Heiße Buchstaben, delikate Frage


Der 26-jährige Salzburger Designer Benjamin Hohnheiser hat sich von der globalen Kultur-Initiative Dropping Knowledge inspi­rieren lassen (Fontblog berich­tete: Bebelplatz – Runder Tisch für 11.200 Antworten), die Antworten auf die drän­gendsten Fragen der Menschheit sucht. Er kreierte einen analogen typo­gra­fi­schen Stopmotion-Film mit dem Titel »… why don’t we?« (YouTube-Link). Die Frage »Warum ernähren wir die Welt nicht?« insze­niert er aus Lebensmittel-Buchstaben in einer Art damp­fenden Typo-Küche. »Hey, fühlt euch nicht ange­griffen. Ich möchte nicht eure schlechten Manieren kriti­sieren. Denkt einfach mal über die Frage nach und lasst mich eure Antwort wissen.« schreibt er im Blog der Fachhochschule Salzburg, wo der Film in der Abteilung MultiMediaArt / Motion Design entstanden ist.


4 Kommentare

  1. jamie oliver

    Sehr schön. Auch die Zusammenstellung der Wörter am Schluss ist hilf­reich. Ich habe mir nicht alle behalten können.

    Einziges Manko: Warum »Food« mit Popcorn oder »why« mit Eiswürfeln geschrieben ist, scheint nicht so nach­voll­ziehbar. Dann lieber konse­quent nur Lebensmittel.

  2. phl

    Nach der typo­gra­phi­schen Seifenoper schon der zweite Beitrag der FH-Salzburg, sehr schön :)
    Angemerkt sei noch, dass es sich beim erwähnten Blog um den des Jahrgangs 2005 handelt – der gesamte Studiengangs-Sammelblog ist unter multi​me​diaart​.at zu errei­chen.

    Schöne Arbeit, wenn auch sicht­lich Sagmeister beein­flusst. Ich empfinde as als ange­nehm, dass sich so posi­tive Messages mehr und mehr durch­setzen in unserer Branche.

  3. stefano picco

    wow, sehr sehr cool :) direkt mal wieder verbreiten, hat ja schon fast was von motion-design ;P

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">