Die Zukunft der digitalen Zusammenarbeit

Wir müssen reden!

Eine Gruppe von Studentinnen an der FH Salzburg hat sich mit der Frage beschäf­tigt, wie sich durch neue Technologien die Methoden der gemein­samen Ideenfindung und Diskussion visu­eller Dokumente verbes­sern lässt. Hierfür haben sie einen Touch-Screen-Tisch entwi­ckelt, auf dem sich in bisher nicht gekannter Form Dokumente austau­schen, bear­beiten und entwi­ckeln lassen.

Als Ergänzung hat die Gruppe die Webseite sphera​-discus​sion​.com ins Netz gestellt, auf der die Kreativbranche das Thema bewerten bzw. kommen­tieren kann. Anschauen, mitma­chen, lernen! Ich habe auch eben einen kleinen Kommentar einge­reicht, in dem ich die zuneh­mende Bedeutung von Begegnungen unter­streiche, die aber anders statt­finden als zu Zeiten der Nichtdigitalisierung.


12 Kommentare

  1. Vroni

    Pro:
    Großartige Idee der Touchscreentisch.
    Für Studenten, Profs und agen­tur­in­tern eine tolle Sache.

    Kleines Con:
    Dennoch halte ich den physi­schen Kontakt bei Besprechungen hochwichtig.
    Mit Auftraggebern zum Beispiel. Wie Menschen auf eine Idee reagieren, ist so wunderbar an ihrer Gestik und Mimik abzu­lesen. All diese zarten Zeichen, die digital nicht vorkommen. Trotzdem sie versu­chen, ein Pokerface zu mimen, man spürt wenn was ist. Ist mir mitt­ler­weile wieder wichtig nach all den Jahren digi­talen Präsentierens. 

    Mitten im Prozess:
    Over the shoulder mit Auftraggebern (auf Deutsch: mit den Auftraggeber auf dem Schoß) arbeite und entwickle ich jedoch nach einigen Experimenten (man sieht, ich bin aufge­schlossen) lieber nicht mehr. Sie micro-managen (weiß keinen deut­schen Begriff) dann zu sehr. Auch macht es recht nervös, wenn man vom Typ her dazu Ruhe braucht.

  2. Vroni

    Das da hingegen

    “Hast du auch eine Meinung?
    Dann schreib sie uns!
    Downloade einfach unser PDF.
    Fülle es aus und schicke es an:
    mail@sphera-discussion.com

    ist reich­lich kompli­ziert, Leute. :-)

    So habe ich digital noch nie kommu­ni­zieren müssen.
    Bin neuen Dingen gegen­über aber immer offen und lasse mich gern überzeugen.

  3. marcus

    tisch? wie? wo? was? ist der versteckt?

  4. Theo

    “…auf dem sich in bisher nicht gekannter Form Dokumente austau­schen, bear­beiten und entwi­ckeln lassen.” ein wenig konkreter wäre hilf­reich. Nicht böse sein aber dieser Artikel hätte man sich sparen können.

  5. Simon Wehr

    Ja, sowas? Den Prototypen dazu haben wir doch vor 4 Jahren schon gesehen, oder?
    http://​www​.micro​soft​.com/​s​u​r​f​ace

  6. Vroni

    Windows 8 soll angeb­lich eben­falls auf Touchscreen-Basis sein, hört man.
    Ich geh schon mal einen LKW Sidolin kaufen wegen der Fettfinger.

  7. Simon Wehr

    Den haben wir doch schon für unser iPhones / Pads / Pods geor­dert oder nicht?

  8. Stephan

    Warum is Herr Kassaei auf dem Foto eigent­lich so fürch­ter­lich ausgeleuchtet?

  9. Vroni

    Weil er von unten ausge­leuchtet ist, mann.
    Das gibt einen tollen dämo­ni­schen Look.
    (Kleine Lichtheorie für Fotoanfänger^^)

  10. Gaja Gamini

    Manchmal kommt auch Gutes aus Österreich. ;-)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">