Gazprom passt prima zu Schalke

Der FC Chelsea steht bereits unter russi­scher Aufsicht (Roman Abramowitsch finan­ziert den Club) … nun kauft sie der russi­sche Energiekonzern Gasprom mit 125 Millionen Euro beim Fußball-Bundesligist FC Schalke ein. Anlässlich des Putin-Besuchs wurde der Deal unter Dach und Fach gebracht. Das Engagement von Gazprom wird bereits am 1. Januar 2007 beginnen und soll bis Juni 2012 laufen.

Gazprom wird neben der Trikotwerbung auch im Stadion Reklame machen dürfen. Unter anderem soll die Osttribüne in Zukunft „Gazprom-Tribüne�? heißen. Zumindest optisch passen die beiden Partner wunderbar zusammen: mit Petrol als Hausfarbe und dem Großbuchstaben G im Logo (bei Schalke für Gelsenkirchen) lassen sich prima Merchandising-Produkte „branden�?.

Es gibt auch warnende Stimmen. Die FAZ zitiert einen Bundesliga-Manager: „Ein Hauptsponsor hat prak­tisch immer die Möglichkeit, Einfluß auszu­üben�? … »Je größer die Summen, desto größer die Gefahr der Einflußnahme.« Hinzu komme die Mentalität russi­scher Geschäftsleute. »Die kommen immer durch die Hintertür, niemals durch den Haupteingang.«

Das erin­nert mich an die Kurzgeschichte »Lukjanenko« von Johannes Erler, die gerade als Factor-Design-Monatsheft erschienen ist. Sehr lesens­wert.


10 Kommentare

  1. Harki

    Es scheint mir ganz bemer­kens­wert, daß ausge­rechnet das Flagschiff der semi­staat­li­chen rußlän­di­schen Kohlenwasserstoff-Industrie einen latei­ni­schen Buchstaben im Logo hat… Keine Ahnung, von wann das Logo stammt, aber ich könnte wetten, aus der Umbruchzeit Anfang bis Mitte der 90er. Zu Sowjetzeiten hätten die das niemals gemacht und heute auch nicht mehr, würde ich sagen.

    Übrigens sieht das Signet so aus, als ob sie Plastikfeuerzeuge herstellen würden, jeden­falls war das meine erste Assoziation.

  2. Nick Blume

    Ich hatte mich schon immer gewun­dert, was dieser große Weißraum um das innere Logo von Schalke 04 bedeutet. Ich sehe das zum ersten Mal: das große »G«. Unter Assauer lief es bei Schalke eigent­lich ganz gut, jetzt geht es wohl nur noch runter…

  3. lvgwinner

    Das G hab ich auch noch nie gesehen. Fühle mich gerade wie damals, als mir nach 4 Wochen mit dem Auto durch Frankreich fahren endlich aufging wofür der Weißraum im Carrefour-Logo steht. Gibt’s ja manchmal dieses Phänomen…

  4. Harki

    Nebenbei: Wenn man als Deutscher ein bißchen Russisch gelernt hat, liest man den Gasprom-Schriftzug mit dem latei­ni­schen G davor verdammt leicht als „Grasprom“ – jeden­falls ist mir das so gegangen. Paßt ja auch gut zu der Feuerzeugflamme…

  5. hanna

    hey, das hätt ich dir auch so sagen können…

    (Impact is aber auch ein nicht genannter favorit)

  6. Alex

    ich finde ja, dass man das G noch ganz gut erkennt wenn man genau hinguckt, aber das gleich­zeitig mit dem weißen G auch der blaue Hammer (wohl für den Bergbau im Ruhrpott) entsteht, ist euch wohl nochnicht aufge­fallen, wss ?? =)

  7. Seekoner

    Also ich finds gut, um so mehr Schalke kriegt um so besser werden sie.Sie können sich neue Spieler kaufen und ich finde Schalke spielt jetzt immer besser und besser.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">