Ideenmaschine: Mario Prickens Trigger me fürs iPad

Gestern Kribbeln im Kopf, heute Trigger-me am iPad

Inspiriert von seinem 2001 erschie­nenen Bestseller »Kribbeln im Kopf« hat der Kommunikationsberater Mario Pricken nun mit dem Büro 21Torr die Kreativ-App Trigger me fürs iPad entwi­ckelt. Die Inhalte von Trigger me kommt direkt aus der Praxis. Es sind Erfahrungen aus unzäh­ligen Workshops und Projekten mit Top-Kreativen aus Werbung, Marketing, Medien und Design einge­flossen.

Pricken ist einer der gefrag­testen Kreativcoaches in Europa (siehe auch das aktu­elle Fontblog-Interview mit Mario Pricken). Für Trigger me hat er drei seiner erfolg­reichsten Kreativmethoden so aufbe­reitet, dass sie die Benutzer der App spie­le­risch zu neuen Lösungen führen:

  • Kickstart-Fragen: Hier lernst man, wie Top-Kreative aus Werbung, Marketing, Design und Kunst denken, um an groß­ar­tige Ideen zu gelangen. Trigger me begleitet das Bildmaterial mit 100 Fragen, die zu neuen Denkrichtungen anregen und gleich­zeitig persön­liche Ideenfelder öffnen.
  • Mind Jumble Words: Diese Kreativmethode schlägt den Benutzern unge­wöhn­liche Wortkreationen vor und regt dazu an, stra­te­gisch gegen tradi­tio­nelle Regeln zu verstoßen. Das Ergebnis sind über­ra­schende Ideen, das Rohmaterial für krea­tive Lösungen.
  • Mind Jumble Pictures: Verhindert tausend­fach gedachte Ideen. Die Methode verführt dazu, kreativ von der Norm abzu­wei­chen. Das Ergebnis sind verblüf­fend neue Zusammenhänge, die das Tor für erfolg­reiche Ideen öffnen.
Eine von 100 Fragen, die uns neue Ideen entlocken

Eine von 100 Fragen aus dem Trigger-me-Kapitel »Kickstart«, die uns auf neue Ideen bringen

Insgesamt 50 Minuten Videomaterial machen aus Trigger me einen abwechs­lungs­rei­chen Kreativworkshop. Der Autor erklärt nicht nur seine Methoden selbst, er liefert auch nütz­liche Hinweise dafür, wie man sie im Kreativalltag prak­tisch nutzen kann. Darüber hinaus gibt er zu jedem Tool eine kurze Einführung.

50 »Quick Inspirations« wollen provo­zieren und inspi­rieren. Sie regen zu neuen Formen von Kreativmeetings an und zeigen die besten Auswege aus alten Denkroutinen. 100 thema­tisch sortierte Kreativarbeiten aus Werbung, Marketing, Design und Kunst – die meisten preis­ge­krönt – verdeut­li­chen das Spektrum der Denkstrategien Top-Kreativer und machen die Muster groß­ar­tiger Ideen trans­pa­rent. Hier kann man einfach blät­tern und flanieren, so wie damals im Bestseller »Kribbeln im Kopf«.

Damit die App Trigger me so inspi­rie­rend bleibt wie am ersten Tag, werden die Strategien in über­schau­baren Abständen durch neue Kreativarbeiten und Festivalgewinner aus Werbung, Marketing, Design und Kunst erwei­tert. Auch die beiden Kreativmethoden »Mind Jumble Words« und »Mind Jumble Pictures« verlangen von Zeit zu Zeit nach frischen Impulsen, die der Autor und sein Team in Form von Updates schon bald liefern werden.

Die Kreativmethode »Mind Jumble Words«, eine Art Dehnübung für unser Sprachzentrum, verknüpft weit auseinander liegende Begriffe … dazwischen ergibt sich Platz für neue Assoziationen

Die Kreativmethode »Mind Jumble Words«, eine Art Dehnübung für unser Sprachzentrum, verknüpft weit ausein­ander liegende Begriffe … dazwi­schen ergibt sich Platz für neue Assoziationen

Trigger me gibt es im iPad App Store und kostet 34 € – ein Schnäppchen, wenn man diese Investition mit den Kosten eines Kreativseminars vergleicht.


<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">