Erster Font mit OpenType-Sprachintelligenz

Vorwegweiser alt/neu

Links (vorher): inkon­sis­tente Hierarchisierung; ist Mönchengladbach weniger wert als Münster oder Dortmund? Rechts (nachher): Saubere Hierarchie, beste Lesbarkeit, 15 Prozent weniger Schild (= weniger Kosten)

In drei Beiträgen (Teil 1, Teil 2, Teil 3) habe ich die Fontblog-Leser auf die nun anzu­kün­di­gende Font-Innovation einge­stimmt: die erste OpenType-Schrift mit Sprach-Interaktion (für deut­sche und engli­sche Texte; Font hier down­loaden).

Noch handelt es sich um eine einge­schränkte Frühversion, die jedoch inner­halb rudi­men­tärer Sprachsysteme (z. B. SMS-Slang, Chat-Jargon) schon den vollen Funktionsumfang zeigt. Eine Vollversion kommt im Sommer auf den Markt.

Ingenieuren des Instituts für Deutsche Sprache (Duden) und den Font-Technikern von FSI FontShop International ist es gelungen, die OpenType-Technik für die Kontrolle der Rechtschreibung zu nutzen. Andreas »Eigi« Eigendorf (FSI): »In einer OT-Schrift, die theo­re­tisch 65.000 Zeichen enthalten kann, ist locker Platz für 100 Grammatik-Algorithmen, die deut­schen und engli­schen Zeichensatzregeln und ein Rechtschreibwörterbuch.«

Die OpenType-Schrift FF Mt™ enthält alle notwen­digen Zeichen, um Texte simpli­fi­zierter Sprachen zu schreiben, zum Beispiel SMS-Slang, Chat-Jargon oder Web-2.0-Marketing-Sprech (»flickr«, »zoomr …«). Statt Versalien enthält die Schrift an deren Position Kapitälchen. Als Leckerbissen für Designer gibt es die berühmten gestri­chelten Pfeile, diverse Ziffernarten, Ligaturen und nette Sonderzeichen. Dank der guten Ausstattung lässt sich sowohl die tradi­tio­nelle alte Rechtschreibung bewerk­stel­ligen, als auch die junge: rAzr, flIckr, brgr, stks.

Ein Blick hinter die Kulissen von FF Mt™: Kapitälchen (komplett), Gemeine (ohne Vokale), Akzentbuchstaben, Pfeile, diverse Ziffernarten, Sonder- und Kontrollzeichen

Die inte­grierte Rechtschreibung funk­tio­niert bereits für über 10 Prozent der latei­ni­schen Schriftzeichen. »Mit der Glyphen-Gruppe ›gemeinen Vokale‹ lassen sich in der Schrift FF Mt™ prak­tisch keine Fehler mehr machen« versi­chert Prof. Dr. phil. Arnulf Deppermann, Leiter der Abteilung Pragmatik beim Institut für Deutsche Sprache in Mannheim. Er war mit seinem Team entschei­dend damit beschäf­tigt, dem Font die Rechtschreib-Intelligenz beizu­bringen.

Unsere Freunde von FontShop San Francisco haben noch ganz andere Vorzüge der Schrift FF Mt™ entdeckt. Stephen Coles schrieb mir, als er eine frühen Beta-Version in die Hände bekam: »Hier in den USA gibt es immer mehr Wörter, die ohne Vokale auskommen. Seit Jahren haben wir uns an Bus-Beschriftungen wie ›brkln xprswy‹ gewöhnt, was »Brookly Expressway« heißt. Die Einsparpotentiale in allen Bereichen unserer Wirtschaft sind enorm.« (siehe auch Abbildung ganz oben)

Damit ergeben sich schon mit der nun vorlie­genden Version von FF Mt™ Vorteile beim Schreiben, wie sie bisher noch keine andere Schrift geboten hat:

• schnelles Schreiben durch Auto-Vokal-Exstirpation
• Bis zu 30 % Platzersparnis durch Zeichenreduktion
• auto­ma­ti­sche Rechtschreibkontrolle für Vokal-Kleinbuchstaben
• mäch­tiger Brand- und Buzz-Word-Generator
• beste Lesbarkeit weil FF-Meta-basierte Zeichen
• cross-platt­form-kompa­tibel (Mac, Windows)
• typo­gra­fi­sche OpenType-Features
• vorbe­reitet für Rechtschreibreform 2.0
• kostenlos, hier geht es zum Download…

Ich bin gespannt, wie die neue Font-Technologie bei Euch ankommt. Bitte schickt mir Anwendungsbeispiele, die ich gerne in einer Art Galerie veröf­fent­li­chen möchte.


37 Kommentare

  1. yt nthr n

    htt ws, hn vkl, grß-/kln­schrbng z schrbn. mn sllt gnrll d sprch npssn. wr wrdn 5+ tstn sprn, zmlch vl pltz, nr brchtn ng wrtr n brrbtng. bnflls knnt mn d grmmtk npssen, m dvrs rlch­trngn z rhltn.

  2. klaus

    … sehr schön. Allerdings würde ich mir für die Brand- und Buzz-Word-Generator-Funktion noch ein spezi­elles »2.0«-Zeichen wünschen, im Moment tippt man da einfach noch unnötig viel …

  3. Harki

    sgt ml, ‚ch ’st ‚br schwn klr, ds ds hjr ‚lmljch vwr ‚llm ‚f ‚jne prwdjj dr hbr’jschn schprch ‚wnd ds jddschn hn’slwift, ‚dr?

  4. johannes

    Der ideale Font für e-bay. Endlich kann ich dort Angebote rein­schreiben, die sich dann wie die in meiner Tageszeitung lesen.
    Danke FntSp!

  5. Mario

    ws fr n schwchsnn *ll* vr llm wl sms-sprch s mhr ls dm wglssn vn vkln bstht. ;) br schn lsbr snd d bchstbn wngstns. ;)

  6. adidas

    Armes Deutschland.
    Erst schafft es keine Rechtschreibreform, jetzt werden einfach Buchstaben wegge­lassen.
    Das ist der Beginn der Vrdmmng!

  7. Hk Wldnr

    Also mal ganz ehrlich, diese Entwicklung ist über­flüssig wie ein Kropf: die Resultate sind kaum zu entzif­fern, auch mit einiger Übung wird man nicht die Lesegeschwindigkeit eines »normalen« Textes errei­chen, und wer kryp­tisch schreiben wollte, konnte das vorher auch schon, indem er einfach die Vokale wegließ. Aus meiner Sicht ist der Fall klar: Hier werden sinnlos Energie und Steuergelder verschwendet. Aber Kreativität muss man sich eben was kosten lassen…

  8. smn

    @ Hk Wldnr
    Ensprch! Ich fnd ds Frschngsrbt shr wchtg. Grd ntr nbtrcht, ds htgn Tgs mpfnd ch s ls ntwndg nd sgr blgtrsch, br Sprmßnhmn jglchr Art z dsktrn. ch dnk, hr wrdn Strgldr xtrm snnvll nvstrt, d sch j sptr mhrfch wdr nsprn lssn, ndm z.B. ll Vrkhrsschldr s wngr Mtrl gbt wrdn knnn. In dsm Zsmmnhng sllt mn Fntshp ch dn Bln Umwltngl vrlhn.
    Und s knn mn dch dtlch mhr Gld nsprn, ls d Tgsschu, d b ht knn lv-Tsch mhr ht.
    Sh hr: Um 20 Uhr wrd d Knsrv gffnt

  9. stefano picco

    tja das gute mönchen­glad­bach, da haben wir viele probleme mit in allen berei­chen :D ich glaube das ist der längste stadt­name in deutsch­land :P

  10. charly

    gnz grß klss! d bst mldng ds htgn tgs!
    lbr jrgn, grtltn zr bsndrn prfd dr vrbrtng drch 3 vrnghnd btrge *rofl*

  11. franz

    Jtzt fllt mr ch ds Bmnn-nd-Bmnn-Plkt wdr n: „Mn mß sprn w mn knn“… :-)
    ch kntt‘ mch gltt drn gwhnn… nd Fntshp schnllt Dtschlnd dn Grtl ngr!

  12. Sharif

    Bitte nehmt uns nicht die Vokale. Sowas hat schreck­liche Folgen. Die alten Ägypter haben auch so einen Blödsinn gemacht. Heute weiß daher kein Mensch mehr, ob Nofretete nicht viel­leicht doch Nefertiti hieß.

  13. robertmichael

    @ shrf,
    ist das nicht völlig egal, wie die hieß?
    warum soll man das wissen müssen, es ändert
    doch nichts an der sache? ich bin für eine verein­fa­chung der deut­schen sprache.

    nur ein toter vokal ist ein guter vokal!

  14. David

    Ich fuhr grad mit dem Fahrrad durch Aachen – und komme auf der Eupener Straße auf einmal ins Stutzen: Müllmänner mit der Aufschrift »din st bld! achn – stdt dr typgrf­schn zknft« auf ihren orangen Jacken ziehen das in der DIN gesetzte »Aachen« vom Ortsschild ab und kleben statt­dessen eine Folie mit einer kryp­ti­schen Zeichenfolge drauf. Zum Glück hatte ich mein Kamera-Handy dabei:


    Großansicht

    Gerade noch höre ich einen der Männer sagen »Den Zusatz sparen wir uns, die Alemannia steigt doch eh ab – wozu paar Wochen vorher noch die Aufschrift austau­schen?!«, dann fahren sie weiter Richtung Lütticher Straße, vermut­lich zum nächsten Ortsschild. Fragen, was die Aktion soll, kann ich sie also nicht mehr.

    Endlich zu Hause, werfe ich den Rechner an, checke die Feeds durch – und siehe da: im Fontblog ist diese neue Art der Typografie bis ins kleinste Detail erklärt. Danke hierfür!

  15. awek

    und was wenn ich in aachen raus­muss?
    nchst sfhrt CHN.
    son blöd­sinn.

  16. robertmichael

    ich kann ‚aue‘ auf der land­karte nicht mehr finden. :/
    hmm.

  17. Thomas

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    ich find den heutigen Tag immer wieder toll

  18. franz

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    1 glngnr Aprl-Schrz. Glckwnsch.

  19. Philipp Kruse

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    Mit Blick auf Datum und Uhrzeit dieses Beitrags sehe ich zwei Möglichkeiten: Aprilscherz oder kein Aprilscherz.
    Für den Fall, dass dieser Beitrag ernst­ge­meint ist: Was zum Geier?
    Für den m.E. wahr­schein­li­cheren Fall eines Aprilscherzes muss ich mich ernst­haft fragen, ob das in diesem Stil (mit immerhin vier Beiträgen) nötig war. Ich für meinen Teil bin außer­or­dent­lich genervt und beende erst einmal für ein paar Tage meinen Feedreader – bis die Dementiwellen verebbt sind.
    …wenigs­tens ist heute Sonntag…

  20. Spül a mal mit Pril

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    Wlchr Tg ist ht
    – Und wrd hr znsrt, wr af enn aprl­schrz hnwst? :]
    prst mhlzt!

  21. Max

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    cl d zm rstn prl
    nch nfchr nd bssr wr s f zchnstzng z vrzchtn

  22. thomas

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    prl prl.

  23. FlorianG

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    PRL, PRL !

  24. Gino

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    Ich vermute mal:
    April! April!
    Hab ich was gewonnen?
    Zumindest hoff ich dass das hier ein vrfrhter aprl­schrz ist.

  25. chriz the wiz

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    ein gut durch­dachter april­scherz

  26. Till

    (Kommentar 18:00 Uhr frei­ge­schaltet)
    Ist ds hr vllcht n Aprlschrz?

  27. MiSc

    J! (für: Oje!)

    ! (für: Aua!)

  28. MiSc

    kürz­lich ein Mail erhalten mit höchst inter­es­santem Grußkürzel:

    Systematik: Abkürzung „Liebe Grüße“ + Initialen
    Ergebnis: lgak

    sehr char­mant!

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">