Im Tarnanzug bei Ikea

Nach einer wunder­baren (nicht ange­mel­deten) Kunstaktion in einem Stockholmer Möbelhaus wird den Karlsruher Studentinnen Yvonne Bayer und Sabina Keric bewusst, dass eine simple Tarnung nicht nur das Äußere verän­dert: »Das prägendste war wohl die Erkenntnis, dass man durch Verhüllung des Körpers und Gesichtes tatsäch­lich auch seine Identität verhüllt und vor äußeren Angriffen schützt. Beängstigend ist dabei, dass man … im Moment der Tarnung auch ein wenig vergisst, wer man über­haupt ist.« Ein Interview mit den Künstlerinnen bei Spreeblick. Weitere Bilder auf der Projektwebseite Urban Camouflage.


12 Kommentare

  1. Marcel

    Das Ding im zweiten Video sieht aus wie ein Monster aus irgend­einem Film, den ich letz­tens gesehen habe. Das und dessen Reaktion auf die Passanten könnte ich mir den ganzen Tag ansehen.

  2. LeSpocky

    Läuft im IKEA eigent­lich öfter Damien Rice? ;-)

  3. Henrik

    :-) sehr schön.

  4. Hans

    Das ist nicht IKEA und auch kein Möbelhaus sondern ein Supermarkt wie man auf den Fotos unschwer sieht.

  5. Hans

    Nachtrag: Zumindest das Video nicht. Bei den Bildern sind dann schon noch welche aus einem IKEA.

  6. Stephan

    IKEA hin oder her, der Mut zur Umsetzung beein­druckt und ich finde die Idee ist fein. Die Tarnanzüge mit ihren chao­ti­schen Oberflächen sind sehr liebe­voll umge­setzt. Kann ich mir auch gut als Blumenbeet bei der BuGa vorstellen :)

  7. Homie

    die sollte es mal lieber bei ikea in berlin tempelhof versu­chen…

    in dem video ist ja tote hose.. voll lang­weilig.

  8. Nico

    ich finds ne super aktion!

  9. Anderer Jürgen

    Danke für de Videos, die sind echt witzig, beson­ders die Umsetzung des Camouflage ist super!
    Ich frag mich nur ob das auch als „kunst­ak­tion“ durch­ge­gangen wäre wenn das keine Karlsruher Studenten sondern Kurt Felix und Paola insze­niert hätten? Naja, char­mant bleibts allemal!

    PS: Sind die Erkenntnisse der Künstlerin über das Wesen der Verkleidung nicht etwas arg banal?

  10. marie.

    habe die ganze zeit darauf gewartet dass mal irgend­je­mand an den lappen zieht… aber sonst eine super aktion.

  11. OLIVA.

    @videos: was fuer ein lang­weilger mist. geki­cher der prot­ago­nisten im off. wozu oeffent­lich in einem ikea, wenn keine oeffent­lich­keit also besucher/mitarbeiter anwe­send, in der naehe oder sogar betei­ligt sind . . . . und am ende noch brav die runter­ge­fal­lenen lappen, pappen oder sonstwas aufheben + wieder in die kisten legen . . . . und – genau – hoch­in­ter­es­sante erkennt­nisse verklei­dungen betref­fend . . . auweia

  12. Ralf

    Ich kann mit Oliva nur anschließen. Dieses Video war wirk­lich nicht sonder­lich span­nend und ich habe in diversen Comedy-Shows schon Besseres gesehen. Die Verkleidungen waren wirk­lich extrem gut gemacht, doch die Wahl des Ortes war wegen der nicht­vor­han­denen Käuferschaft doch extrem mise­rabel. Man sollte dieses Projekt wirk­lich mal Samstag Abends in einer der großen Ikea-Filialen Deutschlands starten…

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">