Info-Poster »Water Footprint of Nations«

Heute flat­terte ein beein­dru­ckendes Plakat in mein Büro, mit folgendem Anschreiben: »Mein Name ist Timm Kekeritz und ich bin Designstudent an der FH Potsdam. Anbei finden Sie ein Poster, das verschie­dene Aspekte des hohen Wasserverbrauchs bei der Herstellung von Lebensmitteln thema­ti­siert. Es entstand als studen­ti­sche Arbeit im letzten Semester. Weitere Informationen finden Sie auf einer kleinen Webseite unter www​.traum​krieger​.de/​v​i​r​t​u​a​l​w​a​ter

Dort lese ich mehr über das zwei­sei­tige A0-Poster (1189 x 841 mm, 150 g/qm, 2C plus Lack). Die Daten stammen von der Water-Footprint-Website (Arjen Hoekstra, Delft). Eine Seite stellt den Wasserverbrauch typi­scher Nationen dar, auf der anderen Seite wird die benö­tigte Wassermenge zur Erzeugung weit verbrei­teter Lebensmittel darge­stellt (siehe Detailabbildung »Milk«). Die Infografiken sind mini­ma­lis­tisch ange­legt, nur Silhouetten und Schrift – TheSans und TheSerif von Luc(as) de Groot. Sehr elegant in der gedruckten Version: verbrauchtes Wasser ist blau lackiert, nicht verbrauchtes glänzt farblos. So schön kann Infografik sein. Noch gibt es 300 hand­si­gnierte Exemplare der Erstauflage zum Preis von 24,– € + Versand (hier bestellen) … wahr­schein­lich nicht mehr lange.


18 Kommentare

  1. thomas

    hmm, welcher liter milch ist hier gemeint? der in der kuh oder der in der flasche? gut sieht es aus zuge­geben, scheint mir aber ein wenig einseitig zu sein, die idee dahinter.

  2. Maurus

    Sieht huebsch aus. Aus welchem Anlass hat er dir das zukommen lassen? Oder kann man dir einfach Arbeiten schi­cken und du vero­ef­fent­lichst sie dann hier, wenn sie gut sind? ;-)

  3. thomas

    ich finde »hübsch« immer etwas merk­würdig besetzt, wenn es um aufklärung/information geht.

  4. Paul

    @thomas,
    wieso ist hübsch den bitte merk­würdig? Informationen hübsch zu visua­li­sieren ist doch eine span­nende Sache. Es gibt aktuell eine Flut von Infos, die man so nicht verar­beiten kann. Wenn dann das Gestaltkonzept stimmig ist und das Plakat auch noch hübsch, also ästhe­tisch ist, kommt doch Freude beim Betrachten auf. Vor allem so Details wie lackierte Wassertropfen ;-).
    Hätt ich mehr Platz hier … aber in meinem Zimmer muss ich selbst die Pfannkuchen im Hochformat machen :-( .

  5. thomas

    weil hübsch in die gleiche kate­gorie gehört, wie »nett«. ein info­grafik sollte infor­mativ, selbst­er­klä­rend und zu guter letzt auch noch eine gewisse ästhetik aufweisen. in erster linie sollte sie aber eben infor­mativ sein. ich würde die beschrei­bung »intel­li­gent« benutzen, anstatt »hübsch«.

  6. Thomas

    Also in meinem Verständis sind das aber keine verwandten Begriffe.
    Wenn ich eine Infografik als intel­li­gent bezeichne, so beschreibt das den Charakter der Informationsvermittlung, also ist sie gut durchdacht/übersichtlich/lesbar usw. was nicht zwangs­weise auch schön bzw. hübsch bedeutet.
    Finde ich eine Infografik dagegen hübsch, so meine ich damit den gestalterischen/ästhetischen Aspekt, der mir sehr gefällt, was aber wiederum nichts über die Informationsvermittlung aussagt.
    Letztendlich würde ich hierbei also sagen, die Plakate sind intel­li­gent UND hübsch (wobei ich hübsch nicht unbe­dingt verwenden würde, eher “schön” oder “anspre­chend”, da es wirk­lich eher den Charakter von “nett” hat).

  7. microboy

    1 Plakat DIN A0 = 1000 Liter Wasser!

    :/

  8. Jürgen

    Aus welchem Anlass hat er dir das zukommen lassen? Oder kann man dir einfach Arbeiten schi­cken und du vero­ef­fent­lichst sie dann hier, wenn sie gut sind?

    Riiiiiichtiiiig! Es ist derselbe Grund, der Klaus Wowereit dazu veran­lasste, mit seinen Memoiren direkt zur BILD-Zeitung zu gehen.

  9. Henning

    Tolles Poster! Timm Kekeritz muss sofort mit Christian Büning Kontakt aufnehmen!

  10. andrea

    Der Inhalt des Plakats (Visualisierung der Studie) und die Gestaltung gefällt mir ausge­spro­chen gut. Ich würde noch gerne wissen, mit was für (hoffent­lich ressour­cen­scho­nendem) Material gear­beitet wurde. Das, aber auch die Überlegung, welches Format verwendet werden soll, halte ich in diesem (aber auch anderen) Zusammenhang für sehr wichtig und sollten Gestalter desöf­teren mal bedenken…

  11. Bernie

    Sehr gute Umsetzung! Besonders die Darstellung des Verbrauchs nach Ländern beein­druckt mich, weil dort eine Menge Information kompakt und anschau­lich verdichtet wurde. Die hinein- und hinaus­trop­fenden Wassermengen: Großartig.
    Jetzt würde mir noch gefallen, dass auf der Homepage die Detailansichten nicht alle paar Sekunden wech­seln. Ich musste mir einen Screenshot machen, um die Legende in Ruhe zu betrachten.

  12. Axel Porsch

    Sorry, es ist mir natür­lich voll­kommen einleuch­tend, dass sich Gestalter vornehm­lich zur Gestaltung äussern, diese loben oder kriti­sieren. Als Mediaberater habe ich eine eher vertriebs­ori­en­tierte Sichtweise.

    ich finde das Plakat groß­artig!

    Ich würde mir wünschen, einen oder mehrere Sponsoren zu finden, Tim Kekeritz zu bitten, das Plakat “einzu­deut­schen” und es dann in einer nennens­werten Auflage an Schulen zu distri­bu­ieren, damit den Schülerinnen und Schülern eindeutig vor Augen geführt wird, wie wichtig die Schonung von Resourcen ist. Nebenbei lernen sie viel­leicht auch noch etwas über gutes Design…

  13. Maurus

    Riiiiiichtiiiig! Es ist derselbe Grund, der Klaus Wowereit dazu veran­lasste, mit seinen Memoiren direkt zur BILD-Zeitung zu gehen.

    Na dann weiss ich jetzt, wohin ich meine naechste Arbeit hinschi­cken muss. :-)

    Der Vergleich mit der BILD-Zeitung hakt aller­dings, schliess­lich ist das Niveau hier einigs hoeher, oder nicht? ;-)

  14. Christian

    Henning, habe Timm gerade geschrieben. Mir gefällt das Plakat sehr gut. Ich werde berichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">