★ der Woche: Die neue Azuro für nur 19,90 €

Lasst Bilder sprechen …

Gestern Abend lieferte mir Georg Seifert nach­träg­lich zwei Abbildungen (siehe oben) zu meiner Geschichte über Azuro, seiner neusten Schrift, erschienen vor zwei Wochen: Ideal für das Lesen am Bildschirm. Seifert testete die Lesbarkeit auf Screens unter anderem auf seinem gehackten iPhone. Wer ein solches in seiner Jackentasche trägt, möge einfach mal auf die Abbildung oben klicken und Wörter wie »Nachrichten«, »Einstellungen«, »Notizen« oder »Kontakte« mit denen auf seinem Bildschirm verglei­chen. Bitte keine Kommentare zur Tauglichkeit von Mädiävalziffern in Uhren und Kalendern – das lenkt etwas von der eigent­li­chen Qualität der Azuro ab :)

Nur bis zum Ende dieses Monats gibt es die Azuro als Printfont (.ttf) oder als Webfont (.eot/.woff) für unglaub­liche 19,90 € statt dem Zehnfachen, also 199,00 € (alle Preise zzgl. MwSt). Wir dürfen das, wie damals bei der Axel von Erik Spiekermann, weil FontShop der Herausgeber diese Schrift ist und den Preis – in Absprache mit dem Designer – selbst fest­legen kann. Hier geht es zum Download von Azuro auf www​.font​shop​.com …

 


22 Kommentare

  1. Jürgen Siebert

    Wichtiger Hinweis: Don’t try this at home. Das Testen der Azuro auf dem iPhone geschah zu Forschungszwecken. Das heißt: Die obige Abbildung ist zwar ein realer Screenshot, ihre Aussage bleibt – zunächst jeden­falls – eine Fiktion. Noch bietet das iOS keine Möglichkeit, eigene Fonts zu installieren.

  2. Jürgen Siebert

    Und noch eine gute Nachricht: Soeben ist das Schriftentwurfsprogramm Glyphs im Mac App-Store erschienen, eben­falls eine Entwicklung von Georg Seifert. Die Schriftfamilie Azuro wurde komplett mit Glyphs entwickelt.
    http://​itunes​.com/​m​a​c​/​g​l​y​phs

  3. Christian

    Ich muß gestehen daß ich persön­lich die Aufregung um die Azuro-Familie reich­lich über­trieben finde. Ich habe sie genau 24 h auf meinem System gehabt – sie ließt sich zumin­dest über diese Dauer deut­lich schlechter als die »übli­chen Verdächtigen« lesen und ich habe sie komplett wieder entfernt. Im Gegensatz zum derzeit betrie­benen Marketing würde ich sie viel eher im Druck, z.B. bei Überschriften, einsetzen. Aber das ist nur meine persön­liche Meinung.

  4. Sally

    Für den Einsatz auf dem iPhone völlig unge­eignet, wie obiger Screenshot zeigt.

  5. Simon Wehr

    Es ist immer das selbe Problem: Wie misst man Lesbarkeit?
    Ich habe jetzt schon so oft gehört, wie toll lesbar die Azuro ist. Aber bisher habe ich einige Beispiele gesehen, in denen ich die Lesbarkeit ganz gruselig fand: ein PDF von FSI in dem irgend­etwas mit dem Rendering nicht stimmte. Ein Screenshot der oben erstmal verklei­nert darge­stellt wird. Auf Klick ist er bei mir so groß, da wäre selbst die Zapfino gut lesbar.
    Es sind wohl tech­ni­sche Dinge, die mit der Azuro nichts zu tun haben. Die Azuro ist auch eine schöne Schrift! Aber unter dem Aspekt der beson­deren Lesbarkeit am Monitor hat sie auch mich noch nicht überzeugt.
    Und da wären wir schon beim nächsten Problem der Lesbarkeit: die Gewöhnung. Wenn ich die Azuro zum ersten Mal auf dem iPhone sehe, denke ich sofort: Da stimmt was mit dem iPhone nicht! Das hätte jetzt auch die ComicSans oder die Unit sein können: »Es stimmt was nicht«, weil es eben nicht die Helvetica ist. 

    Wie wäre es denn, wenn font­blog die Azuro als Schrift einsetzen würde (für die Zeit des Angebots z.B.)? Dann könnten wir ja prima drüber streiten, ob’s besser ist oder nicht?

  6. Jürgen Siebert

    Gute Idee, Simon. Da muss mir Ivo aller­dings helfen … Ich werde ihn mal darum bitten, die FF Yoga oder sogar die Georgia auszutauschen.

  7. R::bert

    @ Simon und Jürgen
    Meint Ihr wirk­lich, dass man dass ohne direkte Gegenüberstellung zu Verdana & Co. objektiv beur­teilen kann?
    Im Mailvergleich (https://​www​.font​blog​.de/​a​z​uro) bleibt auch für mich die Verdana der abso­lute Sieger. Sie ist eben kantiger geformt und dadurch nicht so anfällig beim Antialiasing wie die viel kurven­rei­chere Azuro. Doch der größte Pluspunkt scheint mir die Weite der Verdana. Durch sie laufen die Binnenräume nicht so zu und jeder einzelne Buchstabe lässt sich schneller erfassen. Bei der Azuro wird das Schriftbild durch einige Serifen und die großen Punkte sehr unruhig. Daher strengt es (mich) mit der Zeit an, sie zu lesen. Mehr als bei der Verdana. Bin mal gespannt, was eine »Gewöhnung« bewirken wird.

  8. Raketentim

    In den USA sogar für $19,90. Da bekommt man ja fast ein schlechtes Gewissen.

  9. Thomas Lehner

    lieber font­shop, mit solcher promo­tion unter­gräbt ihr zuneh­mends eure glaubwürdigkeit…

  10. Sven

    Was ist denn so verwerf­lich daran Werbung in eigener Sache zu machen? Ich hab mir die Azuro gekauft und finde sie wirk­lich erfri­schend. Aber da kann und darf ja jeder seine eigene Meinung zu haben. Ich werd sie jetzt wohl auch für meinen Briefverkehr einsetzen und auf meiner Homepage, das Webpaket hab ich mir auch gekauft. Und ich bin dem Fontblog dankbar für die Werbung, sonst wäre ich nie auf die Schrift aufmerksam geworden.

  11. robertmichael

    @ simon, sehr gute idee. gibts sonst irgendwo links wo man die schrift im webein­satz seiht? wenn sie gut rüber­kommt, auch in kleinen größen, dann würde ich ggf. noch die webli­zenz nachkaufen.

  12. Dr. House

    Na, es gibt Werbung und Werbung. Dass Fontshop (zumal auf dem eigenen Blog) Werbung in eigener Sache macht, ist keines­wegs verwerf­lich. Alles andere wäre verwun­der­lich und so haben wir es bisher ja auch kennengelernt.
    Jedoch wundert auch mich die Art und Weise, wie Die Azuro hier ange­priesen wird. Mich hat ihre bessere Lesbarkeit in keinem der Beispiele über­zeugt und eben­so­wenig gefällt mir ihre Anmutung. Aber das ist nicht Thema meines Beitrags.
    Ich finde es kurios, dass der Fontshop eine neue Schrift bewirbt als die Schrift fürs Web, deren Entwicklung stets unter Berücksichtigung der Lesbarkeit am Bildschirm unter­worfen wurde, schließ­lich aber im Vergleich mit den alt bekannten (die unter den Blog-Lesern vermut­lich nicht einmal jemand sonder­lich liebt) mise­rabel abschneidet. Das zumin­dest zeigt der Tenor der Kommentare.
    Aber wozu dann das Ganze? Glaubt wenigs­tens der Fontshop, oder Herr Siebert an die Eignung dieser Schrift für den Bildschirm?

    Ich denke, es geht hierbei primär um die Marktführerschaft bei Webfonts. Viele gehen dieser hübschen Geschichte vermut­lich auf den Leim und kaufen diese Schrift, weil es hieß, sie sei so gut geeignet.

    Worum geht es aber eigent­lich bei der Lehre der Typografie? Nicht ums nach­plap­pern, glauben und anwenden von festen Regeln, sondern ums Beurteilen mit den eigenen Augen und denen anderer kriti­scher Beobachter und dem eigenen Verstand. Und ich habe die Vermutung, dass alle, die tatsäch­lich mal hinge­schaut und kritisch vergli­chen haben, zur selben Einschätzung über die Azuro gekommen sind.

  13. philipp

    @ 9, 12, danke. bitte wieder mehr typo­grafie und weniger sahne.

  14. Jürgen Siebert

    Glaubt wenigs­tens der Fontshop, oder Herr Siebert an die Eignung dieser Schrift für den Bildschirm?

    Natürlich glaube ich daran. Ich verkauf’ hier doch nicht meine Seele. Die Azuro ist für das Lesen am Bildschirm genauso vorzüg­lich geeignet wie vor 2 Jahren die Axel für Tabellen geeignet war (und natür­lich immer noch ist). Auch da gab es zunächst das große Aufheulen (und Besserwissen) … heute weiß ich, das viele sie tagtäg­lich für genau diesen Zweck mit Freude einsetzen.
    Bei Azuro wird die Entwicklung ähnlich laufen. Ich meine: Was soll ich dazu sagen, wenn hier die Lesbarkeit von Helvetica auf dem iPhone vertei­digt wird? Ich kann mir kaum eine schlech­tere Schrift für diesen Zweck vorstellen. Aber das Thema ist durch, auf dieses Level der Diskussion will ich nicht mehr begeben. Viele haben sich im Laufe der Jahre an die Helvetica gewöhnt, so wie man sich an eine zu schwache Brille gewöhnen kann oder zu enge Hosen. Wie in meinem ersten Beitrag beschrieben, ist der Schritt zum Besseren in der Wahrnehmung weit undra­ma­ti­scher als umge­kehrt … wenn man sich erst mal an das Bessere gewöhnt hat und dann wieder zurück blickt. Das ist meine Erfahrung, das ist vor allem auch die Erfahrung vom Entwerfer der Azuro, der sich 2 Jahre mit diesem Phänomen ausein­ander gesetzt hat. Wir haben uns in dieser Zeit immer wieder mal zusammen gesetzt, Zwischenergebnisse ausge­tauscht und am Ende steht nun die Azuro so da, wie Georg sie für richtig hält … und ich teile seine Auffassung.

  15. Jürgen Siebert

    Neu: Seit heute wird Azuro auch von Typekit gehostet – wie die FontFonts.

    Die Kooperation zwischen FontShop AG und Typekit ermög­licht die allum­fas­sende Online-»Auslieferung« der Azuro – auch in Umgebungen, die (noch) nicht mit den Webfont-Formaten .woff und .eot umgehen können, zum Beispiel in Safari am Mac, auf dem iPhone, iPod Touch und dem iPad. Darüber hinaus ist Typekit auf popu­lären Wolke-Plattformen wie WordPress, TypePad und Posterous inte­griert und mit 3 Klicks zu nutzen.

    So geht’s:
    1. (kosten­losen) Typekit-Account anlegen (oder den bestehenden öffnen)
    2. FontShop einen Typekit-E-Mail-Auftrag senden (info@fontshop.de)
    3. Wir senden umge­hend einen Gutschein-Link, der Azuro eurem Typekit-Konto hinzufügt

  16. R::bert

    … und wann kann man sich noch mal hier im Fontblog an die Azuro gewöhnen? Der begeis­terten Überzeugung werden doch noch Taten folgen, oder?

  17. Jürgen Siebert

    Wie schon erwähnt: Das muss mein WordPress-Betreuer Ivo Gabrowitsch einbauen … ich kann das nicht. Der hat aber gerade Null Zeit und Bock für so was. Ich bitte ihn aber an dieser Stelle noch mal öffent­lich ganz doll, … (mit Fontblog und Azuro mal einen kleinen Testlauf durch­zu­führen). Und noch was, Ivo: FontShop hat seit längerem einen ordent­li­chen (bezahlten) Typekit-Account, so dass wir auch den Werbebanner ein für allemal entfernen könnten :)

  18. rainer

    keine zeit für 3 klicks? ganz schön beschäf­tigt dein wordpress-betreuer. ; )

  19. Indra

    Jetzt läuft sie doch über Typekit. Den code vergraben kannst Du selber.

  20. Ivo

    Ich habe leider keinen Zugang zu eurem Typekit-Account. Wenn du einen hast, finden wir morgen viel­leicht mal die 5 Minuten, um uns das gemeinsam anzuschauen.

  21. Jürgen Siebert

    Wow yeah, das wäre super.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">