6 Jahre Fontblog: Rückblick 2004/2005

Mitte Februar 2010 wird Fontblog 6 Jahre alt. An den kommenden Freitagen möchte ich die verrück­testen, span­nendsten und erfolg­reichsten Beiträge noch mal aus dem Archiv kramen. Heute beginnt die Rückschau mit den Jahren 2004 und 2005.

2004:

screen_erster_beitrag

12. Februar 2004: Ich schreibe den ersten Eintrag auf einer Seite, die FontShop Notizen heißt. Mein Text basiert auf einer Pressemitteilung über Schriften mit euro­päi­schen Sonderzeichen. Ich weiß noch nicht genau, was ich tue und wie es weiter geht.

17 Februar 2004. Erster Exklusivbeitrag, Horst Moser entdeckt Nachlass von Paul Renner (Futura).

5. April 2004. Letzter Beitrag des Jahres (von 20 insge­samt), Ankündigung von morgend­li­chen Workshops auf der TYPO Berlin 2004.

2005:

11. Mai 2005. Nach einem Jahr Pause nehmen die FontShop Notizen wieder den Sendebetrieb auf. Die TYPO-Berlin-Konferenz 2005 naht … da gibt es bestimmt etwas zu erzählen.

12. Mai 2005. Schon einen Tag später gebe ich Vollgas mit 5 Beiträgen, die das zukünf­tige Themenspektrum defi­nieren: Brandaktuelles, Reportage, Geschmackspolizei, Ab in die Tonne, Tipp, …

6. Juni 2005. So urteilten die Besucher über die TYPO 2005: Der belieb­teste Sprecher, was gefiel, was gefiel nicht. Und weil in den zurück­lie­genden 15 Monaten noch kein einziger Kommentar im Fontblog erschienen war, schicke ich mal einen Testsatz ins All, der auch ankommt. Ist mein Themenmix noch nicht provo­kant genug?

9. Juni 2005. Ich spucke zum ersten Mal Galle und schreibe, warum die SZ-Diskothek nicht funk­tio­niert. Fazit: einen Freund weniger, dafür aber 9 Kommentare.

16. Juni 2005. Eine Woche später lege ich mich mit Spiegel Online an, weil ihr Autor Bastian Sick über die falsche Benutzung von Gänsefüßchen lamen­tiert, sein eigener Beitrag jedoch die (typo­gra­fisch) rich­tigen An- und Abführungen vermissen lässt. Ralf Herrmann und HD Schellnack bestä­tigen in Kommentaren, dass es gehen müsste. Doch Spiegel Online kann’s bis heute nicht richtig: Als das „Monster“ für Blair zum Kriegsgrund wurde.

20. Juni 2005. Tue Gutes und rede darüber: FontShop bezieht ab sofort grünen Strom von Greenpeace.

14. Juli 2005. Die FontShop Notizen heißen ab sofort Fontblog und bekommen ihre eigene Adresse unter www​.font​blog​.de. Der Ratschlag für die Umbenennung kam von Andreas Seidel.

18. Juli 2005. Bei der Arbeit am FontBook 4 stoße ich auf das Problem, nach welchen Kriterien ich 50 verschie­dene Bodoni-Pakete (20 Seiten) sortieren könnte. Ich entschließe mich zur Sortierung nach Popularität, die ich mir bei den Beatles abge­guckt habe (Weißes Album, 1968).

23. Juli 2005. Ich berichte eine Woche lang täglich von der TypeCon aus New York. Dort feiert die FontFont-Ausstellung FiFFteen ihre US-Premiere. Abends im Hotel genieße ich auf meinem MacBook die iTunes-Musik von Konferenzteilnehmern in den Nachbarzimmern, die ihre Bibliothek auf »gemeinsam nutzen« einge­stellt haben, was zu Hause im Büro ziem­lich unver­fäng­lich ist, aber in einem Konferenzhotel pein­lich sein kann.

28. Juli 2005. Wer nicht weiß, was sich hinter den Satzfehlern Plenk und Klemp verbirgt, sollte den Beitrag Nicht plenken , nicht klempen ,bitte ! bitte noch mal lesen.

6. August 2005. Catrin Schmitt ist die Hauptgewinnerin der FontShop-Geburtstagsverlosung. Ich über­reiche ihr eine TYPO-Karte und ein Pixel-Portrait, erstellt von eBoy, den Hexenmeistern der Bitmap-Kunst.

19. August 2005. Die 10 häufigsten Publishing-Satzfehler von damals sind es wahr­schein­lich heute immer noch. Zum Glück kämmen Automatiken in den Layout-Programmen auto­ma­tisch die meisten Fehler aus.

30. August 2005. Die neue Fontblog-Rubrik »Schriftgeschichten« kommt gut an. Nach Prater, Myriad und Frutiger widme ich mich ausführ­lich der ITC Avant Garde. Später werde ich die Recherchen und die Abbildungen für das erste gedruckte Font-Ranking verwenden, »Die 100 Besten Schriften aller Zeiten«.

15. September 2005. Wiederveröffentlichung einer typo­gra­fi­schen Kostbarkeit, die 2003 auf der TYPO-Konferenz verschenkt wurde: Spall(-Caps)-Talk im Pixi-Büchlein-Format. Zusammen mit Erik Spiekermann haben ich typo­gra­fi­sche Reime über Schriften und Schriftentwerfer zu Papier gebracht, zum Beispiel diesen:

Jan Tschichold malte einst bei Stempel
mit blauer Schrift auf einen Bembel:
»Von nun an setzt ihr aus Sabon,
statt Garamond das Feuilleton!«

Man kann das PDF heute noch downloaden …

18. September 2005. Am Abend der Bundestagswahl veröf­fent­licht Fontblog das amtliche typo­gra­fi­sche Endergebnis.

23. September 2005. Neue Serie: Fontnäpfchen – typo­gra­fi­sche Missgeschicke. Bereits die erste Folge sorgt für Schreikrämpfe.

28. September 2005. Der meist­be­suchte Beitrag bis heute wird Fontblog gecrashed, obwohl der Begriff ›Tokyo Hotel‹ nicht vorkommt. Millionenfach laden Nerds aus aller Welt das Foto meines zerplatzten MacBook-LCD-Bildschirms herunter. Ich hatte es aus Spaß als Bildschirmhintergrund ange­boten. Scherzbolde erschre­cken ihre Bürokollegen damit.

8. Oktober 2005. Die neue Hausschrift der Deutschen Bahn erscheint, entworfen von Erik Spiekermann. Fontblog berichtet als erstes Medium darüber.

19. Oktober 2005. Das neue Kind der Schokolade wir vorge­stellt. Trotz Photoshop-Künste war das Gesicht aus den 70er Jahren nicht mehr zu halten. Eine Protestwelle schwappt über die Republik. Alle hassen Kevin und wollen ihn weg haben.

20. Oktober 2005. Guerilla-Aktion auf der Frankfurter Buchmesse. FontShop verteilt Erpresser-Briefe mit der Aufschrift: »Wir haben Deine Schrift«, ausge­dacht von Jung von Matt. Das Papier lockt ins Internet auf die FontShop-Webseite, wo alles aufge­klärt wird.

12. November 2005. Erste Folge des Spiels Wer wird Typo Millionär? Jede Woche Samstag abends veröf­fent­licht Fontblog eine komplette Runde mit 15 (im Schwierigkeitsgrad anstei­genden) typo­gra­fi­schen Fragen – insge­samt 7 Folgen.

wwtm


6 Kommentare

  1. felix

    manche beiträge sind nicht mehr in vollem umfang lesbar (17 Februar 2004), Abhilfe wäre gut.

  2. Jürgen Siebert

    @felix: Alle Beiträge sind in vollem Umfang lesbar. Du beziehst Dich auf einen Link zu einer externen Seite (von Independent Medien Design), für die ich keine Verantwortung über­nehmen kann.

  3. Schriftzeichen

    Kinder Schoko Kevin war mein Favorit, also die Reaktionen hierzu.

  4. Lars

    Freu mich sehr über den Rückblick und die Weiteren. So krieg ich auch mal ein bischen mit, was es hier für Highlights gab, bevor ich 2008 den Fontblog für mich endeckt habe.

  5. Ole

    … Typo-Quiz finde ich gut.

  6. Ina

    Schade das das mit den Schriftgeschichten nicht weiter ging. Die finde ich wirk­lich super.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">