Neu: Web-FontFonts bei Typekit hosten

Ab sofort können auch Kunden in Deutschland die tech­ni­sche Kooperation zwischen FontFont und dem Webfont-Mietservice Typekit nutzen. In den USA läuft die 360°-Lösung unter dem Motto Buy fonts at FontShop, host them on Typekit (Kauf’ Schriften bei FontShop, lass’ sie Typekit bereit­stellen). Was genau ist damit gemeint? Ganz einfach: Die 1250 Webfonts der FontFont-Bibliothek (in den Formaten .woff und .eot) werden zur Zeit von Firefox 3.6 und Internet Explorer unter­stützt (70–85 % Abdeckung), alle übrigen Browser über­nimmt Typekit. Kostenlos!

So funktioniert’s

Bei der Lizenzierung von Web-FontFonts (z. Zt. per Mail oder tele­fo­nisch) fragen wir Sie, ob bereits ein Typekit-Account vorhanden ist oder ein solcher kostenlos ange­legt werden möchte (Trial account), um auch die Unterstützung von Safari, Google Chrome oder Firefox < 3.6 zu gewähr­leisten. Wenn Sie das wünschen, senden wir Ihnen per Mail einen Freischaltcode für die bei FontShop erwor­benen Web-FontFonts, die sie dann ihrem Typekit-Account kostenlos hinzu­fügen können.

Wie binde ich Typekit auf meiner Website ein?

Sie erhalten von Typekit einen JavaScript-Code, den Sie auf Ihrem Webserver imple­men­tieren. Sobald Ihre Site von Browsern aufge­rufen wird, die Ihre selbst gehos­teten Web-FontFonts nicht lesen können, springt Typekit in die Bresche.


11 Kommentare

  1. HD Schellnack.

    Solid! Aber – zählen dann die Font-Shop-500.000-Views oder zählt die Begrenzung bei TK selbst? Oder gemischt?

  2. Ivo

    TK hat zusätz­lich seine eigene Zählung. Für die meisten, die eine Web-FontFont-Grundlizenz erworben haben und klar weniger als 500.000 Pageviews im Monat haben, genügt aber die kosten­freie Variante. Mit $24.99 im Jahr für die erste TK-Bezahlstufe ist man aller­dings finan­ziell auch immer noch sehr gut im Rennen.

  3. HD Schellnack.

    Ich hab das 20 GB-Paket, inso­fern sicher kein Problem. Allerdings scheue ich schon irgendwie, Kundensites, die eben nur einmal bezahlt werden, auf diese Art mit Schrift zu füttern… naja, einen Versuch ist’s ja wert – und ohne TK macht die Sache echt noch keinen Sinn in Sachen Browserkompatibilität. Es wäre eigent­lich gar nicht so schlecht, wenn FSI das à la Typotheque einfach selbst anbieten würde – zumal ihr so auch die Nutzung halb­wegs kontrol­lieren könntet, oder?

  4. Ivo

    Dass mal von einem Kunden der Wunsch nach Kontrolle der Einhaltung der Lizenzen durch die Foundry aufkommt hätte ich mir auch nicht träumen lassen … ;)

    Wir hoffen eben­falls auf eine einfache stan­dar­di­sierte Lösung. Die wird irgend­wann wohl in WOFF liegen wie es aussieht, welches Chrome und Safari hoffent­lich bald unter­stützen werden. Wenn das soweit ist und ein signi­fi­kanter Teil der Leute ihre Browserversionen aktua­li­siert haben, können die Webdesigner voll und ganz auf die unab­hän­gige Pay-Once-Methode vertrauen. Bis dahin (und darüber hinaus natür­lich auch) bieten wir an was möglich ist.

  5. HD Schellnack.

    Find ich ja auch gut so – bin gespannt, wie das läuft :-D

  6. JanOne

    hat jemand eine lösung zur unsau­beren darstel­lung unter winxp parat?

  7. Ivo

    ClearType akti­vieren.

  8. JanOne

    danke ivo :p

    soll ich jetzt auf die webseite eines größeren unter­neh­mens schreiben dass der betrachter diese einstel­lung unter xp bitte selber vornehmen muss um in den vollen typo­gra­fi­schen genuss der webseite zu kommen? ;)

    ich kann das ja leider nicht für bestimmte os deak­ti­vieren, also sehen die xp-user immer eine unzu­mut­bare darstel­lung und da diese immer noch eine ziem­lich große nutzer­gruppe bilden ist das schlichtweg keine option… :(

  9. Oliver Riesen

    Leider unter­stützt der „Trial Account“ von Typekit kein SSL. Zwar lässt sich das Javascript per https laden, jedoch wird darin das Typekit-Logo über http einge­blendet. Dies führt in verschie­denen Browser zu Sicherheitswarnungen.

    Wer also SSL einsetzt, muss zumin­dest zum „Personal Plan“ greifen (da dort kein Logo einge­blendet wird). Explizit unter­stützt wird SSL laut Typekit erst ab dem „Performance Plan“.

    Da ich Typekit auf unserer Website nur für die Browser benö­tige, die kein EOT/WOFF unter­stützen, baue ich also eine Browserweiche ein, sodass das Typekit-Javascript nur dann einge­bunden wird, wenn EOT/WOFF nicht unter­stützt wird.

  10. Jürgen Siebert

    Ein wich­tiger Hinweis, Oliver: Vielen Dank

  11. Sebastian Feik

    Ich habe leider gerade die Erfahrung gemacht, dass wir Typekit nicht mehr mit der Mastercard nutzen können, da Mastercard eine 0$ Autorisierungszahlung, die bei Typekit Voraussetzung ist, nicht akzep­tiert. Kann ja nicht sein, dass wir jetzt eine andere Karte besorgen müssen, denn das war die einzige Empfehlung des Typekit Supports … und andere Zahlungsmöglichkeiten wie Paypal etc. gibt es leider nicht.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">