So war der erste Creative Morning in Berlin

Creative Mornings ist eine wach­sende Vorlesungsreihe, die vor 3 Jahren von der New Yorker Designerin Swissmiss alias Tina Roth Eisenberg ins Leben gerufen wurde: »A monthly break­fast lecture series for crea­tive types. Each event is free of charge, and includes a 20 minute talk, plus coffee!« Die ersten Creative Mornings gab es in New York, Los Angeles, Chicago, Zürich und San Francisco, im letzten Monat kam London hinzu und nun Berlin; es folgen in den kommenden Monaten Vancouver, Stockholm, Boston, Mailand und Aukland.

Anfang Juni bewarb ich mich bei Tina um die Ausrichtung des Berliner Creative Mornings. Vor zwei Monaten konnte ich ihn hier im Fontblog ankün­digen: Creative Mornings kommt nach Berlin. Heute Morgen war die Premiere im iQ Store, dem wunderbar geeig­neten Showroom des Toyota-Händlers Spree Automobil in Friedrichshain. Nachfolgend ein paar Impressionen.

Der Countdown läuft, im iQ Store Berlin, Stralauer Allee 44 … noch 7 Minuten bis zur Beginn der Präsentation

Rund 100 Gäste waren bei der Premiere dabei, darunter Rob Keller (Mota Italic, links) mit seiner Partnerin Sonja, Nadine Roßa (Mitte) und der bald-Hamburger Malte Christensen (rechts)

Die Erfinderin der Creative Mornings, Tina Roth Eisenberg (Swissmiss), begrüßt die Besucher der Berlin-Premiere und kündigt exklusiv den Creative Morning Budapest an

Der Medienkünstler Joachim Sauter, Mitbegründer von Art+Com und seit 20 Jahren Professor an der UDK, sprach 20 Minuten über die Sehnsucht nach dem realen Erlebnis in einer digi­talen Welt, stellte vier aktu­elle Rauminstallationen vor und kündigte ein Buch über 23 Jahre Art+Com an (erscheint in 14 Tagen bei Gestalten Verlag)

Sauter benutzt keine Präsentationssoftware für Vorträge. Er hat die Dateiverwaltung seines Macs (den Finder ) Mittels Zeitachse und Fensterhintergründen so einge­richtet, dass er den Rechner glei­cher­maßen als Archiv und Präsentations-Tool nutzen kann

Nach der offi­zi­ellen Präsentation, die in wenigen Tagen online als Video auf crea​ti​vemornings​.com verfügbar sein wird, beant­wor­tete Sauter Fragen aus dem Publikum, wobei er die Besucher auch in die Trickkiste seines Erfolgs blicken ließ: Die bis dato unge­schrie­benen Gesetze des Art+Com-Erfolgs, demnächst im Buch nachzulesen.

Gehört zum Konzept der Frühstücksvorleseungen: Kaffee und Gebäck für alle

Der nächste Berliner Creative Morning findet in 4 Wochen am glei­chen Ort statt. Informiert bleibt man am besten über dieWebsite www​.crea​ti​vemornings​.com und Twitter: @creativemorning und @berlin_CM … bitte folgen! Weitere Fotos hier auf Flickr …


18 Kommentare

  1. Horst

    Tolle Sache! Bin gespannt auf das Video!

    Wer über­nimmt die Kosten für “Kaffee und Gebäck”? Toyota? Oder habt ihr da einen anderen Sponsor für gefunden?

  2. Jürgen Siebert

    Wir teilen uns die Kosten mit dem iQ Store, wobei Kaffee und Gebäck das wenigste sind: Technik, Kamera, Schnitt, Helfer, Organisation … das sind die »versteckten« Kosten, die rund 90 % des Gesamtetats ausma­chen. Da wir seit 16 Jahren Konferenzen veran­stalten, ist das für uns keine Überraschung.

  3. Etienne

    klingt span­nend. es gab ja leider sooo schnell schon keine tickets mehr (seh ich auf den bildern etwas freie stühle?), dass ich den morgen heute anders verbracht habe, aber das wird sich in 4 wochen ändern. auf bald!

  4. Jürgen Siebert

    Es gab freie Stühle, und das ist unsere erste Lehre für Creative Morning 2: Wir können beim nächsten man völlig risi­ko­frei um 20 % überbuchen.

  5. Etienne

    wie schade! na dann bis demnächst – da sitzen wir dann vermut­lich zu ZWEIT auf EINEM über­buchten stuhl ;-).

  6. Jan

    Gute Sache und ein schöner Einblick;
    bleiben zwei Dinge zu hoffen: 1. Dass die Reihe weit­ge­hend selbst­ständig bleibt
    und 2. ich es irgend­wann mal hinschaffe, oder die Creative Mornings nach Frankfurt. 

    Unnötige Frage zum Schluss: Offizielle Schreibweise nun CreativeMornings oder Creative Mornings?

  7. Jürgen Siebert

    @Jan: Zu Deiner Frage: anfäng­lich CreativeMornings (bis etwa Mitte Juli 2011), aktuell Creative Mornings™, auf Twitter @creativemorning (wird fortgesetzt)

  8. Kurt

    Wisst ihr, wie Völker ihre Identität verlieren? Es ist ein schlei­chender Prozess! Wie schön klänge da “Der krea­tive Morgen” (den Plural finde ich in diesem Fall weniger gut!) vergli­chen mit “crea­tive morning(s)”?! Auch wenn es sich schon um einen Markennamen handeln sollte, würden wir nicht an Weisheit verlieren, über­setzte man (nein, nicht trans­lated als mögliche Entlehnung!) den Veranstaltungstitel – zusätz­lich zur engli­schen Sprache – in jedes Landes Landessprache.

  9. Simon Wehr

    Toll, dass es ein Video gibt! Werde es mir gerne ansehen. 

    Kurt, Du hast recht. Aber als jemand, dem man nicht einmal einen deut­schen Berufstitel zuspricht, habe ich schon schlim­mere Anglizismen (üb)erlebt, als den einer inter­na­tio­nalen Veranstaltungsreihe. Geh lieber zur deut­schen Bahn, Telekom, Post etc. da verlierst Du mehr Identität.

  10. Kurt

    Lieber Simon, deine Argumente gehen in Ordnung!

  11. Xaver von Treyer

    Ich fand es extrem span­nend J. Sauter zuzu­hören und mir die Arbeiten anzu­sehen. Sehr gelunger Start für diese Reihe. Ursprünglich war ich etwas skep­tisch da sich hinter englisch beti­telten Veranstaltungen in der krea­tiven Szene oft Sinnleeres verbirgt, aber in diesem Fall ist der Gebrauch der engli­schen Sprache durchaus berech­tigt weil die Redner auch die inter­na­tio­nale Netzgemeinde anspre­chen. Ich freue mich auf mehr… (aber können wir uns auf 9:00 einigen ;-)

  12. Anita

    Oh ja, 9:00 Uhr fände ich auch super! Ich bin frei­tags immer von 6:30 bis 8:30 an einem BNI-Business-Frühstück ;-)

  13. Kurt

    Geehrter Herr von Treyer, liebe Anita: Hier können wir die Schreibweise wohl nicht in … Uhr umbenennen!

    Each event includes a 20 minute lecture, followed by a 20 minute group discus­sion. The gathe­ring begins at 8:30am with the topic presen­ta­tion star­ting at 9:00am and ever­yone taking off for work at 10am. Berlin/CreativeMornings are free of charge!

  14. Xaver von Treyer

    @Kurt: leuchtet ein… aber wie wärs mit: gathe­rings begin at 8:30 Berlin time which corre­sponds to some­where in between getting up and lunchtime in a regular busi­ness environment.

  15. Kurt

    Too strange!

  16. Anita

    Mist – da hab ich nicht dran gedacht, wo ich mich hier befinde. Yes, of course, mit … Uhr dahinter! Damit niemand denkt, es sind Euro oder so. Zum Glück ist mir nicht noch ein Leerzeichen nach dem Doppelpunkt durchgerutscht …

  17. Frank

    Ein komi­scher Vogel ist auch ein Vogel

    – hab ich mal gelesen!
    Aber komi­sche Vögel zwit­schern wenigs­tens ihre eigene Sprache!

  18. Gaja Gamini

    Aber komi­sche Vögel zwit­schern wenigs­tens ihre eigene Sprache!

    Und darauf kommt es an!

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">