Novel, von Christoph Dunst

FontBlog_Specimen

Nachdem viele typo­gra­fi­sche Blogs einen Bestenliste 2009 veröf­fent­licht haben, möchte ich wenigs­tens eine Schriftfamilie aufs Podest heben, die auch mir gut gefällt und die so schnell nicht in Vergessenheit geraten sollte: Die 2009 vom Type Directors Club ausge­zeich­nete Schriftfamilie Novel. Ihr Entwerfer Christoph Dunst studierte an der Royal Academy of Art in Den Haag, was man seiner Arbeit unmit­telbar ansieht. Vor wenigen Wochen hat Christoph den Sitz seines Labels und Design Studios – Büro Dunst – von Den Haag nach Berlin verlegt.

Seine Schriftfamilie Novel ist eine moderne Serifenschrift, die ihren Ursprung in der Kalligrafie hat. Sie besteht aus einer Antiqua mit klas­si­schen Proportionen und einer fast aufrechten und schmal laufenden Italic, die für sehr harmo­ni­sche Hervorhebungen im Text sorgen kann. Die Schrift enthält 14 verschie­dene Sätze Zahlen, viele OpenType Features und einen umfang­rei­chen Satz an Ligaturen um allen Anforderungen komplexer Typografie gerecht zu werden.

FontBlog_Aaa

In allen Kurven ist der Ursprung im Schreiben mit der breiten Feder erkennbar – ohne zu sehr an geschrie­bene Schrift zu erin­nern

Ivo Gabrowitsch schrieb in seinem Jahresrückblick: »Novel war Mitte des Jahres die erste Schrift, die ich mir für die Bestenliste notiert habe. … Mein Herz schlägt für Antiquas mit einer leichten kalli­gra­fi­schen Anmutung. Bei Novel ist diese Anmutung durch ein Grundkonzept erkennbar, das auf dem Schreiben mit einer breiten Feder basiert – beson­ders gut nach­zu­voll­ziehen in der fast aufrechten Kursiven. Hierdurch nehmen sich Textauszeichnungen dezent zurück, was ich beson­ders bei langen Texten bezie­hungs­weise häufigen Auszeichnungen schätze.«

FontBlog_Aaa

FontBlog_f_fi

OpenType Features ermög­lichten intel­li­gente Ligaturen wie hier gezeigt bei fi-Kombinationen

FontBlog_weights

Die sechs Fetten der Novel ermög­li­chen eine ausge­wo­gene Kontrastierung

Novel ist als Pro Font (über 900 Zeichen) lieferbar oder als Standard-Font (ca.  240 Zeichen). Novel auf www​-font​shop​.de …


9 Kommentare

  1. till1

    wunder­schön

  2. Max

    @Jürgen: habe jerade den Fontblog ohne www aufrufen wollen, da kam nur eine Plesk-Seite, irgendwas stimmt nicht.

  3. Trash-Gordon

    „Indurstrienation“ – sehr schön!

  4. thomas junold

    die den haager ausbil­dung ist wirk­lich unver­kennbar. unver­kennbar nieder­län­di­sche details. und wieder einmal ist auf schöne art und weise bestätig worden, dass man nicht genug schriften haben kann.

  5. microboy

    Ich darf schon mit der Novel arbeiten und bin sehr angetan. Eine passende Sans ist übri­gens bereits in Arbeit.

  6. Simon

    Hach… wenn es für Liebhaberei nicht ein bißchen teuer wäre, würde ich mir diese Schrift mal für LaTeX über­legen…

  7. Manuel

    @ microboy
    Wer arbeitet an der Sans und wann wird sie kommen?

  8. Manuel

    Ja, ok. Die Frage, wer an der Sans arbeitet, hätte ich mir sparen können. Laut Christoph Dunst wird sie wohl in den nächsten Wochen erscheinen. Einen genauen Termin konnte er noch nicht nennen. Allerdings habe ich mir „schon mal“ die Novel gekauft und ich muss sagen: Ich bin begeis­tert. Nur zu empfehlen!

  9. Andrea

    die schrift ist wirk­lich schön!

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">