Signaletik: Berlin testet blinkende Fußgängerampeln

Blinkende Fußgängerampeln sollen die Verkehrssicherheit in Berlin erhöhen. Am gest­rigen Donnerstag sind die ersten drei rot-blin­kenden Ampeln frei­ge­schaltet worden. Anfang Dezember sollen an anderen Kreuzungen drei grün-blin­kende Fußgänger-Ampeln hinzu­kommen. Mit den Modellprojekten soll die umwelt­freund­lichste und billigste Art der Fortbewegung sicherer und die Alterung der Bevölkerung berück­sich­tigt werden. Beide Methoden werden zunächst getestet. Welches Blinksystem – wenn über­haupt – ist »einleuch­tender«?

Rotes Licht blinkt: Fahrbahn nicht mehr betreten; Personen auf der Fahrbahn können ihren Weg sicher beenden

Grünes Licht blinkt: Grünphase endet gleich, Fahrbahn kann noch betreten und über­quert werden


15 Kommentare

  1. ph

    Weil ich uns Deutschen zutraue beim kleinsten spritzer Rot den Marsch zu verwei­gern (Angelehnt an Punkt #8 auf dieser Liste: http://​ventur​evil​lage​.eu/​h​o​w​-​t​o​-​b​e​-​g​e​r​m​a​n​-​p​a​r​t-1 ) und ich ein grund­po­si­tiver Vertreter bin würde ich die grüne Variante bevor­zugen! Voran!

  2. Paul

    Das Gegenstück zum Blinksystem in den USA wäre die zweite Variante „grün blinkt“:
    DONT WALK, WALK, WALK (blinkt), DONT WALK
    Ich persön­lich habe das als wirk­lich recht hilf­reich und sinn­voll empfunden und würde so eine Änderung in Berlin begrüßen.

  3. Yanone

    Solange die gezeigten Ost-Ampelmännchen Verwendung finden, ist mir alles recht ;)

  4. Mätt

    Wow, was ne Innovation. Und in 10 Jahren verkaufen sie uns dann den Countdown. Top.

    Um die Frage nach dem Blinkschema zu beant­worten. Eindeutig Variante 2. Grün Blink – Grünphase endet gleich. Rot blin­kend ist quatsch. Da geraten ja alle in kopf­lose Panik. Rot blin­kend steht für Alarmsysteme. Das verfehlt hier den Sinn.

  5. Tobi

    @Paul: In Spanien gibts tatsäch­lich den Countdown, da weiß dann jeder ob er noch zur Ampel sprinten soll oder gleich gemäch­lich hinschlei­chen kann.

    Ich finde auch die Grün-Blink-Variante sehr nütz­lich.

  6. Dave

    Den Countdown gibt es (oder gab es?) in Hamburg auch, irgendwo am Jungfernstieg, meine ich.

  7. N.M.

    Und wie wäre es mit dem für Fahrzeuge bekannten Gelblicht? Warum muss für bereits gelöste Probleme immer noch etwas neues erfunden werden?

  8. charly

    bei uns in öster­reich blinken alle normalen (also die für den auto­ver­kehr) verkehrs­am­peln grün. bin’s gewohnt und finde es prak­tisch.

    manche fußgän­ger­am­peln – beson­ders solche, die nur auf knopf­druck auf grün schalten – haben in der rotphase einen count­down einge­baut. auch gut.

  9. Björn

    Lustig sieht es ja schon aus. Wenn es etwas hilft warum nicht. Ich denke die erste Variante dürfe Interessanter sein.

  10. carlos

    Die Frage ist ja eigent­lich nicht: Was ist besser? Sondern: Ist es über­haupt nötig, etwas zu ändern?

  11. Rani Coellonia

    Also, mir will im Moment das blin­kende Rot einleuchten. Wobei vermut­lich das blin­kende Grün (für „Achtung! Geht gleich aus.“) rich­tiger ist. Und Ich muss da „ph“ auch ein wenig wider­spre­chen: Sowohl in Berlin (wo ich gerade übers Voicenende zu Besuch war) als auch hier in Köln scheint viele das Rot irgendwie noch zum (beson­ders schnellen) Bewegen zu bewegen…

    Wenn die Amis das blin­kende Grün haben, würde ich für Deutschland das blin­kende Rot empfehlen (so „als Abgrenzung“ oder so). Wenn aber auf der anderen Seite auch unsere südli­chen Nachbarn das blin­kende Grün schon haben, macht’s wenig Sinn, hier das blin­kende Rot einzu­führen (beson­ders wenn wir immer vom Vereinten Europa spre­chen).

    Den Countdown – gegen den ich grund­sätz­lich auch nichts groß einzu­wenden hätte – gibt’s (zumin­dest für den MIV) in der Türkei.

  12. Max

    N.M., das Gelblicht gibt’s in Düsseldorf. Es ist ein wenig irri­tie­rend, genauso wie es auch ein blin­kendes Grün- oder Rotlicht sein könnte: Als Fußgänger fragt man sich immer: Komm ich noch rüber, oder lass ich’s lieber sein? Und man sollte sich’s besser gut über­legen, denn sobald die Gelbphase für die Fußgänger zu Ende ist, schaltet’s für die Autos sofort grün. Bei einer einfa­chen Grün- und Rotphase weiß ich: Komm ich zur Ampel und sie ist rot, geh ich nicht rüber. Ist sie grün, geh ich halt über die Straße. Und wird sie während­dessen rot, weiß ich, dass ich trotzdem unbe­schadet rüber komme, da die Rotphase für Autos norma­ler­weise so bemessen ist, dass auch lang­sa­mere Menschen über die Straße kommen.

    Ein Countdown o.ä. ist da natür­lich eindeu­tiger und kaum zu miss­in­ter­pre­tieren, erfor­dert aber auch eine Umrüstung eines Großteils der exis­tie­renden Ampelanlagen, was ziem­lich teuer daher­kommen dürfte.

  13. Rani Coellonia

    Also, nachdem ich mir die Animation noch mal vor Augen geführt habe, und sowohl eine Aufnahme aus Berlin ange­schaut habe als auch noch auf einen B.Z.-Artikel gestoßen bin, muss ich mich doch sehr stark für die Variante des BLINKENDEN GRÜN ausspre­chen. Warum?
    1. Das Grün blinkt und deutet damit darauf hin, dass es gleich AUS geht.
    2. Wenn ich auf der Straße wäre und würde plötz­lich ein blin­kendes Rotsignal erhalten, hieße das für mich (und in so fern muss ich ph dann wieder zustimmen), „Achtung: Gefahr im Verzug – SOFORT STEHEN BLEIBEN!“

    Eine Kombination aus Blinken und Countdown (vgl. Taiwan) ist hingegen eher hirn­rissig…

    Grüße aus Köln
    Ranico

  14. Jason

    Berlin ist so vorne.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">