Auf den Spuren Gutenbergs

Der briti­sche Autor, Schauspieler (Ein Fisch namens Wanda, Walküre) und Regisseur Stephen Fry hat für die BBC eine wunder­bare 60-minü­tige Dokumentation über die Erfindung des Buchdrucks mit beweg­li­chen Lettern gedreht. Das Ziel von Frys Recherche-Reise durch Europa ist das Drucken einer Gutenberg-Bibelseite mit den Werkzeugen von damals. Sie wurde letzte Woche in England ausge­strahlt, auf YouTube ist sie nun in 6 Teilen zu betrachten. Unbedingt ansehen. Im 4. Teil zeigt Fry, wie eine Type Foundry vor 500 Jahren arbeitete.

Danke an Erik Spiekermann für den Hinweis. Der Aufenthalt in San Francisco bekommt ihm gut: Er hat wieder Zeit zum Bloggen. Lest Eriks Geschichte über die älteren Damen mit Einkaufstaschen, die plötz­lich an Straßenecken in der Stadt verschwinden.


7 Kommentare

  1. Christoph

    Sensationell, der Mann. »Der Sterne Tennisbälle« soll­test Du noch erwähnen, welches den Grafen von Montechristo auf span­nendste Art und Weise in die Gegenwart holt.

  2. Ano Nym

    Gibt es auch eine Version mit korrektem Aspect Ratio?
    Der BBC-Film ist doch offen­sicht­lich 16:9!

  3. Ralf Herrmann

    Gibt es auch eine Version mit korrektem Aspect Ratio?

    Wenn du’s empfangen kannst, am 25. April das Original nochmal auf BBC 2.

  4. Matthias

    @Christoph: Du hast recht, seine Bücher sind wirk­lich toll. Seinen Erstling, “Der Lügner”, fand ich fast noch besser.

  5. Jürgen

    Danke nora: tolle Qualität und unverzerrt.

  6. ole

    Danke für den Hinweis. Den Film sollte jeder gesehen haben.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">