Be Belfast, be herzlich, be besser

Während die Be-Berlin-Kampagne als Provinzposse im Sande verläuft, scheinen die Belfaster Stadtentwickler eine ähnliche Idee über­zeu­gender umzu­setzen. Und es geht immer noch mit Herz, trotz New York und Slowenien. Vielleicht hat die Londoner Agentur Lloyd Northover einfach ein biss­chen länger gebrütet als die beiden Berliner Agenturen, oder ihnen wurde weniger dazwischengequatscht.

Kernelement des neuen Corporate Design von Belfast ist ein Herz, das die Form des Buchstabens B aufnimmt – klingt einfach, muss man aber erst mal drauf kommen. Gleichzeitig liest sich dieses B im Englischen wie »Be«, also auf deutsch »Sei«, und so wird es auch einge­setzt: Be part of it, be confi­dent, be dynamic, be inspired, be opti­mistic und so weiter. Wie in Berlin, nur schlag­kräf­tiger, weil man sich keinen kompli­zierten »Dreiklang« ausge­dacht hat; auch leere Sprechblasen sucht man vergeb­lich in der nord­iri­schen Hauptstadt. Dafür sind die Belfaster Markenrichtlinien (PDF) zu 100 % ausge­ar­beitet, schön anzu­sehen und haben wahr­schein­lich nur einen Bruchteil der Berliner Entwicklungsetats gekostet.

Doch die Schrift: Da hat Berlin eindeutig die Nase vorn, mit einem Entwurf von Alessio Leonardi. Die Belfaster Kampagnenschrift heißt »Moment« und soll exklusiv sein – für mich ist es eine schlechte Chalet-London-Imitation (House Industries). (Via: Brand New)


14 Kommentare

  1. Thomas

    Die Chalet war auch mein erster Gedanke, als ich den Slogan sah. Ich finde die Kampagne auf den ersten Blick besser als die «sei Berlin»-Kampagne. Einfach nicht so aggressiv, alles ein wenig freund­li­cher. Das «B» als Herz finde ich außerdem sehr sympathisch.

  2. formschub

    Die Idee mit dem Herz mutet sympa­thisch an, könnte fast aus Dänemark kommen, dort sieht man auffal­lend oft Designideen mit Herzen (z.B. bei der Dänischen Tourismuszentrale). Ich find’s ange­nehm ausba­lan­ciert zwischen „Retro-Style�? (Font) und Gegenwart (Farben, Fotoauffassung). Macht auf jeden Fall Lust, mal Infos über die Stadt einzuholen.

  3. Jussi Steudle

    B the same

    Ich habe das Belfast-CD gerade schon hier http://​www​.under​con​si​de​ra​tion​.com/​b​r​a​n​d​new gesehen, da sind in den Kommentaren einige Beispiele mit ähnli­chem Ansatz, unter anderem dieses hier (BabyBoom Records): http://​baby​boom​.bigcartel​.com.
    Es gibt (fast) nix, was es nicht schon irgendwie mal gab (seufz).

    Ich finde die Belfast Kampagne aber sehr schön, da sie sehr positiv rüber­kommt (das B sieht ja auch ein wenig aus wie eine Wolke im Anschnitt), nicht zu »holz­ham­merig« ist und irgendwie … britisch aussieht.

  4. Christian

    Hat was von Leonardo-Gläsern :-)

  5. mike

    Das erste, was ich sah war ein Arsch..?! Belfast zeigt allen den Po?

  6. verena

    Schon mal daran gedacht, dass das Herz auch noch Teil des irischen Kleeblatts sein könnte? Eine echte Wollmilchsau, Hurra!

  7. Berliner Kindl

    VORSICHT IRONIE: Wenn das alles hier so passt bei Belfast, warum passt dann vielen hier im Blog nicht die Berlin Sache? Hat doch alles: preus­sisch spitze Ecken, über­trie­benes Ego, weil man sich ja für beson­ders wichtig in der Welt hält etc. … na ja als Logo fehlt die Pickelhaube, das wirds sein! eine Pickelhaube mit einem Pik Herz als Spitze und dann der Slogan “Berlin ist Spitze!” ;-)))

  8. Max

    Ok, die Berlin Kampagne war einen kleinen Tick schlechter. Aber auch bei Belfast will einfach alles nicht so recht zusammen passen.

  9. Simone

    Also, das mit dem Herz find’ ich hübsch… Auch wenn ich’s auf den Bannern gar nicht verstanden habe, sondern erst auf dem ‘be part of it’.
    Und als Designer würde ich mich freuen, das ist mal ne Kampagne an der man sich schnell satt sieht – also ist da bald wieder was zu tun… Ist doch nur gut für alle, oder? “Be desi­gner 4 Belfast”… wie wär’s denn damit ;-)

  10. H1

    Beim Anblick solcher Schriften und so schlam­piger Umsetzung weint mein Typo-Herz.

  11. Michael

    Aber hallo. :( Die Idee dahinter ist wirk­lich nicht schlecht das Logo selbst sieht aber schon sehr stüm­per­haft aus. Passt ja über­haupt nichts zusammen.

    Als Grafiker möchte ich nicht so ein Logo geli­fert bekommen soviel steht fest. ;-)

  12. robertmichael

    was genau findet ihr schlampig umge­setzt, bzw. was genau möchtet ihr nicht so gelie­fert bekommen?

  13. H1

    Auszug aus dem «Brand Guide» betref­fend Schriften:

    «A bespoke typeface Moment hast been created to accom­pany the new iden­tity. This typeface can onlgy be used for taglines and short headings, not for setting text. Our corpo­rate typeface is Helvetica Neue and there are three weights avail­able to give flexi­bi­lity and impact. When it is not avail­able or its use would be imprac­tical – for example, in some on-screen appli­ca­tions – please use Arial».

    Dies sagt doch schon alles. Falls keine Helvetica vorhanden ist, soll man doch einfach mal zu Arial greifen. Kopfschüttel. Der Schriftmix aus «Moment» und «Helvetica» passt einfach nicht.

    Über die Gestaltung des Manuals möchte ich hier nicht näher eingehen. Aber dies verrät doch schon einiges über das CD.

  14. jones

    Ich find´s gut, gefällt.

    :-)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">