Sommerspiele (8): The art of fotofinish

Michael Phelps hat am Samstag mit 1/100 Sekunde Vorsprung auf den Serben Milorad Cavic die 100 m Delfin gewonnen. Nach 50 Metern hatte er ein Problem: Er war 7. von 8 Finalisten. Kurz vor dem Anschlag traf Phelps eine riskante takti­sche Entscheidung. Während sich Cavic ausgleiten ließ, entschied sich der Amerikaner für einen halben Armzug – der Rückstand auf den Serben betrug noch fast 1 Meter. Als dieser nur eine Handbreit vom Ziel entfernt war, schmet­terten Phelps Arme noch durch die Luft … dann riss er sie herunter und schlug eine Hundertstel Sekunde vor Cavic an. Eine rich­tige Entscheidung, eine perfekte Bewegung, schlicht genial.

Im Moment des Anschlags glaubte der 8-fache Goldmedaillengewinner 2008 selbst nicht an den Sieg. Auch das serbi­sche Team hatte das Finish anders gesehen und legte Protest gegen das elek­tro­nisch ermit­telte Resultat ein. Das Ergebnis wurde aber vom Weltverband FINA mittels Zielfotos bestä­tigt und von den Serben dann auch akzep­tiert.

Das Aufscheinen der Zeiten auf der Anzeigetafel hatte übri­gens Bruchteile von Sekunden länger gedauert als sonst. Experten vermuten, dass nur wenige Tausendstel Phelps den Sieg retteten und die Algorithmen des Messcomputers für die Verzögerung sorgten. Seit den Olympischen Spielen in München werden Zeiten in 1/1000 Sekunden gemessen, das offi­zi­elle Ergebnis jedoch auf 1/100 Sekunden gerundet. Genauere Zeitangaben sind nicht sinn­voll, weil eine Differenz von 1/1000 Sekunde jenseits der Präzision liegt, mit der Wettkampfstätten gebaut und einge­richtet sind.

Warum ich das alles erzähle …? Sports Illustrated zeigt den Anschlag von Phelbs und Cavic in einer 8-teiligen Schritt-für-Schritt-Fotogeschichte aus unge­wöhn­li­cher Perspektive, nämlich unter Wasser. Aufgenommen wurde die Sequenz von Heinz Kluetmeier, einem der bedeu­tendsten Sport-Fotografen, der seit 30 Jahren für Sports Illustrated arbeitet und Apple bei der Einführung von Aperture zur Seite stand. (Via)


7 Kommentare

  1. //Name und Link vom Admin gelöscht

    Super Informativer Blog werde immer wieder kommen und habe einen Bookmark gesetzt.
    Freue mich echt, dass es noch so aktu­elle Blogs gibt.

  2. Simon Wehr

    Hey, ***. Total aussa­ge­kräf­tiger Kommentar, wird sicher­lich keiner merken, was Deine Motivation ist ;-)

  3. Ivo

    Deswegen war ich in meiner Funktion als Fontblog-Admin mal so frei und hab den Link gelöscht. Bin immer hin- und herge­rissen, ob ich nur den Link oder den ganzen Kommentar ins Nirvana beför­dern soll.

  4. Sebastian Nagel

    naja, nachdem sich der Schreiber wohl kaum zensiert fühlen wird, auch wenn er sich extra einen Bookmark gesetzt hat… würde ich sowas tatsäch­lich ganz löschen.

  5. Jo

    nun, wenn man flink nach­sieht, wer hinter *** steckt, möchte man als admin wohl eher doch den ganzen kommentar löschen.

  6. Ivo

    Ich war tatsäch­lich kurz davor und wenn ich nicht so guter Laune gewesen wäre, hätte ich ihn sofort gelöscht. Ihr habt mich aber über­zeugt und so hab ich die Spuren des Begleitservices nun gelöscht.

  7. Jo

    da nun der besagte Service soviel Publicity bekommen hat, hier noch meine ausge­spro­chene Begeisterung für die Aufnahmen von Phelps und seinem Kontrahenten.

    Musste gleich an diesen Blog denken, der in beein­dru­ckender Größe wunder­bare Aufnahmen des Weltgeschehens liefert:
    http://​www​.boston​.com/​b​i​g​p​i​c​t​u​re/

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">