Radioaktivität: neues, fürchterliches Warnschild

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) hat nach fünf Jahre langen Tests ein neues, inter­na­tional gültiges Warnsymbol entwi­ckelt, das künftig welt­weit vor radio­ak­tiver Strahlung warnen soll. Originalton IAEA: »The new symbol, deve­loped by human factor experts, graphic artists, and radia­tion protec­tion experts, was tested by the Gallup Institute on a total of 1 650 indi­vi­duals in Brazil, Mexico, Morocco, Kenya, Saudi Arabia, China, India, Thailand, Poland, Ukraine and the United States.« Das Ergebnis ist eine drei­eckige Comic-Geschichte, auf deren Interpretation ich mich sehr freue. Die Entwicklungskosten dürften horrend gewesen sein. Das neue Zeichen ersetzt nicht das gelb-schwarze, sondern ergänzt es.

Es ist sicher richtig, dass Kinder das bishe­rige Symbol nur schwer verstehen (Propeller? Torte?). Für sie ist es auch nicht gemacht, sondern für Ärzte, Physiker und Ingenieure. Man muss es lernen, wie ein Verkehrszeichen. Das neue Zeichen soll – glück­li­cher­weise – erst in unmit­tel­barer Nähe der Nuklearquelle sichtbar werden, zum Beispiel beim Auseinandernehmen eines Gerätes mit Strahlungsquelle. Doch ist es verständ­lich? Auch für Analphabeten?

Das radio­ak­tive Grauen im Großformat: The new supple­men­tary warning symbol (PDF)
IAEA-Pressemitteilung: New Symbol Launched to Warn Public About Radiation Dangers
Interview mit Carolyn MacKenzie, IAEA: New Radiation Symbol (Video)


38 Kommentare

  1. Fabian

    Naja das Schild schreckt auf jeden Fall ab, Augenschmerzen verur­sacht es schonmal direkt nach dem ersten Anblick…

  2. Marc

    Wenn ein Fachmann ein Gerät ausein­an­der­baut wird er doch wissen was er tut. Ein Laie wohl nicht. Sollten Geräte die Strahlung verur­sa­chen nicht fach­ge­recht gecas­tort und einge­la­gert oder wieder­auf­be­reitet werden. Ich frage mich welche Laien oder Kinder mit strah­lenden Geräten wo rumspielen könnten?

  3. Marc

    Meine Interpretation: Radioaktive Strahlung kommt von oben, Gift von links, ganz klar: nach rechts wegrennen!

  4. Sebastian Nagel

    Meine Sicht zu dem Ding findet sich hier (und in einem Folgebeitrag).

  5. robertmichael

    nicht nur das dieses logo bzw. diese wand­tafel total unnütz ist, es ist auch noch stüm­per­haft umge­setzt. wozu diese weise outline? die pfeile an den wärme­strahlen von dem venti­lator werden sicher im druck zuschmieren. wieso wurde dem männ­lein eine hand abge­hackt? über die schlechten rundungen etc. will ich mich gar nicht aufregen, das kann jeder 2. prak­ti­kant besser. »deve­loped by human factor experts, graphic artists …« zoomt mal in das pdf rein, danach stehen euch die haare zu berge! wahr­schein­lich hat der grafiker zulange neben einer radio­ak­tiven tonne gestanden und hat es nicht gemerkt weil er das gelbe zeichen nicht deuten konnte.

    morgen mach ich mich an einen neuent­wurf für das stra­ßen­schild »abso­lutes halte­verbot« neulich sagte mir jemand er würde darunter zwei sich kreu­zende straßen verstehen, dabei ist das doch das andre­as­kreuz welches immer in an bahn­über­gängen steht. tse! 8-)

  6. Jürgen

    zoomt mal in das pdf rein, danach stehen euch die haare zu berge!

  7. Cappellmeister

    Sorry, aber das schaut so aus, als ob jeder dieser Designexperten mal ran durfte.
    Der Totenkopf muss aus einem Foto abge­kup­fert sein – das Ding ist sowas von unsym­me­trisch, häss­lich und hand­werk­lich so was von falsch *bah*

    Ich hab keinen blassen Schimmer wie und was die da gemacht haben. Entweder ist das ein Fake fürs Internet oder, oder, oder. Symbole macht man doch nicht aus kleinen Klötzchen und baut daraus Kurven?!

    Seit heute hat »graphic artists« eine ganz neue Bedeutung für mich :D

  8. Jürgen

    Seit heute hat »graphic artists« eine ganz neue Bedeutung für mich :D

    Heißt das über­setzt nicht: Kunsthandwerk? Das ist es doch auch.

  9. Axel Mattern

    Das erin­nert mich an die erste Autotrace-Funktion von Corel Draw. Damals habe ich auch TrueType-Schriften bekommen, die so aufge­baut waren.

  10. Heinrich

    der trend geht zur mosa­ik­de­sign, nach dm die bader­zimmer mit kleinen fliesen verschö­nert sind, kommen jetzt warn­zei­chen dran.
    jemand der so unsinnig outlines einsetzt sollte eine woche in völliger dunkel­heit verbringen und dann eine zeitung bekommen die mit outlines auf cyan­flä­chen gesetzt ist.

  11. Micha R.

    Die PDF verrät auch, dass deren Quelle eine Microsoft PowerPoint Datei war. Kein Wunder, dass die Vektoren da im Dreieck springen …

  12. Marc

    Unkontrollierbare Kettenreaktion. Mutierte Vektoren. Randomizing. Wieso Kunsthandwerk das ist Kunst!

  13. Frank

    Um die Warnwirkung des Schilds zu erhöhen, müssen unbe­dingt noch mögliche Missbildungen der Nachkommen darge­stellt werden … oder dege­ne­riertes Sperma oder löch­rige DNA

    man kann aber auch (Aufgrund der Überbevölkerung) ein paar Hansel nehmen und sie direkt neben die Gefahrenstelle stellen und diese zwingen unab­lässig Warnungen auszu­spre­chen, die Haarklein erläu­tern was passiert wenn, wieso und so weiter … am besten die fangen mit dem Urschleim an

    buaahh

  14. Sebastian Nagel

    Zur tech­ni­schen Ausführung: Wenn man eine Vektordatei so abspei­chert, dass sie Powerpoint (oder allge­mein Office) lesen kann, sehen die Vektoren in etwa so aus :)

  15. pixelpsycho

    Zur tech­ni­schen Ausführung: Wenn man eine Vektordatei so abspei­chert, dass sie Powerpoint (oder allge­mein Office) lesen kann, sehen die Vektoren in etwa so aus :)

    Wahrscheinlich wurde das Teil gleich in Office (aus zusam­men­ge­suchten Cliparts) erstellt ;-)

  16. Magnus Hengge

    Ich würde sagen das Schild bedeutet:
    Achtung ein Rotor schießt Pfeile auf Menschen, die Angst vor dem Tod haben.
    Da das alles sehr auf endgül­tige Fragen und Antworten abziehlt, sehe ich darin sogar eine bibli­sche Geschichte. Der Gott der Dreieinigkeit straft den ungläu­bigen Menschen, der nicht an die Erlösung nach dem Tod glaubt mit Blitzen aus dem Himmel.
    Die tech­ni­schen Spitzfindigkeiten sind in diesem Lichte besehen doch wirk­lich neben­säch­lich.

  17. phl

    Super Idee bei so einem voll­ge­stopften Schild auch noch Outlines zu verwenden…

    Desweiteren wird ja immer­noch das Verständnis des »über­holten« Symbols voraus­ge­setzt, da es ja immer­noch einge­setzt wird. Plus andere miss­ver­ständ­liche Icons aussenrum gebaut. Ein Piraten-Notausgang-Atom-Mashup. Hoffentlich kein Schild-2.0-Trend.

  18. Christian

    Meine Interpretation: Futuristische Sonne schmeisst mit Blitzen um sich, die Menschen voran­treiben und Tote noch toter machen… Ziiiiiemlich frag­würdig das Ganze. Das Zeiche für Gift ist abschre­ckend, die ganze Symbolentwicklung von inter­na­tional verständ­li­chen Symbolen ist ein Flickwerk, in dem mal mächtig aufge­räumt werden dürfte. Wie ist es mit dem Symbol für Biogefährung/Biohazard? Ist das abschre­ckend genug, solange es wie ein Arschgeweih daher­kommt? Oder wird ein ergän­zendes Symbol dazu ein zweiter Streich dieser Humortruppe? Am Ende sind wir soweit, dass jede Strassentafel auf der Rückseite ihre eigene Erklärung und den Bussenkatalog bei Nichbefolgen stehen hat. Oder warum nicht eifach Tafeln mit den Ziffern des entspre­chenden Gesetzesartikel aufstellen, das Kleingedruckte hätte auf der Rückseite genü­gend Platz.

  19. robertmichael

    Ich denke mal, die outline haben sie drum­herum gebaut, weil das schwarz auf dem rot schlecht zu erkennen war. blöde idee.
    das dieses atom­zei­chen auch wieder auftaucht, lässt die bedeu­tung des schildes auch nicht sofort erkennen. toten­köpfe sind für leute, die keine ahnung haben, sicher auch sinnlos. pira­tenstyle ist in der mode sehr ange­sagt. eigent­lich haben sie jetzt noch mehr rein­ge­packt und es lässt somit noch mehr inter­pre­ta­tionen offen. vor allem weil das eigent­lich gefähr­liche zeichen ja nun ganz klein im oberen bereich erscheint. venti­lator? sonne? die strahlen in wellen­form könnten auch wärme darstellen. totaler quatsch.

    das einfachste wäre gewesen (wenn man wirk­lich ein gefähr­li­cheres zeichen will/braucht), auf den castor das gelbe schild und innen auf den kern das gleiche in rot zu kleben. dazu in der umge­bung, ausser­halb des berei­ches ein grünes, somit hätte man eine schöne warnung in 3 stufen – ähnlich wie bei einer ampel.
    Grün: »hier kannst du noch rumlaufen, gefahr in der nähe«
    Gelb: »zieh dir deinen strah­len­anzug an!«
    Rot: »ich hoffe du hast auf das gelbe zeichen gehört – bye, bye!«
    ;-)

  20. Martin Jordan

    Hat hier schon jemand auf die herr­liche Glosse in der FAZ hinge­wiesen?!: »Rechter Notausgang für tödliche Spermienköpfe«

  21. Marc

    Wenn ich das gelbe Schild ohne Zusatz sehe kann mir also nichts passieren? Ist doch logisch oder?

  22. Harki

    Meiner unmaß­geb­li­chen Meinung nach hat sich das alte Symbol (inklu­sive der Farbkombination gelb-schwarz) mitt­ler­weile so sehr in den Köpfen fest­ge­setzt, daß man es sofort asso­zi­iert, wenn man nur das Wort »radio­kativ« hört. Es wird doch auch andau­ernd in aller mögli­cher Gebrauchskunst zitiert. Ein neues war also (auch abge­sehen von der hier zurecht monierten Umsetzung) ganz über­flüssig.

  23. Sebastian Nagel

    Harki: Es wird ja nicht erset­zend, sondern ergän­zend einge­setzt. Praktisch an den Stellen, wo es schon zu spät ist zu warnen.

  24. Bloo

    Fazit: total sinnlos.

  25. Anke Gaksch

    Also mal abge­sehen von den kritik­punkten zur umset­zung, ich finde, dass es auf jeden Fall funk­tio­nert, auch bei menschen die noch NIE das gelbe zeichen gesehen haben. ja das gibt es. ich weiss SOFORT, dass ich mich besser entferne, was bei dem gelben schild nicht der fall ist.

    man kann nicht davon ausgehen, dass alle menschen auf der welt aufge­klärt sind über nukleare gefahr und deren warn­zei­chen. es wurden inter­na­tio­nale tests durch­ge­führt, und ich finde dieses warn­zei­chen durchaus gerecht­fer­tigt.

    eine elegan­tere, tech­nisch einwand­freie umset­zung wäre natu­er­lich wünschens­wert …

  26. Harki

    auch bei menschen die noch NIE das gelbe zeichen gesehen haben. ja das gibt es.

    Ja. Das ist exakt die poli­tisch korrekte Rechtfertigung der IAEA für das neue Logo, so jeden­falls gestern die FAZ. „Seht, es könnte doch auch Analphabeten geben, die das alte Logo nicht…“ – und so weiter, und so fort. Blabla.

    Wie üblich bei UNO-Organisationen geht es also darum, daß Funktionäre aus Guatemala (etc.) und Funktionäre aus Libyen (etc.) ihren lieben Bekannten aus SPÖsterreich (etc.) möglichst gut dotierte Aufträge verschaffen. Man kennt sich halt. Je länger die Dauer des Projekts, desto besser für alle Beteiligten. Der deut­sche Steuerzahler bezahlt es schon.

    Der US-ameri­ka­ni­sche Gott sei Dank nur sehr bedingt. :o)

    Wer das alte Logo noch nicht gesehen hat, wird, darauf wird man sich getrost verstän­digen können, auch all sein Lebtag nicht mit radio­ak­tiven Subtanzen in Kontakt kommen, oder?

    Kurz: das ganze ist eine ganz typi­sche UNO-Aktion.

  27. Samo

    Achtung, achtung!

    1) PIRATEN SIND VERSTRAHLT!
    2) AUSGÄNGE AUCH!

    Panik! :o)

  28. Nicolai Schwarz

    Interessant finde ich speziell bei diesen Warnschildern immer den Zeitraum, den das Schild wirken muss.

    Hochaktiver Atommüll muss zB laut umwelt​le​xikon​-online​.de über einen Zeitraum von über 100.000 Jahren mit größter Sorgfalt von der Umwelt fern­ge­halten werden. (Wobei der Zeitraum natür­lich je nach Atom/Isotop vari­iert.)

    Wenn man bedenkt, dass die Menschheit inner­halb von wenigen Tausend Jahren die Bedeutung ägyp­ti­scher Schriftzeichen vergessen hat. Und wenn dann noch alle paar Jahre eine Expertengruppe das Symbol für Radioaktivtät erwei­tert oder „moder­ni­siert“: Wer soll dann in 1000, 5000 oder 10.000 noch wissen, was das Symbol bedeutet?

  29. Hubs

    Was die sich da geleistet haben ist echt übel. Trotzdem liegen die Amerikaner auch in dieser Disziplin richtig weit vorne. Die Schilder des Departments of Homeland Security sind so doppel­deutig, dass … seht selbst: http://​nnuu​.de/​2​0​0​7​/​0​2​/​1​3​/​e​l​s​e​/​z​e​i​c​h​e​n​-​d​e​r​-​z​e​it/

  30. stefano picco

    Wie kompli­ziert kann man bitte ein Zeichen gestalten, die Wahrnehmung wird ja nun exor­bi­tant verlän­gert … wobei im schlimmsten Fall dürfte dies wohl egal sein.

  31. Timöö

    Hi!

    Ist das Schild nun schon das Offizielle?? oder gilt immer noch das Gelbe?

    Und kann mir einer eigend­lich mal sagen für was dar Punkt mit den 3 dingern eigend­lich genau steht also welche idee da dahinter steckt?

    Merce un Tschau

  32. Robby G.

    Also dann erstmal HALLO!

    Ich finde es i. wie schade, dass keiner hier weiter geschrieben hat. UND obwohl diese Diskussion scheinbar schon einige Monate zurück­liegt, würd ich gern auch noch meinen Senf dazu­geben =) .

    Das Schild läßt doch nun wirk­lich nur einen Schluss zu:
    Der rote Hintergrund symbo­li­siert GROßE HITZE. Das Ding oben mit den drei drei­eckigen Teilen und dem Punkt in der Mitte ist ein Ventilator! Jeder der in diesen Raum geht, und (laut dem Schild aus Amerika, wo weiter oben ein Link hinführt) sich für länger als 5 min und 12 sec dort aufhält, wird durch die Hitze gebraten. Der Ventilator dient zur Zirkulation der Luft in dem Raum und hält diese gleich­mäßig heiß. Wer länger als die besagte Zeit drinnen bleibt wird = Totenkopf. Also lieber dasselbe wie die rechte Figur machen und dem Pfeil nach­laufen. -.-

    Die hätten sich echt ein besseres Schild ausdenken können, vieler Meinung nach. Vielleicht sollte jemand mal eine Unterschriftenaktion veran­stalten ^^

    MFG Robby, g.

  33. Wolfgang

    Naja, ich denke mal das Schild erfüllt seinen Zweck, es ist abschre­ckend!

  34. Michael

    Sorry, aber das Schild ist einfach nur häss­lich. Aber man merkt trotzdem sofort „Gefahr!“. Dann noch das weglau­fende Männchen… Ich denke mal da kapiert jeder was gemeint ist.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">