Girocard ersetzt EC-Karte; neues Logo

Seit Mitte April heißen neu ausge­ge­bene EC-Karten »Girocard«. Sie ersetzen bald die in Deutschland beliebte, im Ausland jedoch nutz­lose EC-Karte. Das Kürzel »EC« hatte in den letzten Jahren bereits einen Bedeutungswandel erfahren: Es steht für »elec­tronic cash«, bedeu­tete ursprüng­lich jedoch »Eurocheque«; den gibt es schon länger nicht mehr. Bis zum Jahresende sollen knapp 600.000 elek­tro­ni­schen Kassen sowie 53.000 Geldautomaten in Deutschland mit dem neuen Logo ausge­stattet sein.

Ein Ziel des refor­mierten Kartensystems ist es, mit neuem Namen und Logo eine euro­päi­sche Alternative zum welt­weiten Akzeptanzzeichen Maestro aufzu­bauen, das zum US-Kreditkartenkonzern Mastercard gehört. Mit der Girocard sollen deut­sche Karteninhaber bald schon in Österreich, Italien, Spanien, Portugal und Großbritannien bargeldlos bezahlen können.

Mehr Informationen beim Zentralen Kreditausschuss ZKA …


27 Kommentare

  1. Der Sven

    Sieht ein bissl lang­weilig aus – aber allemal besser, als die beiden Vorgänger.

  2. Christian Büning

    hätte man sich die stüm­per­haft verzerrten Ziffern nicht schenken können? Die hell­blaue Linie ist vermut­lich nicht barrie­re­frei (zu kontrastarm), die Frutiger wird für kleine Wiedergaben am Automaten zu schmal laufen und schlecht lesbar sein. Der Pfeil im Anschnitt ist nicht gut erkennbar. Sonst abso­lute Weltklasse. :-)

  3. Jürgen

    @ chris­tian: lol
    Es muss ja nicht Weltklasse sein, Europaliga reicht doch ;-)
    Und jetzt im Ernst: Für mich ist das Kreisliga-Niveau.
    Vier kleine Eingriffe, und es wäre 2. Bundesliga: kräf­ti­gere Schrift, Rahmen weg, Perspektive weg, Ziffern weg.

  4. thomas | BFA

    man wollte wohl nicht darauf verzichten deut­lich zu machen, das man seine karte einzu­führen habe. also einführen = benutzen. daran hakt die darstel­lung wohl.

  5. Fabian Neumann

    Definitiv ein Abstieg, um mal im Fußballjargon zu bleiben. Verglichen mit dem alten “EC” lässt sich das neue “Logo” viel schlechter spontan erfassen, wenn man in der Fußgängerzone auf der Suche nach einem Automaten ist. Soll da jetzt immer der Schriftzug “giro­card” auf den Schildern prangen oder das viel zu blasse blaue Kärtchen.

  6. matthias

    naja, selbst mit vier kleinen eingriffen bliebe das inhalt­lich und formal öd. wenn man in eile und regen vorm bankomat steht, will man auf den ersten blick sehen, ob man da mit seiner karte geld bekommt und ob da nun gebühren anfallen oder nicht. also benö­tigt es in erster linie ein starkes, diffe­ren­zier­bares signal. und erst in zweiter linie eine nara­tive gebrauchs­an­wei­sung. naiv und voll daneben. sieht nach vielen kompro­missen aus. und der name erst …

  7. david

    Ich muss das Uralt-Logo ganz links vertei­digen: Natürlich ist das äußerst unäs­the­tisch, aber – behaupte ich jetzt einfach mal – jeder kennt es, es ist wahn­sinnig prägnant. Das ganze Konzept über Bord zu werfen, finde ich daher sehr gewagt. Eine sanfte Auffrischung hätte es auch getan. Aber gut, das hier ist wohl mehr eine “poli­ti­sche” Entscheidung denn eine marketingtechnische.

  8. Claudius Coenen

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das mitt­lere Logo (ja, das alte) noch am aussa­ge­kräf­tigsten finde.

    Und außerdem möchte ich als Verbraucher noch anmerken, dass es mir schnurz-piep-egal ist, warum meine Karte im Ausland funk­tio­niert. Ob das an EC, giro­card oder Maestro liegt kümmert mich nicht die Bohne. Hauptsache es geht. Und mit meiner alten Karte hatte ich nie Probleme (dass das am Maestro liegt hab ich hier nun erfahren, Danke!)

  9. christoph_z

    »ganze illu weg« wäre dann der nächste schritt gewesen, um sich in der 2. liga weiter nach oben zu arbeiten.

    die vielen lausigen pseu­do­logos, die in der letzten zeit vorge­stellt werden, lassen schon vermuten, dass da eine große »no logo«-bewegung dahinter steckt. sich in die zentralen der konsum­kultur einnisten und dann sand ins getriebe streuen. dann fände ich es gar nicht schlecht.

  10. s

    Das linke Logo ist doch super. Natürlich ist es nicht gerade ästhe­tisch, aber man erkennt es aus großer Entfernung und das ist defi­nitiv ein Pluspunkt.

  11. christoph_z

    ich halte das ganz alte logo auch für recht gut (trotz kleiner formaler schwächen).

    in der theorie wissen wahr­schein­lich alle, dass prägnanz, eigen­stän­dig­keit und wieder­erkenn­bar­keit die wich­tigsten krite­rien bei der logo-/mar­ken­ge­stal­tung sind. in der praxis wird das dann aber oftmals völlig ignoriert.

  12. Till Westermayer

    Wieso ist die EC-Karte im Ausland unbrauchbar? Zumindest inner­halb der EU hatte ich damit bisher — auch vor einigen Jahren schon — nie Probleme.

  13. robertmichael

    ich muss mich till anschließen. ich hatte in ägypten, thai­land und anderen ländern nie probleme mit der ec-karte. sicher, die auto­maten muss man suchen.

    das alte logo fand ich auch einprägsamer.

  14. fb

    Finde das alte Logo auch am prägnan­testen. Vielleicht hätte man ja etwas in diese Richtung machen können?

  15. Simon Wehr

    Version ganz links sieht, nunja schon recht 70er/80er aus. Aber für mich ist es eine Ikone wie das IC-Zeichen der Bundesbahn oder noch besser das EC-Logo des Eurocitys. Meine Herren*, DAS sind Klassiker!
    Das Ding da rechts ist zwar moderner und erin­nert hübsch an die vergan­gene Dekade, aber ich suche immer das EC und nicht irgend­welche verzerrten Tastatur-Symbole.
    Warum werden an solche wich­tigen Projekte eigent­lich offen­sicht­lich keine (wirk­li­chen) Profis gelassen??

    * und Damen, natürlich!

  16. Der Sven

    Man sollte unbe­dingt im Fontblog eine Kategorie “Alternativ-Entwürfe” anlegen. Würde mich bren­nend inter­es­sieren, ob all die Kritiker hier wirk­lich so viel drauf haben, oder ob das alles nur getippte heiße Luft ist : )

  17. ph

    Simon, dein Logo ist gekauft. :D
    Finde den Klassiker auch am Besten und den auf giro­card umzu­münzen hätte wirk­lich Stil gehabt.

  18. Jean

    JA, HER MIT DER KATEGORIE “ALTERNATIV-ENTWÜRFFE”!!!

  19. fb

    @ph: Der Schnellschuß ist von mir – irgendwie hat er die Formatierung zerpflückt… Bitte an dieser Stelle um Verzeihung!

  20. KS

    Bin abso­luter Laie was Grafik betritt, hab’ die Page hier mal durch Zufall gefunden und ihr die Treue gehalten [Gucke jeden Tag was es so Neues gibt]. Übrigens dickes Lob an den Admin ;-) [Das viel­leicht am Rande].

    Zum Thema: Finde das neue Giro-Signet total nichts­sa­gend und ich würde garan­tiert dran vorbeilaufen.
    Der Entwurf von fb gefällt mir schon viel besser. Obwohl blau auch so ne totale Trendfarbe ist, alles was nicht farbig knallig wird, kommt in dunklen blau­tönen daher.
    Sicher wird das jetzt zu spät sein, aber warum denn den Damen und Herren vom ZK (nicht Zentralkomitee) das mal vorschlagen? Da wäre ich ja dafür :-) Das ist echt so traurig, wenn man sieht das Logos relauncht werden und die danach noch häss­li­cher sind. Da wünscht man sich echt manchmal ne “Design-Polizei”…

    Na gut, wollte mich halt auch mal zu Wort melden.

    Ansonsten: Weiter so. Tolle Seite. Wäre eigent­lich auch super wenn Agenturen hier ihre Entwürfe präsen­tieren könnten, so als Vor-Test wie’s ankommt. Schließlich lesen und kommen­tieren hier ja doch ne ganze Reihe von Leuten die Ahnung haben oder eben auch nicht.

  21. Christian Büning

    @ Sven: Die Idee mit den Alternativentwürfen ist verlo­ckend, bleibt aber ober­fläch­lich. Man kann bei so nem logo die hand­werk­li­chen Schwächen raus­bü­geln, aber das hier braucht ne Konzeptkorrektur. Und dafür braucht man ein tiefer­ge­hendes Briefing. Weiß ich, wie weit die sich von Maestro abgrenzen möchten? Weiß ich, wie viele Abteilungen darüber abstimmen dürfen? Ich kann nur sagen, dass dieser Entwurf als Kennzeichnung nicht funk­tio­niert und erheb­liche Schwächen hat.

  22. schnipsel

    @ der sven & jean: dito! : ]

  23. Tobias

    Im Ausland nutzlos? Ich habe mit meiner EC-Karte in den Niederlanden, in Dänemark, Großbritannien, Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, Polen, Litauen und Lettland problemlos Geld abgehoben.

  24. Der Sven

    @ Christian: Die Infos, die ein tief­grei­fendes Briefing beinhaltet sowie die Information, durch wie viele Gremien so ein Entwurf durch muss, liegen uns alle nicht vor. Daher macht Diskussion über Entwürfe auf diesem Wege auch eigent­lich keinen Sinn. Es wird aus sicherer Distanz gebal­lert. Und da würde ich es halt mal inter­es­sant finden, wie denn grafi­sche Geschosse aussehen könnten.

  25. Christian Büning

    sven, fänd ich auch. Vielleicht hätte ich mich nicht so den hand­werk­li­chen Fehler hingeben sollen, sondern den Strategiefehlern, die zu diesem Entwurf führten. Da würde ich gerne ansetzen und einen eigenen Entwurf zu Strategie und Gestaltung machen. Die formalen Schwächen kann hier jeder im Forum vor seinem geis­tigen Auge mit einem Lächeln selbst ausbügeln.

  26. siebzehn

    @alle, die im Ausland mit ihrer EC-Karte bezahlt haben:

    Habt ihr nicht. Ihr habt mit eurer Maestro-Karte bezahlt (die nebenbei auch EC-Karte ist). Und Girocard soll ja eben das Mastercard/Maestro-Monopol brechen.

    Das neue Logo finde ich übri­gens auch, gelinde gesagt, misslungen.

  27. Rene

    @siebzehn
    So ist es. Bislang waren fast alle Karten Kombinationen aus EC- und Maestro-Karte. Mit der neuen Girocard soll nun ein völlig sepa­rates System etabliert werden, welches abseits von Mastercard und seinem Maestro-System den inter­na­tio­nalen bzw. euro­pa­weiten Zugang zu Bargeld sowie bargeld­losen Transaktionen erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">