Insignia bringt neues, »runderes« Opel-Logo

Mit dem Modell Insignia, das im Juli 2008 auf der London Motorshow vorge­stellt wird, führt Opel ein über­ar­bei­tetes Markenzeichen ein, das den Firmennamen in die brei­tere Umrandung des Blitzes inte­griert. Gleichzeitig hat der Blitz an Tiefe gewonnen, die Oberflächen zeigen deut­lich einen sphä­ri­schen Charakter. »Dieses Zusammenspiel von kontu­rierten Formen und hoher Präzision entspricht der Opel-Designsprache und der Philosophie unserer Fahrzeuge«, unter­streicht Mark Adams, Vizepräsident Design General Motors Europe, anläss­lisch der Präsentation. „Der Insignia ist ein ausge­spro­chen wich­tiges Fahrzeug für Opel. Dafür ein neues Markenlogo zu entwi­ckeln, das ebenso ausdrucks­stark, hoch­wertig und präzise wirkt, war entschei­dend.«

Der Opel-Blitz ist eines der bekann­testen Markenzeichen in Europa und ziert seit 1963 die Fahrzeuge des Unternehmens. Das links abge­bil­dete Logo ist die offi­zi­elle Download-Version laut GM Media Online, die zwar im Januar 2007 eine Facelift erfuhr (siehe Designtagebuch), das jedoch nur halb­herzig verbreitet wurde.

Weitere Informationen …


10 Kommentare

  1. nicetype

    Der Link zu den weiteren Informationen erfordet ein Passwort?

  2. Jürgen

    Danke: der Link ist auf eine neue Zielseite gesetzt …

  3. formschub

    Das Logo erin­nert ein biss­chen an den „Neo-Retro“-Stil, wie er z.B. im Karosseriedesign des Chrysler PT Cruiser rüberkam – „America’s Fifties go 21st Century“, könnte man sagen. Ich finde es gar nocht so schlecht, das alte Logo sieht jetzt in der Tat dagegen ein biss­chen „mager“ aus.

  4. Achim Schaffrinna | Design Tagebuch

    Vielleicht darf ich an dieser Stelle auf das ausführ­liche Interview mit Mark Adams hinweisen, dass ich auf dem dies­jäh­rigen Auto-Salon Genf geführt habe.
    Grüße Achim

  5. Jürgen

    Ein aufschluss­rei­ches Interview, Achim. Danke für den Hinweis. Fügt sich gut in das neu entste­hende Gesamtbild.

  6. erik

    Demnächst wird Opel endlich eine neue Hausschrift vorstellen, die den schreck­li­chen Futura-Verschnitt ablöst. Entworfen in Portugal. Ist wohl noch nicht offi­ziell, deshalb darf ich nichts weiter sagen.

  7. ukroell

    Ich bin mir nicht ganz sicher, daher mal die Frage offen in die Kommentare rein: Ist es nicht auch Opel, die mit „Erlebe Opel“ einen der häss­lichsten Abschlüsse für Fernsehspots im Moment haben? Ich meine die Abschlusstafel, wo sehr groß, unpas­send und fett „Erlebe“ über dem Logo steht. Hoffentlich ist es Opel und ich bringe nichts durch­ein­ander…

  8. Jürgen

    Egal ob es Opel ist oder nicht: Deine Unsicherheit beweist, dass es für eine Marke über­le­bens­wichtig ist, bei solchen Details ein unver­wech­sel­bares Profil zu zeigen. Dann wird sie auch nicht verwech­selt.

  9. ukroell

    Genau das hab ich mir auch gedacht. Aber eini­ger­maßen hat es gewirkt, es war Opel (http://​www​.design​ta​ge​buch​.de/​e​n​t​d​e​c​k​e​-​o​p​e​l​-​n​e​u​e​-​k​a​m​p​a​g​n​e​-​g​e​s​t​a​r​t​et/). Allerdings sollte ich Opel entde­cken, nicht erleben.

  10. ppp

    »Dieses Zusammenspiel von kontu­rierten Formen und hoher Präzision entspricht der Opel-Designsprache und der Philosophie unserer Fahrzeuge« – bravo, dieser Satz ist höchst möglich ebenso wohl­klin­gend wie nichts­sa­gend.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">