Neue, ökologische Milchverpackung

Der Ideenreichtum der Milchtüten-Industrie ist bewun­derns­wert. Nicht genug, dass uns Tetrapak und Co jähr­lich mit neuen Formen und Öffnungen erfreut … nun wurde die Schlauchpackung neu erfunden: stand­fest und ökolo­gisch korrekt. Erster Benutzer in Deutschland ist Berlins ange­se­henste Bio-Vollmilch-Marke Brodowin, benannt nach ihrem Herkunftsort, einem Dörfchen im nahe­ge­le­genen Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Bis letzte Woche gab es Brodowin-Milch ausschließ­lich in der braunen 1-Liter-Pfandflasche. Nun steht sie erst­mals in einer Einwegverpackung auf meinem Esstisch, erfunden und produ­ziert vom 1996 gegrün­deten schwe­di­schen Unternehmen Ecolean. Zur Freude der Naturfreunde besteht die Packung zu 40 % aus Kreide, verbunden mir recy­cel­barem Kunststoff. Mehr über die Verpackung und ihre vorzüg­liche Ökobilanz ist auf einer eigens einge­rich­teten Bodowin-Seite nach­zu­lesen: www​.brodowin​.de/​n​e​u​e​m​i​l​c​h​v​e​r​p​a​c​k​ung.


13 Kommentare

  1. Björn

    D.h. bei den Sieberts steht die Milch nun immer offen im Kühlschrank?

  2. erik

    Und die schrift auf der verpa­ckung ist FF Scala Italic, oder?

  3. Jürgen

    1. Von einer Öffnung kann man nicht wirk­lich reden, wenn der (von Hand abzu­rei­ßende) Ausguss wieder zusam­men­ge­drückt wird
    2. Die Sieberts sind ein 4-Personen-Haushalt und verbrau­chen 5 Liter Frischmilch pro Woche

  4. Jürgen

    @ Erik (wie schön, dass Du uns auch aus der Ferne beglei­test … obwohl das bei dieser Technik schnurz­egal ist):
    Ja, Brodowin war schon immer ein Benutzer der FF Scala, auf dem Flaschenetikett die Sans, nun also die Serif:

  5. Heinrich

    Und die schrift auf der verpa­ckung ist FF Scala Italic, oder?

    sieht so aus
    und die medi­ä­val­zif­fern non 3,7 stehen »schön« über dem h.

  6. Nick Blume

    Schöne Sachen gibt’s immer beim Ökodorf Brodowin… ich mag es auch gerne…

  7. thomas

    sehr schick und bestimmt auch sehr lecker!

  8. Marc

    Ich frage mich wie die Kreide vom Kunststoff wieder getrennt wird und der Kunststoff wird doch aus Öl herge­stellt, oder? Erinnert auch ein bißchen an Blutkonserve.

  9. Marc

    Ok, Frage 1 selbst beant­wortet: When the Ecolean package, made of Calymer, is recy­cled, the chalk remains and returns to the soil. In other words …We borrow the mate­rial from earth to give it back again.

  10. Michael

    Vielleicht bin ich ja konser­vativ, aber so richtig kann ich mich mit Einwegverpackungen nicht anfreunden. Ich hoffe, die Mehrweg – Flasche bleibt weiterhin im Angebot, denn so viele Alternativen zu der Milch sind mir noch nicht bekannt.

  11. Jan(TM)

    Also ich verbinde mit Milchschläuchen schlechte Erinnerungen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">