Othmar Motter 1927 – 2010

Nach langer Krankheit ist der Österreichische Grafikdesigner Othmar Motter am vergan­genen Freitag im Alter von 84 Jahren in Hard bei Bregenz gestorben. Motter zählte in Österreich zu den Pionieren der Gebrauchsgrafik nach dem Zweiten Weltkrieg. Er schuf nicht nur popu­läre Firmenlogos, unter anderem jene für das öster­rei­chi­sche Lotto und Toto, sondern auch weit verbrei­tete Schriften, zum Beispiel Motter Tektura, die erste Hausschrift von Apple und die Markenschrift von Reebok.

Othmar Motter grün­dete 1952 mit Hans Kaiser und Sylvester Licka das Designbüro Vorarlberger Graphik in Hard. Alle drei waren Absolventen der Höheren Graphischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt in Wien. Anfang der 1970er Jahre erschienen vier von ihnen entwor­fene Displayschriften bei der H. Berthold AG, und Letraset. In den folgenden Jahren unter­bricht der Allrounder sein Schriftschaffen und profi­liert sich durch inter­na­tio­nale Aufträge als Logo-Designer und gewinnt mehrere Wettbewerbe.

In der 90er Jahren wendet sich Othmar Motter wieder der Schriftgestaltung zu. Die Schriften Motter Sparta, Motter Festival und Motter Corpus erscheinen bei der International Typeface Company, Monotype und bei FontFont. Seine Enkel Peter und Siegmund führen heute das Büro Motter Design – Formation für Visuelle Kommunikation und haben die Website www​.mott​er​fonts​.com eingerichtet.


Ein Kommentar

  1. Viktor

    Mein herz­li­ches Beileid an die Familie und große Anerkennung für die Arbeit von Othmar Motter. Seine Schriften waren eine starke Inspirationsquelle für mich.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">