Periodensystem der Fontelemente [Update]

Periodensystem_der_Fontelemente

Während meiner Recherchen zu den typo­gra­fi­schen Milieus und den Fontformaten der Zukunft stieß ich auf jede Menge tech­ni­scher Termini, darunter über­wie­gend Abkürzungen. Eine Erläuterungsseite meines belgi­schen Kollegen Yves PetersThe Abbreviated Typographer – brachte mich auf eine Idee: Ist es viel­leicht möglich, die Abkürzungen aus der Font-Welt zu grup­pieren, zu sortieren und anschau­lich auf einer Schautafel darzu­stellen? Als Blaupause schwebte mir das Periodensystem der chemi­schen Elemente vor Augen.

Noch im Hotelzimmer in Mainz letzte Woche begann ich zu sortieren. Da gibt es zum einen die bekannten Font-Dateiendungen wie .ttf, .pfb oder .otf. Dann natür­lich die Bibliothekskürzel (ITC, FF, FB oder LT) und die Font-Paketzusätze wie Pro, Cyr, CE oder Com. Nicht zu vergessen die Kürzel für beson­dere Font-Güten (XSF, ESQ) und Ausstattungen (TF, LF, OSF, …). Schließlich bringen die OpenType-Fonts jede Menge typo­gra­fi­sche Features mit, bei denen man auch gerne mal den Überblick verliert.

Nach dem Sortieren und Gruppieren zeichnet ich das erste Element, dann das zweite, das dritte … vergab Farben und recher­chierte fehlende Informationen. So baute ich nach und nach mein Periodensystem der Fontelemente [Update, v. 1.1,PDF, 200 K]. Ob es funk­tio­niert, wird sich nach den ersten Downloads und Tests zeigen. Wenn ja, werden bald v. 1.1 und v 1.2 folgen, denn sicher­lich findet ihr nicht nur Fehler, sondern teilt mir auch Ergänzungswünsche mit.

English version: Periodic Table of the Font Elements [Update, v. 1.1, PDF, 200 K]; see also on flickr


38 Kommentare

  1. simon

    sehr schöne idee und sicher­lich nütz­lich für den typo-unter­richt. werde es bei gele­gen­heit ausplotten und mir über den schreib­tisch hängen. würde sich sicher­lich auch als poster verkaufen …

  2. Mario A.

    …oder als Mousepad :-).

  3. Jürgen Siebert

    … als Mousepad: Dafür sind die Texte unter den Abkürzungen zu klein. Ideal ist A1 (= 200 % vergrö­ßern, denn es ist auf A3 ange­legt)

  4. Plamen Tanovski

    Meine Ergänzungsvorschläge zu den Dateiendungen:

    Bitmap fonts:

    – BDF, Glyph Bitmap Distribution Format, Adobe
    – PCF, Portable Compiled Font, X11
    – PK, Packed Font, TeX

    Metrics:

    – AMFM, Adobe Multiple Font Metrics, Adobe Multiple Master
    – TFM, TeX Font Metrics, TeX
    – VF, Virtual Font, TeX (»more fun for grand wizards«)

    Font-Programmkode:

    – MF, METAFONT, TeX
    – SFD, Spline Font Database, FontForge

    Leider haben die PostScript Type3 und Type42 Fonts keine fest­ge­legte Endungen.

  5. pfiffikus

    was ist mit lineto?

  6. Jan

    Sehr tolle Idee! Hab grad heute bei einer Schrift die Bezeichnungen dahinter zum erstenmal wahr­ge­nommen und frag mich schon seit 3 Stunden was SC usw bedeutet und schon gibts hier sowas. :)
    Das Fontblog ist im letzten Jahr in meinen Lesezeichen von Platz 120 auf 15 vorge­rückt, drüber ist nur Google, Ebay & Co., großes Lob!

  7. Stephen Coles

    Fantastic! Our support team is already using Yves’ guide to answer ques­tions about EXPs and .pfms — this chart makes the whole process even less painful.

    I’ve posted a hi-res PNG of the English version at Flickr for those who prefer an image to PDF.

  8. Zini Zischalski

    Ein Periodensystem von Sonstewas ist ja öfters mal wieder ne witzige Idee, aber das hier, mein ich, ist ist leider doch nur ne recht unko­or­di­nierte Zusammenwürfelung von Abkürzungen.
    Eigentlich eine klasse Idee, aber da kann man wirk­lich noch mehr raus­holen…

  9. Jürgen Siebert

    was ist mit lineto?

    Die Bibliotheksübersicht ist keine Liste aller Schriftenhäuser, sondern eine Zusammenstellung von Abkürzungen, die gemeinsam mit den Schriftnamen in Fontmenüs auftau­chen, z. B. ITC Garamons, Helvetica Neue LT oder FF Trixie.

    As far as I know does Lineto not use Suffixes in their font naming.

  10. thomas junold

    plamen: warum bitmap­fonts? wofür brauchst du die? und schon wieder diese latex-tex-schiene. *seufz*

  11. bennyd

    Ich erin­nere mich, dass es letztes Jahr so’n tolles Poster mit den verei­nigten Zeichen Europas gab… Jenseits von Ascii. Wäre es nicht Zeit mit diesem Periodensystem die Reihe solcher Poster fort­zu­setzen?

  12. Florian

    Eine schöne Zusammenstellung! Als Referenztafel im Font-Support sicher eine große Hilfe, und als Poster macht es sich auch hübsch.
    Ob aber das Periodensystem für die Komplexität der Fontwelt die rich­tige Form bietet, da bleibe ich skep­tisch. Schließlich ist im Original die hori­zon­tale und die verti­kale Position jedes Elements genau defi­niert, über die Gruppen- und Periodenzugehörigkeit – die Reihenfolge ist nicht zufällig.

    Die Daten des Font-PSE dagegen sind verschie­dene Listen, die nicht direkt mitein­ander zu tun haben und selten eine innere, lineare Ordnung besitzen. Die Libraries sind alpha­be­tisch geordnet – klar. Aber warum kommt Türkisch vor Griechisch? Die 2 OT-Geschmacksrichtungen werden durch eine eigene Zeile betont, und doch sind sie auch (und v.a.) Dateien. Die H–He-Zweiteilung legt Bezüge nahe, die so gar nicht exis­tieren: Sind Expert-Sets in .otfs enthalten? Sind .woffs eine Unterart von .ttfs? Liefern nur House und Vllg IPA-Fonts? Gerade für Einsteiger ist diese Anordnung eher verwir­rend. Dass es zwei­deu­tige Abkürzungen gibt (Treacy Faces machen Tabellenziffern? OurType ist OpenType?) macht die Sache nicht einfa­cher.

    Ich fürchte, die geniale Liste (die zu meinen Lieblingsbookmarks gehört und von der ich mir eine deut­sche Version erträume), lässt sich nicht in eine one table to rule them all zwingen. Für Teilbereiche lassen sich sicher eigene Bilder finden – wie es FontShop mit dem Schweizer Taschenmesser ja schon wunderbar gelungen ist.

  13. Simon

    Schöne Übersicht, nur das Feld mit dem „Betriebssystem“ scheint mir ein bischen beliebig zu sein. Ich verwende selbst­ver­ständ­lich auch OTF-, PFB- und TTF-Fonts mit Linux, und auch wenn die Unterstützung für typo­gra­phi­sche Features in OTF-Fonts in den meisten Programmen fehlt (und mich manchmal endlos frus­triert) ist prin­zi­pi­elle Unterstützung dafür vorhanden. Spätestens mit xelatex kann man die dann aber auch unter Linux nutzen… :-)

    Viele Grüße,
    Simon

  14. Plamen Tanovski

    #12

    Die „geniale Liste“ behauptet:

    The PostScript Type 1 format – the previous profes­sional stan­dard – on the other hand is limited to 256 glyphs per file.

    Das ist leider nicht richtig. In einer PFB Datei dürfen fast beliebig viele Glyphs enthalten sein. Nur 256 davon, bestimmt durch den sog. enco­ding vector, können aller­ding gleich­zeitig benutzt werden. Um auf andere Glyphs zuzu­greifen, muss man den enco­ding vector ändern. Das geschieht meis­tens trans­pa­rent, z.B. mit der Sprachumschaltung (denn was nützen die vielen Glyphs, ohne die passenden Trennregeln einge­schaltet zu haben?).

    Ein CFF-Font kann somit ohne Probleme und ohne Glyph-Verluste in einen PFB-Font (ohne die OpenType-Features natür­lich) umge­wan­delt werden (z.B. mit cfftot1).

  15. Jürgen Siebert

    Danke, Florian, dass Du den Kreis wieder schließt. Die von Dir zitierte »genial Liste« war die Anregung für mein »Periodensystem«. Eine Liste ist wunderbar für Profis wie dich. Mein Experiment suchte nach einer plaka­tiven Veranschaulichung, an die sich viel­leicht auch weniger »font-gebil­dete« Menschen heran­trauen. Dass es keine Parallelen zu den chemi­schen Elementen geben kann ist klar, man muss auch deshalb kein Vorwissen auf diesem Gebiet mitbringen – ja ein solches hindert eher daran, locker zu lassen. Ich benutze die allseits bekannt Form ledig­lich als pädago­gi­sches troja­ni­sches Pferd, um zu signa­li­sieren: »Hier kannst Du (viel­leicht) was lernen«.

  16. Jürgen Siebert

    @ Plamen: Das sind genau die Kontroversen, für die meine simpli­fi­zierte Übersicht keinen Stoff liefert ;-) Man muss dann schon sehr genau sein, wenn man den »Listenweg« verfolgt (Lehrbuch). Doch meine Lehrtafel ist für Laien, und deswegen muss sie verein­fa­chen und ungenau sein.

  17. Alexander

    Wunderbar!

  18. Holger

    DTL (Dutch Type Library) fehlt oder hab ich das über­sehen?
    Aber ansonsten super Idee. Vorallem weil man die ganzen Features in der Übersicht hat incl. Zusatz Infos (AALT, CALT, LIGA, etc.). Ich hoffe das gibt´s irgend­wann mal als Poster bei euch.

  19. Jürgen Siebert

    Ja, DTL fehlt … Panne. Ich warte noch auf weitere Fehlerchen, dann gibt es ein Update, incl. DTL. J

  20. ole

    … PTL – prime­type library, 2002

  21. Indra

    Wenn DTL fehlt, fehlt auch TEFF. Und BP (www​.bpfoundry​.com) fällt mir noch ein.

  22. Ivo

    Scheint auf ein neues Periodensystem der Schrifthersteller hinaus­zu­laufen … ;)

  23. Indra

    LF, PMN, AtypI, SoTA, TDC, T]M, MATD, UCL, GGL, IVO … okay, ich hör‘ auf

  24. robertmichael

    kleine verbes­se­rungs­mög­lich­keiten: bitte nicht zwei orange töne verwenden. wie wärs mit hell­blau?
    bei den abkür­zungen der foundrys würde ich a) nur die wich­tigsten nehmen und b) nur welche, die ihre kürzel auch im schriftnamen/menü führen (ITC, BT,) alle zu listen die ihr führt bringt ja nix, da sich die biblio­thek ja ständig erwei­tert.

  25. atilla

    Natürlich sind Kenner irri­tiert und suchen nach der hier­ar­chi­schen oder logi­schen Reihenfolge. Die gibt es aber nicht. Auch sind viele Details irre­füh­rend. Aber das ist eben der Preis, den man für eine Vereinfachung zahlt. Wenn man Korrektheit sucht, sollte man sich die „geniale Liste“ vornehmen.
    Trotzdem finde ich es eine prima Idee, die noch dazu recht voll­ständig ist. LH wird wahr­schein­lich über­flüssig sein, es gibt viel­leicht noch eine hand­voll Fonts die diese Abkürzung haben. Wieviele auf dem Markt sind, weiß ich nicht. Aber es würde immerhin den Platz für DTL frei­ma­chen.
    Für die, die es genauer machen wollen, hier ein gutes Tool zum Abbilden mehr­di­men­sio­naler Zusammenhänge, mit dem sinn­vollen den Namen: The Brain http://​www​.thebrain​.com/

  26. Eckhard

    Als Chemiker gruselts mich etwas, weil sowohl das System als auch seine Bezeichnung peri­odi­sche Zusammenhänge implzieren, die es auf Fontelemente über­tragen nicht gibt.
    Die Ordnungszahl beispielswiese ist wohl gänz­lich über­flüssig, sie verwirrt nur. Es gibt keinen Grund, warum .otf Nummer 1 und T26 Nummer 117 sein sollen. Hinter Ordnungszahlen vermutet man jedoch eine Ordnung.
    Fraglich ist mir, warum das Periodensystem der Elemente einen nieder­schwel­ligen Anreiz für Laien bieten soll, sich mit dem Thema zu beschäf­tigen, ist doch das Periodensyten der Elemnte in der Chemie (meiner Erfahrung nach) steter Grund, die Beschäftigung mit dem Thema schnell nieder­zu­legen.
    Ein Plakat mit den Abkürzungen und Erklärungen und mit den kleinen Feldern finde ich klasse und wäre mir sehr hilf­reich. Vielleicht gelingt ja eine Anordnung, die die Zusammenhänge der Fontelemente sinn­voll darstellt, das würde dem Ansinnen wirk­lich gerecht. Als Mendelejew und Meyer vor 140 Jahren unab­hängig vonein­ander das Periodensystem „erfanden“ suchten beide auch nur nach einer guten Darstellung eines Sachverhaltes. Tun wir es ihnen nach.

  27. Jürgen Siebert

    Update 1.1, now incl: DTL (94), PTL (114), MT (108); hell­blau (3 – 12)
    TEFF: scheint kein Bestandteil von Schriftnamen
    BP: scheint kein Bestandteil von Schriftnamen

  28. Jürgen Siebert

    Die Ordnungszahl beispielswiese ist wohl gänz­lich über­flüssig,

    Die Ordnungszahl ist so über­flüssig, wie die Seitenzahlen eines Buchs. Zum Lesen braucht man sie nicht, aber zum Wiederfinden und Zitieren (siehe mein Kommentar zuvor).
    Ansonsten habe ich alles in Kommentar #15 beschrieben: Ja, ich verge­wal­tige das Periodensystem der Chemischen Elemente. Im normalen Leben nennt man so was Parodie, Dr. Eckhard.

  29. erik spiekermann

    Danke, Jürgen, auch für das schöne schrift­muster mit allen versionen der FF Unit: Sans, Slab und Rounded.

  30. ole

    Danke, Jürgen für PTL/114.

  31. Jan

    hm, schöne Sache. Aber bei mir funk­tio­niert das PDF nicht. Die meisten der Abkürzungen werden nicht oder falsch darge­stellt :( (Font fehlt wohl)

  32. Eckhard

    Auch wenn du mir böse bist und ich jetzt die Spaßbremse bin: das ist kein „pädago­gi­sches troja­ni­sches Pferd“, sondern auch pädago­gisch gesehen Unfug: „Guck mal, hier kannst du was lernen, aber vermute mal besser keinen Sinn in der Darstellung“.
    In einem Forum, in dem jedes Logo und jeder grafi­sche Entwurf zu Recht verissen wird, der nicht die Sache ange­messen wieder­gibt, erscheint mir das Periodensystem als eine reich­lich unüber­legte Darstellungsform.

    Es geht mir nicht um die Unantastbarkeit des chemi­schen Periodensytems, das ist nur eine Tabelle, die man getrost parodieren kann. Es geht mir darum, dass die Darstellung an sich keinen Sinn ergibt, aber einen solchen (auch dem Chemielaien) vorgau­kelt.

  33. Jürgen Siebert

    @ Jan: Kannst Du mir mal einen Screenshot mailen. Die Fonts sind einge­bettet.

  34. Jan

    Hat sich erle­digt – wenn ich das PDF runter­lade, sieht alles super aus. Nur direkt im Browser anzeigen geht bei mir nicht (aber das ist wohl auf meine verkorkste Reader-Installation zurück­zu­führen).

  35. robert schneider

    ich weiß nicht, ich find das plakat eigent­lich ziem­lich nutzlos.

  36. Jürgen Siebert

    Jeder Jeck ist anders … Beim DTP-Blog hängt es an der Wand http://​twitter​.com/​d​t​p​b​log

    Periodensystem_der_Fontelemente

  37. Thiemo

    Lieber Herr Siebert

    Mit welcher Anwendung haben Sie das Periodensystem gesetzt? Gibt es da Tipps zur Automatisierung der repe­ti­tiven Strukturen, oder haben Sie alle Elemente händisch gesetzt?

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">