Auf den Spuren Gutenbergs

Der briti­sche Autor, Schauspieler (Ein Fisch namens Wanda, Walküre) und Regisseur Stephen Fry hat für die BBC eine wunder­bare 60-minü­tige Dokumentation über die Erfindung des Buchdrucks mit beweg­li­chen Lettern gedreht. Das Ziel von Frys Recherche-Reise durch Europa ist das Drucken einer Gutenberg-Bibelseite mit den Werkzeugen von damals. Sie wurde letzte Woche in England ausge­strahlt, auf YouTube ist sie nun in 6 Teilen zu betrachten. Unbedingt ansehen. Im 4. Teil zeigt Fry, wie eine Type Foundry vor 500 Jahren arbei­tete.

Danke an Erik Spiekermann für den Hinweis. Der Aufenthalt in San Francisco bekommt ihm gut: Er hat wieder Zeit zum Bloggen. Lest Eriks Geschichte über die älteren Damen mit Einkaufstaschen, die plötz­lich an Straßenecken in der Stadt verschwinden.


7 Kommentare

  1. Christoph

    Sensationell, der Mann. »Der Sterne Tennisbälle« soll­test Du noch erwähnen, welches den Grafen von Montechristo auf span­nendste Art und Weise in die Gegenwart holt.

  2. Ano Nym

    Gibt es auch eine Version mit korrektem Aspect Ratio?
    Der BBC-Film ist doch offen­sicht­lich 16:9!

  3. Ralf Herrmann

    Gibt es auch eine Version mit korrektem Aspect Ratio?

    Wenn du’s empfangen kannst, am 25. April das Original nochmal auf BBC 2.

  4. Matthias

    @Christoph: Du hast recht, seine Bücher sind wirk­lich toll. Seinen Erstling, „Der Lügner“, fand ich fast noch besser.

  5. Jürgen

    Danke nora: tolle Qualität und unver­zerrt.

  6. ole

    Danke für den Hinweis. Den Film sollte jeder gesehen haben.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">