Ein historischer Abend [Update 2]

nuvo-ansprache

FF Nuvo Medium Web (.woff) laden …
Firefox 3.6 (D) laden auf mozilla​.de …
Mozilla über das .woff-Font-Format …

Typeforum: Ein neues Schriftformat für das Web?
Hintergrundwissen aus dem Fontblog: Die typo­gra­fi­schen Milieus 2010

[Update 1] Der Designer der FF Nuvo ist Siegfried Rückel., das hat FF Nuvo gestern Abend vergessen zu erwähnen. Und wir haben das Download-Paket neu geschnürt

1.) Die Rechteproblematik ist gelöst.
2) Es liegt eine lokale HTML-Seite bei (Abb unten), mit der ihr die Schrift sofort anschauen und prüfen könnte – ohne Programmierung … einfach nur mit Firefox 3.6 angu­cken:

nuvo_fenster

[Update 2]

Gestern wurde vom Fontblog-Leser Robertmichael eine echte Demonstration der WOFF-Schrift FF Nuvo gewünscht, die ich nun nach­lie­fere.
So sieht eine FF Nuvo Medium WOFF Simulation aus, zu betrachten in allen Browsern:

Und hier kommt die echte FF Nuvo Medium WOFF als HTML-Text unter Verwendung der @font-face-Regel. Wenn ihr euch diese Seite mit Firefox 3.6 anseht, erlebt ihr die Wörter als kopier­baren, skalier­baren und such­baren Text in der Schrift FF Nuvo, leicht zu editieren für mich als Autor der Seite und weiter­ver­wendbar für die Leser der Seite. Andere Browser als Firefox 3.6 zeigen die defi­nierte Ersatzschrift, Georgia.

FF Nuvo using @font-face

34 Kommentare

  1. Dave

    Die Freude ist gren­zenlos…..

    Gibt es den schon Infos darüber wann die anderen Browser-Anbieter nach­ziehen werden? Und vor allem Mircosoft?

  2. Dave

    Mirc… (hehe naür­lich Micr…)osoft! Sry bin zu müde …

  3. Thomas Maier

    Safari kann schon längst webfonts? also typo­gra­phi­sche frei­heit ist längst realität. übri­gens auch im inter­net­ex­plorer ab v5.

  4. robertmichael

    wie kann man .woff fonts eigent­lich am rechner anschauen, ohne ihn in html zu packen?

  5. Daoud

    Super, danke!

  6. der arme horst

    gibts die axel dann demnächst auch im woff format?

  7. Helen

    Mir ist die Schrift nicht neutral genug. Das ist irgendwie ein Zug aller Webfonts. Wann gibt es endlich Frutiwoff?

    Ich habe schon mehr­fach Webfonts einge­setzt. Weil diese Fonts aber auf manchen Browsern und in manchen Umgebungen heillos ausfransen, habe ich es meist wieder raus­ge­worfen und durch Georgia und Arial ersetzt. Wer Schriften wie Vollkorn einsetzt. sollte unbe­dingt auf Großvaters Rechner nach­sehen, wie das auf Xp und IE7 aussieht. Das wird eine Überraschung werden. Üble Ergebnisse bringen auch Standardfonts wie Adobe Caslon.

  8. Thomas

    Sehr schöne Sache, daß der Fontshop hier Fahne zeigt.

    Die große Frage ist natür­lich, ob und wann die ganzen verkauften Schriften als .woff verfügbar sind. Also WOFF eine Standardoption beim Kauf wird anstatt einer Technologiedemo.

    Wißt ihr schon, wie ihr das plant? Wird der Käufer eine Schrift „tradi­tio­nell“ als OpenType kaufen und WOFF „dabei­haben“? Wird es „WOFF alleine“ als Option geben?

    Noch eine Kleinigkeit: „By down­loa­ding the Font Software […] or by opening the package, you agree to be bound by the terms of this Agreement“ ist natür­lich sowas von ungültig… das ist vermut­lich eine Standard-EULA mit angepaßter Überschrift?

    (Ich war inso­fern baß über­rascht, daß ihr die ZIP-Datei nicht über eure „normalen“ Distributionswege, also den Webshop verteilt)

    Das „heilt“ sich aber natür­lich dadurch, daß der User, der das Agreement nicht akzep­tiert, die Schrift halt nur lokal zuhause angu­cken und nicht an die Welt verteilen darf.

    Ich hätte das eher nach Vorbild der GPL gelöst („Wir können Sie nicht zwingen, diesen Lizenzvertrag mit uns abzu­schließen, aber Sie dürfen halt nur sehr wenig mit der Software machen, wenn Sie es nicht tun“).

  9. Ano Nym

    THEMA 1: Web-Fonts (PS-OTF, TT) konnte bereits der FF 3.5. Der IE kann kein WOFF!

    THEMA 2: Meine Installation des FF 3.6 kann mit pdf-Dateien nicht umgehen: Die Standardapplikation dafür ist ihm einfach nicht bekannt und kann ihm auch nicht dauer­haft bekannt­ge­geben werden.

    THEMA 3: Web-Fonts landen nicht im PDF, wenn man ein solches unter „Datei-Drucken“ erzeugt. Ganz schlecht.

    THEMA 4: Das Kerning in PDFs seit FF 3 ist hoch­gradig bescheiden. Ich schreibe hier nicht von den krassen Fällen, in denen Buchstaben über­lappen. Wer dafür einen Blick hat, möge sich das doch bitte einmal anschauen.

  10. Rudi

    Historisch wäre der Abend gewesen hätte man eine brow­ser­über­grei­fende Lösung und als CSS 3.0 in Form gegossen.

    So ist das wieder nur eine Lösung von vielen, die nur mittel­mäßig funk­tio­niert.

  11. Rudi

    Ach ja – aber natür­lich trotzdem Danke für die Schrift. Der Unmut hat nichts mit Fontshop zu tun (nicht, dass man mich hier miss­ver­steht).

  12. tetti

    Die Idee mit zeit­glei­chen zur Verfügungstellung der Schrift hat was. Die nach­fol­genden Probleme und Bedingungen halten mich derzeitvon der weiteren Verwendug ab. Warum?
    1.) Ich musste den Apache für den MIME-Tpe ändern.
    2.) Die Rechte für die wof-Datei nach dem Entpacken der ZIP-Archivs musste ich auf ‚global read‘ anpassen. Als normaler User sieht man die Fehlermeldung „access denied“ nicht. Folge: Die Schrift wird nicht geladen.
    3.) Die Anlage oder Anpassung der .htac­cess-Datei zur Verhinderung des Downloads ist meiner Meinung nach eine Zumutung für die Performance und die User, die den Referer deak­ti­viert haben.
    4.) Die Schriftgröße ist im Vergleich zu der sonst bei mir einge­setzten Verdana viel zu klein.

  13. ewalthert

    Toll, ich konnte mich grade davon über­zeugen, dass dieser Font auch unter Windows XP gut aussieht. (höchst­wahr­schein­lich durch seriöses TrueType-Hinting.)
    Die Tatsache, dass die meisten Internet-User keinen Mac oder alte Systeme benutzen, wurde in der bishe­rigen (Free)Web-Font-Debatte leider gerne links liegen gelassen.

    Daumen hoch meiner­seits!

    PS: im PDF fehlen die quotes bei der url.

  14. Sebastian

    Wäre es nicht respekt­voll, den Entwerfer der Schrift zu erwähnen an einem so geschichts­trä­chigen Tag? Selbst Jan Delay stellt seine Band vor!

  15. Ivo

    @ Dave: Microsoft hat Unterstützung für WOFF ange­kün­digt, sobald Schrifthersteller Lizenzen dafür anbieten. Ein biss­chen beißt sich da die Katze in den Schwanz, aber das wird schon. Es dauert halt bei Microsoft leider etwas länger.

    @ der arme Horst: Die Schrift Axel wird nicht als .woff-Font erscheinen, weil sie seit ihrer Veröffentlichung bereits als »Raw Font« auf Webseiten einge­setzt werden darf und damit ohnehin von den meisten Browsern unter­stützt wird.

    @ Thomas: Kompliment für Deine Sachkenntnis, Du stellst die rich­tigen Fragen. FSI arbeitet gerade mit Hochdruck daran, möglichst bald FontFonts als Webfonts anzu­bieten. Geplant ist, Web FontFonts als eigene Produktgruppe mit eigenen Preise, Lizenzbedingungen und Multilizenz-Staffeln, die von den bishe­rigen Fonts stark abwei­chen, anzu­bieten.

    FontShop verbreitet den Testfont aus verschie­denen Gründen noch nicht über den Webshop: Er muss für das neue Format erst umpro­gram­miert werden, wir wollten schnell sein und die Idee für den Testfont kam uns erst vorges­tern, und die Barriere zum Download sollte so minimal wie möglich sein.

    @ Sebastian: Absolut, den hat Jürgen wahr­schein­lich vor lauter Aufregung vergessen. Siegfried Rückel ist der Gestalter der FF Nuvo und hat sich erfreu­li­cher­weise sofort dazu bereit erklärt, seinen Font für die WOFF-Testgemeinde zur Verfügung zu stellen. Übrigens, er arbeitet gerade an tollen Erweiterungen seiner Schriftfamilie, die vor allem auch für Webdesigner inter­es­sant sein dürften.

  16. Jens Kutílek

    @tetti,

    Ich musste den Apache für den MIME-Type ändern.

    Das muß man nicht; die WOFF-Dateien werden dann eben mit dem univer­sellen MIME-Type appli­ca­ti­on/octet-stream ausge­lie­fert. Der Font funk­tio­niert dann trotzdem.

    2.) Die Rechte für die wof-Datei nach dem Entpacken der ZIP-Archivs musste ich auf ‘global read’ anpassen. Als normaler User sieht man die Fehlermeldung “access denied” nicht. Folge: Die Schrift wird nicht geladen.

    Danke für diesen Hinweis! Das lag daran, daß die ZIP-Datei auf dem Mac erstellt wurde und deshalb über­haupt die Dateirechte mit über­tragen wurden. Jürgen hat die ZIP-Datei gegen eine korri­gierte Fassung ausge­tauscht.

    3.) Die Anlage oder Anpassung der .htac­cess-Datei zur Verhinderung des Downloads ist meiner Meinung nach eine Zumutung für die Performance und die User, die den Referer deak­ti­viert haben.

    Wer den Referer deak­ti­viert, weiß im Allgemeinen, was er tut und hat vermut­lich auf vielen Websites Probleme. Daß er statt Webfonts dann Standardschriften sieht, dürfte eins der geringsten sein.

    Wenn Du Befürchtungen wegen der Performance hast, kannst Du statt per .htac­cess-Datei die entspre­chenden Einstellungen natür­lich auch direkt in der Apache-Konfiguration vornehmen.

    4.) Die Schriftgröße ist im Vergleich zu der sonst bei mir einge­setzten Verdana viel zu klein.

    Das ist aber kein WOFF-spezi­fi­sches Problem, daß verschie­dene Schriften bei der nomi­nell selben Größe unter­schied­lich groß aussehen. Verdana ist halt extrem groß.

  17. Jens Kutílek

    @robertmichael,

    wie kann man .woff fonts eigent­lich am rechner anschauen, ohne ihn in html zu packen?

    Kann man nicht, deshalb ist in der neuen Version der Zip-Datei jetzt eine Beispiel-HTML-Seite drin, um die Schrift in Firefox anzu­schauen.

  18. BAR M Grafikdesign

    Wunderbar, endlich mehr typo­gra­fi­sche Gestaltung im Netz.
    Danke, Entwicklergemeinde

  19. Kux

    Liebe Nuvo

    ich würde dich sehr gerne laden, aber du gefällst mir gar nicht. Wärst du cool und schön gewesen, hätte man dich nicht für nix verscher­belt und als Versuchskaninchen miss­braucht. Ich wünsche dir eine schöne Zukunft und möge deine Mutter schö­nere Woff Fonts gebären, so dass wir dann auch mal was fürs Auge haben.

    freund­lichst
    kux

  20. Jørn

    Also hier mit Firefox 3.6 unter OpenSUSE zeigt mir das Testdokument, wenn ich es lokal öffne, keine beson­dere Font an – ledig­lich die vom Browser stan­dard­mäßig verwen­dete sans-serif (und das ist nicht die Nuvo).

  21. Arnold

    Sowohl unter WIN 7 als auch unter XP (auf beiden Rechnern ist FF 3.6 instal­liert) gibt es mit der Beispiel-HTML-Seite folgendes Phänomen:

    Ist das ClearType-Rendering ausge­schaltet, sieht die Nuvo gut aus. Bei einge­schal­tetem ClearType sieht sie gar nicht mehr so gut aus (Treppchen an den Rundungen).

    Genau andersrum wärs irgendwie besser, oder?

  22. Ivo

    Arnold, kannst du evtl. Screenshots davon machen?

  23. indra

    Wow, also auf dem Mac sieht die Schrift so viel besser aus als im jpeg, das hätte ich nicht gedacht. Zwar etwas fetter, aber knackig.

  24. Arnold

    Ivo, mach ich gerne, heute abend hab ich Zeit dafür. Schicke sie dir dann per email.

    Indra, stimmt, bringt nur leider wenig. Auf Windows-Systemen müssen websites gut aussehen. Wie war noch die welt­weite Verteilung WIN / MAC, 95% zu 5%?

  25. Thomas

    Ich fände es auch inter­es­sant, wenn FontShop dann zu all seinen Schriften „Demo-Varianten“ anbieten würde:

    Ein Subset des Fonts, mit ledig­lich fünf bis zehn Glyphen. Meinetwegen „F,o,n,t,s,h,p“ oder „H,a,m,b,u,r,g“.

    So könnte man vor dem Kauf selbst testen, wie die Schrift in diversen Browsern tatsäch­lich aussieht.

    Das ganze sollte ja relativ einfach auto­ma­ti­siert erstellbar sein. Sind vermut­lich nur eine Handvoll Zeilen Python-Code für Fontlab (oder was immer ihr verwendet).

    Mir ist zwar klar, daß mit den Webfonts die Schriftvorschauen im Shop gege­be­nen­falls „echter“ als die Flash-basierte Vorschau ist, aber trotzdem fühlt es sich für den poten­ti­ellen Käufer besser an, finde ich.

  26. Thomas

    Übrigens habe ich eben mal einen kleinen Vergleich gemacht: Firefox 3.6 und Chrome 4 auf Nuvo (WOFF — hier natür­lich nur FF), Nuvo (Typekit), Museo (Typekit) und Georgia (native) losge­lassen. Alles unter Windows 7 mit Cleartype.

    Ich habe eine kurze Zeile in 1.4 em (sollten das nicht etwa 22 px sein, im Vergleich mit OpenOffice Writer schienen mir das eher 36px zu sein?) in diesen Schriften ange­schaut.

    Das Ergebnis ist tenden­tiell ernüch­ternd. Speziell bei der Georgia haben die Serifen an „h“ und „d“ eine grau­en­volle Stufe drin. Dabei sollte die ja am aufwen­digsten gehintet sein und von Cleartype ordent­lich profi­tieren können. Die Nuvo schlägt sich relativ gut, die Museo geht so absolut nicht.

    Ist das jetzt schon ein Effekt der physi­ka­li­schen Auflösungsgrenze meines Monitors?

    Ich schwanke jetzt schon seit einer Weile, ob ich mich bei Typekit „richtig“ anmelden möchte, aber wenn man mehr als das nicht errei­chen kann, weil die Auflösung es nicht hergibt, dann weiß ich nicht so recht.

    Siehe:

    http://​thomas​-huehn​.de/​t​m​p​/​n​a​t​i​v​e​-​g​e​o​r​g​i​a​-​c​h​r​o​m​e​.​png
    http://​thomas​-huehn​.de/​t​m​p​/​n​a​t​i​v​e​-​g​e​o​r​g​i​a​-​f​i​r​e​f​o​x​.​png
    http://​thomas​-huehn​.de/​t​m​p​/​t​y​p​e​k​i​t​-​m​u​s​e​o​-​c​h​r​o​m​e​.​png
    http://​thomas​-huehn​.de/​t​m​p​/​t​y​p​e​k​i​t​-​m​u​s​e​o​-​f​i​r​e​f​o​x​.​png
    http://​thomas​-huehn​.de/​t​m​p​/​t​y​p​e​k​i​t​-​n​u​v​o​-​c​h​r​o​m​e​.​png
    http://​thomas​-huehn​.de/​t​m​p​/​t​y​p​e​k​i​t​-​n​u​v​o​-​f​i​r​e​f​o​x​.​png
    http://​thomas​-huehn​.de/​t​m​p​/​w​o​f​f​-​n​u​v​o​-​f​i​r​e​f​o​x​.​png

  27. Lea

    Warum?

    Ich mein, ich will die Euphorie hier nicht bremsen, aber so ganz erschließt sich mir nicht, warum jetzt ein expe­ri­men­telles und Firefox-spezi­fi­sches Süpple gekocht wird.

    Wer braucht ein WOFF-Format, wenn wir alle schon seit einige Zeit problemlos brow­ser­über­grei­fend (zumin­dest in den aktu­ellen Versionen) »Embedded OpenType«-Schriften im Netz einsetzen?

    EOT-Schriften am Beispiel der »Vollkorn« siehe:
    http://​gestal​tungs​frei​raum​.at/​t​est
    Scheibenschüsse der Ergebnisse in den unter­schied­li­chen Browsern:
    http://​gestal​tungs​frei​raum​.at/​t​e​s​t​/​M​a​c​.​png
    http://​gestal​tungs​frei​raum​.at/​t​e​s​t​/​w​i​n​d​o​w​s​.​png
    http://​gestal​tungs​frei​raum​.at/​t​e​s​t​/​U​b​u​n​t​u​.​png

  28. Florian

    Ich finde es im Prinzip toll endlich mehr Möglichkeiten für typo­gra­phi­sche Gestaltungen im Netz zu haben, bisher war das ja furchtbar.

    Kann mir aber jemand erklären wofür ich den WOFF-Standard brauche? Wenn ich das richtig sehe dann liest der FF auch einfach normale TrueType Fonts ein.

    Insoweit muss ich Lea recht­geben, binde ich für den IE die EOT und für den Rest eine TTF ein erhalte ich Browserkompatibilität mit IE6/7/8, FF3.5+, Opera 10 und Safari (Wie es der Chrome hält weis ich gerade nicht). Damit erreicht man momentan schon eine ganz erstaun­liche Abdeckung.

    Auch wenn WOFF viel­leicht momentan zukunfts­wei­send ist, prak­tisch anwendbar ist es nicht.

  29. Florian

    O.K inzwi­schen habe ich mir ein aktu­elles Video von praegnanz​.de dazu ange­sehen. Jetzt ist mir das mit dem Format schon klarer, ABER: Das wird auf abseh­bare Zeit keine Lösung sein. Der IE9 wird das nur VIELLEICHT unter­stützen und wir alle wissen wie lange es dauern wird bis IE6-8 dann endlich verschwunden sind. So grob es also klingt, das wird noch lange Zeit eine Spartenlösung bleiben.

  30. Alfred

    Bei mir bleibt das Beispiel leider in Georgia (FF 3.6, Windows XP) – ob es hier ein Problem mit dem inline Style gibt? Denn die Axel in der Überschrift wird defi­nitiv richtig geladen.

    Der Schriftmusterbogen aus dem ZIP lässt sich bei mir lokal im FF 3.6 eben­falls einwand­frei darstellen.

  31. Koka

    Bei mir das gleiche. Hab Firefox 3.6 unter XP und seh Georgia…

  32. Ivo

    Zurück zu Arnold (#21): Bei einer solch großen Darstellung der Schrift wie du sie mir geschickt hast ist das ganz normal und betrifft sogar Systemschriften. In normalen Textgrößen sind Web FontFonts aber bei akti­viertem ClearType ansehn­li­cher. Office 2007 schaltet übri­gens ab einer bestimmten Größe auf Graustufenglättung um, was dann wiederum in großen Größen besser wirkt, aber eben nicht der Internet Explodierer. Verwirrende Hintingwelt, aber für dieses konkrete Verhalten ist nun wiederum Microsoft verant­wort­lich.

    @ Jürgen: Ich seh auch nur noch Georgia.

  33. Patrick

    Guten Abend
    Nachdem ich nun voller Freude die Schrift einge­bettet und auf meinen Server geladen habe, sehe ich unter Mac OSX 10.4.11 mit FF3.6 leider auch nur Georgia.

    Hab sogar mal mit der Einbettungsmethode hier aus der Seite versucht – blieb aber ohne Erfolg. Auch das Muster oben sowie die HTML-Datei im NUVO-Ordner zeigt leider keine Nuvo an.

    An was kann das liegen?

    Grüsse, Patrick

  34. Nicole Haase

    Danke für den Hinweis!
    Die Frohe Kunde wird schon weiter­ver­breitet und als Hymne besungen ;) :
    http://​bit​.ly/​a​p​7​iYG

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">