­ellen Logo an die Öffentlichkeit gegangen sind (danke Ivo, für diese Entdeckung), habe ich meine Restaurierung gegen das saubere Original ersetzt.

  11. Ivo

    Ich glaube, der Wortabstand erscheint eben nur dadurch als zu groß, dass man das »e« der DIN beschnitten hat und damit mehr GrünWeißraum schafft.

  12. Nick Blume

    @Verlauf. Gum-Design? Ist es aber nicht… ;) Es passt, wirkt frischer… Nur:
    @Typo. Ich würde es mit dem »kaputten« e ausspre­chen »Die äh Grüne äh n«. Ohne das »kaputte« e würde ich »Die Grünen« salopp ausspre­chen…

    Vielleicht haben sie Angst, daß das Logo nicht zu sehr auffällt und bauen Fehler ein… ;)

  13. Nick Blume

    Das alte „90er“-Zwischenlogo wird durch ein „2000er-Web2.0“-Logo ersetzt… es entspricht dem Zeitgeist, wirkt nicht zeitlos.

    @Ivo. Grünraum ist lustig. ;)

  14. joachim

    Zum Stichwort ›faxen‹: Bei unan­ge­nehmen Anfragen schickt auch eine Parteileitung mal ganz gerne ein Fax, um sich unpo­pu­läre Auftritte zu ersparen (häufig in TV-Politmagazinen zu sehen, natür­lich nicht [nur] bei den Grünen …). Davon abge­sehen habe ich schon viele Flug- oder sons­tige Infoblätter gesehen, die auf einem simplen Schwarz-Weiß-Drucker produ­ziert wurden.

    Zum Stichwort ›frisch‹ (Dirk S.): Grünzeug, das in den gezeigten Farben chan­giert, wird man dieses Attribut wohl eher nicht zuspre­chen …

    Zum Stichwort ›dyna­misch‹ (aus der zitierten Anleitung): Dass die DIN dyna­misch wirkt, könnt Ihr Profis mir viel­leicht genauer begründen – ich bin ja nur ein stüm­per­hafter Autodidakt, aber ich dachte immer, dass die Betonung der Vertikale eine Schrift eher statisch erscheinen lässt … Vielleicht soll das nach vorne kippende ›e‹ ja Bewegung in das Ganze bringen?

  15. Anton Huber

    @ Ivo: Richtig. Aber dann muss ich eben diesen „opti­schen“ Fehler sehen und gegen­steuern.

    Aber wie gesagt: Insgesamt deut­lich besser als vorher. Und solche Logos sind ja auch immer Kompromiss aus vielen Gremien und Entscheidern.

  16. Christian Büning

    hat arte nicht auch so ein schönes e mit Unterbiss?
    Wo ist denn die Sonnenblume verein­facht? Die hat doch viel mehr Binnenformen jetzt. Ist die 9 eigent­lich auch aus der DIN? Die sieht so rund aus oben.

    Sieht insge­samt nach sehr viel Prozess, sehr vielen Beteiligten und sehr vielen Adjektiven aus.
    Ich fürchte, dass denen der Grünton auf manchen Plakaten die Fotostimmung unvor­teil­haft durch­ein­ander bringen wird.

  17. Nick Blume

    Es kann nicht sein: zwei Jahre und eine eigene Schrift. Ne, ne, nix davon. Wohl für mehrere 100.000 Euros… läßt man sich dumm verkaufen?

  18. Nicolai Schwarz

    Ich finde das neue Logo ja um Längen besser. Mal abge­sehen vom e. Aber es ist frischer, das ist doch schon was.

    Und ich bin mir sicher, dass in der Fax-Version kein Verlauf mehr drin ist.

    Warum eigent­lich immer der Web2.0 Vergleich?

  19. Markus Widmer

    @Christian. Stilisiert ist die Sonnenblume wirk­lich nicht. Wahrscheinlich hätten die Grünen dann wie BP ausge­sehen, was wiederum zur DIN gepasst hätte. Mutiger wäre gewesen, das über­be­nutzte Zeichen Sonnenblume durch etwas Neues zu ersetzen. Ich weiß ja nicht so genau, wie es in Deutschland ist, aber in Österreich hat jedes zweite Reformhaus, jeder dritte Kindergarten, jeder vierte Spaßvogel eine Sonnenblume im Logo. Ist doch so fröh­lich!

  20. Nick Blume

    @Nicolai. Ein über­bauschter Begriff, der nichts mit der Diskussion zu tun hat.

    Bei Verlauf muss ich immer an Web2.0 denken… obwohl es auch gute Beispiele gibt!

  21. HD Schellnack

    Junge junge.
    Ich bin ja beken­nender DIN-Fan, aber zu der Partei passt es mal so gar nicht.
    Besser als das alte mag es sein, aber die Mondrianeske Zerschnippelung in Flächen, die bei BMW noch okay war, wirkt hier gräss­lich, der blaue Balken stört und die abge­schnit­tenen e wirken eher will­kür­lich. Was soll das Ganze sagen? Naja, Design by Gremium.

  22. Micha R.

    Naja, naja. Warum nicht das „Bündnis 90“ gleich ganz raus­nehmen? Wer nennt die Partei denn über­haupt noch so!? Es sind einfach „die Grünen“. Erbe hin oder her. Hier hätte mehr frischer Wind gut getan, irgendwie sieht das Logo auch als, als hätte man es ohne „Bündnis 90“ entworfen, und nach den viele Aufschreien noch schnell einge­baut.

  23. thomas

    der herr kollege schell­nack bringt es mal wieder auf den grünen punkt!

  24. Oliver Adam

    … Sieht fast so aus wie die Regalaufsätze, die wir seiner­zeit für NETTO Supermärkte ange­fer­tigt hatten (die Univers mussten wir leider nehmen):

    http://​www​.flickr​.com/​p​h​o​t​o​s​/​8​2​0​9​9​0​6​8​@​N​0​0​/​3​0​7​7​8​7​5​72/

    Passt ja auch wirk­lich nicht: Eine (ehemals) unan­ge­passte Partei mit DIN-Schrift, deren Konzept Anpassung ist. Au wacker …

  25. Marc Mendelson

    @HD Schellnack … der blaue Balken stört …
    Der Balken soll uns wohl sagen: der Grundwasserspiegel sinkt und alle Flüsse sind jetzt begra­digt? … In diesem Fall ist weniger mehr. Vermutlich sollte etwas blaues noch an das alte Design erin­nern, um einem Farbklimaschock entge­gen­zu­wirken. Wer hat das alte Design damals entwi­ckelt?

  26. Simone

    Frutiger hat mal gesagt eine Schrift ist dann gut, wenn man sie nicht sieht.
    Bei dem abge­bis­senen ‚e‘ hab‘ ich das Gefühl ich muss eine Sonnenbrille aufsetzen. Irgendwie finde ich’s ja lustig, was sich die Parteien so einfallen lassen und was Politikern so gefällt – ist wirk­lich eine Spezies für sich… ‚be diffe­rent‘ halt, oder?

  27. franz

    Au Backe.
    Dafür weiß ich, was im Briefing stand: „Visualisieren Sie anhand des Logos der Grünen den Begriff „Auflösungserscheinung“ – wetten?

  28. Achim

    Typisch Politiker. Verkaufen eine leicht modi­fi­zierte Schrift als neue Kreation. Weder ein Ruhmesblatt für die Hirschen noch für die Grünen. Meine Kritik findet Ihr im Design Tagebuch.

  29. Harki

    Meine Kritik findet Ihr im Design Tagebuch.

    Also, ich finde ehrlich gesagt, daß der Stils des neuen Grünen-Logos haar­genau dem Design dieser Website (Design-Tagebuch) entspricht, inso­fern hätte man dort eher stür­mi­sche Begeisterung erwartet…

    Ein Freund von mir meinte vor zwei Tagen zu dem Logo: „Sieht aus wie ein CMS-Logo … Mambo würde ich auf den ersten Blick sagen. :)“ Und so vage in die Richtung gingen auch meine ersten Assoziationen: Es sieht halt aus wie ein Standard-Blog-Kopf.

  30. Heinrich

    ja, da kann man wieder sehen wie wichtig die kompe­tenz heute ist. aber was sollte von »verrückten« werbern sonst kommen?

  31. thomas

    hein­rich, ich glaube DIE sind am aller­letzten daran schuld!

    das wird eine so called basis­de­mo­kra­ti­sche entschei­dung gewesen sein, ich denke, dass kann man immer und überall durch­ziehen und es wird ein dese­aster. ich würde sogar vermuten, dass die hirschen-leute sich rein­ge­hängt haben und das auch entspre­chend ernst genommen haben.

    bliebe im prinzip nur die frage zu klären, warum zum henker solch merk­wür­dige sachen mit zur präsen­ta­tion gehen. die sollten doch im schredder landen … das wäre der einzige »vorwurf«, den ich in rich­tung agentur machen würde.

  32. Manuel

    Die Sonnenblume soll also expres­sio­nis­tisch sein… wissen die Hirschen über­haupt was das ist?
    Die Blume ist finde ich natu­ra­lis­ti­scher als ihr Vorgänger.

    Das ist mal wieder so ein typisch ausge­dachtes Logo was tausend Dinge aufeinmal kommu­ni­zieren soll anstatt eindeutig Stellung zu beziehen.

    Insgesamt wirkt das Logo formal nur eckig, kantig, plump und gefühl­slos. Einzig die Farbe Grün passt ;)

  33. Sabine

    Mir gefällt das neue Logo. Wartet einfach mal ab. Schon jetzt macht es sich auf der Grünen-Webseite viel besser als das alte.
    Die Kritik an den Hirschen ist unge­recht: Die Worte, mit denen der Neuentwurf ange­prisen wird, sind wahr­schein­lich gar nicht von ihnen, sondern einem Partei-Poeten.

  34. Heinrich

    [i]Die Kritik an den Hirschen ist ungerecht[/i]

    ich glaube nicht, dass ein partei­mit­glied die idee hatte das »e« so ohne grund zu verhunzen, so was machen »krea­tive«.

  35. Patrick

    Richtig, es wirkt frisch, so frisch wie die Morgenluft, doch hat niemand Lust aufzu­stehen. Es ist so frisch wie des Nachbars Dogge damp­fend Häufchen. So lebendig wie ein saurer Apfel ohne Vitamin. Sei es mir nur etwas weniger frisch, wäre es mir orga­nisch wie ein path. Präparat, doch nun tanzt mir ein Reiskorn, frisch gestylt by Bayer durch den Magen. Nun, es ist sicher indi­vi­duell, so indi­vi­duell; ach ich kann mich wohl nicht konzen­trieren, denke doch gera­de­wegs an des Nachbars Dogge noch immer damp­fend Häufchen… Stop!
    Wie wäre es mit einem grünen Stopschild?

    Das nenne ich expres­sio­nis­tisch! Sehr gelungen.
    Anerkennend ist jedoch, dass keine gebro­chene Typo verwendet wurde.

  36. thomas

    jetzt wirds aber albern … und so am thema vorbei.

  37. Manuel

    @sabine
    klar passt das Logo gut zur Website, sieht ja auch selbst aus wie eine.

  38. H1

    Ein weiteres 0815-Logo, dass es eigent­lich kaum der Wert ist darüber zu disku­tieren. Was mich aber am meisten stört ist dieser Schriftensalat. DIN im Logo, Syntax in der Kurzanleitung der Logo-Platzierung und dann noch zur Krönung Helvetica im Webauftritt.
    Mein Typografen-Herz weint.

  39. H1

    Noch was zur Homepage:
    Die Grüntöne des Logos beissen sich gewaltig mit dem grünen
    Hauptbalken «www​.gruene​.de».

  40. Henning

    Ich kann euch versi­chern, dass es defi­nitiv keine basis­de­mo­kra­ti­sche Entscheidung war. Durch viele Gremien ging das defi­nitiv nicht. Außer dem Bundesvorstand wüsste ich keins.

    Ich bin klar für ein neues Logo, aber nicht dieses. Die Stichworte wurden schon genannt: Flächenzerschneidung, ange­knab­bertes e, lang­weilig wirkende Schrift usw. Das alte Logo ist zu komplex, das neue ist es nicht weniger.

    Ich bastel gerade mal an einem eigenen Entwurf. Bin zwar kein Grafiker, aber jeden­falls für mich wird es besser aussehen als das da. Gibt’s dann in den nächsten Stunden in meinem Blog.

  41. greg

    eine stimme aus dem off…

    das neue logo ist kalt, blass und ohne charakter…witz und idee fehlen, sowas aus dem hause mit dem hirschen und dann noch als „mutig und modern“ gepriesen zeugt bei den hirschen von „einer gewissen schlitz-ohrig­keit“ (haben damit 2-3 parktikantInnen beschäf­tigt, am ende noch für je 1-200 ökken im monat) und auf seiten des grünen bundes­vor­standes entweder von wenig geschmack oder von schlichter gestal­te­ri­scher unkenntnis und wenig gefühl…(für die partei und den „ehema­ligen“ geist der partei).

    recht habt ihr, muss nicht meine sorge sein, aber augen-krebs bei den nächsten wahl­kämpfen möchte ich auch nicht bekommen…

    meint tip: kräf­tige farben, eine ehrliche und prägnante schrift und ne sonnen­blume, die den namen auch verdient und nicht an eine maga­rine-marke erinnert…bündnis rama – es lebe das früh­stück…

    ansonsten fällt wirk­lich auf, dass das logo sinn­voll nur im web zum einsatz kommen kann. auf plakaten und flyern sieht es fast immer zu schwach aus. punkten kann es in diesem sinne nur auf in pastell-farben gehal­tenen werbe­mit­teln, das wäre aller­dings in wahl­kämpfen wiederum wenig sinn­voll.

    wenn ich nen partei-grüner wär, würde ich auf das alte logo bestehen. sein wesent­li­cher vorteil sind die kräf­tigen farben (grün, gelb, blau passen auch recht gut zuein­ander) und die sicht­bar­keit von geschichte und herkunft. iden­tität darf nicht unter­schätzt werden, wenn­gleich natür­lich sich das wählerInnenspektrum gewan­delt hat. aber auch bei den post-mate­ria­listen und wohl­stands­kids zählt „opti­scher“ schick…. auch wenn es darum gegangen sein sollte bei dem neuen logo, kann es nur in der kate­gorie „moder­nität“ punkten, in sachen grund­sätz­li­cher ästhetik und der kate­gorie „witz/esprit“ schei­tert es kläg­lich…

    grüße
    greg

    grüße
    gregor
    die linke.

  42. Barbara Hörstemeier

    Schade, ……. wo ist die schöne (umfas­sende) Sonnenblume geblieben?. ..
    erst simpli­ziert, dann in die einsame Ecke gedrängt, dann auch noch mit Strich zum Abschnitt verdammt! ………
    Schade, …….. warum ist das ‚Himmelblau‘ zu einem schmalen Unterstrich geworden ?
    Schade, ……… dass die Geschichte mit den(m?) Bündnis 90 klein­ge­han­delt – klein­ge­schrieben – wird, ……. wo und wie ist das bespro­chen ??????
    Schade, ……… so ‚eckig‘, wie das neue Logo möchte ich nirgends in ‚unserem Verein‘ gesehen, behan­delt, beur­teilt werden …….
    Hab ich’s schon gesagt? ……….. ich mag das neue Logo nicht !!!!
    Vielleicht liegt’s daran, dass ich selbst nicht mehr NEU bin !?! Jahrgang 1939

  43. Jonas

    Die Grünen in DIN heisst für mich, wenn ich meiner ersten Assoziation traue, „Polizei“.

  44. Bernhard

    Angepasste DIN-Normschrift? Verläufe? Abgesehen von der schwie­rigen repro­du­zier­bar­keit von Verläufen (mach ich daraus ein PNG oder ein GIF (JPG scheidet wegen den Artefakten aus) taucht das Logo ziem­lich ab, wenn es kleiner darge­stellt wird (Website). Die Anlehnung an die Normschrift (die Hirschen nennen das ‚Grüne-Syntax‘) ist doch auch ein Tribut an eine krampf­haft hyppe Typo. Ich muss zugeben: ich kann diese Schrift nicht mehr ertragen. Vor allem nicht mehr in Logos. Also hier tut die Basis sicher gut ‚zurück auf Feld 1‘ zu rufen.

  45. mr.green

    nun ja, eine logo­neu­ge­stal­tung ruft anfangs immer etwas gegen­wind hervor, da man sich ja erst an das neue gewöhnen muß.

    so schlimm finde ich „das blasse grün“ nicht. der verlauf wirkt freund­lich, opti­mis­tisch.. auch die typo – naja, wenns sein muß…

    das „bündnis 90“ nun kleiner geschrieben wird – meine herren (und damen), das ist doch nun wirk­lich pille-palle: gespro­chen sind es ja immerhin mehr silben (als die-grü-nen), auch ist die gemein­same basis/haltung ja schließ­lich „grün“ – sollte zumin­dest so sein.

    was mich aller­dings sofort abge­stoßen, bzw. irri­tiert hatte, war
    a) die dünne basis (blau, dünnes eis..)
    b) die deut­lich abge­trennte, mikrige sonnen­blume (ohne halt durch basis!)
    c) die deut­liche zerglie­de­rung der elemente

    was das wohl gekostet haben mag?
    .jk

  46. markus

    die agentur, die das neue logo entwi­ckelt hat sitzt in berlin und heißt gold­fisch. deren beschrei­bung des logos hört sich toll an, aber ich glaube, so würden sie es gern haben. die realität sieht anders aus. z.b. finde ich das logo alles andere als dyna­misch. und die sonnen­blume auch nicht radikal verein­facht. aller­dings hat die seperat stehende sonnen­blume nun den vorteil, dass man sie auch ohne wort­marke verwenden kann. die ange­fres­senen e´s finde ich auch häss­lich. und bei der schrift­aus­wahl hätte man besser nach etwas alter­na­ti­veren ausschau gehalten. schließ­lich wollen sich die grünen vom estab­lish­ment abheben. dass das wort bündnis 90 kleiner ist finde ich absolut ok, von mir aus könnte man es auch ganz weglassen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">