Neu: das HTML5-Logo

Endlich mal ein ordent­li­ches Logo für einen Technik-Standard – eine Seltenheit, wenn man an so weit verbrei­tete Beispiele wie HDTV, Blue-ray oder Compact Disc Audio denkt. Ob es notwendig, ist mögen andere entscheiden. Veröffentlicht und zur Verfügung gestellt wurde das neue HTML5-Siegel heute vom World Wide Web Consortium (W3C), das selbst mir einem verun­glückten Logo auftritt (siehe Wikipedia). Das W3C entwi­ckelt tech­ni­sche Spezifikationen und Richtlinien mittels eines durch­ge­hend entwi­ckelten Prozesses, um maxi­malen Konsens über den Inhalt eines tech­ni­schen Protokolls, hohe tech­ni­sche und redak­tio­nelle Qualität und Zustimmung durch das W3C und seiner Anhängerschaft zu erzielen.

HTML5 soll die Nachfolge von HTML4 antreten. Es ist eine text­ba­sierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung und seman­ti­schen Aufbereitung von Inhalten wie Texten, Bildern und Hyperlinks in Dokumenten. Die Sprache befindet sich zur Zeit noch in der Entwicklung, es liegen aber bereits ausge­reifte Entwürfe zweier Entwicklerteams vor. HTML5 bietet viel­fäl­tige neue Funktionalitäten wie unter anderem Video, Audio, lokalen Speicher und dyna­mi­sche 2D- und 3D-Grafiken, die zuvor nicht originär unter­stützt wurden, so dass zusätz­liche Plugins wie Adobe Flash einge­setzt werden mussten.

Mit dem neuen Logo können sich ab sofort Webseiten schmü­cken, die auf HTML5 basieren. Das Siegel besteht aus einem orangen Schild mit einer weißen 5 drauf. Wahlweise kann der schwarze Schriftzug »HTML« darüber stehen. Das Zeichen kann gene­risch (ähnlich eines Markenzeichens) einge­setzt werden, aber auch als spezi­fi­ziertes Kennzeichen mit bis zu 8 tech­ni­schen Attributen für: Effekte, Konnektivität, Gerätezugriff, Multimedia, Offline-Speicher, Performanz, Semantiken und Styling. Hier ein Beispiel mit fünf Merkmalen:


HTML5 Powered with Connectivity / Realtime, CSS3 / Styling, Device Access, Semantics, and Offline & Storage

Ein Badge-Builder hilft beim Konstruieren des Fähnchens, das wahl­weise rechts oder unter­halb des offi­zi­ellen orangen Logos ange­hängt wird. Auf dieser Download-Seite steht das neue Zeichen in diversen Ausführungen bereit, von schwarz­weiß bis RGB. Auch T-Shirts für echte Fans können bereits erworben werden. Für weitere Fragen wurde eine FAQ-Seite eingerichtet.


23 Kommentare

  1. matthias

    Das Logo ist super, die Abzeichen dagegen selt­same Hieroglyphen, die schwer auf die Bedeutung schließen lassen.

  2. Nils Hörrmann

    An dieser Stelle möchte ich eine ketze­ri­sche Frage stellen: Wir haben vor Jahren die XHTML– und CSS-Links zum Validator gehabt. Wir haben überall “Tweet this and that”- und “Like”-Buttons. Wir können überall per Icons auf Delicious, Flickr und was weiß ich für Services zugreifen. 

    Warum sollten wir jetzt allen Ernstes ein Badge auf unsere Seite machen, wenn wir HTML5 benutzen?

    Ich meine: Ist das wirk­lich eine für den Besucher nütz­liche Aussage über eine Webseite?

  3. philipp

    @nils … kann ich mich deiner frage nur anschließen!

    PS: viel­leicht geht das ja alles in die rich­tung “umwelt­zo­nen­pla­kette”?

    PS2: im dezember wurde noch gezit­tert, ob man ab januar ein “frei­ge­geben ab X jahre” auf die site beppen MUSS…wenn man was beppen DARF, ist natür­lich was ganz anderes :-)

  4. Lt. McHard

    Yes, Sir, yes. Das neue Logo und die Piktogramme erin­nern mich stark an mili­tä­ri­sche Abzeichen. Die grafi­sche Sprache an die 90er. Unhandlich und klobig. Wasn s……!

  5. drossmedia.com

    Das ist Superman-HTML, das die Welt von häss­li­chen Webseiten befreien will. Seite an Seite mit seinem Kumpel CSS 3 bringt es speka­tu­ku­läre Action-Szenen auf den Schirm, die sogar Flash Gordon den Rang ablaufen werden. Tagesüber macht es unscheinbar seinen Job zwischen den anderen Bits und Bytes und kümmert sich um seine Schriftfamilie.

  6. Sami

    Nützlich? Nö. Wenn ich etwas von HTML davon verstehe, weiß oder ahne ich auch, warum die Seite in meinem Browser gerade wahr­schein­lich nicht so aussieht, wie sie sollte. Wenn ich nichts davon verstehe, werde ich durch das Logo auch nicht schlauer.
    Aber es ist natür­lich unge­mein schmü­ckend. In etwa wie die Logoparade auf den Seiten eines belie­bigen Elektronikproduktes, die für unge­fähr jedes Ausstattungsmerkmal ein eigenes (echtes oder vom Designer des Herstellers schnell und schmutzig erfun­denes) Logo aufbietet.

  7. Bert Vanderveen

    Talking about ‘useful’ icons: This site has a small statio­nary one in the lower right corner that says ‘Fonts from T’ — clicking it opens a page that informs me that ‘Typeblog has no enabled typefaces’.

    How handy!

  8. Jürgen Siebert

    @Bert: The funny thing is … Fontblog HAS enabled typefaces, FF Yoga fpr Headlines and the comments writing box.

  9. Tanja

    Das Logo ist uner­wartet nicht-web-zwei-punkt-nullig. Wenigstens das. Sonst ist es mir zu kantig.

  10. CB

    es wäre doch genial, wenn man dieses Zeichen im Quelltext anzeigen könnte.

  11. Sepp

    Mal ganz abge­sehen von der Logoqualität. Validator Buttons auf webseiten sind doch das über­flüs­sigste was es gibt.

    Der Autor dieses Artikels hat nicht ganz unrecht: Are current webde­sign trends pushing us back to 1999?

  12. Bert Vanderveen

    @Jürgen: No joy in my setup (OS X latest + Safari latest). Any ideas?

  13. Jürgen Siebert

    Don’t worry. It must work, I have the same setup. Ignore the Typekit colo­phon – my Webfonts are embedded. Thats how FF Yoga should look like in the head­line of this post:

  14. drossmedia.com

    Same here: http://​eyeplorer​.com/
    Fonts embedded. Colophon not working, also not in Chrome and Firefox.

    http://​www​.lesley​pal​freyman​.com/​t​y​p​e​k​i​t​_​s​a​m​p​l​e​.​h​tml
    Working colo­phon here.

    Both sites randomly selected. Maybe the Typekit Colophon does not like CMS driven sites on Macs.

  15. Florian

    mir gefällt das logo. es wäre aller­dings konse­quent gewesen es nur mit Hilfe von css darzustellen. :)

  16. drossmedia.com

    Aber nur mit CSS bekommst Du es nicht auf die schi­cken T-Shirts :)

  17. honk

    Ob es notwendig, ist mögen andere entscheiden. 

    Genau das war mein erster Gedanke! Es ist eigent­lich total wurscht ob HTML ein Logo hat oder nicht. Insofern finde ich eine Diskussion darüber, wie das Logo aussieht bzw. über die Details zu disku­tieren ziem­lich müßig und ein wenig sinn­be­freit… Sogar befremdlich…

  18. Joshua K.

    Ich finde einen Hinweis auf validen Quellcode durchaus nütz­lich: es ist ein Qualitätsmerkmal. Gerade wenn es um Mediengestaltung oder sogar um Internettechnik geht, zeigt der Hinweis auf validen Code, daß die Seitenbetreiber nicht schlampen, sondern ihre Sache ordent­lich machen.

  19. drossmedia.com

    Es wird genauso laufen wie mit den “valid XHTML” Kennzeichnungen: Solange es hipp ist wird man es viel­leicht drauf­ma­chen – und irgend­wann ist es Standard und inter­es­siert niemanden mehr so richtig.

    Mir gefällt es aber ganz gut. Superman-mäßig, wie gesagt. Die fünf kleinen Zusatzelemente sagen mir dagegen nicht so viel.

  20. Bert Vanderveen

    @Jürgen: Yep, fonts visible, but colo­phon out of order…

    (Sorry about the cynical comment before…)

  21. Sepp

    Das teil gibts übri­gens schon als CSS umsetzung:
    CSS html 5

  22. Stephan

    das ist ja so als ob man der deut­schen Sprache seit der Rechtschreibreform ein Logo verpasst hätte um drauf hinzu­weisen, dass in diesem oder jenem Schreiben Neuerungen stecken. :-D Übertrieben unnötig.

  23. Tobias

    Ich finde das Logo eigent­lich ganz schick. Nur die Unterordnung der anderen Techniken finde ich komisch. Aber eigent­lich egal, solange es den Webstandards hilft.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">