FontBook App: erste Reaktionen und Rezensionen

1. Blogs:

Die erste Besprechung des gestern erschie­nenen FontBook für das iPad schrieb Dirk Uhlenbrock, der bereits auf der TYPO Berlin im Mai ange­sichts einer Beta-Version Feuer gefangen hatte: Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett …

Auch mein Freund Henry Steinhau, Medienjournalist in Berlin, hat sich das FontBook zur Brust genommen und ausführ­lich beleuchtet: 620.000 Schriftmuster – in einer App

Jens Tenhaeff widmete sich in seinem Blog The Augmentation Canister – eben­falls bereits gestern – der App: FontBook Reloaded

Stephen Coles, einer der Mitwirkenden an der App, schreibt in seinem Blog Stüf Stuff: FontBook for iPad

Das iPadblogzin schreibt: Das FontBook wird digital

John Nack on Adobe: FontShop’s inter­ac­tive type explo­ra­tion on iPad

design Lifer: FontBook App – La all-in-one app (spanisch)

Nadine Roßa auf design­ma­d­ein­ger­many: Fontbook iPad App

2. Twitter (kleine Auswahl, chro­no­lo­gi­sche Reihenfolge):

Nina Stössinger: Finally, I think I’ve found a convin­cing reason to buy an iPad. It’s yellow. :-) @FontBookApp

Dan Reynolds: It was for apps like new @FontBookApp that I bought my iPad in the first place! FontShop’s done such an awesome job with this. Thanks, guys!

Cameron Moll: This looks HOT. FontBook on iPad (preview video): d.pr/fzd0

DmiG: FontBook™ iPad App. Die Webseite: goo​.gl/​N​k​EA6 – Der Blogpost: goo​.gl/​8​T​1nN – Und der Link zum Shop: goo​.gl/​F​W​Y2D

Christ Carpenter: Like to see a type specimen sample? Have a look, directly tweeted from the app http://​img​.ly/​6​tNW

Reed Reibstein: I expected a lot from @FontBookApp after the video preview. It’s even better. Favorite mini feature: quick color & size changes in Compare.

Jochen Wegner: Congrats to new @fontbookapp for this piece of app art and Rikus at burning​blue​soul​.com for the excel­lent UI. Reason to buy an iPad

Martijn de Haan: Just installed the @fontbookapp by @FontShop what an fantastic app, simply love the way it works!

Alex Aubert: Vraiment impres­si­onné par l’appli FontBook pour iPad de @FontBookApp : d2a​.me/​8​ffq – Moi qui aime les typos, je suis servi : 620000!

Martijn de Haan: This goes deeper than ‘like’-ing the app, I think I have fallen in love with @fontbookapp.

Peter Lammertzen: After playing with it and poking around, I can honestly say @FontBookApp is one of the grea­test apps I’ve seen yet. (except for the icon)

Jonathan Ratcliff: Just installed @FontBookApp. Brilliant! @FontShop nailed it! Been waiting for this for a long time. Typography fiends, rejoice!

Pascal Raabe: Confession: this is the first time I buy a FontBook. It just never made sense to me in the printed form. d.pr/DJhU

ARS Type:  The new FontBook app for the iPad looks fantastic! bit​.ly/​o​l​T​HAv @FontShop @FontBookApp

Shirley Kaiser: Downloaded new @FontBookApp For iPad today. I’ve spent over an hour perusing. What a fantastic app! User friendly, beau­tiful displays, more.

I Love Typography: The @fontbookapp is worth every penny. http://​goo​.gl/​S​D​S0s Now all I need is a yellow iPad.

Kevin Albrecht: Grad die neue App des #FontBook getestet. Fazit – schick, smooth und nütz­lich! Absolutes Muss für Designer: http://​ow​.ly/​5​K​Cf9

Marc Thiele: I think after getting the @FontBookApp (recom­mended it: twitter​.com/​m​a​r​c​t​h​i​e​l​e​/​sta…), my book version will never leave the shelf again. Fantastic.


16 Kommentare

  1. Hamburg-Berlin-München

    Das hört sich alles sehr schön an und es macht sicher­lich Sinn und viel Spass die neue App zu nutzen. 

    Aber Eure, schon fast devote Fixierung auf einen Computerkonzern, der sich inzwi­schen mit Google-ähnli­chen Mitteln auf das Ausschnüffeln (ja wir haben natür­lich nix zu verbergen, sind gläsern und so) der zahlenden User spezia­li­siert hat, wundert mich hier immer wieder. 

    Auch ist die Verabschiedung vom Buch in Richtung Digital, sicher prak­tisch und zeit­gemäß, aber auch ein extrem teures Vergnügen, gerade im Hinblick auf die Schnelllebigkeit dieser Produkte. 

    Kostete das Fontbook für einen Nichtbesitzer um die 80 Euro, sind jetzt mehr als 800 Euro fällig, das sind trotz des enorm gestei­gerten Outputs des neuen Font-“Books” immerhin mehr als 1000%. Und nicht jeder will ein Ipad haben nur um das zu machen.

    Das sind nur ein paar Gedanken am Rande, viel­leicht wäre es von Anfang an besser gewesen, auf viel­fäl­ti­gere Platformen zu setzen, als sich von einer einzigen, mit dubiosen Methoden arbei­tenden Marke abhängig zu machen.

    Trotzdem halte ich die App für eine gute und inno­va­tive Sache, die der Markt auch wirk­lich braucht.

  2. Jürgen Siebert

    Wo ist das nächste Kloster?

  3. Ben

    Ich kann es dir billiger anbieten. 479 € für das iPad und 5 € für die App machen 484 € statt 800 €. Ist knapp die hälfte ;-)
    Aber sonst ist Kommentar 1 eher eine »Milchmädchenrechnung«. Man kauft sich ja kein iPad aufgrund dieser Fontbook-App. Und wenn ja, dann nutzt man das iPad für viele weitere Dinge. Somit könnte man auf die prozen­tuale Nutzungs der FontBook-App wieder auf 99 € kommen :-)
    Mich hat das Problem der Aktualität immer vom Kauf des Fontbooks abgehalten.
    Bezüglich der Apple-Kritik: Entwicklungs- und Programmierkosten sind hoch. Klar und verständ­lich das man erst mal anhand von einer Plattform (die wohl von Designer am häufigsten verwen­deten) alles ausprobiert.
    Amen ;-)

  4. Jürgen Siebert

    Ben hat recht, und fairer­weise sollten wir das so berechnen:

  5. Ben

    Die Grafik gefällt mir ;-) Wobei ich auch sehr gern die Buchreihe im Regal stehen sehen würde ;-) Aber jetzt kommt gut zur Geltung, was in der kleinen 4,99 €-App drin steckt. Bin beeindruckt.

  6. Michael Hartmann

    @Jürgen Siebert: Schöne Vergleichsgrafik. :-)

  7. Mick Jacker

    @Hamburg-Berlin-München: Ich habe letz­tens bei Ikea einen Teppich für 39 Euro gesehen. Das ganze entpuppte sich aber eben­falls als böse Kostenfalle: Um den nutzen zu können, braucht man eine Wohnung, und die kostet mindes­tens 500 Euro im Monat! Statt der propa­gierten Kosten von 39 Euro sind also mindes­tens 6.039 Euro im ersten Jahr fällig!!! Auch so eine Schweinerei.

  8. mordellus

    Ich glaube, wir sollten uns solche Diskussionen sparen. Das führt zu nichts. Es ist zwei­fellos, dass ein App einfach genial ist und wenn jemand es nicht ansehen will, dass ist seine Sache. Und auch die ewig gest­rige Apple-Fresser sollte man in Ruhe lassen. Mann kann Fanatiker nicht ändern.
    Ich habe inzwi­schen so 10 Kilo Fontbook zuhause (auch als Ringheft vor 15 Jahren gekauft), zu schade zum Wegschmeißen. Und jetzt bin ich mega happy, dass ich die schöne Fonts auf meinem iPad geniessen kann (übri­gens, man kann den App auch auf einen Mac benutzen ohne in iPad zu investieren).
    Vielen Dank FontShop

  9. martin

    ich hab kein ipad und nicht das geld mir eins zu kaufen und unsere uni bib wird sich dann wohl auch keine aktu­ellen font­books mehr anschaffen ……
    aber es gibt ja noch andere schriftvertriebe …

  10. Jürgen Siebert

    aber es gibt ja noch andere schriftvertriebe …

    Und die veröf­fent­li­chen auch in den kommenden Jahren dicke gedruckte Kataloge? Wer sollte das sein?

  11. Johannes

    Jürgen, das sollen alle sein — machen tut das der aus dem Taunus, der mit den Setzmaschinen, desen Schriften Ihr auch vertreibt.
    Für uns Drucksachengestalter ist ein gedrucktes Muster auch durch keine noch so gelun­gene App zu ersetzen. Und der Erkenntnisgewinn durch Blättern und das en passant Entdecken … Aber eure App kommt sicher auch bald ins Haus.

  12. Jürgen Siebert

    Ich kenn die schwarze Bibel und wünsche, dass sie noch lange gedruckt wird. Aber die Medienwelt ändert sich. Wir können kein 2-bändiges FontBook mehr herstellen (aus tech­ni­schen und Kostengründen), und die Nutzer wollen keine 198 € für so etwas ausgeben. Oder genauer: ZU WENIGE wollen das :-)

  13. Doro

    @mordellus Echt, diese App läuft auch einfach so auf einem Mac? Hast du das probiert?

  14. Alex

    Eigentlich eine nette Sache… Allerdings habe ich kein iPad und kein iPhone und werde mir so bald auch keins anschaffen. Da würde ich mich gerne der Frage anschließen, ob die App MacBook-kompa­tibel ist. Bei Apps aus dem App Store ist das ja durchaus so. Das Fontbook wird aber nur über den iTunes App Store vertrieben. Da müsste dann schon explizit stehen, dass es kompa­tibel ist. Weiß jemand genaueres?

  15. Christoph

    Seit ich das Betriebssystem auf IOS 5 upge­dated habe, öffnet sich die App nicht mehr. Ärgerlich wenn das Ganze nicht funk­tio­niert, wenn man es grade drin­gend bräuchte…
    Weiß jemand was zu tun ist??

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">