Die Zukunft der Zeitschrift (2)

Gemeinsam mit ihren Freunden von Bonnier R&D hat sich die Londoner Agentur Berg Gedanken zur Zukunft der digi­talen Zeitschrift gemacht. Ihr Projekt heißt Mag+. Im oben einge­bet­teten Video erläu­tert einer der Mag+ Interface-Designer das Konzept. Creative Review hält das Berg-Konzept für durch­dachter als den jüngst vorge­stellten Prototyp(en) von Sports Illustrated (Fontblog berich­tete).


10 Kommentare

  1. thomas junold

    das konzept ist wirk­lich toll. ich sags ja gerne immer wieder, den nörg­lern zum trotz, das iPhone von apple ist eine der wich­tigsten entwick­lungen der letzten 10 jahre auf dem tech­no­lo­gie­sektor. ohne diese vorar­beit ohne das denken, dass diese ober­flä­chen­steue­rung eine alter­na­tive zu umständ­li­cher hard­ware ist wären solche dinge wie im video gar nicht möglich.

    beson­ders gut finde ich die idee auf dem rücken dyna­mi­sche infor­ma­tionen unterzubringen.

    im grunde bietet auch apple, jeder andere hersteller einer eleganten touch­screen­lö­sung, damit ist nichts in rich­tung kindle gemeint, den magazin- und zeitungs­leuten eine möglich­keit an ihren content weiterhin unters volk zu bringen.

    wer weiterhin mit einer lausigen webseite im rücken über banner­wer­bung nach­denkt, hat meiner meinung nach völlig verschlafen, dass der focus mitt­ler­weile komplett woan­ders liegt. stich­wort abbonement.

  2. Dennis

    Kleiner Grammatikfehler bei „als den jüngst vorge­stellten Prototyp“ – es müsste „Prototypen“ heißen. Dennoch span­nende Idee. Und von mir an alle ein herz­li­ches „Frohes Fest!“.

  3. Jan(TM)

    Hm, aber warum verschwenden die soviel Platz? Ich lese solche schmalen Spalten jeden­falls nicht gern. Statt dem Chaosmodus am Ende ist viel­leicht doch das gute alte Inhaltsverzeichnis besser!?

  4. thomas junold

    jan, du weisst schon zeichen­zahl, spal­ten­breite. das gute alte print-spiel, was im web so gerne vergessen wird :)

  5. karl westin

    I think they totally got it right about the scrol­ling. Those PDF-page-flips is just a fancy cliche which i think is pretty fierce to the user. On the other hand, im pretty tired of seeing fancy concepts like this and for example the „Microsoft Sustainability“ video (google it if you haven’t seen it) where the creators don’t have ANY clue of how to realize this tech­ni­cally. The ones who start with the tech­nical solu­tions, and inte­grate user friendly inter­faces with it will win!

  6. fritz

    @ karl:

    i don’t mind who comes up first with a vision. i think it is the legi­ti­mate part of both tech­ni­cians and desi­gners. you have to set a goal first before you to develop what so ever.

    it’s on the table, i’d be happy to see it realized.

  7. rafael

    Zunächst finde ich die Präsentation wirk­lich gut gelungen! Ich denke das die Steuerung der Inhalte dazu beiträgt eine gewisse Haptik zu erzeugen, welche viele Leute bei Zeitschriften schätzen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass das gewohnte durch­blät­tern einer Zeitschift durch hin und her schieben von Inhalten ersetzt wird.

  8. Stephan

    einer Menge Fliegen bleibt der Tot mittels zusam­men­ge­rollter Zeitung erspart. Toll :-)

  9. jan

    Da fällt mir doch ganz spontan die Seite: http://​clients​from​hell​.tumblr​.com/ ein. Sehr lustiger Zeitvertreib.

  10. Igor

    Wow echt geile Geschichte, hat aber bestimmt auch seinen Preis… Aber wir werden ja noch sehen, was uns die Zukunft bringt.

    Übrigens ich finde das Plugin für die Kommentarvorschau auch ganz Cool :)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">