PdW 51: Whomp, der Lettering-Zauberkasten

whomp_shirt

Immer Dienstags, das Produkt der Woche (PdW) bei FontShop, ausge­sucht und preis­re­du­ziert. Heute: das OpenType-Scriptsystem Whomp, entworfen und program­miert von Alejandro Paul (Sudtipos), für 75 € statt 99 €.

Der ameri­ka­ni­sche Schilder- und Werbemalers Alf R. Becker stand Pate bei der Entwicklung von Whomp. Seine Berufslaufbahn star­tete 1932 mit der Gestaltung einer Reihe von Alphabeten, die im christ­li­chen Magazin »Signs of the Times« einge­setzt wurden. Im Durchschnitt entstand auf diese Art ein Entwurf pro Monat. Als Becker 100 solcher Schreibschriften ausge­ar­beitet hatte, veröf­fent­lichte er diese in einem Buch, das Kult wurde unter den Schildermalern der USA. Doch erst in den späten 1990er seiner Entwürfe wieder­ent­deckt und teils digitalisiert.

Becker war in erster Linie Kalligraf und Schildermaler. Seine Werke waren – typo­gra­fisch gesehen – meist unvoll­ständig, aber voller Variationen und Inspirationen. Dies trifft auch auf die Vorlage von Whomp zu, eine Handvoll Wörter aus einer Headline. Der auf Schreibschriften spezia­li­sierte Alejandro Paul baute daraus eine komplette Schreibschrift, wobei er die OpenType-Technik geschickt nutzt, um den digi­talen Formen mit vielen Varianten Leben einzu­hau­chen. So entstanden über 100 Buchstabenalternativen, unge­zählte Ligaturen und jede Menge schwung­voller Buchstabenendungen im Stil von Alf R. Becker. Es mag zur Whomp die eine oder andere Script-Alternative auf dem Markt geben, aber keine ist so lebendig und individuell.

whomp_anleitung_2

»Ale« Paul unter­richtet Grafikdesign und Typografie an der Universität in Buenos Aires. Er wurde mehr­fach für seinen Schriften ausgezeichnet.

Weitere Informationen, Schriftmuster und Anregungen in der 10-seitigen Whomp-Broschüre (PDF, 1,9 MB), aus der auch die Abbildungen stammen.


9 Kommentare

  1. robertmichael

    weiß jemand wie das buch (das kult wurde) heißt?

  2. frizzo

    it’s called “100 Alphabets”.

  3. robertmichael

    thank you, how is the name from the author?

  4. frizzo

    er ist selbst der autor. ein exem­plar aufzu­treiben ist wahr­schein­lich aussichtslos.
    “In 1941, his book, “100 Alphabets” was published by Signs of the Times, and all 3,000 copies that were printed were sold out long ago.” from http://​www​.sign​mu​seum​.net

  5. robertmichael

    aha, schade. vielen dank für den link.

  6. Volker

    …spon­tan­kauf, da Lettering seit einigen Wochen wieder mein Thema ist, und weil ich noch zwei T-Shirts zu Weihnachten machen musste (sind jetzt dank Whomp fertig). Alles fein, schönes PdW. Was jedoch nicht wirk­lich rockt ist, dass nur ein B vorhanden ist. Der Text des einen Shirts ist leider “B… B…”, weshalb ich dann doch noch das eine B neu gezeichnet habe, damit’s nicht zu gleich aussieht. Bei anderen Kombinationen hätt’ ich die Auswahl gehabt. Wär’ ja auch zu schön gewesen…

    Gibt es eigent­lich einen (viel­leicht ähnli­chen) Lettering-“Baukasten”font, der zu “allen” Buchstaben mehrere Varianten enthält, so für’s schnelle Lettering kurzer Texte mit dem Computer?

  7. Florian

    @Volker: ähnlich ist natür­lich relativ. Auf jeden Fall span­nend sind z.B.:
    Storm Lokal Script
    House Studio Lettering
    Sudtipos
    Underware Liza

  8. Volker

    @Florian: vielen Dank, schöne Sachen dabei. Glaub’ ich bin grad im Retrostyle…

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">