NCK (10): Glyphen-Schnelltest auf FontShop​.com

Navi-CrashDer Teufel steckt häufig im Detail – bei Fonts in den Glyphen. Seit Einführung des OpenType-Formats können Font-Dateien einen gewal­tigen Zeichenvorat enthalten – tech­nisch möglich sind bis zu 65.535 Zeichen in nur einer Font-Datei. Ein Zeichen kann in mehreren Formen auftreten (= Glyphen), zum Beispiel als Alternativ-Ziffer für den Tabellensatz, Kapitälchen oder Schmuck-Variante.

Wie also eine Schrift vor dem Kauf auf Herz und Glyphen prüfen?

FF Scuba Office Zeichenübersicht

Eine komplette Glyphenübersicht liefert die Zeichensatztabelle, die für jeden Schriftschnitt ange­schaut werden kann.

← Dass dieser FF-Scuba-Offc-Zeichensatz Versalziffern ohne Unterlängen enthält zeigt der Blick auf die Zeichensatztabelle.

Die Ansicht als »Zeichensatz« steht ganz unten beim Schriftschnitt neben »Anzeigebeispiel« und »Beispieltext«.

Schnelle und detail­lierte Zeichen-Auskunft liefert das Zahnrad-Icon rechts neben der Auswahl der Probezeichenfarbe. Auf einen Blick ist zu erkennen, welche Open-Type-Features der Zeichensatz enthält. Das Probewort kann direkt in OpenType-Features (schwarz) ange­zeigt werden. Für Ziffern zeigt das »Figure-variations«-Menue welche Ziffern vorein­ge­stellt sind und welche Varianten der Zeichensatz zusätz­lich enthält.

FF Scuba Blitz-Zeichenübersicht

Für den FF Scuba Pro Regular Schnitt, zeigt der Glyphenschnelltest per Klappmenue, dass Oldstyle-Ziffern vorein­ge­stellt sind und dass zwei weitere Ziffernsätze zur Verfügung stehen, lining Ziffern für Texte und Tabellen.

Der Glyphen-Schnelltest für Ziffern

Am Beispiel der gut ausge­bauten FF Scuba Pro-Familie  zeigt der Glyphen-Schnelltest, welche Ziffernsätze die Schrift enthält. Das Klappmenue enthält die vier mögli­chen Ziffern-Varianten Proportional Lining (propor­tio­nale Versalziffern), Proportional Oldstyle (propor­tio­nale Mediäval-Ziffern), Tabular Lining (Versal-Tabellenziffern) und Tabular Oldstyle (Mediäval-Tabellenziffern, selten einge­setzt). Mehr über den Einsatz von Ziffern …

FF Scuba Numbers Default Figures (Old Style)
FF Scuba Pro: vorein­ge­stellt (Default Figures) – propor­tio­nale Mediävalziffern (Proportional Old Style) 

FF Scuba Numbers Tabellenziffern

FF Scuba Pro: Ziffernvariante 1 – propor­tio­nale Versalziffern (Proportional Lining)

FF Scuba Numbers Proportional Lining

FF Scuba Pro: Ziffernvariante 2 – mono­s­paced Tabellenziffern (Tabular Lining)

Der Glyphen-Schnelltest für Zierbuchstaben

Der Glyphen-Schnelltest eignet sich auch für die die Untersuchung von Zierbuchstaben moderner Script-Schriften. So enthält die Piel Script Pro von Sudtipos 1586 Zeichen. Virtuos lässt sich mit dieser opulenten Script die Klaviatur der OpenType-Features bespielen. Der Glyphen-Schnelltest zeigt, welche Alternativen für die vorein­ge­stellten Versalien vorliegen:

Script Alternates 2

Piel Script Pro: vorein­ge­stellte Versalien

Script Alternates 1

Piel Srcipt Pro Versalvariante 1: Discretionary Ligatures

Piel_Contextual Alternates

Piel Srcipt Pro Versalvariante 2: Contextual Alternates

Script Alternates 3

Piel Script Pro Versalvariante 3: Schwungversalien (Swashes)

Piel_Ornaments A B

Piel Script Pro Versalvariante 4: Ornamente (A. B)

Für die Auswahl von Schriften leistet der Glyphen-Schnelltest wert­volle Unterstützung: Er zeigt zum Einen, ob die Schrift mehr Zeichen enthält als eigent­lich benö­tigt werden und die güns­ti­gere OpenType-Variante der Schrift ausreicht. Zum Anderen können die enthal­tenen Zeichen sofort auspro­biert werden und schon vorab in den Schwungbuchstaben (oder Tabellenziffern!) geschwelgt werden.

FontShop: Piel-Script-Ornaments


<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">