Freitag: Der 1. Type Talk in Berlin

Liebe Berliner Freundinnen und Freunde der Typografie,

ich wünsche mir, dass diese Veranstaltung am kommenden Freitag »ausver­kauft« sein wird! Der Type Talk ist eine neue, monat­liche Vortragsreihe über grafi­sche Gestaltung. Kostenlos! Hier kann man sich anmelden … (alle Events am Fuß der Seite).

Wir leben in einer typo­gra­fi­schen Metropole. Das wissen vor allem jene Kolleginnen und Kollegen, die beruf­lich mit Schrift zu tun haben. Dies sollten aber noch mehr Designer und Grafiker wissen, weil immer noch zu viele Drucksachen und Websites schwer lesbar und schlecht struk­tu­riert sind. Der Apple Store Kurfürstendamm gibt uns nun die Möglichkeit, einmal im Monat im Theatersaal junge Talente in die Welt der Schrift zu entführen.

Also: erzählt euren Freunden, dass wir ab sofort verständ­lich über visu­elle Kommunikation spre­chen. Und wer selbst etwas zu diesem Thema zu sagen hat, sende mir bitte eine Mail.

Bis Freitag

Jürgen Siebert, Programmdirektor und Moderator des Type Talk im Apple Store Kurfürstendamm

Den ersten Type Talk bestreitet Tim Ahrens zum Thema »Neue Typografie im Web«. Fontblog-Leser kennen Tim als inter­na­tional erfah­renen Type-Designer und Redner, der mit seiner Frau Shoko Mugikura das Schriftenlabel Just Another Foundry betreibt. Neben zahl­rei­chen Font-Familien entwi­ckelte der ehema­lige Architekt erfolg­reich Design-Software, wie die Font-Remix-Tools und den FontFonter. Als Berater im Bereich Webfonts ist er unter anderem für Adobe Typekit tätig, für FontShop refe­riert er regel­mäßig auf den TYPO Days über Webfonts und Web-Typografie.

Tim Ahrens’ aktu­elles Forschungsgebiet sind die neuen typo­gra­fi­schen Herausforderungen im Webdesign. Er vertritt die These, dass wir im Web nicht das imitieren sollten, was seit Jahrhunderten im Gedruckten prak­ti­ziert wird. Die viel­dis­ku­tierte Fluidität moderner Webseiten lässt das Zusammenspiel von Parametern wie Schriftgröße und -art, Zeilenlänge und -abstand in neuem Licht erscheinen. »Jetzt ist es unsere Aufgabe, diese Abhängigkeiten dem Computer beizu­bringen und so ein Optimum an Lesefreundlichkeit zu errei­chen.« prokla­mierte er jüngst auf den Leipziger Typotagen. Er kämpfe dafür, dass sich die Webtypografie von vorder­grün­digen Gags verab­schiede und endlich durch­dachte Anwendung entwickle, zum Wohle der Lesbarkeit.

(Foto: Copyright © 2013 Apple Inc.)


4 Kommentare

  1. Andreas Frohloff

    Schade, dass der gelbe Teil von Type Talk, so »ange­knap­pert« und wenig profes­sio­nell aussieht, aber dafür wird Tim sicher wieder über­zeu­gend sein!
    Gutes Gelingen :)

  2. Jens Tenhaeff

    Wird sich jetzt der monat­liche Type Talk mit dem monat­li­chen Creative Morning regel­mäßig über­schneiden, oder ist das Double-Feature diesen Freitag eine Ausnahme?

  3. Jürgen Siebert

    Ich glaube, das über­schneidet sich nur beim ersten Mal. Für den zweiten Event kann ich das schon ausschließen.

  4. Jens Tenhaeff

    Gut.
    #infor­ma­ti­o­no­ver­load

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">