Der (Reklame-)Himmel steht wieder offen

Es war eine depri­mie­rende Nachricht, am 24. Dezember 2007, als der frische und erfri­schende Werbeblogger Bernd Kreutz (kreut​zund​partner​.de) nach 200 Tagen, wie ange­kün­digt, sein Internet-Tagebuch Reklamehimmel schloss. Kreutz machte Yello Strom unver­wech­selbar, er ist einer der geni­alsten Markenexperten im Land. Er weiß was gut ist und was schlecht (uner­reicht seine Abrechnung mit der dilet­tan­ti­schen Markenführung der Telekom 2001: Die Farbe Magenta und das Verhältnis von Macht und Recht), und dass man, frei nach Stephen Fry (siehe meinen Kommentar zum letzten Beitrag), Form und Funktion genauso wenig trennen kann wie Stil und Inhalt. Dieser Bernd Kreutz also regt sich über den verkorksten Steve-Jobs-Schutzumschlag bei C.Bertelsmann genau so auf wie ich (»… eine Schande für das deut­sche Verlagswesen«), und hat deshalb seinen Reklamehimmel wieder geöffnet … Herr Kreutz, es gibt ausrei­chend Gründe, ihn so schnell nicht wieder zu schießen. Weitermachen!


3 Kommentare

  1. Ivo

    Das sind mal richtig gute Neuigkeiten! Willkommen zurück, Herr Kreutz! Wir brau­chen Sie drin­gend.

  2. flow

    juhuuuu!
    die gute nach­richt des tages. wer es nicht kennt, mal etwas im archiv graben und unbe­dingt die merce­des­story lesen.

    >>> hr. kreutz: danke + will­kommen!

  3. Stefan

    Vielen Dank für den Hinweis :-)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">