Im Dienst der Schriften: FontShop​.com

Endlich! Es ist jetzt möglich auf FontShop​.com Schiften so zu zeigen, wie wir es uns immer gewünscht haben: in ihrem Element, live am Bildschirm und für den Bildschirm opti­miert. Jahrelang zwang uns das Internet, auf der FontShop-Website statt Schriften nur Bilder (GIFs) zu zeigen, die zudem für Drucksachen aufbe­reitet waren. Die Besucher von FontShop​.com können Mustertexte jetzt direkt mit den eigenen Worten über­schreiben, können verschieben, vergrö­ßern, verklei­nern und einfärben. FS.com-Fontblog

Die neue Web-Freiheit haben wir dazu genutzt, Fonts erlebbar zu machen und auf FontShop​.com ein schlankes, leis­tungs­fä­higes Layout-Programm zu inte­grieren

Star der neuen FontShop-Website ist die Schriftfamilie. Jede Familienseite besteht aus inter­ak­tiven Testmodulen, mit denen sich deren Mitglieder auf Herz und Nieren unter­su­chen lassen. Die Font-Entdeckungsreise ist ein Vergnügen. Niemand nervt mit Paketnamen, Font-Formaten oder verwir­renden Detail-Fragen.

FF-Clan-Glyphensampler

Der Glyphsampler vergleicht die über­ein­ander gelegten Schriftschnitte der Familie, hier FF Clan

Auf der rechten Seite der Familienansicht weist das Discovery Panel mit bis zu drei Icons zurück­hal­tend auf weitere Inspirationsquellen hin, zum Beispiel ähnliche oder verwandte Schriften, eine Bildergalerie mit der gezeigten Familie im Einsatz oder ein Fontlisten-Button, der umge­hend alle Listen aufführt, in denen die Familie auftaucht.

Weitere Editier-Funktionen die unseren Partner-Foundries und -Schriftgestaltern zur Verfügung stehen (Foundry, Designer, …) sorgen dafür, dass die redak­tio­nellen Inhalte auf font​shop​.com stetig wachsen und immer aktuell sind. Also: Mitmachen und immer wieder mal rein­schauen.

ff_franziska_FontShop-com

Unser ★ der Woche sind drei FF Franziska™ Fonts, derzeit Lieblingskind der Editorial- und Buchdesigner: Jakob Runges asym­me­tri­sche Serif-Familie, die vor knapp einem Jahr bei FontFont erschien. Mit musku­lösen Versalien und einem tempe­ra­ment­vollen Kursivschnitt verfügt die Familie über viel Charakter und bei hoher Lesbarkeit.

Im neuen FontShop gibt es die Basisfamilie (FF Franziska Regular, Italic, Demi, aus OT-, Web- oder Office-Einzelschnitten) bis Ende Dezember für nur 9,90 € (zzgl. MwSt.).  

 → zum FF Franziska Angebot bei FontShop …


16 Kommentare

  1. Kurt

    Die neue Web-Freiheit? Ups, ich erlebe das Web täglich als ganz was anderes als frei. Außer Freiheit heißt, dass man Programmlizenznehmer tage­lang außer Arbeit hält, während alle anderen, die Open-Source-Programme ähnli­cher Qualität nutzen, schon nach wenigen Minuten produktiv zu arbeiten beginnen können.

    Langsam denke ich, dass ich Apple durch Windows, Photoshop durch Gimp, Cinema 4D durch Blender, aber auch diese nerv­tö­tenden Programme von Pantone mittels HKS-Systemen ersetzen werde. Wieso tausende Euros für Lizenzen raus werfen, wenn ich dann – wie derzeit wegen der C4D – R 16 – auf Yosemite umsteigen muss, was alle Altprogramme (Master Collection CS6 …) außer Betrieb setzt?

    Was nützt mir InDesigen etc. wenn Ps etc. nicht mehr funk­tio­niert, mir täglich Anpassungsprobleme bereitet, sodass es hoffent­lich mal wieder läuft, in Id aber Tastaturbefehle reihen­weise nicht mehr funzen und auch nicht neu zu belegen gehen, die origi­nalen Programmierungen aber auch nicht mehr klappen et cetera perge, perge?

    Als Privatperson, die ich nun mal dies­be­züg­lich bin, werde ich auf all meine alten Angewohnheiten künftig GERNE verzichten – einfach weil’ dieser Zwangsunsinn, der wohl in ameri­ka­ni­schem Verfolgungs- und Kontrollwahn zu suchen ist, nicht nur keinen Spaß mehr macht, sondern solche Firmen über­haupt kein Recht haben auf meine Kosten zu leben, wenn ich als Bezahlende dafür auch noch reihen­weise Probleme verkauft bekomme, die es open­so­urce einfach nicht gibt. Als Firma würde ich wohl schon pleite sein bei all dem Aufwand. Und keiner haftet für solche Sauerreicen; uner­hört ist das. Ihr (die Kleinunternehmen meine ich!) tut einem Privatmann da schon richtig leid!

  2. Sauerreichen

    sollte es synonym als neolo­gis­tisch ironi­sche Anspielung, nein nicht auf saureich, sondern auf die tägli­chen Sauereien bezogen, heißen. Und: Ja, ein schöner Font; ob jede Franziska diese Anmutung hat? Aber, wie so oft bei den Edlen und Schönen dieser Welt, sie kommt einen auch ziem­lich teuer, wenn ich das mal ganz salopp und gram­ma­ti­ka­lisch bedenk­lich sagen darf. Aber mal ehrlich: ob saureich, sauer und trotzdem reich und/oder gar die Sauerei, zusammen wird diese Komposition (Mz.: Komposita) schon ihre Schmunzler wie Enemies finden.

  3. Dave

    Seit dem Release plagt mich eine Frage: Warum ist diese hübsche Seite so unüber­sicht­lich? Eine Antwort habe ich noch nicht gefunden.
    @Fontshop:
    Nach einer sehr langen Suche fand ich die Möglichkeit unter „Zitat“ meinen eigenen Beispieltext eingeben zu können.
    Unter „Ausprobieren“ (kleiner Bulletpoint) besteht keine Möglichkeit den Schnitt auswählen! Warum?
    Unter dem Bulletpoint „Testen / Kaufen“ ist das Icon zum „Ausprobieren“ zu finden. Bei roll­over sollte hier eher ein „Testen“ erscheinen oder?

  4. Mirko

    Christoph Walz hätte wohl gesagt: „Das ist ein Bingo“. Ich meine: Franziska ist ein Hit.

  5. Johannes

    So verliert man Kunden: Wenn die Schriften auf dem Bildschirm in ihrem Element sind, sind sie wohl nicht mehr für auf’s Papier zu drucken. Schade wäre es um die eine oder andere!
    Oder ist diese Formulierung einfach nicht gelungen?

  6. Sabine

    Liebe Kommentierende,

    hier kommt ein Überblick über die Test-Tools, die wir zur Zeit anbieten: Tryout, Webfonter, FontBook App, Subsetter und schließ­lich das Plugin für Adobes CS-Programme*. Jedes belie­bige Design kann per Plugin mit FontShop-Schriften erstellt und auch ausge­druckt werden. Gemeinsam mit der neuen FontShop​.com Site, die sehr viel über den Charakter der Schriften verrät, die sie verkauft, sind das erheb­lich mehr Möglichkeiten als je zuvor, Schriften vor dem Kauf zu testen.

    Klar, wir arbeiten weiter daran, Schriften so erlebbar wie möglich darzu­stellen. Auf der frisch gelaunchten FontShop-Seite ruckelt es hier und da. Wir bleiben dran. :)

    P.S. Hier kommt der direkte Link zum Feedback auf der neuen FontShop​.com Seite. Wer möchte, kann seine Anregungen, Ideen oder Bug-Reports dort direkt einfließen lassen und die Verbesserung der FontShop.com-Site unter­stützen.
    – –
    *= Indesign, Illustrator, Photoshop und Fireworks

    • Mirko

      Laut Dave und Johannes sollte das aber nur den Rand der Realität bedeuten. Sie wünschen sich ja gera­dezu ein Zusatztool, welches den Druck bevor­zugt!

    • Kurt

      Ich fände es inter­es­sant, wenn man hier bei solchen Übersichten einen Beispielsatz eingeben könnte und diesen dann per verschieden wirkender Eindrücke bezüg­lich der Fonts, nein: Schriften sowie deren Schnitten, die nun unter­ein­ander stehen, begut­achten bezie­hungs­weise beur­teilen könnte.

    • Kurt

      Auch störend wirkt, dass man (so wie) hier nicht gleich zur getestet mögen habenden Schrift, sondern zuerst zur Übersicht gelangt, wobei der zu testende Font dann erst wieder lästig aufge­sucht werden muss. Das ist nicht beson­ders kunden­freund­lich und sollte auch im eigenen Sinne geän­dert werden!

  7. Eine nostalgische Adresse:

    USA

    149 9th Street, Suite 402
    San Francisco, CA 94103, USA

    Telefon: 888.FF.FONTS oder 415 252 1003
    Fax: 415.252.1331

  8. Johannes

    hmm, ich fand die Formulierung, dass die Fonshop-Fonts auf dem Bildschirm in ihrem Element sind, frag­würdig. Heißt das doch auch, dass sie auf dem Papier nicht in ihrem Element sind. Das ist nicht gut für Vor-allem-Print-Typographen wie mich.
    Aber ich nehme das inzwi­schen als unglück­liche Formulierung und bin bei allen Hakeleien mit der neuen Site ziem­lich zufrieden.
    Und freue mich immer mal wieder über das eine oder andere Zitat — letz­tens über Jürgen Sieberts Vorhaben für heute und morgen. Sehr schön, Jürgen!

  9. Markus

    Es hat zwar eine Weile gedauert, aber jetzt endlich ist font​shop​.de auf dem gestal­te­ri­schen und funk­ti­ons­tech­nisch hohen Niveau, auf dem es schon längst hätte sein sollen. Aber das Warten hat sich gelohnt, es ist wirk­lich ein Vergnügen, die Seite zu benutzen. So ist state-of-the-art Webdesign: intuitiv zu bedienen, Mut zur Größe, eine konsis­tente Farb- und Iconwelt – und vor allem Sorgfalt auch bei den kleinsten Details. Und dann noch als Sahnehäubchen die FF Franziska zum Spezialpreis: gekauft ;) Lediglich den Warenkorb sollte man noch ins Menü inte­grieren.
    Kurze Frage: Werden bei Webfonts nur .woff-Files ausge­lie­fert, keine .eot und .svg?
    Und es würde mich inter­es­sieren, wer für den Relaunch verant­wort­lich ist und wie lange die Entwicklung etwa gedauert hat.

    • Sabine

      Hallo Markus,

      FontFonts werden als WOFF-Dateien ausge­lie­fert. Man kann EOT- und TTF-Dateien mit dem Subsetter selbst konver­tieren, wenn man die nicht benö­tigten Zeichen der Webfont-Dateien entfernt hat. Die Fonts anderer Hersteller werden weiterhin im WOFF- und EOT-Format gelie­fert.

      SVG-Fonts bieten wir nicht an, weil sie einmal tech­nisch schlechter als „echte“ Fontformate sind, und außerdem werden sie heute auch nicht mehr benö­tigt, weil alle aktu­ellen Browser WOFF unter­stützen. Die Unterstützung für SVG-Fonts wird bei vielen Browsern sogar wieder deak­ti­viert. Siehe SVG Caniuse Browser Support Tabelle .

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">